Hinterreifen platt :(




Einstellung und Optimierung der Bremsen, des Fahrwerks und die richtige Reifenwahl

Hinterreifen platt :(

Beitragvon gruna » Mo 29. Mär 2010, 18:25

Hallo,

die schöne Aquilla stand den ganzen Winter über und es war alles in Ordnung.
Am Donnerstag die Maschine rausgeholt und an der Tanke Luft gepumpt - 2,25 vorne und 3,0 hinten.
Paar Stunden gefahren und die Maschine abgestellt.

Gestern abend zufällig gemerkt, dass hinten fast keine Luft mehr drin ist.
(Ist mein erstes Bike und kenne mich noch nicht aus)
Kann es das Ventil sein? Werden die Motorradreifen auch geflickt oder muss ein neues her?
Welche Reifen wären am besten für den Aquilla?
Und wie teuer ist ein Reifenwechsel beim gewöhnlichen Händler?

MfG
gruna
gruna
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi 2. Sep 2009, 16:02
Wohnort: Berlin
Motorrad: GV 650 Aquila
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2005

von Anzeige » Mo 29. Mär 2010, 18:25

Anzeige
 

Re: Hinterreifen platt :(

Beitragvon Crocell » Mo 29. Mär 2010, 19:28

Hi gruna,

das hatte ich auch schon, war bei mir das Ventil, dem Händler meines Vertrauens 20 Euronen in die Hand gedrückt und gut war.
Wobei mir 3 bar hinten für "Chopper" ein bischen viel vorkommt.

Schönen Gruß
Crocell
Benutzeravatar
Crocell
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 116
Registriert: Fr 16. Okt 2009, 10:10
Wohnort: Offenbach
Motorrad: GT 650 ST
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2007

Re: Hinterreifen platt :(

Beitragvon redflash » Mo 29. Mär 2010, 19:29

Hi Gruna,

es kann das Ventil sein. Zum Test muß Luft im Reifen sein, dann Spucke mit dem Finger auf das Ventil und wenn sich da ne Blase bildet muß das Ventil neu.

Ich nehme aber an das du dir eventuell was in den Reifen gefahren hast.
Also such mal den Reifen ab ob du da einen Fremdkörper im Gummi findest.
Reifen Flicken ist zwar prinzipiell möglich, aber kaum ein Reifenhändler macht das.
Es wird heißen das es zu gefährlich sei, und bei Motorräder generell nicht gemacht wird.

Ein neuer Reifen wird in der Preisregion 150-200Euro liegen, je nach Hersteller und Händler.

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3211
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Hinterreifen platt :(

Beitragvon GT Fan » Di 30. Mär 2010, 13:25

Nach einem neuen Reifen kann man ganz gut im Internet suchen. Hier mal ein Link zu einer solchen Seite, es gibt aber auch noch mehr (Links sind hier irgendwo im Forum schon angegeben):
http://www.reifen-pneus-online.de/motor ... 55-17.html

Ich kenne Leute die mit dem Conti RoadAttack (ca. 110 EUR) oder auch dem Metzeler Z6 Roadtec (ca. 117 EUR) auf der GV ganz zufrieden sind.
GT Fan
 

Re: Hinterreifen platt :(

Beitragvon Alex81 » Mi 21. Apr 2010, 08:53

tach,

nur mal um das thema ufzugreifen...

habe mal vor kurzem die reifen gewechselt. habe die maschine in der garage abgestellt und nach zwei tagen wollte ich dann einen ritt starten. der hintere reifen war richtig platt. das rad nach löcher, nägelln, splitter... abgesucht -nichts, das ventil mit spucke.. -nichts. ausgebaut in waschbecken, ins wasser -nichts. wasser auf das neu verbaute eckventil -aha! siehe da da kamen die bläßchen um den ventilsitz herum. das war natürlich am samstag wo der reifen fritze zu hat. naja super wetter das ganze we. und ich durfte den mopeds hinterher gucken :( montag weggebracht. der typ hat sich 1000 mal entschuldigt und natürlich beanstandungslos alles fertig gemacht.

nun mein anderes problem. habe aus versehen das rad hinten verstellt. weiß einer wie man das wieder gerade richten kann? nach den markierungen konnte ich nie gehen, immer mit meßschieber nachgemessen -das weiß ich von früher. nur ich habe die diferenz vergessen.
-Also gibt es da ein paar triks wie man das wieder hin bekommt?
Gruß Alex
Benutzeravatar
Alex81
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 1155
Registriert: Di 30. Sep 2008, 11:22
Wohnort: Menden
Motorrad: GT 650i SE
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2008

Re: Hinterreifen platt :(

Beitragvon redflash » Mi 21. Apr 2010, 09:52

Ja, gibbet,

dazu sollte das Bike am besten senkrecht stehen, also mit Montageheber oder ersatzweise ne zweite Person.

Das Vorderrad in Gradeaus-Stellung bringen. Seitlich am Hinterrad und so hoch wie das Rahmen, Motor und Verkleidung zulassen eine lange (ca. 2meter) absolut grade Latte oder ähnliches an das Hinterrad halten. Die Latte (oder ähnliches) wird jetzt einen mehr oder weniger großen Abstand zur Vorderadflanke haben. An der gegenüberliegenden Seite dasselbe nochmals.
Die Abstände sind bei Korrekter Ausrichtung des Hinterrades (und wenn das Vorderad auf gradeaus steht) absolut gleich.
Diese Methode ist zwar nicht wirklich sehr genau, je nach Handwerklichem Geschick aber zumindest genau genug um Hinterrad-Flucht und Ketten Flucht im Rahmen der normalen Tolleranz einstellen zu können. Die verbleibende Ungenauigkeit wirst du beim Fahren nicht mehr wahrnehmen können, und in der Kettenflucht liegt es innerhalb der Bewegungsgrenzen der Kette, also für´s Erste vollkommen ausreichend.

grün_Vorderrad, blau_Hinterrad, gelb_ Spanngurt, Tau o.Ä., rot _Latte, grau gepunktet_Latte unterm Mopped


Oder von der Mitte der Schwingenachse zur Mitte der Hinterradachse mit einem ziemlich genauen Maßstab, Maßband o.Ä. messen, die Werte müßen gleich sein. Das geht am Besten bei Moppeds mit Hohlgebohrten Achsen wenn man Kohnen zum Zentrieren zur Hilfe hat.
Diese Methode ist die Genaueste um das Hinterrad parallel in der Schwinge und somit parallel zur Fahrzeuglängsachse zu führen.

Oder ein Laserstrahl, gibbet im Zubehör, der ist in einem Gehäuse das magnetisch ist an dem Zahnkranz haftet und die Flucht der Kette vom Zahnkranz zum Ritzel peilt.
Diese Methode ist die Genaueste um die Kette sauber fluchten zu lassen, und wenn die Fahrzeuggeometrie Stimmt ist auch die Fahrzeuglängsachse parallel zur Kette.

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3211
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Hinterreifen platt :(

Beitragvon Alex81 » Mi 21. Apr 2010, 10:49

das mit den latten habe mir auch überlegt gehabt. habe aber (auf die schnelle) nur einen besenstill zur verfügung gehabt. naja der war leider 15cm zu kurz. Also gut zu hören das meine logische überlegung richtig war :)

werde mir mal paar lange latten oder profile besorgen und mal mit bildern das prozedere für die nachwelt dokumentieren.
Gruß Alex
Benutzeravatar
Alex81
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 1155
Registriert: Di 30. Sep 2008, 11:22
Wohnort: Menden
Motorrad: GT 650i SE
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2008

Re: Hinterreifen platt :(

Beitragvon redflash » Mi 21. Apr 2010, 11:43

Ja das mach mal,

ist bestimmt für viele HobbyPiloten ne günstige und vor allem eine "auf-die-Schnelle" -Möglichkeit die Spur/Flucht zu überprüfen.

Der Profi hat ein Meßgerät, ähnlich einer überdimensionalen Schieblehre, anhand derer die MittenAbstände der Schwingenachse und der Radachse rechts und links gemessen werden. Das setzt aber vorraus das sowohl Radachse als auch Schwingenachse eine ZentrumsMarkierung haben bzw wenn Hohlgebohrt oder mit Schraubköpfen versehen passende Konen bzw Adapter zur Verfügung stehen.

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3211
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Bremsen, Fahrwerk & Reifen


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron