Hauptbremszylinder hinten GT650




Einstellung und Optimierung der Bremsen, des Fahrwerks und die richtige Reifenwahl

Hauptbremszylinder hinten GT650

Beitragvon Brilack » Do 31. Aug 2017, 21:35

Bei meiner Maschine ist der Haubtbremszylinder kaputt gegangen
Ist euch so was ähnliches passiert und wenn ja wisst ihr ob man den reparieren kann oder ich einen neuen kaufen muss ? :?
Brilack
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 23:15
Motorrad: GT 125 R
EZ (Jahr): 2009
Modelljahr: 2009

von Anzeige » Do 31. Aug 2017, 21:35

Anzeige
 

Re: Hauptbremszylinder hinten GT650

Beitragvon AargauerComet650 » So 17. Dez 2017, 02:12

Meiner ist noch nicht kaputt, aber aus irgendeinem Grund verbrannte bei mir vor kurzem das ganze Hintere Bremssystem:
Bremsbelege sind bei langanhaltender Haftung durch Reibung mit der Bremsscheibe durchgeschmolzen und schmelzten sich noch dazu in die Bremszange ein und zerstörten noch den Mechanismus meiner hinteren Bremszange.
- Neue Bremsscheibe
- Neue Bremszange
- Neue Bremsbelege
- Verbrauchsmaterial (Bremsflüssigkeit+Schrauben)
mit Arbeitskosten = über 400 Euro.

Aber beim besten Willen kann ichs mir nicht erklären, wie mir das beim Fahren nicht aufgefallen ist... geschweige denn, weshalb das passiert ist.
Eine Theorie: Bremszylinder klemmte. Bleibt aber Theorie...

Deshalb wäre es nicht verkehrt wenn du das wieder in Ordnung bringst, um auszuschliessen, dass so etwas je passieren könnte.
Benutzeravatar
AargauerComet650
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 12
Registriert: So 17. Dez 2017, 00:02
Motorrad: GT650i
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2011

Re: Hauptbremszylinder hinten GT650

Beitragvon redflash » So 17. Dez 2017, 14:05

Es ist bekannt das der Geberzylinder (also die Bremspumpe) des hinteren Bremssystems sporadisch mal in gebremster Stellung hängen bleibt.
Das wird in den allerseltensten Fällen bemerkt weil der Bremshebel selbst in die Ausgangsposition zurück geht.

Ich denke das der Zweite Link dich verdammt nah an dein Problemchen hinführt,
aber bitte "Alle" Vier Beiträge lesen ,

viewtopic.php?nxu=38587830nx23690&f=18&t=3917&p=38678&hilit=Bremse#p38678
38587830nx23690/gt-650-bremsen-fahrwerk--und-amp-reifen-f13/bremspumpe-defekt-t294-s10.html
38587830nx23690/gv-650-bremsen-fahrwerk--und-amp-reifen-f18/hintere-bremse-laesst-sich-nicht-entlueften-t4322.html
viewtopic.php?nxu=38587830nx23690&f=46&t=4097&p=39114&hilit=Bremszange#p39114

Und jetzt dürftest Du zumindest soviel Info/Input erhalten haben das Du das Richtige in deiner Situation entscheiden/einleiten kannst,
falls doch noch Fragen sind die (noch) nicht beantwortet wurden, immer her damit, das hilft uns "Allen" am Besten,


Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3211
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Hauptbremszylinder hinten GT650

Beitragvon snowman » Mo 18. Dez 2017, 21:02

Hi,

manchmal passiert es auch, weil unbewusst die Fußbremse schleifend betätigt wird. Mein Fahrlehrer hat deswegen (und weil es sich elastischer sitzt) seine Schüler dazu angehalten die Füße nicht immer mit dem Absatz auf die Rasten zu stellen, sondern öfters auch mal die vordere Fußhälfte / die Zehen dazu nutzen. Wie gesagt kann man dann nicht mehr aus Versehen die Bremse betätigen, sondern die Füße sind auch federnd gelagert.

Jetzt kann jemand zwar sagen dass man dabei bei einer Notbremsung vielleicht ein wenig Zeit verliert, aber erstens wird die Hauptbremskraft eh auf dem Vorderrad aufgebaut und zweitens hatte zumindest ich bisher noch keine Probleme damit.
Gruß Snowman

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
Benutzeravatar
snowman
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 763
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 20:09
Wohnort: Saarland
Motorrad: GT 650i N
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2010

Re: Hauptbremszylinder hinten GT650

Beitragvon redflash » Di 19. Dez 2017, 15:47

@ Snowman, jetzt bist Du enttarnt als Step-Tänzer :thumbu: :bier:

Aber Spaß beiseite,
auf längeren Touren (weils so schön bequem ist) stell ich meine Haxen eh mit dem Vorderfuß auf die Raste,


Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3211
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Bremsen, Fahrwerk & Reifen


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron