Kettenkit wechseln




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner GT 650

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon redflash » Mi 29. Apr 2015, 20:07

@ Alexander,

welche 1Zylinder ?, wieviel Drehmoment?/PS?/Höchstgeschwindigkeit?, welche Kettenbreite?,

nicht umsonst gibt es verschiedene Qualitäten/Kettenbreiten :bier: ,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

von Anzeige » Mi 29. Apr 2015, 20:07

Anzeige
 

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon riddig64 » Mi 29. Apr 2015, 20:49

redflash hat geschrieben:@ Alexander,

welche 1Zylinder ?, wieviel Drehmoment?/PS?/Höchstgeschwindigkeit?, welche Kettenbreite?,

nicht umsonst gibt es verschiedene Qualitäten/Kettenbreiten :bier: ,

Olli


Große Einzylinder MZ 660 Dr 650 NX 650
520er Ketten, denke das die Einzylinder mehr Drehmoment haben als unsere Hyos,
Sebst Bekannte von mir mit Ihren KTM´s hatten alle Clipschlösser.
riddig64
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 187
Registriert: Di 2. Sep 2014, 22:25
Motorrad: GT650i und VT 1100 Shadow C2
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2011

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon riddig64 » Mi 29. Apr 2015, 20:51

sorry ich vergas meine BMW X-Moto 650er Rotax Einzylinder.
riddig64
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 187
Registriert: Di 2. Sep 2014, 22:25
Motorrad: GT650i und VT 1100 Shadow C2
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2011

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon redflash » Mi 29. Apr 2015, 22:14

Respekt Alexander,

aber außer Drehmoment ist noch die Höchstgeschwindigkeit entscheidend,
exakt ausgedrückt geht es um die Fliehkräfte der Kette bei Höchstgeschwindigkeit denen sie dann ausgesetzt wird.

Allein beim Drehmoment muß ich dir Recht geben, da ist mancher Eintopf recht potent :mrgreen: :bier: ,

ein Beispiel, ne 1981er 550er Suzi 4Zylinder reißt mit ca 4800Kg an der Kette,
bei nem Drehmoment von "nur" 40Nm bei 7500Upm und ne VMax von ca 180Kmh,
die 650er Hyosung hat einen Drehmoment von 67Nm bei 7250Upm und VMax von über 210,
DR650 57Nm/5000Upm/155Kmh, MZ660 57Nm/5250Upm/160Kmh, NX650 53Nm/5500Upm/155Kmh.

Man darf mit Ruhe bei der Hyo ne endlos/genietete Kette verbauen, das ist schon ein Quentchen Sicherheit das man sich gönnen sollte/dürfte :bier: ,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon SilentDeath » Mi 29. Apr 2015, 22:29

Erstmal danke für die ganzen Infos!

Meint ihr, das Werkzeug passt? Bei dem Preis erwarte ich kein ewiges Leben, im Endeffekt bin ich froh, wenn es 1x ordentlich funktioniert, dann hab ich wieder 2-3 Jahre minimum Ruhe...

Diese Kette wird im Werkstatthandbuch konkret benannt:

http://www.ebay.de/itm/Kettensatz-Hyosu ... 1443795493

(RK 525 XSO)

Gibt es für das Geld deutlich bessere oder für weniger Geld vergleichbare, die ich eher nehmen sollte? Ansonsten denke ich mal macht man mit dem, was Hyosung selber verbaut nicht viel falsch...
Ich verkaufe meine Hyosung GT650R TTC nach Unfall komplett oder in Teilen - bei konkretem Interesse bitte einfach melden! Danke
Benutzeravatar
SilentDeath
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 17:53
Motorrad: Yamaha FZ6 Fazer S2 & GT 650R TTC
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon Potato » Mi 29. Apr 2015, 23:16

Also ich würde sagen es spricht nichts gegen diesen Kettensatz.

Zu billig sollte man auch nicht kaufen, bei den "bin billich" Kettensätzen können unter Umständen die Kettenräder verbiegen oder die Kette macht einen auf Dauer-Durchhänger, weil die sich praktisch nach jeder Fahrt längt. Der Verschleiß solcher billigen Kettensätze ist teilweise so immens hoch, dass Du so ein billig Gedöns nach nur einer Saison schon fast wieder in die Tonne kloppen kannst.

Ich nehme für alle Ketten in der Werkstatt so etwas, steht zwar DID drauf passte aber bisher auf allen Ketten:

http://www.ebay.de/itm/Trennwerkzeug-Mo ... 3f4654a4be

Dieses Werkzeug kostet "nur" 50 Euro, hält dafür aber sehr gut bzw. länger. Es gibt auch deutlich teurere Werkzeuge zu kaufen, siehe Kellermann, diese Werkzeuge sind dann zwar super hochwertig, aber auch dieses Hilfsmittel hier in der Anzeige macht was es soll, und nur darauf kommt es ja an. ;)

Gruß Mattes :bier:
Potato
 

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon riddig64 » Do 30. Apr 2015, 07:30

redflash hat geschrieben:Respekt Alexander,

aber außer Drehmoment ist noch die Höchstgeschwindigkeit entscheidend,
exakt ausgedrückt geht es um die Fliehkräfte der Kette bei Höchstgeschwindigkeit denen sie dann ausgesetzt wird.

Allein beim Drehmoment muß ich dir Recht geben, da ist mancher Eintopf recht potent :mrgreen: :bier: ,

ein Beispiel, ne 1981er 550er Suzi 4Zylinder reißt mit ca 4800Kg an der Kette,
bei nem Drehmoment von "nur" 40Nm bei 7500Upm und ne VMax von ca 180Kmh,
die 650er Hyosung hat einen Drehmoment von 67Nm bei 7250Upm und VMax von über 210,
DR650 57Nm/5000Upm/155Kmh, MZ660 57Nm/5250Upm/160Kmh, NX650 53Nm/5500Upm/155Kmh.

Man darf mit Ruhe bei der Hyo ne endlos/genietete Kette verbauen, das ist schon ein Quentchen Sicherheit das man sich gönnen sollte/dürfte :bier: ,

Olli

Danke für die Info, das unsere Hyos, so schnell sind halt ich für ein Gerücht...210 kmh????? die werde ich wohl nie aus ihr herrausbekommen.
1. Weil es keinen Spass macht ohne Verkleidung.
2. Weil ich meine Kürzer Übersetzt habe.
3. ich kein Vollgasraser bin.
Mfg
Alexander
riddig64
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 187
Registriert: Di 2. Sep 2014, 22:25
Motorrad: GT650i und VT 1100 Shadow C2
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2011

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon Haya-Olaf » Do 30. Apr 2015, 23:08

Hi.

Es gibt eine Alternative zu Nietschloss und Clipschloss: DAS SCHRAUBSCHLOSS

Das Ding setzt sich immer mehr durch und wird sogar bei einigen unserer Drag-Race-Bikes verwendet und da geht es schon um 300-400PS. Beim wird eine kleine Mutter auf die Zapfen geschraubt. Sobald am Zapfen ein Drehmoment überschritten wird, reißt er mit der Mutter, an der Sollbruchstelle, ab. Dieses Verfahrensprinzip wird auch gerne und vielfach im Flugzeugbau, bei Verschraubungen, verwendet.

Bild

Vieleicht mal eine Überlegung wert und billiger als ein Kettennietwerkzeug. Das Trennen kann auch weiterhin mittels Flex erfolgen ;)

Clipschlösser würde ich heute maximal bei Serien-Mokicks und Schwalbe verwenden. Aber es gibt ja auch viele Leute die bedenkenlos mit Jeans, Flip-Flops und Braincap biken. :roll:

Gruß
Olaf
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon SilentDeath » So 17. Mai 2015, 11:05

Eh ich nachher voller Motivation an's Werk gehe: Wofür genau bräuchte ich die "Spezial-Nuss"? Zum Lösen des vorderen Ritzels?? Bekomm ich das Kettenkit auch irgendwie ohne diese Nuss getauscht?
Ich verkaufe meine Hyosung GT650R TTC nach Unfall komplett oder in Teilen - bei konkretem Interesse bitte einfach melden! Danke
Benutzeravatar
SilentDeath
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 17:53
Motorrad: Yamaha FZ6 Fazer S2 & GT 650R TTC
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon redflash » So 17. Mai 2015, 12:59

SilentDeath hat geschrieben:Eh ich nachher voller Motivation an's Werk gehe: Wofür genau bräuchte ich die "Spezial-Nuss"? Zum Lösen des vorderen Ritzels?? Bekomm ich das Kettenkit auch irgendwie ohne diese Nuss getauscht?

Kommt drauf an,
Ob Endloskette, Nietschloss oder Schraubschloss :gruebel: .

Bei Niet und/oder Schraubschloss ist der Wechsel ziemlich easy,
bei einer Endloskette muß die Schwinge ausgebaut werden, dazu ist es nötig die Schwingenachse mit Spezialwerkzeug zu lösen/befestigen :wall: :bier: .

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

Zylinderkopf wechseln
Forum: GT 650 - Technische Fragen & Probleme
Autor: tom1976
Antworten: 4
Bremsfüssigkeit wechseln
Forum: GT 650 - Bremsen, Fahrwerk & Reifen
Autor: CafeRacer80
Antworten: 25
gt 125 R ritzel wechseln
Forum: Technische Fragen & Probleme
Autor: franzfranz
Antworten: 10
Anlasser wechseln
Forum: Hyosung 125 bis 250 ccm Motoren & Getriebe
Autor: eddi455
Antworten: 9
Gabelsimmerringe wechseln
Forum: Bremsen, Fahrwerk & Reifen
Autor: flydown
Antworten: 4

TAGS

Zurück zu GT 650 - Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron