eine Neue musste her




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner GT 650

Re: eine Neue musste her

Beitragvon caddy » Fr 13. Dez 2019, 17:39

Nö, die Spanner hab ich nicht angerührt weil ich beim hinteren schlecht ran komme. Werde heute auch das Öl ablassen und die Seiten runternehmen. Und dann doch mal die Spanner in die Hand nehmen.
Sind wir beide nur noch alleine hier :gruebel: :verdacht:
caddy
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 152
Registriert: So 3. Jul 2016, 21:45
Motorrad: GT650ir
EZ (Jahr): 2009

von Anzeige » Fr 13. Dez 2019, 17:39

Anzeige
 

Re: eine Neue musste her

Beitragvon flydown » Sa 14. Dez 2019, 11:26

Hallo,
ich konnte mir jetzt tatsächlich mal dein Video ansehen.
Zunächst mal würde ich sagen, stelle deine Leerlaufdrehzahl höher.
So würde ich erstmal sagen, die Geräusche kommen daher, daß der Motor "schlägt", hört man auch, nach einer "Beschleunigung" der Drehzahl kommt ein klacken.
Kurz nachgesucht werden 1300- 1500 U/min angegeben, ich würde auch eher gegen die 1500 gehen.
Dann kannst du wärend des Leerlaufs mal die Kupplung ziehen. Geht das Geräusch dann weg, rappelt die Kupplung.
Wenn eh die Zylinderkopfdeckel runter sind, könntest du den Motor auch mal von Hand langsam durchdrehen, mal auf die Steuerzeiten achten. Soviel gelaufen, daß die Steuerketten gelängt sein könnten, hat sie ja nicht?
Ist sie Vergaser- oder Einspritzermodell?

Wenn so wenige schreiben, finde ich insofern gar nicht schlecht, als das das Thema dann nicht ausufert ;)
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 760
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: eine Neue musste her

Beitragvon caddy » Sa 14. Dez 2019, 19:11

Ist Einspritzer. Das Schlagen meinte ich noch nicht mal sonder ein anderes klackern was ich von keinem Motor kannte.
Es ist die Schraube Wasserpumpe Schaufelrad rausgefallen und hat gewütet. Heute mittag wieder gestartet und besser. Nun werde ich mich ans synchen und einstellen machen, und paar Teile bestellen damit ich Neujahr fertigstellen kann. Dann weiß der Junior auch von seinem Pech :lol: und kann dann die colorierung übernehmen.
caddy
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 152
Registriert: So 3. Jul 2016, 21:45
Motorrad: GT650ir
EZ (Jahr): 2009

Re: eine Neue musste her

Beitragvon flydown » So 15. Dez 2019, 08:53

caddy hat geschrieben:Es ist die Schraube Wasserpumpe Schaufelrad rausgefallen und hat gewütet.


Na okay, da wäre ich im Leben nicht drauf gekommen :lol:
Toll daß du das gefunden hast und wohl kein größerer Schaden angerichtet wurde.

Ich würde meinen Winterservice auch gerne mal weiter machen.
Leider steht's Motorrad draußen, also bei dem Wetter keine Chance :evil:
Naja, bis zum Frühjahr ist ja noch etwas Zeit und das Winterbike läuft (auf Holz klopf).

Mal ganz nebenbei gefragt- die Hysi hat nur die Füllstandsanzeige für den Tank, also keine extra Reserveleuchte?
Eine Reserveleuchte würde ich doch gerne mal nachrüsten :oops:
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 760
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: eine Neue musste her

Beitragvon caddy » So 15. Dez 2019, 15:45

Reserveleuchte kann ich noch nix sagen, hab über 4L drinne. Nachrüsten ist dann echt nix für mich weil da musste Verstand von Elektronik haben, das ist für mich Voodoozaubermagiehexerei :o . Ich kann + - und maximal Gleichrichterdiode. Meine Zicke hat Reservebenzinhahndrehung :lol:


Achso, das mit Kupplung ziehen mach ich viel um auch die Kupplung selbst und Getriebe zu checken bei ungewöhnlichen Geräuschen. Kann die Suche ungemein erleichtern aber in diesem Falle überhaupt keine Reaktion.
caddy
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 152
Registriert: So 3. Jul 2016, 21:45
Motorrad: GT650ir
EZ (Jahr): 2009

Re: eine Neue musste her

Beitragvon caddy » Do 19. Dez 2019, 20:38

Mal eine Frage zu dem Überbrückungs-Schalter ( Stück isolierter Draht) den man braucht um den Fehlercode auszulesen.
Muss der beim Starten und laufendem Motor wieder abgekoppelt werden? Wie flüchtig ist der Fehlerspeicher?
Mir geht es um das zufällige Absterben des Motors auch wenn dieser schon 20 Sekunden oder 2 Minuten gelaufen ist. Direkt danach rattern die Relais und Pumpe läuft bis Stanby als ob man gerade die Zündung eingeschaltet hat.
Dies passiert nur in der Warmlaufphase. :wall:
caddy
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 152
Registriert: So 3. Jul 2016, 21:45
Motorrad: GT650ir
EZ (Jahr): 2009

Re: eine Neue musste her

Beitragvon deforest » Fr 20. Dez 2019, 15:27

Ein Tipp vom mir:
Edelstahlschrauben in Alu ist keine so gute Idee.
(Kontaktkorossion)
Außer du setzt sie mit einer Anti Seize Paste ein.
Gruß
Ingo
deforest
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 10. Jul 2017, 09:16
Motorrad: Gt650i

Re: eine Neue musste her

Beitragvon caddy » Fr 20. Dez 2019, 18:42

Das ist ja das große Problem bei der Montage von Edelstahlschrauben. Hab lernen müssen bei diesen Schrauben Klüverpaste zu verwenden.
Das Zeugs schmiert wie Teufel aber wie soll ich dann mit den Drehmomenten umgehen/ anpassen.

Die Frage Fehlercode- Stecker bleibt noch aktiv.
caddy
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 152
Registriert: So 3. Jul 2016, 21:45
Motorrad: GT650ir
EZ (Jahr): 2009

Re: eine Neue musste her

Beitragvon deforest » Sa 21. Dez 2019, 07:37

Zum Thema Stecker und Fehlercode:
Das Steuergerät kann nur echte Fehler ablegen aber auch nicht dauerhaft speichern. Nur wenn sie vorhanden sind. Bei Batt abklemmen sind sie weg. Im WHB steht auch drin wann welcher Fehler angezeigt wird, d.h. welchen Fehler der Sensor machen muss (wie oft). Wenn dann das Mopped einen Fehler hat dann Zündung aus, Stecker brücken, Zündung an. Dann siehst du im Display den Error Code. z.B. c23.
Über dem C sollte ein kleiner Strich sein auch wenn kein Fehler angezeigt wird. Denn der Strich signalisiert einen korrekt eingestellten TPS. Habe es mit den Spannungswerten beim abgleichen verglichen und es stimmte ziemlich genau wenn der Strich kommt, beim Drehen des TPS.
Auch aufpassrn bein WHB. Es gibt viele verschieden. Die c xx Fehler sind zwar immer gleich, aber es gibt verschiedene Steuergeräte bein den Einspritzern. Und auch 2 verschiedene TPS. Einer mit einer und mit 2 Schrauben.
Ich habe Aufgrund einer rotzig laufenden GT650i meine Doktorarbeit gemacht.
:-)
Synchronisieren ist wohl das wichtigste was man bei diesen Kisten machen sollte. Und bevor man damit anfängt, nachschauen ob die Rotz Billig Kugelköpfe an dem Verbindungsgestänge kein Spiel haben, sonst bringt das synchronisieren nicht viel. Bei der von meinem Sohn waren sie nach 8tkm schon ausgenudelt.

Wenn du weitere Infos benötigst kannst mich über PN anschreiben.

Gruß
Ein ex leidgeplagter Hyo Schrauber
8-)
deforest
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 10. Jul 2017, 09:16
Motorrad: Gt650i

Re: eine Neue musste her

Beitragvon caddy » Sa 21. Dez 2019, 19:03

Vielen Dank, das sind auch Infos die ich noch nicht hatte mit dem Strich übern C als Kontrolle. Ja die Kugelköpfe :wall: da werd ich mal mit Flydown enger zusammenarbeiten :bier:
caddy
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 152
Registriert: So 3. Jul 2016, 21:45
Motorrad: GT650ir
EZ (Jahr): 2009

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron