Aluspäne/Gummi im Filtersieb




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner GT 650

Aluspäne/Gummi im Filtersieb

Beitragvon Hyox2 » Sa 18. Jul 2015, 15:25

Hallo zusammen,

Bin neu hier im Forum, deshalb stelle ich mich kurz vor und schreib dann mein Problem.
Mein Name ist Michael, 18 Jahre aus der Schweiz.

Habe mir vor nem Monat und knapp 900km eine Hyosung gekauft. Leider war es ein "netter" Verkäufer...
Die Hyo hatte oft Fehlzündungen/starb im Leerlauft ziemlich oft...naja, musste Kurse machen und bin sie halt so gefahren.

Jetzt bin ich am Service machen:
Ansaugkrümmer zu Vergaser vorne hat nen riesen Riss
Zündkerzen waren am Ar---
Luftfilter unterer Teil lag einfach im Kasten, sog also immer ungefilterte Luft
Alles einigermassen halb so schlimm, aber als ich das Ölsieb unten mal rausnehmen wollte kam mir das entgegen
Bild
Ölfilter an sich ist "sauber"
Das grüne ist hart, die schwarzen Klumpen sind recht elastisch und formbar. Wie Dichtungspaste die nich aushärtet.
Und der 1.Gang oft sehr wiederwillig rein (Ganghebel scheppert), manchmal aber auch wie Butter.
Wollte die Hyosung eigentlich Umbauen, aber wenn da was mitm Motor ist lass ichs sein. Habe den Luftfilter und Zündkerze gewechselt und bin so gefahren, war wie Tag und Nacht. Sie lief super, hab se dann aber weil sie am Ansaugstutzen falschluft saugt zerlegt und bin jetz halt Service am machen.

Vielleicht hat das schonmal wer gesehen...danke im voraus
Hyox2
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 23:17
Motorrad: Hyosung GT650, Aprilia RS
EZ (Jahr): 2005
Modelljahr: 2005

von Anzeige » Sa 18. Jul 2015, 15:25

Anzeige
 

Re: Aluspäne/Gummi im Filtersieb

Beitragvon lucky cruiser » So 19. Jul 2015, 00:57

:shock:
Ehrlich, ich habe solche Gemüsebrüheeinlagen bislang noch nicht gesehen. Auch nicht in dieser Zusammensetzung. Da möchte man schon fast annehmen wollen, dass es jemand mit dem Vorbesitzer nicht gut gemeint und ihm bzw. der Hyo mal eben ein paar Teile in den Öleinfüllstutzen geworden hat. Beim grünen Zeugs könnte ich einen unter Hitze aushärtenden Kunststoff vermuten, wie er bspw. bei einer Kugellagerabdeckung verwendet wird, die für gewöhnlich keinen Temperaturen in der dafür erforderlichen Größenordnung ausgesetzt ist. Und im Getriebebereich auch kontraindiziert ist. Wozu abdichten, wenn man eh in einer Schmiermasse steckt? Woher die beiden Alustreifen stammen können und was das für eine amorphes schwarzes Zeugs ist, kann man nur mit einem Massenspektrometer einwandfrei ermitteln.

Bei diesen "Cerealien" bleiben dir eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Die erste ist, das Getriebe komplett zu zerlegen und die zweite ist, beobachten. Auskunft hierüber vom Vorbesitzer dürfte wohl vergebliche Liebesmüh sein ...

Ich drück dir die Däumlinge.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Aluspäne/Gummi im Filtersieb

Beitragvon Hyox2 » So 19. Jul 2015, 01:59

Danke für die Antwort :D

Wäre mal spannend ob hier jemand schonmal einen kompletten Motor zerlegt hat. Viele grüne Teile wirds wohl nicht geben. :stupid:

An das mit Lagerabdeckung habe ich auch schon gedacht. Könnte es etwas mit den Ventilen zu tun haben?

Was sehr schlimmes kanns ja nicht sein, ansonsten würde der Motor nicht rund laufen.

I weiss doch nicht, da ich ehrlich gesagt keine Lust habe den Motor zu zerlegen, werde ich mal Filter, Filtersieb und Öl wechseln, 100-200km fahren und schauen.
Hyox2
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 23:17
Motorrad: Hyosung GT650, Aprilia RS
EZ (Jahr): 2005
Modelljahr: 2005

Re: Aluspäne/Gummi im Filtersieb

Beitragvon lucky cruiser » So 19. Jul 2015, 08:33

Könnte schon sein, dass die Metallstreifen von einem Ventilteller oder-sitz stammen. Ihre längliche Form würde jedenfalls dazu passen. Aber das ist jetzt nur wilde Spekulation, die nur Verwirrung stiftet.
Einen Motor zerlegt hat hier meines Wissens keiner. Außer einer der mitlesenden Händler. Den Aufwand, es selber zu tun, würde ich auch nicht leisten können, schon aus zeitlichen Gründen nicht. Insofern ist dein Vorhaben unter diesen Umständen das beste. Zumal der Motor ja läuft.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Aluspäne/Gummi im Filtersieb

Beitragvon Micha » So 19. Jul 2015, 10:20

könnten die grünen stücke von Deinem luftfiltereinsatz sein :?: wenn der nur so im Lufi kasten lag :?: sonst kenn ich keine grünen teile im Motor
solche Metallspäne kenn Ich ohne jetzt Panik zuverbreiten von einem Kugellager hatte dies mal bei meiner 125er GV da hat sich der,,käfig''der die kugeln im Lager hält zerlegt.
habe hier mal ein beispiel bei einem 125er Hondamotor was ich für einen Kugellager käfig meine.
Bild

gruß Micha
Benutzeravatar
Micha
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 184
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 19:28
Motorrad: GV 650i Pro
EZ (Jahr): 2013
Modelljahr: 2013

Re: Aluspäne/Gummi im Filtersieb

Beitragvon redflash » So 19. Jul 2015, 12:40

Zum grünen Plastik,
das kann zB nicht vom Luftfilter her kommen, wie sollten solche Plasteteile ins innere des Motorgehäuses gelangen?
Durch Lufi/Vergaser/Brennraum gehts direkt durch den Auspuff ins Freie,
und wenns an den Kolbenringen vorbei ins Gehäuse gelangen könnte hättest ob des großen (Zylinder/Ringe/Kolben) Spiels keine Kompression mehr.
Eventuell könnte etwas beim Öleinfüllen/nachfüllen in die Öffnung gefallen sein.

lucky cruiser hat geschrieben:Könnte schon sein, dass die Metallstreifen von einem Ventilteller oder-sitz stammen. Ihre längliche Form würde jedenfalls dazu passen. Aber das ist jetzt nur wilde Spekulation, die nur Verwirrung stiftet.
Nee, kommt eher nicht aus dem Bereich Ventil/Sitze, das müßte dann ja auch an den Kolbenringen vorbei (siehe Oben).
Die Metallstreifen machen mir auch keine grauen Haare, könnten tatsächlich von einem Lagerkäfig stammen, mal mit nem Magneten testen:
Lagerkäfige sind entweder aus ner speziellen Messing oder ner Metalllegierung.
Zu ersterem passt die Farbe nicht, und Metall(Stahl)Legierungen sind immer magnetisch.
Nichtmagnetischer Stahl und/oder Niro-Legierungen werden nicht als Käfigmaterial in (so billigen, weil Standart) Lagern eingesetzt.
Es könnte auch ein (bei der Endreinigung/Endmontage vom Getriebe) vergessener Aluspan sein, oder ein Stück Gussgrat das nicht entfernt wurde und sich losgerappelt hat.
Der Möglichkeiten gibbet Viele.

Der Schwatte Schmand findet sich in veränderlichen Mengen/konsistenz öfter mal im Altöl wieder, und kann die Unterschiedlichsten Gründe haben.
Aber in relativ frischem Altöl ist er nie, bei Altöl das mitunter 15tKm-20tKm-oder mehr hinter sich hat wirds erfahrungsgemäß mehr,
und wenn die Mopete unprofessionell überwintert hat findet man ihn auch.
Also sollte man das auch nicht überbewerten.

Nervös würde ich bei Folgendem werden:
DSC_1101_1024.jpg

Aber auch das ist Relativ, scheint aus Messing zu sein (goldfarben), war wohl mal ne Scheibe oder Hülse.
Bei ca 10tKm aus meinem Getriebe bei nem Ölwechsel im Siebdeckel gefunden, jetzt hat die Mopete über 32tKm ohne irgendwelche Auffälligkeiten runter.
Werd also ohne schlechtes Gewissen :mrgreen: weiter die Kilemeter abspulen,
dat Ding löppt, dat is gaud so :thumbu: .

Meine ehrliche Meinung, solange die Mopete ohne größere Probleme läuft, Beobachten und Weiterfahren.
Erfahrungsgemäß hat Hyosung (grade in den Anfangsjahren) nicht so sehr penibel auf Qualität und Sauberkeit (in der Ausführung der Arbeit) geachtet,
daher auch der eher mäßig Gute Ruf der Marke,

Olli
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Aluspäne/Gummi im Filtersieb

Beitragvon Hyox2 » Fr 19. Feb 2016, 14:01

Ich melde mich nach einem langen weilchen auch mal wieder.

Mittlerweile ein wenig ärmer und eine kaputte Comet reicher...

Also, zu den Knubbeln und dem ganzen Zeug im Öl.
All dies kam vom Stator. Ich weiss nicht ob dem Vorgänger das Teil mal explodiert ist oder weiss ich was. Jedenfalls die grünen teile (ummantelung).

Letztes Jahr im Sommer hatte ich blöderweise einen Unfall. War auf einer schmalen Bergstrecke welche ich als Abkürzung nach Hause nehmen wollte, da ich doch schon 6 stunden unterwegs war. Sollte aber nicht so sein.
Falls jemand die ganze Geschichte haben möchte (sie ist traurig...), einfach sagen wo ich diese posten soll.

Leider muss ich mich nun von meiner Hyosung trennen. Es kam einfach zu viel dazu.
Die Motorradprüfung kann ich ebenfalls für die nächsten 2 Jahre vergessen und falls ich nochmal starten möchte, darf ich alle Kurse nochmal machen & bezahlen (800.-)

Ich habe mich viel mit der Hyo beschäftigt, viele Sachen jetzt auch repariert, Vergaser komplett auseinandergebaut, etc und war gerade dabei sie schön herzurichten. Ich schau ab und zu mal vorbei, vielleicht kann ich ja jemandem noch etwas helfen. :roll:
Hyox2
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 23:17
Motorrad: Hyosung GT650, Aprilia RS
EZ (Jahr): 2005
Modelljahr: 2005

Re: Aluspäne/Gummi im Filtersieb

Beitragvon lucky cruiser » Fr 19. Feb 2016, 22:13

Es hat den Anschein, als sei das Ergebnis deiner Untersuchungen nur noch eine Randnotiz. Immer schade, wenn die Früchte des Erfolgs nicht genossen werden können. Aber auch der Unfall scheint nur untergeordnete Bedeutung zu haben. Taugt bestenfalls als Auslöser von Schlimmerem, das dir anschließend widerfahren ist ...
Falls du dir deine bad story von der Seele schreiben möchtest, empfehle ich dir die "Stammtisch"-Rubrik. Da dürfte sie hinpassen. Leser wird sie finden ...
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Aluspäne/Gummi im Filtersieb

Beitragvon Hyox2 » Sa 20. Feb 2016, 00:01

lucky cruiser hat geschrieben:Es hat den Anschein, als sei das Ergebnis deiner Untersuchungen nur noch eine Randnotiz.


Nun, leider ja. Ich werde mal eine ausführliche Story posten, um ein wenig Licht ins dunkle zu bringen. :shock:
Hyox2
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 23:17
Motorrad: Hyosung GT650, Aprilia RS
EZ (Jahr): 2005
Modelljahr: 2005


TAGS

Zurück zu GT 650 - Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron