Kettenkit wechseln




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner GT 650

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon SilentDeath » So 17. Mai 2015, 13:38

Ah ja, also doch nur bei Endloskette... Danke

Ich hab gerade mal schnell Seitenverkleidung und Ritzelabdeckung entfernt, musste dann aber leider feststellen, dass man für das Ritzel ja eine monströs große Nuss braucht (30er oder sogar mehr?), bei mir ist bei 22 aber Ende. Also muss ich mir erst ne große Nuss besorgen. Naja, Pfingsten ist ja auch bald ;)

Kann mir jemand das Anzugdrehmoment für die Ritzel-Nuss sagen? Im Werkstatthandbuch steht nur das Moment für die Achs-Nuss und für die Schrauben im Kettenrad-Träger. Danke

EDIT: Korrigiere, steht doch drin.... Jetzt muss ich nur noch wissen, wie groß die Nuss nun genau sein muss. Mit Zollstock gemessen waren es 31mm, aber das ist eben +/- 1mm.
Ich verkaufe meine Hyosung GT650R TTC nach Unfall komplett oder in Teilen - bei konkretem Interesse bitte einfach melden! Danke
Benutzeravatar
SilentDeath
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 17:53
Motorrad: Yamaha FZ6 Fazer S2 & GT 650R TTC
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

von Anzeige » So 17. Mai 2015, 13:38

Anzeige
 

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon SilentDeath » Fr 22. Mai 2015, 23:28

Ich hab das heute also erfolgreich abschließen können und direkt ein kleines Video daraus gemacht... https://youtu.be/To_QvUfTEQ4
Ich verkaufe meine Hyosung GT650R TTC nach Unfall komplett oder in Teilen - bei konkretem Interesse bitte einfach melden! Danke
Benutzeravatar
SilentDeath
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 17:53
Motorrad: Yamaha FZ6 Fazer S2 & GT 650R TTC
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon SilentDeath » Di 26. Mai 2015, 22:54

Was mir beim Wechsel des Ritzels (vorne) noch aufgefallen war: Am "originalen" (Bei 16.500km gehe ich davon aus, dass war noch das Werks-Ritzel) waren auf beiden Seiten wie große Gummi-Dichtungen (O-Ringe) drauf, das neue ist einfach nur beidseitig blankes Metall (sind JT Sprockets Ritzel, also kein Metall-Müll). Ist das normal so?
Ich verkaufe meine Hyosung GT650R TTC nach Unfall komplett oder in Teilen - bei konkretem Interesse bitte einfach melden! Danke
Benutzeravatar
SilentDeath
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 17:53
Motorrad: Yamaha FZ6 Fazer S2 & GT 650R TTC
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon Haya-Olaf » Di 26. Mai 2015, 23:46

SilentDeath hat geschrieben:Was mir beim Wechsel des Ritzels (vorne) noch aufgefallen war: Am "originalen" (Bei 16.500km gehe ich davon aus, dass war noch das Werks-Ritzel) waren auf beiden Seiten wie große Gummi-Dichtungen (O-Ringe) drauf, das neue ist einfach nur beidseitig blankes Metall (sind JT Sprockets Ritzel, also kein Metall-Müll). Ist das normal so?
Hi.

Das ist leider sehr häufig so, bei den Nachbauritzeln. Das ist auch der Grund, warum ich gerne ein paar Euro mehr für den Originalsatz ausgebe. Auch hier spalten sich die Geister. Einige sagen: kein Unterschied.
Ich persönlich merke den Unterschied sehr deutlich. Dadurch, dass die Kette praktisch gepuffert wird, sind Lastwechsel viel weniger zu spüren, was ich besonders in den Bergen und auf der Rennstrecke merke.

Hier 3 Ritzel von meiner alten Kawasaki ZZR 1100 D. Das untere ist Original. Das mittlere ist Billigware, da stimmt schon die Polygonverzahnung nicht und das obere ist ein akzeptabler Nachbau:

Bild

Gruß
Olaf
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon lucky cruiser » Mi 27. Mai 2015, 00:23

SilentDeath hat geschrieben:Ich hab das heute also erfolgreich abschließen können und direkt ein kleines Video daraus gemacht... https://youtu.be/To_QvUfTEQ4
Bei der "Unterlegscheibe hinter der Ritzelmutter" handelt es sich nicht um eine schlichte Blechscheibe, sondern um ein Sicherungsblech () für die Mutter. Daher auch die Verzahnung. Nicht ganz unwichtig, es auch als solches zu benutzen. Sah ich nicht. Daher an dieser Stelle der vorsorgliche Hinweis, dass das Blech nach Festziehen der Mutter an eine der Mutterflanken gepresst werden muss. Verhindert, dass sich die Mutter mit der Zeit losvibriert ...
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon SilentDeath » Mi 27. Mai 2015, 16:18

lucky cruiser hat geschrieben:
SilentDeath hat geschrieben:Ich hab das heute also erfolgreich abschließen können und direkt ein kleines Video daraus gemacht... https://youtu.be/To_QvUfTEQ4
Bei der "Unterlegscheibe hinter der Ritzelmutter" handelt es sich nicht um eine schlichte Blechscheibe, sondern um ein Sicherungsblech () für die Mutter. Daher auch die Verzahnung. Nicht ganz unwichtig, es auch als solches zu benutzen. Sah ich nicht. Daher an dieser Stelle der vorsorgliche Hinweis, dass das Blech nach Festziehen der Mutter an eine der Mutterflanken gepresst werden muss. Verhindert, dass sich die Mutter mit der Zeit losvibriert ...


Danke für den Hinweis, konnte mir so etwas in der Art schon denken, war mir aber nicht ganz sicher...
Ich verkaufe meine Hyosung GT650R TTC nach Unfall komplett oder in Teilen - bei konkretem Interesse bitte einfach melden! Danke
Benutzeravatar
SilentDeath
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 17:53
Motorrad: Yamaha FZ6 Fazer S2 & GT 650R TTC
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon SilentDeath » Mi 27. Mai 2015, 16:21

Haya-Olaf hat geschrieben:
SilentDeath hat geschrieben:Was mir beim Wechsel des Ritzels (vorne) noch aufgefallen war: Am "originalen" (Bei 16.500km gehe ich davon aus, dass war noch das Werks-Ritzel) waren auf beiden Seiten wie große Gummi-Dichtungen (O-Ringe) drauf, das neue ist einfach nur beidseitig blankes Metall (sind JT Sprockets Ritzel, also kein Metall-Müll). Ist das normal so?
Hi.

Das ist leider sehr häufig so, bei den Nachbauritzeln. Das ist auch der Grund, warum ich gerne ein paar Euro mehr für den Originalsatz ausgebe. Auch hier spalten sich die Geister. Einige sagen: kein Unterschied.
Ich persönlich merke den Unterschied sehr deutlich. Dadurch, dass die Kette praktisch gepuffert wird, sind Lastwechsel viel weniger zu spüren, was ich besonders in den Bergen und auf der Rennstrecke merke.

Gruß
Olaf


Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie ein auf dem Ritzel aufgebrachtes Stück Gummi dessen Lauf-Eigenschaften (Rotation um die Achse, um die der "Gummiring" sich mitdreht) verbessern soll. Eher noch kann ich mir eine Unwucht vorstellen, die entstehen kann, weil der Gummi unterschiedlich altert oder Dreck ansetzt. Eine Dämpfung/Pufferung könnte man m.E. nur erreichen, wenn man die Aufnahme (also den Zahnkranz, auf den man das Ritzel steckt) gummiert wäre, aber dann würde dadurch auch Energie geschluckt werden. Ähnlich wie bei einem Ruckdämpfer...
Ich verkaufe meine Hyosung GT650R TTC nach Unfall komplett oder in Teilen - bei konkretem Interesse bitte einfach melden! Danke
Benutzeravatar
SilentDeath
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 17:53
Motorrad: Yamaha FZ6 Fazer S2 & GT 650R TTC
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon raceR » Mi 27. Mai 2015, 18:11

Das wird bei fast Allen original Ritzeln gemacht, deswegen sind die auch teurer, der Gummipuffer dämpft und entstört den Lauf der Kette...ist aber kein muß.
Deine Annahme ist völlig falsch :!:
Gruß
Peter

On the Road again with Honda :D
Benutzeravatar
raceR
Stamm-Biker
Stamm-Biker
 
Beiträge: 619
Registriert: Mo 24. Nov 2008, 20:45
Motorrad: EX GT 650 R / jetzt VFR 750 RC36 II

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon raceR » Mi 27. Mai 2015, 18:13

raceR hat geschrieben:Das wird bei fast Allen original Ritzeln gemacht, deswegen sind die auch teurer, der Gummipuffer dämpft und entstört den Lauf der Kette...ist aber kein muß.
Deine Annahme ist völlig falsch :!:
...ausser im letzten Satz, ähnlich eines Ruckdämpfer.
Gruß
Peter

On the Road again with Honda :D
Benutzeravatar
raceR
Stamm-Biker
Stamm-Biker
 
Beiträge: 619
Registriert: Mo 24. Nov 2008, 20:45
Motorrad: EX GT 650 R / jetzt VFR 750 RC36 II

Re: Kettenkit wechseln

Beitragvon SilentDeath » Mi 27. Mai 2015, 18:19

Hab mich gerade nochmal etwas dazu belesen. In erster Linie soll der Gummi wohl der Geräuschdämpfung dienen. Hab das Ding grad nicht zur Hand, aber wenn der Gummi so weit geht, dass eine auf Maximum straffe Kette nicht mehr so weit zum Mittelpunkt des Ritzels kommt, weil der Gummi sie davon "abhält" dann kann es wirklich sein, dass weniger Metall-auf-Metall-Geräusche entstehen. Und dann baut man nen Sport-ESD dran ;)
Ich verkaufe meine Hyosung GT650R TTC nach Unfall komplett oder in Teilen - bei konkretem Interesse bitte einfach melden! Danke
Benutzeravatar
SilentDeath
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 255
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 17:53
Motorrad: Yamaha FZ6 Fazer S2 & GT 650R TTC
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron