Erfahrungen SLS beim Einspritzer 2010 + 2011 ?




Die Kraft der zwei Kerzen - Alles zum Thema Motor, Getriebe, Gemischaufbereitung, ...

Erfahrungen SLS beim Einspritzer 2010 + 2011 ?

Beitragvon snowman » Do 30. Okt 2014, 20:29

Hallo,

die vielen negativen Beiträge bzgl. des SLS bei den Vergasermodellen hatte ich bisher nicht beachtet, ich hab ja ein Einspritzer Modell ...

Aber die Modelle von 2010 - Anfang 2012 sind zwar die "zweite Generation mit Einspritzer", allerdings haben diese Modelle immer noch ein SLS System. Anhand einer Beschreibung hier aus dem Forum habe ich an dem Motor meiner GT nämlich nachgesehen, und zumindest am vorderen Zylinder dann auch das kleine Röhrchen unterhalb des Krümmers entdeckt.

Muss ich nun bei diesem Motormodell mit ähnlich katastrophalen Auswirkungen auf die Haltbarkeit rechnen? Oder kann ich das SLS System, weil hoffentlich verbessert, unbedenklich in Betrieb lassen?
Gruß Snowman

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
Benutzeravatar
snowman
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 763
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 20:09
Wohnort: Saarland
Motorrad: GT 650i N
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2010

von Anzeige » Do 30. Okt 2014, 20:29

Anzeige
 

Re: Erfahrungen SLS beim Einspritzer 2010 + 2011 ?

Beitragvon redflash » Do 30. Okt 2014, 22:27

@ Snowman,

Ob du das SLS änderst oder es Original belässt,
Eine Einspritzer regelt das Benzin-Luft-Gemisch mit Hilfe der Lambda-Sonde.
Das Eingreifen am SLS-System würde die Regelelektronik wieder Rückgängig machen, solange es im Regelbereich liegt, was ich aber nicht weiß.

Ansonsten, ALLE Mopeten nach Baujahr 2005 haben absolut kein SLS-Problem weil sie einen geänderten Zylinderkopf mit geänderten Ventilführungen und geänderten Kühlwasserkanälen haben.

Ergo, vergiss es :bier: , das SLS, :thumbu:

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3211
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Erfahrungen SLS beim Einspritzer 2010 + 2011 ?

Beitragvon Potato » Fr 31. Okt 2014, 15:26

Ein Sekundärluftsystem macht folgendes:

Es bläst Außenluft (also auch Sauerstoff) in den Auspuff, bei diesem Motor vor die Auslassventile, bedingt dadurch entsteht im Abgastrakt eine zusätzliche Oxidation der Abgase, und der Emmisionswert sinkt. In diesem Fall werden unverbrannte HC Bestandteile (also unverbrannter Kraftstoff) noch einmal nachbehandelt, und können bei der Abgasmessung somit nur noch bedingt nachgewiesen werden.

Zur weiteren Info:
Ein AGR Ventil hingegen sorgt für eine niedrigere Verbrennungstemperatur, was dazu führt das der Anteil der Stickoxide (NOx) sinkt.

Alles hat also auch seinen tieferen Sinn.

Gruß Mattes
Potato
 

Re: Erfahrungen SLS beim Einspritzer 2010 + 2011 ?

Beitragvon snowman » Sa 1. Nov 2014, 15:19

@Olli
Aber ist nicht auch die Rede von dem geänderten Kopf, aber es wurde halt nur der vordere Zylinder von MSA "ausgebessert" ?

@Mattes
Bei den 2010 - 2012er Modellen sitzt das SLS unter dem Krümmer, also zum Zylinderfuß hin, nicht oben bei den Ventilen.

Ich frage deshalb so genau, weil ich gerade ein bisher 1,5 Jahre laufendes Gerichtsverfahren habe (Skoda Fabia RS mit LPG), welches ich nun endlich evtl. gewonnen habe, weil der Gutachter auf einen Fehler bei der Motorkonstruktion hingewiesen hat. Da gewinnt ein Motor zwei Mal (oder mehr) den Preis "Motor des Jahres", und ist in Wirklichkeit eine immense Fehlkonstruktion, die mittlerweile nicht mal mehr produziert wird.

Ich habe halt keine Lust ala "es wird schon nichts kaputt gehen" zu warten, wenn ich selber etwas tun könnte um eine Fehlkonstruktion auszumerzen ?
Gruß Snowman

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
Benutzeravatar
snowman
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 763
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 20:09
Wohnort: Saarland
Motorrad: GT 650i N
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2010

Re: Erfahrungen SLS beim Einspritzer 2010 + 2011 ?

Beitragvon redflash » Sa 1. Nov 2014, 18:55

snowman hat geschrieben:aber es wurde halt nur der vordere Zylinder von MSA "ausgebessert" ?
Richtig,
seltsamerweise haben sich fast ausschließlich die Vorderen Ventile zerlegt, und keiner weiß bis heute warum.
Das sich die hinteren zerlegt haben weiß ich nur von 3oder4 Mopeten, also wirklich extrem selten.

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3211
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006



Ähnliche Beiträge


Zurück zu GT 650 - Motor & Getriebe


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron