Elektronik macht Ärger!!!




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner GT 650

Elektronik macht Ärger!!!

Beitragvon Alex81 » Sa 15. Aug 2009, 23:43

Hallo zusammen,

Habe schon mal hier über den Austausch von der Steuereinheit geschrieben. War Anfang dieses Jahres. Jetzt ist das Problem Die Maschine geht wieder oft aus und zwar solange die nicht warm ist und ich nicht mindestens 5 bis 10 km gefahren bin. Allein warm werden (laut Anzeige) reicht nicht. Immer im Leerlauf. Die Maschine Läuft aber auch irgendwie unruhig. Ich sag das Problem ist schon schlimm genug, aber da kommt das nächste Problemchen dazu!!! Die Karre springt nicht an! Ich höre nur dass das Relais und die Pumpe fängt an zu laufen aber der Anlasser bleibt stumm. Nach ca.2 oder auch 15-20 mal betätigen Springt die auf eimal an und als ob nichts wäre :gruebel: Das dolle Phänomen tritt jedoch nicht Regelmäßig auf -Ist völlig willkürlich. Mal ein Tag überhaupt nicht mal nur. Unabhängig vom warm/kalt Zustand und dem Wetter. :gruebel:

War schon Mal peinlich: -vorher schön Gas gegeben, :twisted: (es war grün) Kupplung gezogen, Gänge runter klack klack. Auf einmal geht die aus, bevor ich wieder Gas geben wollte. Naja 3m vor der 90° Kurve in der Stadt. Ich mit gezogener Kupplung in der Schräglage versuch die wieder zu starten -nikkes. Also Ausrollen, Warnblicke an und nach dem 10-15 mal ist die angesprungen. Toll, ich will nicht wissen wie viele sich da einen abgelacht haben.

Naja, endlich ein bisschen Zeit. Ich zum Händler, da es letzte Zeit zu oft auftritt und ich nicht mehr bis zum Winterschlaf warten will. Er sagt das Relais ist hin. Mittwoch darf ich hin zum Austauschen. Aber alles in einem Jahr...???(EZ 04.2008) Haben die bei der Hyosung irgendwie gefuscht? Hat da jemand schon ne Erfahrung mit einspritzern? Kann man da auch was Mechanisch einstellen also nicht über die Steuereinheit... Beim Auto hätte ich den Verteiler in Augenschein genommen. Eventuell die Zündung oder so. Aber beim Möpkes :shock: Null Ahnung

Gruß Alex
Gruß Alex
Benutzeravatar
Alex81
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 1155
Registriert: Di 30. Sep 2008, 11:22
Wohnort: Menden
Motorrad: GT 650i SE
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2008

von Anzeige » Sa 15. Aug 2009, 23:43

Anzeige
 

Re: Elektronik macht Ärger!!!

Beitragvon Carlo » So 16. Aug 2009, 01:27

Hallo Alex,

mir stirbt der Motor (Ez. 05/2008) auch hin und wieder ab, wenn noch nicht warmgefahren. Da es nicht oft passiert, kann ich es noch tolerieren. Habe schon von anderen Motorrädern namhafter Hersteller gehört, die diese Marotte auch haben sollen.
Die Leerlaufdrehzahl schwankt zu Beginn, habe mir deswegen angewöhnt, den Motor nach dem Kaltstart ca. 20 - 30 Sekunden laufen zu lassen, bis sich die Leerlaufdrehzahl einigermaßen eingependelt hat.
Das Problem, dass der Anlasser den Dienst verweigert, hatte ich bisher nicht.
Dafür war meine Batterie von Beginn an mangelhaft, musste diese bereits nach einem Jahr ersetzten.

Gruß, Carlo
Beste Grüße,
Carlo
Benutzeravatar
Carlo
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 91
Registriert: So 9. Aug 2009, 10:43
Wohnort: Bad Fallingbostel
Motorrad: GT 650i N
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2008

Re: Elektronik macht Ärger!!!

Beitragvon Hartmut Eiber » So 16. Aug 2009, 07:25

Hallo Alex, hallo Carlo,

das Phänomen, das die Maschine ausgeht betrifft die Einspritzer Maschinen, meine auch und Ela´s, hab ich beim Ederseetreffen kennen gelernt. Ihr Schrauber hat am Ponti gedreht?! mir sagte er das man beim Schalten Zwischengas geben sollte.
Hilft leider auch nicht immer :fluch: .
Bin in 2 wochen bei meinem Schraubern wegen der 12000er werde dort nochmals Problem ansprechen evtl dann neuer Lösungsansatz
Mit dem Anlasser hatte ich bisher keine Probleme.
Bis dann
Gruß Hartmut
Hartmut Eiber
Biker
Biker
 
Beiträge: 350
Registriert: Do 21. Mai 2009, 22:05
Wohnort: Großostheim
Motorrad: GT 650 i N
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2008

Re: Elektronik macht Ärger!!!

Beitragvon redflash » So 16. Aug 2009, 10:16

Hallo Hartmut und alle anderen GTi-Treiber,

Entschuldigt das ich unwürdiger GT-ohne-i-Treiber :mrgreen: mich da mal in das Thema reinhänge.
Ich glaube mich erinnern zu können das die erste Serie Suzi SV Einspritzer ein ähnliches Problem hatte.
Unruhiger Leerlauf, vereinzelt Absterben auch während des Schaltens und Zeitweise sehr ruppige Gasannahme. Immer schön sporadisch und nicht nachvollziehbar bzw reproduzierbar.
Nach einiger Zeit und vielem Experimentieren stellten sich die Drosselklappenpoti´s als Fehlerquelle raus.
Der Krux an der Sache war das man nur Eines einfach und Kostengünstig wechseln konnte, das war verschraubt. Das Zweite war sündhaft teuer weil teilweise vernietet, da hing das halbe Mopped dran. Wer handwerklich begabt war hat das Teure Teil vom halben Mopped entfernt und das Günstige "drangeschraubt", die Potis waren/sind nämlich prinzipiell Baugleich.
Vielleicht hilft euch das einen Lösungsansatz zu finden. Ich weiß nicht wie das bei der GTi ist, vielleicht sollte mal jemand in den sauren Apfel beißen und die Potis auf Verdacht tauschen.

Ne Zweite Möglichkeit ist/wäre das die GTi über das Widerstandsnetzwerk das die Gangposition zur ECU meldet zu Stark "kastriert" ist (wegen Euro3), das sie im Zweiten/Dritten Gang so mager läuft das sie eben kein zündfahiges Gemisch mehr bilden kann und deshalb abstirbt. Außerdem ist es so das generell (fast) alle Einspritzer im Schiebebetrieb die Einspritzung abschalten (Schubabschaltung), und wenn dann die Einspritzung wieder greifen soll ist vielleicht die Drehzahl schon zu weit in den Keller gefallen um das Möpp wiederzubeleben. (Vielleich deshalb das Zwischengas?)
Da ich keine GTi fahre kann ich nur "Fantasieren" was der Grund des Absterbens ist.
Und was das Widerstandsnetzwerk betrifft hab ich auch keine näheren Info´s, außer das bei den Vergaser-GT der Gangsensor der alten Suzi 6-Gang-GS-Modelle "mechanisch" passt und "alle" Info´s über den eingelegten Gang inklusive Leerlauf einzeln rausgeführt sind, was zu Bastelarbeiten verleiten kann.

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3211
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Elektronik macht Ärger!!!

Beitragvon Alex81 » So 16. Aug 2009, 10:34

Zwischen Gas? ich dachte seit dem die "neue" moderne Kupplung da war braucht man sowas nicht mehr. Kenne nur von alten LKWs und Traktoren. Wofür soll das gut sein? Gibt es da ne plausieble Erklärung für?

Die Maschine einfach vorher etwas warmlaufen zu lassen geht leider nicht. Ich muss die ganze Zeit daneben stehen und permanennt Gas geben. Denn sie fängt an zustottern, dann berappelt sie sich und dann wenn man denkt ach jetzt gibt die gleich wieder Gas, schwupps geht die aus. Und wie ich schon erwähnt habe, allein warm werden reicht nicht. Mir ist aufgefahlen, dass wenn ich noch die ersten 3-4 km fahre (Anzeige - Motor warm) und bei hohen Drehzahlen mal ne Kupplung ziehe und mal 3 Gänge gleich runter schalte -geht die aus. So als ob die Drehzahl rasch nach unten abfällt und nicht rechtzeitig abgefangen wird.

Naja hab mich schon langsam dran gewöhnt. Ist nur machmal doof an der Ampel. Ich gebe immer ein bißchen Gas damit sie nicht ausgeht und das sieht von der Seite wie so`n PROLL aus :oops: da dachten schon welche ich will ein Rennen starten :lol: Naja der Klügere gibt nach ;)
Gruß Alex
Benutzeravatar
Alex81
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 1155
Registriert: Di 30. Sep 2008, 11:22
Wohnort: Menden
Motorrad: GT 650i SE
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2008

Re: Elektronik macht Ärger!!!

Beitragvon Carlo » So 16. Aug 2009, 11:28

Hmmm, bei dir scheint das Problem ja sehr ausgeprägt zu sein, Alex.
In der Form könnte ich es auf keinen Fall mehr tolerieren und würde meinen Händler so lange nerven, bis es einigermaßen funzt.
Übrigens lasse ich die Einspritzung immer erstmal in Ruhe Druck aufbauen, bevor ich den Startknopf betätige. Vielleicht hilft dies etwas. Also Zündung an, surrendes Geräusch ein paar Sekunden abwarten, dann starten.

Solange du noch Garantie hast, solltest du meiner Meinung nach auf keinen Fall locker lassen und im Zweifel MSA kontaktieren. Vielleicht ist ja eine 2009er Einspritzung auf Kulanz drin :)
Beste Grüße,
Carlo
Benutzeravatar
Carlo
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 91
Registriert: So 9. Aug 2009, 10:43
Wohnort: Bad Fallingbostel
Motorrad: GT 650i N
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2008

Re: Elektronik macht Ärger!!!

Beitragvon Alex81 » So 16. Aug 2009, 11:38

Das summende Geräusch warte ich auch erstmal ab. Also daran darfs nicht liegen.

Hast du schon mal von MSA gehört wie die Jüngs/Mädels da so drauf sind?
Gruß Alex
Benutzeravatar
Alex81
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 1155
Registriert: Di 30. Sep 2008, 11:22
Wohnort: Menden
Motorrad: GT 650i SE
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2008

Re: Elektronik macht Ärger!!!

Beitragvon Carlo » So 16. Aug 2009, 11:50

Persönlich habe ich noch keine Erfahrungen mit MSA gemacht, habe aber in diversen Internetforen schon oft von positiven Erfahrungen bezüglich der Kulanz gelesen (meist in Verbindung mit der Zylinderkopfgeschichte der ersten Baujahre).
Beste Grüße,
Carlo
Benutzeravatar
Carlo
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 91
Registriert: So 9. Aug 2009, 10:43
Wohnort: Bad Fallingbostel
Motorrad: GT 650i N
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2008

Re: Elektronik macht Ärger!!!

Beitragvon redflash » So 16. Aug 2009, 11:54

Alex81 hat geschrieben:Zwischen Gas? ich dachte seit dem die "neue" moderne Kupplung da war braucht man sowas nicht mehr. Kenne nur von alten LKWs und Traktoren. Wofür soll das gut sein? Gibt es da ne plausieble Erklärung für?
Früher war alles Besser, da konnte sogar ein Dorfschmied Notfalls dein Fahrzeug zu neuem Leben verhelfen. :gruebel:

Die Maschine einfach vorher etwas warmlaufen zu lassen geht leider nicht. Ich muss die ganze Zeit daneben stehen und permanennt Gas geben. Denn sie fängt an zustottern, dann berappelt sie sich und dann wenn man denkt ach jetzt gibt die gleich wieder Gas, schwupps geht die aus. Und wie ich schon erwähnt habe, allein warm werden reicht nicht. Mir ist aufgefahlen, dass wenn ich noch die ersten 3-4 km fahre (Anzeige - Motor warm) und bei hohen Drehzahlen mal ne Kupplung ziehe und mal 3 Gänge gleich runter schalte -geht die aus. So als ob die Drehzahl rasch nach unten abfällt und nicht rechtzeitig abgefangen wird.
Das hört sich nach zuwenig Leerlaufdrehzahl und/oder zu magerer Grundabstimmung an.

Naja hab mich schon langsam dran gewöhnt. Ist nur machmal doof an der Ampel. Ich gebe immer ein bißchen Gas damit sie nicht ausgeht und das sieht von der Seite wie so`n PROLL aus :oops: da dachten schon welche ich will ein Rennen starten :lol: Naja der Klügere gibt nach ;)
Auch das hört sich nach Zuwenig von Beidem an.

Da mir mangels Elektronik am Mopped kein Vergleichsobjekt zur Verfügung steht kann ich wieder nur Verdächtigungen anstellen.

Das folgende ist nur was für Schrauber/Bastler die was von Elektrik/Elektronik verstehen, sonst rauscht eure Zünd/Einspritzelektronik in den Silizium-Himmel, ne verdammt teure Angelegenheit.
Ich würde die elektrischen Werte vom Drosselklappen-Poti zur ECU mal manipulieren, also einen (niederohmigen) Widerstand in Reihe schalten. Nur Versuchsweise ;) , und nicht auf öffentlichem Strassenverkehr, weil die Betriebserlaubnis erlöscht, dann hat sie entweder mehr Standgas oder läuft gar nicht mehr. Im Falle von gar nicht mehr muß dann statt des "Widerstand in Reihe" ein (Hochohmiger) Widerstand probehalber parallel zum Poti geschaltet werden. Der Gesammtwert des selbstgebastelten Poti/Widerstand-Netzwerks sollte in etwa 2-3% vom Originalwert abweichen, ein Mehr an Abweichung würde wahrscheinlich nur den Spritverbrauch in die Höhe treiben.

Ein anderer Ansatz ist das manipulieren der Lambda-Sonde, aber da muß selbst ich passen, mein Wissens-Vakuum diesbezüglich ist noch Grenzenlos, leider.

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3211
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Elektronik macht Ärger!!!

Beitragvon redflash » So 16. Aug 2009, 12:07

Carlo hat geschrieben:Persönlich habe ich noch keine Erfahrungen mit MSA gemacht, habe aber in diversen Internetforen schon oft von positiven Erfahrungen bezüglich der Kulanz gelesen (meist in Verbindung mit der Zylinderkopfgeschichte der ersten Baujahre).
Hab schon persönliche Erfahrung mit denen gehabt.
Mein Dealer wollte nicht so wie ich, Rahmen bekam braune Pest, der Dealer meinte das man das in Kauf nehmen müsse, von einem solch Günstigen Mopped könne man nun mal nicht mehr erwarten, eben auch nicht die Qualität der anderen Etablierten Marken.
Hab fast ein Jahr mit meinem Dealer gerungen, ohne wirkliche Fortschritte.
Eine einzige Mail an MSA, mit Foto´s von der Pest, und mein Dealer war umgestimmt: "Mußt Du gleich beim Importeur Alarm machen, jetzt steh ich ganz schön Blöd da", und war/ist Stinksauer.
Jetzt werd ich vom Dealer BEVORZUGT behandelt, aber nicht wirklich Herzlich.

Also MSA/Hyosung einschalten bringt oftmals eine schnelle Kulanzabwicklung, aber das Verhältnis/Vertrauen zum Dealer kann Schaden nehmen.
Das kann/muß jeder für sich selbst entscheiden.

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3211
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron