Ölverlust




Die Kraft der zwei Kerzen - Alles zum Thema Motor, Getriebe, Gemischaufbereitung, ...

Ölverlust

Beitragvon Bikeprofi » So 1. Jun 2014, 22:11

Guten Abend,
seit ich die Köpfe in der Werkstatt tauschen lies verliert meine GT Öl ( im stehen) .Es läuft an der rechten unteren Motorseite in der Nähe des unteren Ölfilter also am tiefsten Punkt zusammen und tropft dort ab. Zuerst habe ich das Problem am unteren Ölfilter gesehen und habe alle Teile getauscht. Das war leider nicht der Fehler, in der Zwischenzeit habe ich den oberen Ölfilter neu abgedichtet und den O-Ring am Kupplungsdeckel getauscht da hier ein Ölnebel zu erkennen war was aber auch nicht das Problem ist.
Ich vermute nun,dass es sich um die Dichtung vom Kupplunggehäuse handelt oder einer der schwarzen Kunstoffschläuche die zur Motorentlüftung dienen. Die sind eventuell kaputt oder undicht.
Nun meine Frage habt ihr mir noch einen Tipp was es sonst noch sein kann.
Ich hoffe die Werkstatt hat die Köpfe richtig montiert denn das könnte ebenfalls dazu führen, dass Öl austritt.
Kurz zur Info, wenn der Motor 10 min. läuft und dann abgestellt wird, wird der Ölverlust stärker.
Bikeprofi
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 62
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 21:51
Motorrad: Von BMW-Yamaha
EZ (Jahr): 1978
Modelljahr: 1978

von Anzeige » So 1. Jun 2014, 22:11

Anzeige
 

Re: Ölverlust

Beitragvon Potato » So 1. Jun 2014, 22:29

Ich habe einen Tipp:

Fahre doch einfach zur besagten Werkstatt und lass den Mangel, der ja nach einer Reparatur aufgetreten ist, durch die Verursacher wieder abstellen. So etwas nennt man kostenlose Nacharbeit. :dead:

Gruß Mattes
Potato
 

Re: Ölverlust

Beitragvon Bikeprofi » Mo 2. Jun 2014, 18:22

Habe einfach kein Vertrauen mehr in diese Werkstatt, nach so einem service
Bikeprofi
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 62
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 21:51
Motorrad: Von BMW-Yamaha
EZ (Jahr): 1978
Modelljahr: 1978

Re: Ölverlust

Beitragvon Potato » Mo 2. Jun 2014, 18:28

Das würde ich trotzdem dort reklamieren, und nach Fertigstellung die Werke wechseln. Sonst bleibst Du auf den Kosten sitzen......

Ich glaube nicht das jemand aus der Ferne erraten kann, was an deiner Maschine undicht ist.

Gruß Mattes
Potato
 

Re: Ölverlust

Beitragvon lucky cruiser » Mo 2. Jun 2014, 21:42

Bikeprofi hat geschrieben:Habe einfach kein Vertrauen mehr in diese Werkstatt, nach so einem service
Um dir die Sache etwas einfacher zu machen, mal ein kurzer Abdrift in die Juristerei. Keine Sorge, wird nicht kompliziert, nur der eine oder andere Begriff im Folgenden liest sich möglicherweise ungewohnt :D

Im deutschen Recht unterscheidet man - neben den Kaufverträgen - zwei Grundarten von Verträgen: Den Dienstvertrag und den Werkvertrag. Der Unterschied besteht in der Art und im Umfang der Leistungserfüllung. Bei einem Dienstvertrag schuldet der Auftragnehmer eine Leistung, bei einem Werkvertrag einen Erfolg. Beispiel Arztbesuch. Der schuldet dem Patienten nur eine Leistung, regelmäßig eine Behandlung. Die muss aber nicht zwangsläufig auch zu einem Erfolg führen, also einer Gesundung. Dass die häufig eintritt, ist nett, aber vom Arzt eben nicht geschuldet. Er muss sie also auch nicht leisten.
Demgegenüber schuldet der Auftragnehmer eines Werkvertrages nicht nur eine Leistung, sondern einen Erfolg. In deinem Fall eine ordnungsgemäß durchgeführte Reparatur. Ohne Ölkleckerei. Tritt die auf, muss der Auftragnehmer nachbessern. Kostenfrei. Für dich. Darauf hast du Anspruch. Schafft er das nicht, kannst du deine Leistung - Kohle - zurückfordern. Deshalb schickt Potato dich zu der Werke, die den Bock - möglicherweise - geschossen hat.

Dass es schicker ist, klappte eine Reparatur gleich beim ersten Mal, ist selbstmurmelnd klar wie Kloßbrühe. Doch wo Menschen arbeiten, passieren auch Fehler. Den Verursachern Gelegenheit zu geben, ihren Fehler zu korrigieren, sollte eigentlich normal sein. Würdest du bei deinen Fehlern sicher auch gerne sehen ;)

Die Werke anschließend zu wechseln, ist legitim. Entscheidend ist jedoch der Abgang. Schließlich entscheidet der über ein etwaiges Wiederkommen. Man weiß zudem nie, ob man den anderen nicht doch noch irgendwann brauchen könnte ...
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Ölverlust

Beitragvon Bikeprofi » Mi 9. Jul 2014, 21:02

Hallo war in der beschriebenen Werkstatt der weis garnichts davon und argumentiert daß ich den am Moped geschraubt hätte.
Da ich noch Bremsen und Reifen tauschen musste ging ich also zu einer anderen Werkstatt (machte gleich einen besseren Eindruck),
und hat mir dann die Sache behoben dabei kam heraus daß dieseren Knilch die alten Teile verbaut hat also Zylinderkopfdichtungen und den Rest nicht getauscht hat wobei man so was bei einem Zylinderkopftausch eigentlich macht.
Jetzt bewege ich mich mal auf MSA zu und werde mich beschweren. Mal sehen ob ich was bezwecke.
Ab jetzt lege ich selbst Hand an und werde die Teile beim sympati bestellen.
Manche der MSA- werkstätten sollten sich lieber um ihre Roller kümmern und die Händer von solchen Motorrädern lassen oder anders gesagt lieber nichts machen.
Bikeprofi
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 62
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 21:51
Motorrad: Von BMW-Yamaha
EZ (Jahr): 1978
Modelljahr: 1978



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Motor & Getriebe


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron