Motor Aussetzer?!




Die Kraft der zwei Kerzen - Alles zum Thema Motor, Getriebe, Gemischaufbereitung, ...

Motor Aussetzer?!

Beitragvon l-munich » Fr 23. Okt 2015, 16:40

Guten Tag Zusammen,

hatte in der Suche leider nichts gefunden, hoffe aber Sie richtig bedient zu haben :bäh:

Ich habe leider das Problem des Vorbesitzers mitgekauft :fluch: und zwar ist mein Motor manchmal etwas eigenwillig,
wenn ich gleichmäßig fahre und dann beschleunige gibt es einen kurzen Vorwärtsschub der dann sofort Abbricht gehe ich dann vom Gas Ploppt es immer extrem aus dem Auspuff (SLS ist noch dran (Einspritzer) aber ist dann doch heftiger als normal beim Gaswegnehmen) gehe ich dann wieder aufs Gas beschleunigt Sie wieder ganz normal.

Der Fehler ist häufiger wenn Sie noch nicht ganz Warm ist tritt aber auch auf wenn sie Heiß ist!!!
Ist leider sehr unterschiedlich und hat schon das ein oder andere Mal beim Überholen für eine Schrecksekunde gesorgt :moped:

ich würde am ehesten auf das Steuergerät Tippen aber vielleicht hat ja von euch jemand etwas Ahnung was das sein könnte?!
l-munich
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 9
Registriert: Sa 15. Aug 2015, 17:49
Motorrad: GT 650 N i
EZ (Jahr): 2010
Modelljahr: 2008

von Anzeige » Fr 23. Okt 2015, 16:40

Anzeige
 

Re: Motor Aussetzer?!

Beitragvon lucky cruiser » Fr 23. Okt 2015, 18:24

Wen nur die Hoffnung trägt, die SuFu richtig durchforstet zu haben, kann nicht den Eindruck beseitigen, lückenhaft geforscht zu haben. Nur Wissen ist unangreifbar ;)
Und dann noch was: Moppeds werden nicht gesiezt, erst Recht nicht, wenn man in der dritten Person von ihnen spricht :mrgreen: :bier:

So, jetzt zum Eigentlichen.
Die von dir beschriebenen Bocksprünge deuten ziemlich eindeutig auf ein falsch eingestelltes Gasseilzugspiel hin. Weist das nämlich nicht das erforderliche Spiel auf, kann sich die federnd gelagerte Drosselklappenachse da und dort selbstständig machen. Folge: Die Drosselklappen öffnen weiter als sie sollen, was sich regelmäßig durch abruptes Beschleunigen äußert. Lösung: Prüf das Spiel (wie, steht in der Bedienungsanleitung) und korrigier es entsprechend. Bei der Gelegenheit können die Züge gleich mal geschmiert werden. Freut die.
Sollte das Spiel korrekt eingestellt sein, ist zu prüfen, ob einer der beiden Zwillingszüge beginnt, sein Leben auszuhauchen. Das kann man gut mittels "Trockenübungen" herausbekommen. Freien Blick auf die Drosselklappenhebelei herstellen, sodann den Gasgriff gefühlvoll bewegen. Die Drehbewegung oben muss sich unmittelbar unten durch eine gleichartige Umsetzung bemerkbar machen. Dies sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung. Und dies auch wiederholt. Letzte Zweifel beseitigt das schnelle Drehen des Griffs bis zum Anschlag; auch hier muss die Drehbewegung in beide Richtungen exakt nachvollzogen werden. Ist dies nicht der Fall, und klemmt die Drosselklappenachse nicht, hilft nur der Austausch der Züge und künftig geschmeidigere Drehbefehle.

Weniger wahrscheinlich, aber auch nicht ganz auszuschließen ist ein defekter Poti. An den würde ich an deiner Stelle jedoch erst dann denken, wenn obige Maßnahmen keinen Erfolg gebracht haben.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Motor Aussetzer?!

Beitragvon l-munich » Sa 24. Okt 2015, 14:19

Naja das kommt daher das ich mit Motorrädern kein Glück habe mit meiner ex-Bandit hatte ich bei genau 6000U/min ein Leistungsloch wo auch keiner weiter wusste woher das kommt
(Ich hab wohl immer das Glück solche Special Fehler zu haben die sonst niemand hat) :gruebel:

Wenn ich dich richtig verstehe, laufen die Drosselklappen nicht Synchron?! Dann müsste Sie doch eigentlich ruckeln oder nicht?!
werde das aber trotzdem mal checken!!!
l-munich
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 9
Registriert: Sa 15. Aug 2015, 17:49
Motorrad: GT 650 N i
EZ (Jahr): 2010
Modelljahr: 2008

Re: Motor Aussetzer?!

Beitragvon lucky cruiser » Sa 24. Okt 2015, 15:17

Sollte es an falsch eingestelltem Gaszugspiel liegen, ist das keineswegs ein "Special"fehler, sondern Folge falscher Einstellung oder von Verschleiß (unzulässige Längung). Es ist aber in jedem Fall ein tückischer:
Ein unzulässiges Gaszugspiel kann beim Drehen des Gasdrehgriffes zum abrupten Ansteigen der Motordrehzahl und zum Verlust der Kontrolle über das Motorrad führen.
(Warnhinweis aus der Bedienungsanleitung).

Mit unsynchroner Drosselklappenstellung hat das nichts zu tun, denn der Effekt tritt auch bei mit Eichgerät auf die 10te Stelle hinterm Komma synchronisierten Drosselklappen auf. Die Züge wirken auf ein an der vorderen ( :gruebel: eigentlich völlig egal, ob vorn oder hinten) Drosselklappenachse befestigtes Umlenkrad. Die dort erzeugte Achsdrehung wirkt über einen Stange definierter Länge und zwei Umlenkhebel auf die zweite Drosselklappe. Da die Umlenkrolle federnd gelagert ist (deswegen schnalzt der Gasdrehgriff beim Loslassen aus jeder Stellung (außer 0 natürlich) in die Ausgangsposition (also 0) zurück. Aufgrund der auf beide Drosselklappenachsen gleichmäßig wirkenden, in eine Drehbewegung umgewandelten (Hand-)Zugkraft wirken Anomalien somit auch gleichmäßig auf beide Drosselklappen.
Ein zu straff eingestellter Zug wirkt logischerweise deutlich anziehender auf ein Umlenkrad und verursacht größere Winkelveränderungen der Drosselklappenachse als ein zu lasch eingestellter. Die Veränderung des Anstellwinkels der Drosselklappen wirkt auf dort angeflanschtes Potenziometer, das - je nach Stellung - ein elektrisches Signal an die ECU absetzt, die daraufhin Order an die Pumpe erteilt, die für erforderlich gehaltene Spritmenge bereitzustellen. Hat der Zug zuwenig Spiel, befindet sich der Winkel der Drosselklappenachsen nicht an der korrekten Position. Das Potenziometer kann daher aufgrund der falschen Winkelneigung der Achsen eine höchst ungeeignete Meldung an die ECU absetzen.

Auf gut Deutsch: Du gibst Gas (präzise müsste man eigentlich sagen Luft), obwohl du das eigentlich garnicht willst. Und möglicherweise auch nicht in der dann anliegenden Größenordnung. Schon überhaupt nicht vor einer Kurve / Kreuzung / Bahnübergang. Blöd ist, dass dir das niemand ankündigt. Und das wirklich ganz Blöde ist, dass du das auch nicht bzw. nicht in erforderlichem Umfang korrigieren kannst (außer ganz schnell den Kraftschluss trennen). Könnte u.U. zu einem ungewollten Finale führen, von dessen Inhalt du niemandem mehr berichten kannst. Jedenfalls nicht so richtig ...

Ruckeln würde sie nur dann, wenn die Drosselklappen sich ungewollt nicht nur steiler stellten, sondern auch bis zur Deckelung der Lufteintrittsöffnungen senkten. Dann spränge - völlig überrascht - das Leerlaufsystem an, das die Aufgabe hat, Luft an den Drosselklappen vorbei und in definierter Menge zu den Verbrennungsräumen zu führen. Da damit dann auch gleichzeitig eine andere Spritmenge bereitgestellt werden muss, die im nächsten Augenblick wieder hinfällig ist, weil sich die Drosselklappen wieder öffnen, kann man daraus schon gewisse Irritationen der Motorsteuerung mit unmittelbar quittierten Ruckbewegungen ableiten. Aber eben auch nur dann.

P.S.: Du siezt dein Mopped ja immer noch :wall: :bier:
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Motor & Getriebe


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron