Gedrosselte 650er optimal beschleunigen!




Die Kraft der zwei Kerzen - Alles zum Thema Motor, Getriebe, Gemischaufbereitung, ...

Gedrosselte 650er optimal beschleunigen!

Beitragvon 88erFloW » Do 13. Sep 2012, 16:02

Moin
Fahre jetzt motorrad und habe eine gt650R
Gedrosselt!

Wie beschleunige ich sie optimal? Wann sollte ich schalten?

Grund der Frage: gedrosselter 4 zylinder (ninja) war schneller!
88erFloW
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 75
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 22:41
Motorrad: GT 650iR
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2012

von Anzeige » Do 13. Sep 2012, 16:02

Anzeige
 

Re: Gedrosselte 650er optimal beschleunigen!

Beitragvon lucky cruiser » Do 13. Sep 2012, 21:32

Ninja? Welche?
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

AW: Gedrosselte 650er optimal beschleunigen!

Beitragvon 88erFloW » So 16. Sep 2012, 09:31

Die ninja ist eine zx600-f3 baujahr 1997 o.ä.

Ist aber doch eigentlich egal, welche maschine!

Mir geht es darum, wann der optimale schaltpunkt ist um mit der gedrosselten optimal zu beschleunigen....
88erFloW
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 75
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 22:41
Motorrad: GT 650iR
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2012

Re: Gedrosselte 650er optimal beschleunigen!

Beitragvon lucky cruiser » So 16. Sep 2012, 10:49

Naja, sooooo egal scheint es dir nicht gewesen zu sein, dass "die Ninja" schneller beschleunigt ;) Nebenbei: Sie wird es übrigens auch weiterhin, selbst wenn du weißt, wie du deine Mühle "optimal" beschleunigst. Dazu ist sie schon konstruktionsbedingt, aber auch hinsichtlich deren im Vergleich zu Hyo günstigeren Drehmomentkurve in der Lage. Ohne jetzt die genauen Werte bei der jeweiligen gedrosselten Version zu kennen, weichen schon die nominellen ungedrosselten Werte voneinander ab mit dem Ergebnis, dass bei "der Ninja" im Vergleich zur GT deutlich mehr Drehmoment bereits bei deutlich geringerer Drehzahl anliegt. Da die Drehzahl mit dem Faktor Zeit zusammenhängt, wird es schon von dieser Anfangsbetrachtung nicht möglich sein, mit der GT auch nur genauso schnell beschleunigen zu können wie mit "der Ninja".

Habe nebenbei einen netten "Ninja-Hyosung" in einem indischen Forum gefunden. Man soll nicht annehmen, dass nur wir uns hier für sowas interessieren :shock:

Grundsätzlich ist fürs optimale Beschleunigen zu beachten, dass geschaltet werden muss, wenn das im jeweiligen Gang erreichte Drehmoment gerade noch niedriger ist, als beim Wechsel auf den nächsthöheren Gang anliegt. Auf diese Weise gewährleistet man die in-etwa-Beibehaltung des annähernd maximalen - besser wäre: günstigsten - Drehmoments. Um das zu berechnen, brauchst du die Drehmomentkurve (im Verhältnis zur Drehzahl), die Getriebeübersetzungen und die Schaltzeit. Um das alles zu ermitteln, musst du auf einen Prüfstand. Selbst wenn ich diese Daten hätte, würde ich die hier kaum rausrücken. Schon aus rein egoistischen Gründen ;)

Greets
Lucky
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

AW: Gedrosselte 650er optimal beschleunigen!

Beitragvon 88erFloW » So 16. Sep 2012, 11:26

Um es so genau zu machen, brauchst sicherlich auch reifenbreite etc ;)

Aber könntest du mir ne richtung sagen, ob ich bei 6000 oder 8500 oder 11000 schalten sollte

Einfach einen groben richtwert?

Dass die ninja besser läuft kann ich mit leben..ich schiebs darauf, dass er fahrer leichter ist :P
88erFloW
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 75
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 22:41
Motorrad: GT 650iR
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2012

Re: Gedrosselte 650er optimal beschleunigen!

Beitragvon lucky cruiser » So 16. Sep 2012, 12:33

Selbstverständlich ist der schnellere Fahrer stets auch des leichtere. Er ist zudem schmaler gebaut, kürzer als ich, hat regelmäßig auch nur noch einen Liter im Tank und schmeißt seinen Bock nach kürzester Zeit weg :D

Um den optimalen Schaltpunkten, ab denen das Drehmoment schneller fällt als die Drehzahl steigt, auf die Spur zu kommen, musst du wissen, wann das maximale Drehmoment bei welcher Drehzahl anliegt. Ungedrosselt liegen bei der GT roundabout 60 Nm bei roundabout 7500 Upm an. So jedenfalls die Messergebnisse dieses , wurden andere Werte ermittelt.

Diese Werte nützen dir allerdings nichts, da aus ihnen keine Ableitung der bei deiner Maschine gültigen möglich ist. Die für die gedrosselte Variante gültigen Werte habe ich nicht ermitteln können, ich kann sie auch nicht ahnen, da ich nicht weiß, wie und womit bei deiner gedrosselt wurde. Da gibt's durchaus Unterschiede, die Einfluss auf die Beschleunigungsfähigkeit haben oder sich - bei annähernd gleichen Beschleunigungswerten - nur auf die erreichbare Höchstgeschwindigkeit auswirken. Eine pauschale Antwort - auch Pi-mal-Daumen - ist daher nicht möglich.

Greets
Lucky
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Gedrosselte 650er optimal beschleunigen!

Beitragvon t.h.p.g. » So 16. Sep 2012, 14:30

Hallo!

Ich machs mal kurz und weniger wissenschaftlich, einfach aus eigener Erfahrung heraus:
Wenn du Deine Hyo schaltest bei 7500 bis 9000 Umdrehung 1/min , liegt du schon recht gut im optimalen Drehmoment -und PS -Bereich.


Viele Grüsse

Tom

p.s. ist eine subjektive Wertermittlung aus eigener Erfahrung, kein Anspruch auf Rechtsgültigkeit! :mrgreen:
t.h.p.g.
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 90
Registriert: Mi 13. Apr 2011, 15:58
Wohnort: Homberg /Efze
Motorrad: Honda CBF 1000
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2008

Re: Gedrosselte 650er optimal beschleunigen!

Beitragvon lucky cruiser » So 16. Sep 2012, 16:33

t.h.p.g. hat geschrieben:Ich machs mal kurz und weniger wissenschaftlich, einfach aus eigener Erfahrung heraus: Wenn du Deine Hyo schaltest bei 7500 bis 9000 Umdrehung 1/min , liegt du schon recht gut im optimalen Drehmoment -und PS -Bereich.
Junge, Junge, da bin ich aber heilfroh, dass diejenigen, die meine bisherigen Moppeds einschließlich die der anderen konstruiert haben, doch etwas "wissenschaftlicher" an die Konstruktion rangegangen sind und sich nicht ausschließlich auf ihre "subjektive Erfahrung" verlassen haben. Wenn die auch noch diese Bandbreite aufgewiesen hätte wie der von dir angegebene Drehzahlbereich, könnten wir froh sein, wenn Leute das Moppedfahren überhaupt überleben ... :shock:
Dass man da keine "Rechtssicherheit" verbreiten will, ist ja die einzig intelligente Handlung in diesem Zusammenhang.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

AW: Gedrosselte 650er optimal beschleunigen!

Beitragvon 88erFloW » So 16. Sep 2012, 19:00

Danke...
88erFloW
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 75
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 22:41
Motorrad: GT 650iR
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2012

Re: Gedrosselte 650er optimal beschleunigen!

Beitragvon GT Fan » Mi 19. Sep 2012, 11:47

lucky cruiser hat geschrieben:Habe nebenbei einen netten "Ninja-Hyosung" in einem indischen Forum gefunden. Man soll nicht annehmen, dass nur wir uns hier für sowas interessieren :shock:

Schön zu sehen das in anderen Ländern die Kawa ER-6f als Ninja verkauft wird... Da fällt mir ein, auf Youtube gab es auch mal einen netten Vergleich von Kawa ER-6, Hyo GT und noch einem anderen Moped von MCN. Der war auch ganz nett anzusehen.
GT Fan
 

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Motor & Getriebe


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron