Ölwechsel selber machen, benötigte Teile?




Die Kraft der zwei Kerzen - Alles zum Thema Motor, Getriebe, Gemischaufbereitung, ...

Ölwechsel selber machen, benötigte Teile?

Beitragvon snowman » So 31. Mai 2015, 17:53

Hallo,

da meine GT nun aus der Gewährleistung raus ist, wollte ich ein übers andere Jahr zumindest den Ölwechsel selber machen. Klar ist, ich brauche Öl und einen Filter; brauche ich noch mehr? Habe mit suchen nix gefunden, oder nicht richtig gesucht.

Ich glaube da ist noch was wegen einem Sieb? Reinigen oder ersetzen? Die Ablassschraube, muss die ersetzt werden, oder reicht säubern? Wegen Magnet ?

Das Ventilspiel wollte ich nur noch alle zwei Jahre kontrollieren lassen, bzw. mal gucken ob ich das selber auch prüfen kann ...
Gruß Snowman

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
Benutzeravatar
snowman
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 763
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 20:09
Wohnort: Saarland
Motorrad: GT 650i N
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2010

von Anzeige » So 31. Mai 2015, 17:53

Anzeige
 

Re: Ölwechsel selber machen, benötigte Teile?

Beitragvon redflash » So 31. Mai 2015, 20:43

Material zum Ölwechsel (kleine Inspektion):

Öl , Filter , O-Ring (Ölfilterdeckel) , O-Ring (für Ölfilter) , O-Ring (Ölsiebdeckel) , Dichtung (Ablassschraube) ,
- evtl Ölsieb, Luftfilter, Benzinfilter, Zündkerzen

Den Ölsiebdeckel würde ich nur bei ner großen Inspektion, also jedes 2te mal abnehmen um das Sieb zu reinigen.
Sollten beim Ölwechsel aber gröbere Späne etc zu Tage treten, dann muß er zur Kontrolle ab.

Das Ventilspiel kann man selbst kontrollieren und einstellen, sofern man mehr als Grundkentnisse im schrauben besitzt.
Obwohl ich es kann lass ich das in der Werke machen, weil,
wenn ein Ventil das falsche Spiel hat erst die Nockenwelle und das betreffende Plättchen raus muß,
dann das Maß für das neue Plättchen ermitteln (Tabelle),
dann das Neue bestellen bzw vom Schrauber holen,
dann Nockenwelle und Plättchen einbauen und nochmals kontrollieren.

Ist mir zu aufwändig , das Geld gönn ich meinem Schrauber gern für´s Ventile einstellen, is ne relativ schmutzige (ölige) Arbeit,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Ölwechsel selber machen, benötigte Teile?

Beitragvon snowman » Mo 1. Jun 2015, 17:47

OK,

Danke schonmal. So viele O-Ringe, ui ui ui. Ich bin in etwa 3 Jahren etwas über 10.000 km gefahren, ich denke da reicht es, wenn die Ventile alle 2 Jahre kontrolliert werden. Den Ölwechsel werde ich evtl. selber machen, kommt drauf an was die Werkstätten in der näheren Umgebung dafür haben wollen.
Gruß Snowman

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
Benutzeravatar
snowman
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 763
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 20:09
Wohnort: Saarland
Motorrad: GT 650i N
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2010

Re: Ölwechsel selber machen, benötigte Teile?

Beitragvon lucky cruiser » Mo 1. Jun 2015, 20:00

Beim selfmade-Ölwechsel sollte - wie übrigens auch bezüglich des Ölfilters - neben all den kleinen und großen Teilen nicht vergessen werden, dass man das alte Zeug auch wieder loswerden muss. Ist beim niedergelassenen Händler kein Problem, könnte sich aber zu einem entwickeln, wenn man die Teile online bestellt. Mir ist nur ein Onlinehändler bekannt (motoröldirekt.de), der auch wieder abholt, nachdem man ihm Bescheid gegeben und entsprechendes Verpackungsmaterial zugeschickt bekommen hat. Alle anderen verweisen auf die Abgabemöglichkeit bei ihnen vor Ort oder einem von ihnen bestimmten Entsorgungsbetrieb oder lassen die Möglichkeit offen, es ihnen zuzuschicken. Das allerdings gibt erhebliche Probleme, da Altöl - im Gegensatz zum Frischöl - zu den Gefahrstoffen zählt, also auch a) entsprechend verpackt, b) gekennzeichnet werden und c) teuer ist. Zumindest bei der DHL.

Regionale Entsorgungsbetriebe stehen alternativ bereit, verlangen aber mit Blick auf die Rücknahmepflicht der Händler häufig ein sattes Zubrot, wenn sie den Stoff abnehmen. Bei mir sind's schlappe 20 Euros. Da wird das vermeintliche Schnäppchen schnell zum Portmoneesauger ...
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Ölwechsel selber machen, benötigte Teile?

Beitragvon redflash » Mo 1. Jun 2015, 20:11

Ja, okay, viele O-Ringe :dance: ,
aber ich bin selbst ein sparsamer Mensch, Euronen kommen bei mir in den Tank, in Form von Treibstoff.

Ich ersetze beim Ölwechsel nicht jedes mal alle Dichtungen, Filter, O-Ringe, das wird "nach Bedarf" gemacht.

Wenn ich die Ablassschraube rausdreh, das "Altöl" durch nen Trichter mit nem feinen Sieb läuft, sagt mir mein geübtes Auge ob zB das Ölsieb raus muß weil feine Späne mit ausgespühlt wurden.
Und nur dann mach ich den Deckel vom Ölsieb auf, dann muß ne neue Dichtung fürn Ölsiebdeckel drin.

Den O-Ring vom Filter brauch ich auch nicht jedesmal wechseln, der verbleibt ja im Gehäuse und unterliegt eigendlich keinem Verschleiß,
er trennt nur das ungefilterte Öl vom Gefilterten, ohne mechanische Beanspruchung.
Wenn er also beim anschauen nicht porös und rissig ist bleibt er drin.

Ganz Unerschrockene Biker wechseln den Ölfilter auch nur jeden 2ten Ölwechsel, aber bei feinen Spänen im Öl ist es Pflicht.

Ergo bleiben nur Filter, O-Ring (Ölfilterdeckel) und Dichtung der Ablassschraube übrig.

Ich hab den kompletten Satz O-Ringe, Dichtung, Sieb, Öl-Filter, Luftfilter, Benzinfilter und Kerzen im Regal liegen,
als Reserve (man weis nie was kommt) , und immer wenn die Werke zu hat brauch ich was :o :mrgreen: .
Standartmäßig wechsel ich Öl-Filter, O-Ring Filterdeckel und den Dichtring Ablassschraube,

mach Du es wie Du es für Richtig hälst, :bier: ,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Ölwechsel selber machen, benötigte Teile?

Beitragvon redflash » Mo 1. Jun 2015, 20:18

@ Lucky,

ich habs Gut, auf meiner Maloche gibbet so was wie ne Abfallentsorgung,
da kann/darf ich kleinere Mengen Altöl/Filter/Lappen etc entsorgen lassen :win: .

Alternativ könnte man sich ja überlegen ob man das Altöl nicht als Imprägniermittel für Jägerzäune in der Bucht anbietet :dance: :bier: ,

duck und wech :thumbu: ,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Ölwechsel selber machen, benötigte Teile?

Beitragvon lucky cruiser » Mo 1. Jun 2015, 21:56

@Olli

Es gibt Umstände in meinem Leben, da wird mir wirklich mit aller Deutlichkeit bewusst, den falschen Beruf zu haben. Oder das falsche Hobby.
Altölentsorgung ist so einer :shock:

Gottseidank kommt das im Jahr nicht jeden Monat vor. Und Gottseidank gibt's den genannten Anbieter.

Alles gut
:bier:
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Ölwechsel selber machen, benötigte Teile?

Beitragvon snowman » So 7. Jun 2015, 17:18

Ja,

die Entsorgung ist auch immer so ne Sache, das werde ich schon mit bedenken. Öl wollte ich mal das teilsynthetische von Tante Louis ausprobieren, habe dort eh noch nen paar Mücken von der Louis Card, Ölfilter gibbet dort auch, dann sollte das passen. :)
Gruß Snowman

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
Benutzeravatar
snowman
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 763
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 20:09
Wohnort: Saarland
Motorrad: GT 650i N
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2010

Re: Ölwechsel selber machen, benötigte Teile?

Beitragvon Barbarossa » Mo 3. Aug 2015, 20:39

Hallo,
stehe jetzt auch vor dem Ölwechsel. Habe 1000km jetzt runter geschruppt und der Vorbesitzer hatte gut 4500km drauf nach dem letzten!
Filter habe ich da und Öl kommt morgen. Nun dachte ich nach dem Thread lesen hier - kein ding wie beim Auto kommt der Filter mit Dichtringen und Co.
S..... wat! Nur der Filter ohne alles :roll:

Muss ich ZWINGEND einen Ring wechseln?
Ansonsten müsste ich das dann bei Hyosung direkt bestellen?

Danke

P.S.

Zündkerzen wechsel ich auch im gleichen Zuge!
Gibt es da was zu beachten?
Barbarossa
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 8
Registriert: So 26. Jul 2015, 15:12
Motorrad: GT 650N / S51
EZ (Jahr): 2004

Re: Ölwechsel selber machen, benötigte Teile?

Beitragvon redflash » Mo 3. Aug 2015, 21:47

Mit ein wenig Fingerspitzengefühl kann man die Ringe wieder benutzen, man muß eben vorsichtig sein :mrgreen: .

Bei den Zündkerzen ist es gewöhnungsbedürftig das die ziemlich tief, richtig tief, im Kopf sitzen.
Vorn muß zwingend der Kühler gelöst und etwas zur Seite gedrückt werden, hinten muß nur der Tank etwas angehoben werden,


Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Motor & Getriebe


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron