Lehrlaufschalter wechseln- wie lange darf das dauern?




Die Kraft der zwei Kerzen - Alles zum Thema Motor, Getriebe, Gemischaufbereitung, ...

Lehrlaufschalter wechseln- wie lange darf das dauern?

Beitragvon Björn1981 » Mo 13. Jun 2011, 16:33

hi,
da ich jetzt schon das zweite Problem mit meiner neuen Naked hab und jedes mal ewig mit dem Zug fahren darf (hab nur das Motorrad) wollte ich mal fragen wie lange der Wechsel vom Lehrlaufschalter dauern darf. Der Händler bei dem ich das machen lassen will sagte mit er braucht zwei Tage dafür. Das bedeutet für mich das der NAchmittag an beiden Tagen komplett für die rumfahrerei draufgeht...
MfG
Björn
Björn1981
 

von Anzeige » Mo 13. Jun 2011, 16:33

Anzeige
 

Re: Lehrlaufschalter wechseln- wie lange darf das dauern?

Beitragvon redflash » Mo 13. Jun 2011, 17:13

Hi Björn,

hast Du dich verhört, waren es wirklich 2 Tage ? ? :wall: :wall: :stupid:

http://www.hyosung-ersatzteile.com/shop ... _5_34_1534
Das Teil Nr.20 meldet sowohl den Leerlauf als auch die Gangposition zur Elektronik bzw Leerlaufanzeige. Da das Teil unter der Ritzelabdeckung von außen am Getriebe sitzt und lediglich mit dem Hauptkabelstrang verbunden werden muß sollte das sogar in weniger als eine Stunde gehen.
Ein Schrauber der dafür 2 Tage braucht sollte sich mal überlegen ob er nicht besser auf Finanzbeamter umschulen will :fluch: ,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Lehrlaufschalter wechseln- wie lange darf das dauern?

Beitragvon Björn1981 » Mo 13. Jun 2011, 19:58

ja leider, das ist schon sehr frustrierend weil ich kein Auto mehr habe und mit den öffentlichen nicht zur Arbeit komme. Naja, so wie der Schalter sitzt werd ich der Werkstatt mal ein paar Takte sagen, danke!
MfG
björn
Björn1981
 

Re: Lehrlaufschalter wechseln- wie lange darf das dauern?

Beitragvon redflash » Di 14. Jun 2011, 05:34

Björn1981 hat geschrieben:Naja, so wie der Schalter sitzt werd ich der Werkstatt mal ein paar Takte sagen,
Ich wünsche Dir das es hilft,
Andererseits wunderts mich das der Schalter gewechselt werden muß, Suzuki fährt den gleichen Schalter schon seit den frühen 80er Jahren, in meiner Katana isser noch Original, da gibbet normalerweise nichts dran was verschleißt oder kaputt gehen könnte.
Bei Ganganzeige-Prob´s meiner Kati muß nur mal die Steckverbindung wegen leichter Korrosion mal ab und an gereinigt werden, bzw nach 30Jahren mal brüchige Kabel an den Steckverbindungen mit nem Lötkolben behandeln, die können ja nicht Ewig halten :thumbu: .

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Lehrlaufschalter wechseln- wie lange darf das dauern?

Beitragvon GT Fan » Do 16. Jun 2011, 14:05

Je nach Auftragslage kann man die Dauer von zwei Tagen auch verstehen. Es geht halt eben nicht immer gleich alles nur auf Zuruf. ;)
GT Fan
 

Re: Lehrlaufschalter wechseln- wie lange darf das dauern?

Beitragvon Björn1981 » So 17. Jul 2011, 17:24

hi,
ist zwar jetzt schon länger her, aber wollte noch was zu schreiben. Es hat tatsächlich nur ein paar Minuten gedauert da der Fehler schon länger nicht mehr aufgetaucht ist und jetzt wohl weg ist... Zum Problem: Bin, durch das tolle Wetter, jetzt echt oft im Regen gefahren (kein Auto mehr) und da die Hyo nur teilweise gedichtete Steckverbindungen hat (da werd ich wohl mal ran müssen- ganz zu schweigen von lose rumbaumelnden Steckern...), ist wohl da irgendwo Wasser reingelaufen und hat folgenden Fehler produziert: Ich fahr los, alles ok. Nach etwa 15 km geht dann plötzlich die Fi-Leuchte an. Aber nur in den Gängen 3,4 und 5. Im ersten, zweiten und sechsten Gang leuchtet die Leerlaufleuchte (!!) und die Fi geht aus...
Im Fehlerspeicher war hinterlegt "Bremsbetätigung bei Vollgasstellung" nch Aussage des Mechanikers. Er hat darauf getippt dass der Fehler noch von meiner ersten Störung war, beim Bremsgriffbetätigen hat die Bremsleuchte nicht geleuchtet. Es war eine Steckverbindung im Scheinwerfer nicht zusammengesteckt und vielleicht hat es da einen Kontakt gegeben... naja.
Jedenfalls funktioniert jetzt erstmal alles so wie es soll und der Fehler mit der Fi-Leuchte ist schon länger nicht mehr aufgetreten.
Bin mal gespannt...
MfG
Björn
Björn1981
 

Re: Lehrlaufschalter wechseln- wie lange darf das dauern?

Beitragvon Alex81 » So 17. Jul 2011, 18:15

da du die stecker eventuell kontrollieren willst... die zwei lose stecker die du im handschuhfach unter dem sozius findest, müssen so lose bleiben wie die sind. diese werden für das speicher auslesen benutzt.
Gruß Alex
Benutzeravatar
Alex81
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 1155
Registriert: Di 30. Sep 2008, 11:22
Wohnort: Menden
Motorrad: GT 650i SE
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2008

Re: Lehrlaufschalter wechseln- wie lange darf das dauern?

Beitragvon Berni » Mi 7. Sep 2011, 13:46

Björn1981 hat geschrieben: geht dann plötzlich die Fi-Leuchte an. Aber nur in den Gängen 3,4 und 5. Im ersten, zweiten und sechsten Gang leuchtet die Leerlaufleuchte (!!) und die Fi geht aus...


Hi,
wenn man in deinem Text "sechsten Gang" ersetzt durch "fünften Gang" (meine GV hat nur 5 Gänge), dann ist es genau das, was ich am Wochenende hatte. Da der Motor aber weiter lief wie ein Uhrwerk, habe ich mir nicht so viel Sorgen gemacht.
Am Montag zum Händler, der hat auf Garantie den Gangwechselsensor gewechselt, so wie von Red Flash beschrieben. Hat ca 45 min gedauert. Und gut is.

Grüße
Berni
Benutzeravatar
Berni
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 275
Registriert: So 12. Jun 2011, 11:55
Wohnort: Denia
Motorrad: GV 650 Aquila
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Lehrlaufschalter wechseln- wie lange darf das dauern?

Beitragvon redflash » Mi 7. Sep 2011, 18:32

So, muß mal was anfügen,
und hinterher stell ich mich in die Ecke und Schäm mich ne Runde :mrgreen: .

Der Gangsensor einer GT i oder GV i kann entgegen meiner oben gemachten Aussage doch über den Jordan in den Siliziumhimmel gehen.
Bei den Gasern kann er nicht, da wird lediglich mechanisch eine Verbindung gegen Masse aufgebaut um ein Leerlaufsignal zu erhalten das dann die Leerlaufkontrolle steuert.

Bei den GT- und GV-Injektmodellen ist er zwar mechanisch fast genau so aufgebaut aber da ist zusätzlich ein Innenleben drin.
Wie das genau ausschaut weiß ich nicht :gruebel: ,
mir hat ja noch keiner von Euch seinen zum Zerlegen zur Verfügung gestellt :thumbu: :bier: ,
aber das je nach eingelegtem Gang bzw Leerlauf die Elektronik mit anderen Daten versorgt wird lässt vermuten das ein Widerstandsnetzwerk und/oder ein Diodennetzwerk da sein Unwesen treibt und mitunter mal Durchblitzt und in den Siliziumhimmel abrauscht.

Die veränderbaren Daten haben den Hintergrund das zur Einhaltung der Emisionsvorschriften (Euro-Norm) euer Möpp im (wahrscheinlich) 2ten und 3ten Gang kastriert ist und ganz besonders Leise an den Testmikrophonen vorbeirollen darf.
Somit ist wieder ne Quelle des negativen Fortschritts gefunden :mrgreen: ,

wer es schafft die Daten auch in den kastrierten Gängen so zu verändern wie sie im Normalfall im letzten und Vorletzten Gang sind,
der holt sich für den Zwischenspurt noch einige gut gefütterte Pony´s aus dem Stall :bier: , ne günstige Art des Tuning :thumbu: ,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006



Ähnliche Beiträge

Blinker wechseln....GT650 S
Forum: GT 650 - Technische Fragen & Probleme
Autor: Yellowbee
Antworten: 1
gt 125 R ritzel wechseln
Forum: Technische Fragen & Probleme
Autor: franzfranz
Antworten: 10
Darf ich vorstellen, meine Neue!
Forum: Galerie
Autor: Anonymous
Antworten: 14
Kennzeichenbeleuchtung wechseln
Forum: GD 250 i - Technische Fragen & Probleme
Autor: Murthi91
Antworten: 0

Zurück zu GT 650 - Motor & Getriebe


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron