Zündstörungen




Die Kraft der zwei Kerzen - Alles zum Thema Motor, Getriebe, Gemischaufbereitung, ...

Re: Zündstörungen

Beitragvon jürgen58 » Sa 19. Mär 2016, 11:48

Hallo,
so wie du es beschreibst, hatte ich es bei meiner SV650 Bj.99 - also auch eine Gaser - ich hab auch lange nach allen möglichen Fehlern gesucht und dann aus
Zufall gefunden :gruebel: :gruebel:

es war ein "Kraftstuffzuführproblem" :stupid: an einem Vergaser - und zwar, hinter dem Schwimmernadelventil (das wo die Benzinzufuhr stoppt wenn die
Schwimmerkammer voll ist) ist bei der SV ein kleines Siebchen welches total verdreckt war :thumbu: aber eben nur bei einem Vergaser

ich kenn die Hyo-Vergaser nicht - aber vielleicht haben die ja auch so ein Sieb verbaut (bei der SV ist das Sieb auch nicht in der Zeichnung und wird auch sonst nicht erwähnt)

Gruß Jürgen
jürgen58
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 101
Registriert: Di 4. Jun 2013, 21:30
Motorrad: GT 650 i, Brutale 675
EZ (Jahr): 2013
Modelljahr: 2013

von Anzeige » Sa 19. Mär 2016, 11:48

Anzeige
 

Re: Zündstörungen

Beitragvon redflash » Sa 19. Mär 2016, 14:02

@ Jürgen,
jürgen58 hat geschrieben:bei der SV ist das Sieb auch nicht in der Zeichnung und wird auch sonst nicht erwähnt)
Das (sehr feine) Sieb gehört zum Schwimmernadelventil,
es ist nicht einzeln zu bekommen und wahrscheinlich deshalb auch nicht irgendwo einzeln aufgeführt.

Wahrscheinlich ist es, da Hyosung-Mikuni-Vergaser Baugleich zu den Suzi-SV-Vergasern sind,
das bei den Hyo-Gasern auch solche Siebe vor den Schwimmernadelventilen sitzen,
aber meinen Hintern würd ich da jetzt nicht drauf verwetten :thumbu: ,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Zündstörungen

Beitragvon sven » Mi 23. Mär 2016, 20:58

Hallo,

so. Nun verrat ich Euch mal das süße Geheimnis des Fehlers. Ich nahe der Verzweiflung und dachte, dass ich zum ersten Mal in über 30 Jahren Schraubererfahrung eines unserer Schätzchen in die Werke bringen musste. An alles hätte ich gedacht, nur nicht an solch einen Fehler. Aber wie ich schon früher schrieb, die Passfeder und Schraubverbindung des Rotors ist eigentlich superfest. Mit dem Foto haben wir auch die Bestätigung.

@Jürgen: Es ist so. Auch die Hyo hat die Siebe hinter den Nadelventilen. Habs u. a. nochmal kontrolliert.

Gruß Sven

Bild
sven
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 132
Registriert: So 21. Jun 2009, 00:44
Wohnort: Borna
Motorrad: GT 650 N
EZ (Jahr): 2005
Modelljahr: 2005

Re: Zündstörungen

Beitragvon Haya-Olaf » Mi 23. Mär 2016, 23:53

Hi Sven.

Klär mich mal auf ;), was ich da sehe. Das ist doch die Außenansicht vom Rotor, so wie man ihn sieht, wenn der Motordeckel mit dem Stator entfernt wurde (dann natürlich mit Schraube in der Mitte). Zwischenfrage: Ist die Welle/Rotorverbindung eigentlich konisch (das sieht hier im Foto nicht so aus, kann ich mir aber ohne Konus gar nicht vorstellen)?
Ich sehe erstmal nur das verbeulte Blech. Oder hat sich der ganze Magnetkern verschoben? Auf dem kann man auch nur von der Welle auf die Rückseite das Rotors sehen, aber nicht den Bereich der zwischen Stator und Rotor liegt.

Was ist nun der Auslöser für die Zündprobleme, wenn der Rotor im richtigen Winkel fest auf der Welle saß? :gruebel:

Gruß
Olaf
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983

Re: Zündstörungen

Beitragvon redflash » Do 24. Mär 2016, 20:31

Ich versuch es mal mit "Hellsehen",

geh ich Recht in der Annahme das der Rotor sich von der konischen Hülse gelöst hat,
sich also die Schweißverbindung zwischen Rotorglocke und konischer Hülse verabschiedet hat ?


Das ist hier schon einmal im Forum angesprochen worden, da war mal was :gruebel: ,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Zündstörungen

Beitragvon sven » Fr 25. Mär 2016, 07:44

Hallo,

richtig Olli.

@Olaf; Das Bild zeigt den Rotor von hinten, d. h. von der Freilaufseite her. In das "Loch" mit der Passfedernut kommt die Kurbelwelle. Herstellungstechnisch besteht der Rotor aus mehreren Einzelteilen, die u. a. dann verschweißt und und überdreht werden. Hier ist die Schweißnaht zwischen der KW-Aufnahme und dem Magnetkorb gerissen.

Gruß Sven
sven
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 132
Registriert: So 21. Jun 2009, 00:44
Wohnort: Borna
Motorrad: GT 650 N
EZ (Jahr): 2005
Modelljahr: 2005

Vorherige

TAGS

Zurück zu GT 650 - Motor & Getriebe


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron