Und ewig grüßt der Motorschaden...




Die Kraft der zwei Kerzen - Alles zum Thema Motor, Getriebe, Gemischaufbereitung, ...

Re: Und ewig grüßt der Motorschaden...

Beitragvon sven » Sa 13. Feb 2016, 00:22

Hallo,

melde mich seit ganz langer Zeit mal wieder hier im Forum. Wir haben unsere beiden Hyos auch noch, die Blaue GTN aus 2005 und die ferrarirote GTR aus 2006, beides Vergasermodelle. Sie wurden ursprünglich mit abgerissenen Ventilen, also mit Motor-Totalschaden von uns gekauft und selbst wieder gerichtet. Sie waren etwas mehr als 1 Jahr alt und hatten jeweils 12800 bzw. 4600 km runter. Alles in allem waren es rückblickend gute Entscheidungen, da seither nichts weiter passiert ist, außer die übliche Wartung und Verschleißteile. Nur die Ladeelektroniken sind ausgestiegen und wurden gg. Suzukibauteile getauscht. Die Laufleistung der "R" ist mittlerweile enorm und dürfte deutlich über den Fahrleistungen vieler Mopeten aus dem Forum liegen. Leider ist ihr Digitacho nach ca. 3 Jahren bei Stand 21.000 km "hochgesprungen" und zeigt heute 112000 km an. Das Fahrverhalten meines Sohnes hat sich seither aber nicht wirklich geändert, so dass die Maschine heute wenigstens 50.000 km, sicherlich auch deutlich mehr runter haben dürfte - ich schätze knapp 70.000 km. Und sie läuft heute noch wie am ersten Tag.

Wir haben gleich am Anfang das SLS kpl. ausgebaut und die Bedüsung der Gaser geändert. Allerdings muss man einschränken, dass die Rote "R" einen Ventilabriss am hinteren Kopf hatte und somit im Zuge ihrer Instandsetzung 2 neue weiterentwickelte Köpfe mit geänderter Kühlung und Ventilführung erhielt und daher auch entsprechend standfest geworden ist. Die Blaue hat heute zwar erst 22.000 km runter, läuft aber noch auf dem hinteren Zylinder mit der alten Kopfkonstruktion. Wir können daher aus unserer Sicht nur bestätigen, das Moped ist bei entsprechendem Umgang und normal guter Pflege ebenso haltbar wie die übrigen Mitbewerbermaschinen gleicher Baujahre.

Gruß Sven
sven
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 132
Registriert: So 21. Jun 2009, 00:44
Wohnort: Borna
Motorrad: GT 650 N
EZ (Jahr): 2005
Modelljahr: 2005

von Anzeige » Sa 13. Feb 2016, 00:22

Anzeige
 

Re: Und ewig grüßt der Motorschaden...

Beitragvon jürgen58 » Sa 13. Feb 2016, 13:07

sven hat geschrieben:Wir können daher aus unserer Sicht nur bestätigen, das Moped ist bei entsprechendem Umgang und normal guter Pflege ebenso haltbar wie die übrigen Mitbewerbermaschinen gleicher Baujahre.


genau meine Meinung :bier:

ich hab zwar eine Einspritzer aus 2013 - ich bin voll zufrieden mit dem Teil
selbst meine Freundin (sie hat seit Oktober den Führerschein, gemacht mit einer ER6N und ist erst 50 :thumbu: ) fährt gerne
mit der GT und ist zufrieden damit - kommt auch gut damit zurecht :moped:

Gruß Jürgen

ach ja, die MV mag sie gar nicht :gruebel: ich aber schon :dance:
jürgen58
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 101
Registriert: Di 4. Jun 2013, 21:30
Motorrad: GT 650 i, Brutale 675
EZ (Jahr): 2013
Modelljahr: 2013

Vorherige


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Motor & Getriebe


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron