Kühklflüssigkeitswechsel Frage




Die Kraft der zwei Kerzen - Alles zum Thema Motor, Getriebe, Gemischaufbereitung, ...

Kühklflüssigkeitswechsel Frage

Beitragvon Mike-DH » Do 20. Mär 2014, 20:23

Hallo, ich habe heute in einer Fachwerkstatt die Kühlflüssigkeit wechseln lassen.
Es wurde über den Ablauf der Wasserpumpe abgelassen, die Kühlflüssigkeit war blau.

Nachdem alles abgelaufen war wurde Motul Motocool Factory Line Organic + Farbe rot in den Küher eingefüllt. Es wurde nicht gespült.

http://www.motul.com/ch/de/products/oil ... ange%5D=21

Dann wurde der Motor solange laufengelassen bis das Lüfterventil geöffnet hatte. Dann wurde noch etwas Flüssigkeit in den Kühler nachgefüllt. Fertig!
Die rote ist Nitritfrei / Aminfrei / Phosphatfrei / Boratfrei / Silikatfrei


Was mich wundert, es wurde gar nichts am Ausgleichsbehälter gemacht?? Da ich mich nicht auskenne bin ich davon ausgegangen das der sein Job versteht!Ich hab es jetzt erst im nachhinein recherchiert.

Nun hab ich zuhause mal nachgeschaut und festgestellt das sich im Ausgleichsbehälter blaue, also alte Flüssigkeit befindet! Also wurde die nicht mitgewechselt!!
Nun weiß ich nicht was der Vorbesitzer für eine Flüssigkeit verwendet hat, denn die Motul ist SILIKAT FREI!

Und man darf die nicht mischen wenn die alte Flüssigkeit Silikat enthält! aber das weiß ich ja nicht.

Ich hab die Werkstatt angerufen, da wusste ich aber noch nicht das die rote Motul Silikatfrei ist, und gefragt warum im Ausgleichsbehälter blaue Flüssigkeit sei, weil doch rote eingefüllt wurde, er sagte die kann man nicht ablassen nur absaugen, und müsse nicht gewechselt werden.
Und der Ausgleichsbehälter ist nur für den Notfall zuständig wenn die Temperatur viel zu hoch sei, das dann dort der Ausgleich stattfindet! Und man kann die rote mit allen mischen!!!
Für mich Böhmische Dörfer.
Mischen sich denn nun die Flüssigkeiten im Normalbetrieb?
Was soll ich nun machen, er hat mir 200ml von der roten mitgegeben. Soll ich die blaue Flüssigkeit im Ausgleichsbehälter absaugen und mit der roten auffüllen?
Muss man dann entlüften?
Hoffe hab mich Verständlich ausgedrückt.
Mike-DH
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 118
Registriert: Di 4. Sep 2012, 13:11
Motorrad: Hyosong GT650iR
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2008

von Anzeige » Do 20. Mär 2014, 20:23

Anzeige
 

Re: Kühklflüssigkeitswechsel Frage

Beitragvon JonnyC » Do 20. Mär 2014, 22:18

Hat die R nen Ausgleichsbehälter. Bin ich Banane oder hab ich den an meiner N noch nicht gefunden..
Na gut.. Ksnnst die Alte einfach absaugen und Neue nachfüllen, brauchst danach nicht entlüften, da du keine Luft ins System bringst.
Vielleicht ist es nur mein Eindruck, aber die Werke scheint nicht zu taugen.. sorry
und du hast dich sehr verständlich ausgedrückt ;)

zu der Versträglichkeit der Liquide müssen sich andere äußern..
Benutzeravatar
JonnyC
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 150
Registriert: Di 10. Jul 2012, 13:32
Motorrad: GT650
EZ (Jahr): 2004
Modelljahr: 2004

Re: Kühklflüssigkeitswechsel Frage

Beitragvon lucky cruiser » Do 20. Mär 2014, 22:36

Dann will ich mal.

Hab einen interessanten Beitrag in einem anderen Forum zu der Frage gefunden, der handlich und verständlich ausdrückt, was bei Kühlmitteln unterschiedlicher Provenienz zu beachten ist. Es geht dabei zwar "nur" um Autos, doch entscheidend ist hier das Prinzip. Wie stets und immer:

Antwort von Aral59 08.12.2012
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
Bunter Kühlerfrostschutz zur Unterscheidung
Anscheinend glauben viele deutsche Autofahrer, dass es gesetzliche Vorschriften gibt, in welchen Farben Kühlerfrostschutz angeboten wird, denn es gibt eine regelrechte Wissenschaft darüber, welche Farben gemischt werden dürfen und welche nicht. Kühlerfrostschutzmittel werden in verschiedenen Farben angeboten und basieren alle auf Glykolbasis. Die Farben geben dabei nur bedingt Aufschluss über Zusatzstoffe.

1.
Es gibt keine verbindlichen Regeln, die festlegen, welche Farben von Kühlerfrostschutz Sie in Ihr Auto füllen dürfen. Achten immer darauf, welche Spezifikationen der Hersteller Ihres Autos verlangt bzw. für welche Fahrzeuge das Kühlerfrostschutzmittel eine Freigabe hat.

2.
Farben vom Frostschutzmittel und deren Bedeutung
Einer der größeren Hersteller von Kühlerfrostschutz, die BASF, produziert diese Mittel in den Farben grün, rotviolett, gelb, blaugrün und orange.

    Grün steht für silikathaltiges Kühlerschutzmittel (Glysantin G 48) und ist für viele Fahrzeuge zugelassen, unter anderen für BMW, Mercedes, Mini-Benziner (ab 2001), Smart, Volvo und ältere Audi- und Opelmodelle. Schauen Sie ins Handbuch Ihres Wagens, ob Sie das Mittel verwenden dürfen.
    Gelb (Glysantin G 05) ist ebenfalls silikathaltig und besonders für Graugussmotoren konzipiert. Schauen Sie zur Sicherheit trotzdem ins Handbuch.
    Rotviolett (G 30) ist silikatfreier Kühlerfrostschutz, der auch für Aluminiummotoren geeignet ist und für Chevrolet, Citroën, Honda, Hyundai und andere Automarken verwendet werden kann. Achten Sie darauf, ob Ihr Wagen dieses silikatfreie Kühlmittel verträgt oder Silicium-Additive benötigt.
    Rotviolett aber (G 40) ist mit einem Silicium-Additiv-Paket ausgestattet und für moderne Motoren entwickelt worden. Auch dieses Mittel dürfen Sie nur verwenden, wenn es für Ihr Fahrzeug zugelassen ist.
    Blaugrün (Glysantin G 33) ist auch ein silikatfreies Kühlerschutzmittel, das für Peugeot und Citroën zugelassen ist. In der Regel passt dieses Kühlmittel für die beiden Franzosen, aber bedenken Sie, dass Ausnahmen die Regel bestätigen.
    Orange (G 34) ist ein silikatfreier Kühlerfrostschutz speziell für GM und Opel. Vorsicht, auch GM oder Opelfahrzeuge können ein anderes Kühlmittel enthalten und dann dürfen Sie es nicht einfüllen.

Grundsätzlich gilt:: Kühlmittel sollten Sie nie miteinander mischen. Füllen Sie zur Not lieber Wasser nach, als ein falsches Kühlmittel. Die Weisheiten über blaue, rote und grüne Kühlmittel, die man mischen kann, sollten Sie lieber ganz schnell vergessen. Auch bedeutet eine bestimmte Farbe nie, dass es sich um ein bestimmtes Kühlmittel handelt, weil andere Hersteller auch andere Farben verwenden können. Richten Sie sich also nach Etikett oder Handbuch.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Kühklflüssigkeitswechsel Frage

Beitragvon Mike-DH » Do 20. Mär 2014, 23:55

Ich glaub ich werde das die Tage selbst machen:

Kühlmittel im Ausgleichsbehälter mit Spritze und Schlauch absaugen.
Ausgleichsbehälter mit dest. Wasser füllen und wieder mit Spritze entleeren.
Die Spülbefüllung ca. 2 - 3 wiederholen.


Nur doof das der Kühler nicht gespült wurde. Aber das denke ich lasse ich so drin. Entlüftet ist ja auch.
Mike-DH
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 118
Registriert: Di 4. Sep 2012, 13:11
Motorrad: Hyosong GT650iR
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2008

Re: Kühklflüssigkeitswechsel Frage

Beitragvon Mike-DH » Fr 21. Mär 2014, 13:48

Mahlzeit,
so ich habe mittels einer großen Spritze mit Schlauch, die alte blaue Flüssigkeit im Ausgleichsbehälter abgesaugt, und dann mit destilliertem Wasser paar mal gespült und erneut entleert.
Dann hab ich den Behälter mit der gleichen roten Kühlflüssigkeit befüllt, mehr wie 100ml gingen nicht rein. der Pegel liegt jetzt zw. minimum und maximum. Das ganze hat 15 min gedauert.
Nun hoffe ich das der vordere Kühler keine Probleme macht, weil der ja nicht gespült worden ist. Ich hab mal vorne nachgeschaut, die Kühlflüssigkeit sieht normal aus, keine Flocken oder sonst was feststellbar, dann denke ich ist alles in Ordnung, und hoffe sehr das es so bleibt.
Was mir beim Fahren gleich auffiel ist, das sich die Betriebstemperatur reduziert hat es sind 1-2 Striche weniger wie vorher, das wechselt. Vorher war der Motor heißer.
Nun bin ich beruhigt.
Wünsche allen ein schönes entspanntes Wochenende.
Zuletzt geändert von Mike-DH am Fr 21. Mär 2014, 14:12, insgesamt 1-mal geändert.
Mike-DH
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 118
Registriert: Di 4. Sep 2012, 13:11
Motorrad: Hyosong GT650iR
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2008

Re: Kühklflüssigkeitswechsel Frage

Beitragvon Mike-DH » Fr 21. Mär 2014, 14:10

JonnyC hat geschrieben:Hat die R nen Ausgleichsbehälter. Bin ich Banane oder hab ich den an meiner N noch nicht gefunden..

Bei mir ist der Ausgleichsbehälter unter dem Fahrersitz rechts gleich neben der Batterie.
Mike-DH
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 118
Registriert: Di 4. Sep 2012, 13:11
Motorrad: Hyosong GT650iR
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2008

Re: Kühklflüssigkeitswechsel Frage

Beitragvon snowman » Fr 21. Mär 2014, 21:04

Mike-DH hat geschrieben:Bei mir ist der Ausgleichsbehälter unter dem Fahrersitz rechts gleich neben der Batterie.
Hi,

dort sitzt er in etwa, zumindest an meiner N, auch. Ist von aussen zu sehen, unterhalb der seitlichen Verkleidung (das Teil welches rechts und links unter dem Sitz bis unters Heck geht). Und abgesehen von der Verkleidung, den Fußrasten, und evtl. dem Lenker sollte die Technik doch gleich sein?
Gruß Snowman

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
Benutzeravatar
snowman
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 763
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 20:09
Wohnort: Saarland
Motorrad: GT 650i N
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2010

Re: Kühklflüssigkeitswechsel Frage

Beitragvon JonnyC » Fr 21. Mär 2014, 22:05

oh.. :oops:
danke :D :P
Benutzeravatar
JonnyC
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 150
Registriert: Di 10. Jul 2012, 13:32
Motorrad: GT650
EZ (Jahr): 2004
Modelljahr: 2004

Re: Kühklflüssigkeitswechsel Frage

Beitragvon Mike-DH » Fr 21. Mär 2014, 22:09

JonnyC hat geschrieben:oh.. :oops:
danke :D :P

Es ist ein schwarzer Gummideckel mit Nippel zu sehen, da steht wenn ich mich recht erinnere, sogar Cooler drauf :lol:
Mike-DH
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 118
Registriert: Di 4. Sep 2012, 13:11
Motorrad: Hyosong GT650iR
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2008



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Motor & Getriebe


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron