Gt650 Zündprobleme, keine Leistung




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner GT 650

Re: Gt650 Zündprobleme, keine Leistung

Beitragvon leoknowz » Mo 28. Jan 2019, 02:06

Guten Abend, ja die 11,9V waren ruhe Spannung gemessen bei Zündung aus :? Beim Starten hab ich nicht gemessen. Werde dann mal die Batterie wie es aussieht...
Mir ist zwar klar das sich die Spannung beim starten logischerweise verringert aber habe noch nie etwas von dieser ruhe Spannung gehört, also danke! :thumbu:
Was für eine Spannung sollte ich dann in der ruhe in etwa haben so 15V evt? Habe mich gestern Abend nochmal durchs Forum gewühlt und habe eine gt650 mit genau meinem Fehlerbild gefunden sprich 0,00000000 Leistung und beim gasgeben beschleunigt sie unheimlich langsam und mit extremen Fehlzündungen Fehler war hier die Zündspule. Der Beitrag hat mich an eine der ersten probefahrten erinnert, ca 3min warm gefahren bis sie angefangen hat zu schießen wie verrückt ohne jede Leistung nicht mal 100 Klamotten, aus Lebensangst kurz angehalten und ausgemacht kurz darauf mit der Hoffnung es bis nachhause zu schaffen weiter gefahren. Kurz nachm losfahren hat es ein schlag getan und ich hatte 5 mal so viel Leistung am Hahn das war noch nie so, mit der Leistung kam auch ein sehr deutlich hörbares Knacken von der Zündspule unterm Tank, so schnell wie die Leistung kam war sie dann auch wieder weg keine 200m weiter stellte ich dann leider fest das der tank undicht war. Hab den Motor nach 10 min nochmal gestartet um zu gucken wie hoch das standgas ist und es war doppelt so hoch wie sonst ohne das jemand die schraube angefast hat. Am Tag danach hat sie direkt nach dem starten auf Standgas nur Fehlzündungen gehabt. Zündspulen habe ich gemessen ohne etwas festzustellen. Funken ist da bin mir nur nicht sicher ob dieser evt unregelmäßig ist. Werde mir jetzt eine zweite spule besorgen und es einfach mal probieren. Das Kabel vom Pickup war auch teilweise nicht isoliert aber das ist behoben und seit dem gibt es auch keine ausfälle mehr vom DZM. Werde nochmal den gesamten Kabelweg von der kill switch Schaltung kontrollieren und mich um eine spule bemühen und natürlich die Batterie Laden um zu schauen wie es ihr grade geht, sobald sie angeht schau ich auch nach dem Vergaser und dessen synchro. Find leider nichts über knackende Zündspulen, hört sich genauso an wie ein funkenflug nur so laut das man es beim fahren noch deutlich hört. Vielen Dank für die Hilfe! Lg. Leo.
leoknowz
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:26
Motorrad: hyosung gt 650 r
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

von Anzeige » Mo 28. Jan 2019, 02:06

Anzeige
 

Re: Gt650 Zündprobleme, keine Leistung

Beitragvon flydown » Mo 28. Jan 2019, 11:12

Hallo,
ja, Zündspule, hätte ich auch drauf kommen können.
Das Problem bei denen ist, die lassen sich schwer zuverlässig vermessen.
Da mag in Ruhe alles in Ordnung sein, in Betrieb dann schwindet das. Erwärmung, Ausdehnung, etc.
Also wenn die Originale zu teuer und vielleicht keine Gebrauchte mit Gewährleistung zu finden ist,
eine hätte ich auch noch rumliegen. Mit Kerzenstecker.

11,9V Ruhespannung ist schon sehr knapp.
Normalerweise sollten da 12,5V aufwärts anliegen. Das kann sich nach einigem Betrieb aber auch wieder einpegeln.
Also wenn die Spannung wieder unter 12V fällt, vorm Starten einfach die Batterie kurz anladen.
Eine Neue kannst du immernoch kaufen, wenn sich nach einem Tag stehen das Motorrad wehrt anzuspringen.

Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 762
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Gt650 Zündprobleme, keine Leistung

Beitragvon leoknowz » Sa 2. Feb 2019, 02:25

Guten Abend! :thumbu:
Dank für das Angebot mit der Spule hab mir jedoch schon eine bestellt die ich im notfall auch zurückschicken kann. Hab mir erst vor kurzem auf ebay einen Tank gekauft der natürlich, wie sollte es anders sein, komplett undicht war ... daher weis ich sowas echt zu schätzen, vielen Dank!
Batterie ist noch neu, sollte nach dem Laden also kein Problem mehr sein.
Es gibt da jedoch noch ein Problem mit der Bremse Vorne... Es bremst erst sobald der Bremshebel an meinen anderen Fingern anschlägt, bremse ich mit der ganzen Hand kann ich mind. etwas verzögern...
Hinten trete ich auch immer erst bisschen ins leere bevor es mal bremst aber nicht so schlimm wie vorne. Hab die Beläge vorne mal angeschaut, sind zwar nicht die neusten aber durchaus noch zu gebrauchen.
Die Bremsflüssigkeit sah jedoch nicht mehr schön aus daher hab ich diese dann vorne und hinten gewechselt, druckpunkt und auch wie weit ich ziehen muss bis es wirklich bremst ist minimal besser geworden aber immer noch zu viel :gruebel: . Beim wechseln kam anfangs sehr lange nichts obwohl ich bestimmt 20 mal Geschlossen und geöffnet habe?? Hab hier im Forum gelesen das es angeblich helfen soll die bremse über Nacht mit nem Kabelbinder etwas zu zu ziehen. Naiv wie ich nun mal bin hab ich das dann auch mal probiert aber extra nicht so fest da diese Gummi Bremsleitungen ja auch schon was älter sind. Als ich das dann heute gelöst habe hab ich unten an der Bremsleitung zur Zange hin gesehen das es am Übergang vom Metall in die Gummileitung etwas Feucht ist jedoch nur an einer Seite. Über den wechsel dieser Dinger hab ich eh schon nachgedacht da sie aus gummi und alt sind, nur mein Geldbeutel ist dem noch nicht so gewachsen zur zeit... Bin mir nun aber auch nicht sicher ob ich sie wegen diese kleinen feuchten stück schon auswechseln MUSS, da es um meinen Anker geht bin ich natürlich geneigt es zu tun :roll: ... Trotz allem ein schönes Wochenende! Lg. Leonard :D
leoknowz
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:26
Motorrad: hyosung gt 650 r
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

Re: Gt650 Zündprobleme, keine Leistung

Beitragvon flydown » Sa 2. Feb 2019, 10:16

Hallo,
naja, es kann durchaus gut sein, daß noch Luft im Bremssystem ist.
Die Luftbläschen bleiben gern in irgendwelchen Ecken im Bremzylinder oder Bremszange hängen oder in engeren Bögen vom Bremsschlauch. Deswegen da ruhig mal mit einem Schraubendrehergriff oder kleinen Gummihammer gegenklopfen bzw. etwas schütteln beim Entlüften. Es dürfen unten an der Entlüffterschraube und oben im Vorratsbehälter keine Bläschen mehr aufsteigen.
Wenn du den Bremsschlauch tauschst, kannst du den erst an der Bremszange befestigen, dann, mit einer Spritze z.B., vollständig durch die Entlüfterschraube befüllen. Dabei das Ende natürlich gaaanz hoch legen. Am besten gerade.
Dann den Bremszylinder anschrauben und befüllen und durch betätigen entlüften. Dabei muß die kleine Bohrung im Vorratsbehälter natürlich immer hoch und unter Bremsflüssigkeit sein. Es darf daraus nicht mehr blubbern beim Hebelziehen.

Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 762
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Gt650 Zündprobleme, keine Leistung

Beitragvon leoknowz » Di 5. Feb 2019, 13:57

Servus,
hab die Zündspule heute eingebaut und die Batterie geladen und das Gerät mal angelassen.
Mit choke ging sie relativ gut an, Standgas normal, Abgas normal und das gas nimmt sie jetzt auch gut an. Wollte ihr erstmal ihre 10 min warmlaufen gönnen um danach paar meter zu fahren doch so weit kam ich leider nicht, nach 6 min ca hab ich auf Standgas den ersten kleinen aussetzter vernommen ein paar Sekunden danach kam auch schon der zweite deutlich größere Aussetzer :wall: , hab sie dann direkt ausgemacht...
Das Ablendlicht ging die ganze zeit nicht auch wenn ich auf fernlicht umgestellt hab ist nichts passiert nur die Lichthupe blieb ihrer Funktion treu... kabel von abblend und fern licht sind angeschlossen und haben auch immer funktioniert... werde nun nochmal alles auseinandereisen und die Rahmen masse punkte von der Spule vorne nochmal anschleifen wobei ich nicht denke das es daran liegt. was deutlich bemerkbar ist ist das der Lichtmaschinen Deckel gefühlt immer doppelt so heiß ist wie der Kupplungsdeckel, da mir direkt nachdem ich das bike gekauft hab der Regler kaputt gegangen ist und ich beim fahren IMMER ein Hintergrund surren von der Lichtmaschine höre frage ich mich ob die nicht der Grund dafür ist. Das würde ja auch den Ausfall vom Licht erklären und das es dann geht sobald ich die lichthupe drücke da die an der Batterie hängt und nicht an der Lichtmaschine? Die Frage ist aber die beim ausfall von lichtmaschine oder Pickup müssten ja beide Zylinder betroffen sein und nicht nur einer oder? Wollte eigentlich messen was die batterie so bekommt von der Lichtmaschine auf standgas dazu bin ich aber leider nichtmehr gekommen und ich hab langsam echt angst diese diva Anzumachen. Hab vor ca einemm halben jahr öl gewechselt und bin seit dem ja praktisch nicht gefahren außer 30km max. das öl sieht durchs schauglas betrachtet schon ganz schön schwarz aus und hat seinen rötlichen stich verloren werd daher mal die schraube im lichtmaschinen deckel öffnen und mal rein riechen und schauen so gut wie es halt geht...
LG. leo! :bier:
leoknowz
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:26
Motorrad: hyosung gt 650 r
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

Re: Gt650 Zündprobleme, keine Leistung

Beitragvon leoknowz » Di 5. Feb 2019, 15:58

Guten Mittag! :D
Hab grade die schraube an der lichtmaschine weg gemacht, kein verbannter Geruch war zu nehmen, kurbelwelle lässt sich auch gut drehen. Gleichrichter begutachtet und siehe da, der Stecker der den strom direkt von der Lichtmaschine über den Regler an die batterie gibt ist naja zusammen geschmolzen trifft es denke ich ganz gut. Dem stecker der von der lichtmaschine hochkommt sah schon immer aus als würde er die hölle Leben, sprich etwas verkokelt und runtergekommen. das Gegenstück von dem stecker kommt vom Regler und ist wie der Regler auch neu. in dieser Steckverbindung hat es irgendwie Geschmort, an den kontaktpunkten ist schwarzer schleim und auch das gehäuse und kabelisolierung vom neuen stecker am Regler sind durchgeschmort. Warum kann ich leider nicht sagen seh keinen kurzschluss oder sowas bin aber auch kein elektro gott. nachdem ich sie heute mittag ausgemacht habe war der Regler Kalt. Dazu muss ich jedoch sagen das ich den Regler für ca 40 euro gekauft habe und er sicher nicht der qualitativste ist... Er ist jedoch Baugleich war für die Gt ausgeschrieben und auch die Stecker sind gleich. Der Regler selbst sieht noch gut aus und schmort auch nicht wie der kaputte Regler davor. Ich würde jetzt behaupten das entweder die Lichtmaschine echt durch ist oder der Stecker das Problem ist, nur wie kann ein stecker einfach schmoren ohne das er sich irgendwie kurzschließt??? :? Batterie Spannung ist nun wieder auf 12V und es scheint als wäre sie vorhin nur von der Batterie gelaufen, evt. kam daher auch der Zündaussetzter vorhin? Wäre Die Lichtmaschine hinüber bzw. der Pickup müsste sie auf beiden zyl. Fehlzündungen haben oder? Auch die CDI hab ich vor geraumer zeit mal nach Werkstatt Handbuch durchgemessen mit teils sehr komischen Ergebnissen aber da sie ja läuft kann ich irgendwie nicht glauben das die CDI im Eimer ist. Ich geh jetzt mal wieder in meine stille ecke und versuche mal noch mehr herauszufinden :gruebel:.
Wünsche noch einen schönen Dienstag, Lg. Leo!
leoknowz
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:26
Motorrad: hyosung gt 650 r
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

Re: Gt650 Zündprobleme, keine Leistung

Beitragvon leoknowz » Mi 6. Feb 2019, 01:25

Noch mal kurzes Update, die Lichtmaschine sieht aus wie neu und stinkt auch nicht verschmort. Der komplette Kabel weg von Pick Up und den Kabeln von der Lichtmaschine ist in Ordnung :?. Der Fehler kann also eigentlich nur am Regler oder an der Steckverbindung selbst liegen. Das Ding ist der Regler sieht noch gut aus und die Steckverbindung zwischen Regler und Lima ist eindeutig von seiten der Lima durchgebrannt. :fluch:

-Guten Abend-
leoknowz
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:26
Motorrad: hyosung gt 650 r
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

Re: Gt650 Zündprobleme, keine Leistung

Beitragvon flydown » Mi 6. Feb 2019, 08:46

Hi,
hast du die Lima mal durchgemessen?
Also alle 3 Kabel sollen gegeneinander gleichen Durchgang haben. Keins darf Durchgang nach Masse haben.
Vielleicht war auch schlicht die Steckverbindung zum Regler schlecht. Durch zu hohen Übergangswiderstand erfolgt Erwärmung, durchaus bis zum Schmelzen des Steckers.
Dann ist das Motorrad vielleicht ausgegangen, weil einfach die Batterie leer wurde?

Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 762
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Gt650 Zündprobleme, keine Leistung

Beitragvon leoknowz » Fr 8. Feb 2019, 20:30

Abend!
Hab die drei kabel der Lima auf widerstand gemessen wie im Werkstatt-Handbuch sollten alle 0.3 bis 0.8 ohm haben.
Hatten jedoch alle 1,1 Ohm, gemessen am verschmorten Stecker...Deshalb hab ich mir dann auch die Lima angeschaut aber wie es nun scheint hat doch nur der Stecker dem ganzen nicht mehr standgehalten.
Lg. Leo! :win:
leoknowz
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:26
Motorrad: hyosung gt 650 r
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

Re: Gt650 Zündprobleme, keine Leistung

Beitragvon leoknowz » Fr 15. Feb 2019, 01:37

Servus,
Hab die Steckverbindung zwischen Regler und Lima ordentlich erneuert, die Karre angemacht aber immer noch kein Licht die Batterie wird auch nicht geladen, 12V bei laufendem Motor.
Hab Die Dioden im Regler auf durch lass in alle Richtungen geprüft aber alles so wie es sein soll, alle Dioden haben den gleichen Widerstand.
An dem Steckverbinder von Regler zu Batterie habe ich von seiten der Batterie genau 12,71V an dem Stecker anliegen das ist 1:1 die Ruhespannung.
Lima Widerstände sind auch alle 0,8 Ohm, genau in der Norm. Die Wicklungen der Lima sehen auch alle gut aus da ist nichts zusammen Geschmorrt oder ähnliches die Abgänge der drei Lima kabel sehen auch gut aus.
Ich schau mir morgen noch die Wechselspannung an aber habe jetzt echt keinen Dunst mehr was das sein kann... Ich meine der Regler war etwas warm nachdem sie gelaufen ist...?
Habe auch den durch lass der Lima gegen masse geprüft, ohne erfolg... Ist Das Regler Gehäuse selbst die Masseverbindung des Reglers?? Nein, oder..?
Naja Trotz allem einen schönen Abend noch. :bier:
Bin offen für jeden Rat, Lg. Leonard.
leoknowz
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 33
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:26
Motorrad: hyosung gt 650 r
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron