Abblendlich fällt ständig aus




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner GD 250 i

Re: Abblendlich fällt ständig aus

Beitragvon lucky cruiser » Mo 16. Feb 2015, 13:11

Eine Glaskugel ist entbehrlich, Siezen auch (auch Glaskugeln kann man duzen ;) ), nur die Fehlerquelle aus dem Ärmel schütteln ist nicht so einfach.

Folgende Analuise:
Eine häufig durchgebrannte Lampe ist ein Hinweis auf Spannungsspitzen. Solche werden durch den Regler minimiert bzw. eliminiert. Die einfachste Methode, ihn auf Funktionalität zu prüfen, ist (wurde hier schon mehrfach beschrieben), mittels Multimeters die während des Leerlaufs am Akku ankommende Spannung zu messen (Plus an Akku, Minus an Masse). Sie sollte sich zwischen 13 und 14 V befinden. Ein deutlich größerer Wert deutet auf eine Reglerfehlfunktion hin, ein deutlich geringerer auch, aber nicht ausschließlich. Zu geringe Spannung wird bekanntlich auch durch zu viele Verbraucher "erzeugt". Und, oft übersehen, durch zuviel Widerstand. Steckerverbindungen, die nicht richtig kontakten (auch Masseverbindungen!) kommen da in Frage.

Flackernde Latüchten deuten auch oft auf instabile Spannungsverhältnisse hin und würden die Analuise bestätigen. Dass der Akku erst "geweckt" werden muss, bevor er seine Energiereserven auspackt, ebenfalls.

Um ganz sicher zu gehen, ist auch die Lima einer Messprüfung zu unterziehen. Dass sich eine Spule vor ihrer Zeit verabschiedet, ist ärgerlich, kommt aber vor. Und es wäre ebenfalls eine Erklärung für mangelhafte Stromversorgung des Bordnetzes. Wie das geht, steht hier irgendwo mit Videobeispiel. Geht aber auch mit Multimeter und der Motor muss dafür nicht laufen.

Was du sonst noch an deiner Maschine gebastelt hast, weiß ich nicht, kann ich demzufolge nicht bedenken.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

von Anzeige » Mo 16. Feb 2015, 13:11

Anzeige
 

Re: Abblendlich fällt ständig aus

Beitragvon 2c4a3f3r » Mo 16. Feb 2015, 16:09

Hi lucky, danke für Deine Antwort, die wie immer sehr ausführlich und informativ ausfällt!
Nachdem ich den Akku nun wieder installiert und die Zündung eingeschalten habe, ist mir direkt aufgefallen, dass alles wieder funktioniert.. Alle und wirklich alle beschriebenen Phänomene sind komplett verschwunden. Sie läuft genauso wie vor der Winterpause. Einfach klasse... Jetzt kann man sich nen Wolf prüfen. Hilft nur abwarten bis die Elektrik wieder spinnt. :wall:

Die Spannungsmessung ergab im Leerlauf 13,8V. Ich habe auch auf Kriechstrom geprüft, nichts! Zuerst hatte ich aber die Spannung im Ruhezustand und bei eingeschaltener Zündung überprüft und mir vorerst nicht dabei gedacht, bis ich einen Thread zum Thema GT650 LiMa-Probleme entdeckte. Hier schreibst Du (lucky), dass das "feststecken" des Anlassers beim ersten Betätigen auf schwachen Akku hindeutet, sowie die Spannung von 12,4V das auch bestätigt hatte.
Und jetzt komm ich: Mein Akku hatte nach der ganzen Nacht am Lade-/Erhaltungsgerät nur 12,3V, nach Einbau ebenfalls und nach Einschalten der Zündung nurnoch 11,8V :?: Liegt hier möglicherweise ein defekt des Akkus vor? Nach Internetrecherche hat ein "gesunder" Akku wohl über 13V, bei Zündung und Fernlicht an sinkt die Spannung um 0.3-0.4V. Bei mir jedoch sinkt die Spannung schon ohne Licht um 0.5V.
Würde wohl auch erklären, dass die Elektrik wieder funktioniert, bei geladenem wenigstens halbwegs intaktem Akku, aber sobald er noch mehr an Spannung verliert alles Spinnt?


//Ergänzung: Ist der 12V 10Ah Akku (Wartungsfrei), der vom Werk kam.. Oder baut der Händler die erste Batterie ein?
2c4a3f3r
 

Re: Abblendlich fällt ständig aus

Beitragvon lucky cruiser » Mo 16. Feb 2015, 18:16

12,3 V ist noch nicht grenzwertig, aber nach einer vollständigen Erfrischung am Ladegerät zuwenig. Es sollten zwischen 12,7 V und 12,9 V sein, die nach Abklemmen angezeigt werden (Ladespannung ist höher, geht bis zu 14,2 V, darf nicht schocken). Dass die Spannung kurz darauf nach Einschalten der Zündung absackt, ist normal, schließlich wird ja dann auch der Scheinwerfer mit eingeschaltet (der während des Startens wieder abgeschaltet wird). Ob es gleich 0,5 V sind, habe ich selber noch nicht gemessen, halte ich aber für möglich. An einen Defekt glaube ich noch nicht (gäbe es einen Zellenausfall, würde die Spannung um rund 3 V in den Keller gehen), gleichwohl scheint dein Energieblock eine leichte Schwäche zu zeigen, die noch nicht dramatisch ist, aber im Auge behalten werden sollte. Denn optimal (s.o.) funktioniert er nicht. Das kann sich aber auch wieder geben, ein bisschen wiederbelebungsfähig sind Akkus durchaus.

Ob die Moppeds von MSA mit einem trockenen, gefüllten (= geladenen) oder mit ohne Akku an die Händler ausgeliefert werden, kann ich dir nicht sagen. Tippe mal auf geladen, da es durchaus vorkommt, dass der Akku eines frisch ausgelieferten Moppeds kurz nach Übergabe schlapp macht. Das deutet für mich darauf hin, dass die ausgelieferten Akkus beim Händler nicht nach den Regeln der Kunst frisch gehalten, sondern erst dann geladen werden, wenn das betreffende Mopped verkauft wird. Das hält so mancher Block aus, einige wieder nicht. Die, die's nicht ausgehalten haben, verpusten ihre Existenz ziemlich schnell im Anschluss und werden dann auch anstandslos ausgetauscht. Hält einer "nur" zwei Jahre statt vier oder länger, ist das halt so. Akkus sind ganz allgemein und unabhängig von ihrer Konstruktion (B/S, AGM, Gel) Mengenverbrauchsgüter und schwächeln irgendwann. Der eine früher, der andere später. Steckt man nicht drin.

Was ich von der sogenannten "Erhaltungs-" oder "Frischhalte"-Ladung halte, ist übrigens wenig. Auch schwache Ströme sind Ströme, die den Block beanspruchen. Lieber alle vier bis sechs Wochen komplett laden und dann auch wieder ruhen lassen.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Abblendlich fällt ständig aus

Beitragvon Joge » Mo 16. Feb 2015, 22:53

Kleine Korrektur , bei der GD leuchten bei Zündung an nur Standlicht vorausgesetzt der Lichtschalter ist aus .
Joge
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 92
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 20:01
Wohnort: NRW Werne
Motorrad: GD 250I
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2014

Re: Abblendlich fällt ständig aus

Beitragvon lucky cruiser » Di 17. Feb 2015, 01:03

Aha, danke für den Hinweis. Ich ging davon aus, dass es heute bei allen neuen Moppeds aufgrund der Lichtpflicht keine Möglichkeit mehr gibt, den Scheinwerfer nach Aktivierung der Bordnetzspannung manuell abzuschalten. Bei der GD offenbar nicht der Fall. Wenn das so ist, hat man ja eine zusätzliche Testmöglichkeit 8-)
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Abblendlich fällt ständig aus

Beitragvon 2c4a3f3r » Di 17. Feb 2015, 11:54

Joge hat geschrieben:Kleine Korrektur , bei der GD leuchten bei Zündung an nur Standlicht vorausgesetzt der Lichtschalter ist aus .

Richtig, daher schrieb ich auch, dass allein nach Schlüsselstellung auf "ON" nurnoch 11,8V da waren, mit Fernlicht waren es grad noch so 11,5V.. Werde den :) morgen mal sagen er solle mal durchmessen incl. Lima und Regler. Kann ja sein, dass ein evtl. defekter Regler die Batterie nach und nach mit zu viel Spannung geschädigt hat. Wahrscheinlich wirds darauf hinauslaufen, dass ich nach 1 jahr einen neuen Akku kaufen darf, da die Herstellergewährleistung nicht auf den Akku gilt. Des weiteren habe ich gelesen, dass man nach 6 Monaten ab Kauf sowieso ersteinmal nachweisen muss, dass der Akku bei Übergabe schon defekt war.. :gruebel:

lucky cruiser hat geschrieben:Was ich von der sogenannten "Erhaltungs-" oder "Frischhalte"-Ladung halte, ist übrigens wenig. Auch schwache Ströme sind Ströme, die den Block beanspruchen. Lieber alle vier bis sechs Wochen komplett laden und dann auch wieder ruhen lassen.

Deiner Meinung bin ich auch. Nur gibt es kaum noch ein Ladegerät, dass diese Funktionen nicht (zusätzlich) hat. Demnach war der Akku auch immer ein paar Stunden der Erhaltungsladung ausgesetzt, da ich den Akku einmal im Monat über Nacht ans Ladegerät gehangen habe.. Gelagert wurde diese übrigens im Abstellraum, dort waren den ganzen Winter so ca. 13°C.



//EDIT: Ich danke an dieser Stelle nochmal für die Kommentare. Werde Donnerstag berichten, ob der Akku einfach nur Schrott war oder etwas anderes gefunden werden konnte!
2c4a3f3r
 

Re: Abblendlich fällt ständig aus

Beitragvon AGFA » Di 17. Feb 2015, 19:44

Eine einfache Lösung wäre auch das deine Akku-Anschlüße nicht in Ordnung waren-sind und durch berühren-bewegen hat sich dein Problem von selbst behoben (oder auch nur scheinbar behoben). Ein schlechter Übergangswiederstand, (durch lose Anschlüsse, Oxidation, irgendwelche Muke) reicht zum erzeugen deiner Fehler aus und ein defektes Bauteil nach Standzeit ist ehr unwahrscheinlich.

Grüße
AGFA
AGFA
Hyosung Händler
Hyosung Händler
 
Beiträge: 135
Registriert: Do 23. Aug 2012, 17:41
Motorrad: GT650

Re: Abblendlich fällt ständig aus

Beitragvon 2c4a3f3r » Di 17. Feb 2015, 20:44

AGFA hat geschrieben:Eine einfache Lösung wäre auch das deine Akku-Anschlüße nicht in Ordnung waren-sind und durch berühren-bewegen hat sich dein Problem von selbst behoben (oder auch nur scheinbar behoben). Ein schlechter Übergangswiederstand, (durch lose Anschlüsse, Oxidation, irgendwelche Muke) reicht zum erzeugen deiner Fehler aus und ein defektes Bauteil nach Standzeit ist ehr unwahrscheinlich.

Grüße
AGFA

Ja das könnte sein, die Batteriepole und der Bereich darum waren ziemlich großflächig vergammelt (in der Art wie weißes zusammengepapptes Waschpulver). Die habe ich nun gesäubert und mit der Drahtbürste bearbeitet.. Polfett soll so etwas ja vorbeugen :mrgreen:
2c4a3f3r
 

Re: Abblendlich fällt ständig aus

Beitragvon lucky cruiser » Di 17. Feb 2015, 21:38

2c4a3f3r hat geschrieben: (...) Nur gibt es kaum noch ein Ladegerät, dass diese Funktionen nicht (zusätzlich) hat. Demnach war der Akku auch immer ein paar Stunden der Erhaltungsladung ausgesetzt, da ich den Akku einmal im Monat über Nacht ans Ladegerät gehangen habe. (...)
Schon ok. Das bisschen überlastet niemanden. Den Akku nicht. Und die eigene Stromrechnung auch nicht. Die Dosis macht das Gift. Es gibt aber viele, die noch nie was von Ladezyklen gehört haben und ihre Akkus den ganzen Winter befüttern. Und sich dann oft im nächsten Jahr wundern, warum die Erhaltung nur so lange frisch hielt, wie der Block Stromtransfusion eingeflößt bekam.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Abblendlich fällt ständig aus

Beitragvon 2c4a3f3r » Mi 18. Feb 2015, 15:54

lucky cruiser hat geschrieben: Schon ok. Das bisschen überlastet niemanden. Den Akku nicht. Und die eigene Stromrechnung auch nicht. Die Dosis macht das Gift. Es gibt aber viele, die noch nie was von Ladezyklen gehört haben und ihre Akkus den ganzen Winter befüttern. Und sich dann oft im nächsten Jahr wundern, warum die Erhaltung nur so lange frisch hielt, wie der Block Stromtransfusion eingeflößt bekam.


Kann man den meisten aber auch nicht verübeln, wenn sogar im Moppedhandbuch steht, dass man genau das machen soll :gruebel: Louis empfiehlt das z.B. ebenfalls in seinen Einwinterungstipps.. :stupid: Aber ist wahrscheinlich im eigenen Interesse, da sich an Akkus gut verdienen lässt. Wohl ein ähnliches Phänomen wie beim ÖL. :mrgreen:
2c4a3f3r
 

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GD 250 i - Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron