Seitenständerschalter macht Probleme




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner GT 650

Re: Seitenständerschalter macht Probleme

Beitragvon lucky cruiser » Mo 14. Apr 2014, 18:44

Woher weißt du, dass wir alle, zumindest die meisten hier, denselben Tacho und dieselbe Tachoelektronik haben? Also ich weiß das nicht. Mein Wissen reicht noch nicht mal für eine Vermutung. Selbst wenn, wäre alles, was sich anschließend deduktiv auf sie stützt, nichts anderes als eine Annahme ohne jeden Feststellungswert.
Ob das che oder wie immer es in einem Display erscheint, nun erscheint oder nicht, ist in meinen Augen im Ergebnis Latte wie Rose. Wer nicht rafft, was der plötzliche Motortod zu bedeuten hat, dem hilft auch ein che nicht weiter. Selbst dann nicht, wenn es garnicht dort steht :D
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

von Anzeige » Mo 14. Apr 2014, 18:44

Anzeige
 

Re: Seitenständerschalter macht Probleme

Beitragvon redflash » Mo 14. Apr 2014, 20:23

@ JPP,

der Golf-vergleich ist vielleicht etwas heftig,
aber wenn bei einigen hundert verkauften Hyo´s pro Jahr mal 2, 3 oder auch 5 Ständerschalter schlapp machen ist es noch lange kein Drama,
auch Suzi/Kawa/Yammi/Honda/etc kaufen für ihre Mopeten die Schalter zu, das fertigen die auch nicht (mehr) selbst,
sonderbarer Weise jammert diese Klientel aber nicht über die Schalter sondern ersetzt sie einfach, weil´s vom jammern ja nicht besser wird :bier: ,

man müßte nur in Erfahrung bringen welches Baugleiche Modell einer anderen Mopete/eines anderen Herstellers/Zulieferers günstiger zu bekommen ist,
eventuell sogar zuverlässiger ist :thumbu: ,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3197
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Seitenständerschalter macht Probleme

Beitragvon lucky cruiser » Mo 14. Apr 2014, 21:24

Wüsste nicht, warum ein baugleiches Modell eines anderen Herstellers, das zudem auch günstiger angeboten wird, aufgrund dieser Eigenschaften zuverlässiger sein soll(te) als das bei den Hyos verwendete. Letzten und Endes ist das Ding ein Verschleißteil, wie viele andere am Mopped verbaute Teile auch. Was mich ein bisschen fuchst, ist, dass aus dieser Geschichte - gut, im EInzelfall und bei widrigen Umständen nicht ohne Schockwirkung - soviel Aufhebens gemacht wird. Ist alles Psychologie.
Stand vor einigen Wochen vor einem Nachbarn, den ich eine Zeitlang nicht mehr gesehen habe und der mich zum ersten Mal in meinem inzwischen nun auch schon ein halbes Jahr alten Neuwagen sah. Auf dessen Frage, warum ich ihn mir gekauft habe, antwortete ich, dass das bisherige Fahrzeug nun schon im sechsten Jahr sei und die ersten Malaisen aufträten. "Ach, ich habe meinen seit 17 Jahren," entgegnete er mit einem Anflug eines mitleidigen Lächelns, "schlechte Qualität?" (So nach dem Motto: Hab ich immer schon gewusst, dass der Wagen nicht lange halten wird). "Meiner hat jetzt 125.000 km runter", erwiderte ich, "und deiner?" "110.000" war die schwache Antwort und das Thema war durch ...
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Seitenständerschalter macht Probleme

Beitragvon redflash » Mo 14. Apr 2014, 22:40

@ Lucky,

Ich weiß von einigen Schaltern das die mit nem Gummibalg am Schaltpilz versehen sind, die sollen (relativ) Schmutz/Regen/Gammel-resistent sein,
nur hab ich noch keinen solchen versucht an meine Mopete zu adaptieren weil ich (fast) keine Prob´s mit Aussetzern hab, Balistol heilt Vieles :bier: ,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3197
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Seitenständerschalter macht Probleme

Beitragvon JPPeterson » Di 15. Apr 2014, 16:33

Lucky, was mich an dieser Geschichte fuchst ist, der ja nun in der bekannten kurzen Lebenszeit der mopete, die für mein empfinden recht hoher Problemqoute. Und, auf diesen Einzelfall bezogen, Schockwirkung wenn mehrfach auf der Landstrasse bei ergo höherer Geschwindigkeit der Motor ausgeht.

Von einem Bauteil das eigentlich länger halten sollte. Wie die Simmerringe der Gabel, wie die Plaste und deren Aufnahmen und und und.

Es geht ja nun hier nicht darum nen Fass deswegen aufzumachen auch wenn manch einer das vielleicht so interpretiert.
Nur wie sicher nachvollziehbar, sind bei wie erwähnt kurzer Laufzeit und Sachgemäßen Umgang und Wartung solche Probleme eigentlich nicht unbedingt zu erwarten.
Gewiss möglich, aber die MEnge der Probleme und die mittlerweile auf die Betriebszeit gerechnet war sie fast 15 % wegen Defekten, Problemen in der Werke

Aber ich denke das Thema hat sich ja jetzt erstmal erledigt. Ein neuer Schalter ist drin und ich hoffe das war der erstmal letzte außerplanmäßige Besuch der Werkstatt. Schließlich sind bald 3500 km runter und sie geht in den 5. Monat
JPPeterson
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 210
Registriert: Fr 29. Nov 2013, 21:04
Wohnort: Lübeck
Motorrad: ex GT 650i R
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2014

Re: Seitenständerschalter macht Probleme

Beitragvon lucky cruiser » Di 15. Apr 2014, 23:18

Auch wenn der Eindruck mglw. ein anderer ist, ich singe nicht das Hohe Lied von Hyosung. Selbstverständlich ist es ärgerlich, wenn sich Probleme einstellen, für deren Behebung man Zeit aufwenden muss. Zeit, die man dafür nicht einplanen wollte. Derartiges kenne ich durchaus, zzt. bei meiner Waschmaschine, weniger bei meiner ST. Selbstverständlich, auch da gibt's keine zwei Meinungen, wird kein Vertrauensschub in die Qualität des Moppeds ausgelöst, wenn die Fahrt mit ihm schon mal abrupt irgendwo auf einer Straße zwischen da und dort völlig überraschend endete und als Ursache ein fieser Schalter festgestellt wird, dessen Größe und Position nicht so recht zu dem von ihm ausgelösten potenziellen Unheil passen will. Natürlich empfinde auch ich leckende Simmeringe nach solch kurzer Beanspruchungszeit als Anlass, sich zu fragen, ob die bei Hyo noch alle Tassen im Schrank haben oder am Produktionstag besoffen waren. Oder sollte dein Mopped garnicht nach Deutschland, sondern nach Afrika? Selbst das wäre, ist dem so, keine erleichternde Erklärung. Wenn sich das alles noch zu einem wahren Problemkonglomerat kumuliert, dann entstehen genauso selbstverständlich Zweifel, ob die Wahl wirklich eine gute war, die man getroffen hat. Außerdem weiß man nicht, was einen noch erwartet ...

Seh ich und verstehe ich. Ich sehe ebenfalls, sehr deutlich sogar, dass du die Dinge bislang mit bemerkenswertem Langmut ertragen hast, den ich schon beinahe konfuzianisch geprägt einstufe. Was ich dir hoch anrechne. Niemand würde dir verübeln, risse dir der Geduldsfaden und schmissest du die Brocken hin. Auch klar.

Wenn ich die bei deinem Mopped bislang aufgetretenen Probleme ein Stück weit relativiert habe, dann deswegen, weil sie dir mit jedem anderen Mopped auch hätten passieren können. Sie sind nicht Hyo-typisch. Selbst der Seitenständerschalter nicht, auch wenn dessen Anfälligkeit für Ausfälle auch mir natürlich aufgefallen ist. Selbst hatte ich jedoch noch keine derartigen Probleme mit dem Ding. Wäre es ein Hyo-typisches Problem, hätten es die meisten Hyonauten, wenn nicht alle. Auch wenn dir dies als unmittelbar Betroffener zweifellos recht wenig nützt und schon garnicht die Mühe abnimmt, sich schon wieder wegen so einer Geschichte, die keiner braucht und die man nirgends sonst sieht, in die Werkstatt begeben zu müssen. Das verdirbt einem den schon getrunkenen Kaffee und vergällt den erhofften Spaß.

Also mache ich dir weiterhin Mut und relativiere die Malaisen. Sie sind, wenn du dir mal das Vergnügen gönnst, ein wenig in anderen Moppedforen spazieren zu gehen, gemessen an dortigen Problemen vergleichsweise harmlos. Doch niemand käme auf die Idee, eine Duc wegen ihrer Ärgerlichkeiten zu kritisieren, eine KTM oder andere. Man lebt mit den Problemen, geht mit ihnen um und (er)findet praktikable Lösungen. Genau das will ich dir auf deinem Weg mitgeben.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Seitenständerschalter macht Probleme

Beitragvon JPPeterson » Do 17. Apr 2014, 12:36

Nun ja Lucky, es ist doch meistens immer das selbe mit Dingen die man liebt. Man verzeiht ihnen gewisse Schwächen bis zu einer gewissen Grenze.

Ist bei Frauen, Auto´s, Motorrädern und vielleicht sogar deinem Kühlschrank so :)
Bei mir ist es die Hyo.

In Anbetracht das bisher ja nur kleine nervige Dinge passiert sind habe ich immer noch die Hoffnung das dieses der letzte Problemfall war. Auch in Anbetracht das wenn sie läuft, sie sich gut fährt und sehr viel Freude bereit.
Nur, wei sicher nachvollziehbar, muss erstmal wieder vollstest Vertrauen in die Diva wiederkommen. Jegliches Ruckeln lässt sofort die Hand auf den Kupplungshebel flitzen und den Blick auf den Drehzahlmesser fallen. Ebenso ist das Gehör ganz darauf sensibilisiert ob der Motor auch noch munter weiterläuft. Dieses Streßt doch schon, denn man möchte genießen und nicht mit einem unbehagen fahren.

Anyway, Schalter neu, KFR Problem dank deiner Hilfe und mittels Hitzeisolation des Benzinschlauches beseitigt.
Simmerringe neu sowie Verkleidung Vorne und Hinten rechts und links neu. Was soll jetzt noch groß kaputt gehen :bier:
JPPeterson
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 210
Registriert: Fr 29. Nov 2013, 21:04
Wohnort: Lübeck
Motorrad: ex GT 650i R
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2014

Re: Seitenständerschalter macht Probleme

Beitragvon lucky cruiser » Do 17. Apr 2014, 19:15

JPPeterson hat geschrieben: (...) Ist bei Frauen, Autos, Motorrädern und vielleicht sogar deinem Kühlschrank so (...)
Es ist die WaMa, nicht der Kühlschrank. Mal bitte den Teufel nicht an die Wand :o

Alles wird gut oder ist besser 8-)

Die kleine Korrektur in dem zitierten Satz sieh mir bitte nach. Ich muss Apostrophe eliminieren, wo keine hin gehören. Folge einem inneren Zwang :shock:
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Seitenständerschalter macht Probleme

Beitragvon Guido.M » Fr 2. Mai 2014, 20:43

lucky cruiser hat geschrieben:Wenn ich die bei deinem Mopped bislang aufgetretenen Probleme ein Stück weit relativiert habe, dann deswegen, weil sie dir mit jedem anderen Mopped auch hätten passieren können. Sie sind nicht Hyo-typisch. Selbst der Seitenständerschalter nicht, auch wenn dessen Anfälligkeit für Ausfälle auch mir natürlich aufgefallen ist.


Und wieder mal ein Zitat vom lucky ,welches ausgerechnet ich, dann 14 Tage später wieder bestätigen kann :mrgreen:
Gestern die Z aus der Garage geholt und zu einer kleinen 100Km Tour aufgebrochen.Nach 30km,beim hochschalten vom 2ten in den 3ten Gang,beim kuppeln Motor aus. :o

20Km später,beim kuppeln, vom 4ten in den 5ten Gang,Motor aus.
Und was ist defekt ?
Der Seitenständerschalter :thumbu:
Guido.M
Biker
Biker
 
Beiträge: 353
Registriert: Sa 4. Aug 2012, 18:12
Motorrad: GT650i-N
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2012

Re: Seitenständerschalter macht Probleme

Beitragvon Potato » Fr 2. Mai 2014, 20:57

Ich sage nur Honda Hornet,

was die meisten nicht wissen oder einfach totschweigen:

Alle Hersteller bedienen sich auf dem Weltmarkt der Zulieferer, so das in vielen verschiedenen Motorradmodellen und Marken ein und die selben Bauteile eingebaut sind, auch wenn diese manchmal verschieden aussehen, innen sind diese identisch....

Wurde hier aber auch schon teilweise angesprochen.

Gruß Mattes :moped:
Potato
 

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron