Fahrwerk zu hart ?




Einstellung und Optimierung der Bremsen, des Fahrwerks und die richtige Reifenwahl

Re: Fahrwerk zu hart ?

Beitragvon noname01hz » Do 14. Jun 2012, 20:04

Den Hakenschlüssel habe ich nicht im Bordwerkzeug, also nichts was so aussieht als würde es passen.
Aber das ist erst einmal egal, ich finde schon was und stell es gleich auf " so Weich wie es geht" ;) Viel wichtiger ist für mich die Frage: was ist denn nun die weichste Stellung? Ganz nach links oder nach rechts bzw. tiefster Rastpunkt oder höchster?
Aber danke für die echt überraschend schnelle Antwort!
Benutzeravatar
noname01hz
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:13
Motorrad: Hyosung GT650 Naked
EZ (Jahr): 2006

von Anzeige » Do 14. Jun 2012, 20:04

Anzeige
 

Re: Fahrwerk zu hart ?

Beitragvon Alex81 » Do 14. Jun 2012, 20:41

die schlüssel wurden oft von den händlern rausgenommen da die in den ungeübten händen kaum was taugen oder wurden von den besitzern einfach verschludert. ich hatte auch keinen obwohl ich meine GT neu erworben hatte.

drehrichtung:
Gruß Alex
Benutzeravatar
Alex81
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 1155
Registriert: Di 30. Sep 2008, 11:22
Wohnort: Menden
Motorrad: GT 650i SE
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2008

Re: Fahrwerk zu hart ?

Beitragvon noname01hz » Do 14. Jun 2012, 21:06

Tausend Dank, daß du dir die Arbeit gemacht hast! :resp:
Benutzeravatar
noname01hz
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:13
Motorrad: Hyosung GT650 Naked
EZ (Jahr): 2006

Re: Fahrwerk zu hart ?

Beitragvon redflash » Do 14. Jun 2012, 21:37

@ Noname01hz,

stell das Federbein mal probehalber auf die weichste Stufe und geh mit dem Luftdruck auf der hinteren Pelle 0,2-0,3 Bar unter dem von Hyo empfohlenen Wert von 2,5 Bar auf 2,2-2,3 Bar.
Das hab ich gemacht weil mir die dauernden Angriffe auf meine Bandscheiben bei schlechtem Fahrbahnbelag einfach auf den Senkel gingen.
Das hat auch einiges an Unruhe in flott gefahrenen Kurven mit schlechtem Belag aus dem Fahrwerk genommen,
die Hinterhand hüpft nicht mehr so Eckig um schlechte Kurven und die Diva tritt mir nicht ständig das Steißbein gegen die Hirnschale.
Vorn kann man auch mit etwas weniger Luftdruck als von Hyo angegeben experimentieren,
aber da bringt es weniger Erfolg, bei Vorn 0,2 Bar weniger Druck wird die Diva schon leicht Schwammig.
Da hilft eher ne Feineinstellung der Druck und Zugstufe :gruebel: .

Weitere Erläuterungen bitte in folgenden Trööt´s nachlesen, das wird/wurde schon mal angesprochen :thumbu: ,
38587830nx23690/fahrtechnik--und-amp-rennstrecke-f5/richtig-bremsen-und-fahrwerk-einstellen-t156.html,
38587830nx23690/gt-650-bremsen-fahrwerk--und-amp-reifen-f13/gabel-vorne-verstellen-t576.html,
38587830nx23690/gt-650-bremsen-fahrwerk--und-amp-reifen-f13/federbein-gabel-einstellen-t976.html ,

mehr kann ich dazu im Moment nicht sagen,
bin selbst noch auf der Suche nach ner Kostengünstigen Alternative für das hintere Spring(Feder)bein :thumbu: ,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Fahrwerk zu hart ?

Beitragvon lucky cruiser » Do 14. Jun 2012, 23:14

Warum die Hyos so wenig kosten, zeigt sich auch am Beispiel des Federbeins. Wo bei anderen (nicht bei allen anderen!) Zug- und Druckstufenverstellungen möglich sind, muss sich der Hyo-Treiber mit der vergleichsweise simplen Verstellung der Federvorspannung begnügen. Da ist naturgemäß wenig Raum für Experimente. Eine Sänfte kann man aus der GT ganz sicher nicht machen, außer, man schraubt sich ein High-Tech-Federbein ein. Dessen Einstellung kann aber - wie ich selbst weiß - zur Wissenschaft mutieren. Ein Blick auf die Körperwaage kann an nervösen Tagen schon den einen oder anderen Klick an Zug- und Druckstufe zur Folge haben.
Der Tipp vom Mod, mit dem Luftdruck zu experimentieren, ist ein sehr probates Mittel, für ein Mehr an Komfort durch ein Weniger an Schlägen zu sorgen. Mehr wird aber nicht möglich sein, außer, du rüstest von Hart- auf Schaumgummireifen um ... 8-)

Greets
Lucky
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Fahrwerk zu hart ?

Beitragvon noname01hz » Fr 15. Jun 2012, 10:23

Ja so sehr stört es mich auch nicht, die Straßen in Bayern sind gut genug ;-)
Aber wenn man schon die Gelegenheit hat, das Federbein etwas weicher zu machen, dann mach
ich das auch. Sonst finde ich das Fahrwerk der Hyo gar nicht so schlecht, verglichen mit den 2
anderen, die ich in der Fahrschule fahren durfte (BMW GS und Kawa Er-n6) Die BMW war mir zu weich
und die Kawa hat sich schwerer in die Kurve werfen lassen als die Hyo. Also bin ich schon ganz zufrieden.
Ich werde mein Federbein hinten auf maximal weich stellen und dann ist gut.
:P
Benutzeravatar
noname01hz
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:13
Motorrad: Hyosung GT650 Naked
EZ (Jahr): 2006

Re: Fahrwerk zu hart ?

Beitragvon Alex81 » Fr 15. Jun 2012, 16:18

noname01hz hat geschrieben:Ich werde mein Federbein hinten auf maximal weich stellen und dann ist gut.


du hast hinten ein bein mit feder? arme sau :D :D :D - "zweidutig..."
Gruß Alex
Benutzeravatar
Alex81
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 1155
Registriert: Di 30. Sep 2008, 11:22
Wohnort: Menden
Motorrad: GT 650i SE
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2008

Re: Fahrwerk zu hart ?

Beitragvon TeCcCa » Sa 16. Jun 2012, 16:58

Habe ich was verpasst? Die GTR soll zu hart sein?

Also ich wiege 80 - 90 kg und meine Gabel habe ich beim Zug auf hart gestellt und Druck standard gelassen. Die hintere Feder sollte auf mittlere Stufe stehen. Ich finde die Hyo in kurvigen Schräglagen eher zu weich und schwammig/wackelig, aber ist in meinen Augen auch eine Sporttourer und keine Supersportler.

Geringerer Reifendruck soll mehr Grip liefern, da noch standard Reifen.
Gruß aus Friedberg (Hessen)

Eugen
TeCcCa
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 97
Registriert: Fr 3. Jun 2011, 18:35
Wohnort: Friedberg (Hessen) zwischen Giessen und Frankfurt Main
Motorrad: GT 650i R
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2007

Re: Fahrwerk zu hart ?

Beitragvon noname01hz » Mo 2. Jul 2012, 11:01

Hab jetzt meine neuen Reifen drauf, die Pirelli Angel ST und: ich lasse jetzt das hintere Federbein so wie es ist, weil die neuen Reifen allein schon einiges an Unebenheiten schlucken. Die alten waren eben einfach zu hart.
Benutzeravatar
noname01hz
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:13
Motorrad: Hyosung GT650 Naked
EZ (Jahr): 2006

Re: Fahrwerk zu hart ?

Beitragvon noname01hz » Mi 13. Mär 2013, 02:24

So, Der Frühling hat mal kurz raus geschaut und ich bin mal ne Runde gefahren.
Das Federbein ist mir für die ganze Saison auch mit den neuen Reifen irgendwie zu
unkomfortabel. Ich will auch mal im Sommer mit dem Motorrad öfters zu meinen Eltern fahren (400km eine Strecke)
und das macht mein Rücken wohl dann doch nicht so einfach mit :)
Wenn ich die Vorspannung nun doch verstellen möchte, wie sollte ich vorgehen?
Motorrad hinten aufhängen und Federbein ausbauen oder doch drin lassen und versuchen es so zu verstellen?
Oder muss man in eine Werkstatt?
Was würdet ihr empfehlen? Hat das schon mal einer von euch gemacht und wenn ja, wie?
Benutzeravatar
noname01hz
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 77
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:13
Motorrad: Hyosung GT650 Naked
EZ (Jahr): 2006

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Bremsen, Fahrwerk & Reifen


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron