Benzinpumpen Problem




Wie mach ich was? Wo bekomme ich was?

Benzinpumpen Problem

Beitragvon Danisahne » Mi 22. Jul 2015, 18:46

Servus Leute,
mir bzw. meinem Helfer ist heute ein Missgeschick der aller Feinsten Sorte geschehen.
Siehe Bild (Der Nippel wo der Benzinschlauch dran muss ist abgebrochen)
Jetzt zu meiner Frage, Jemand eine Reperatur Idee? Das Teil habe ich bis jetzt nur Komplett gefunden liegt dann aber bei 400€.
Ich brauche allerdings nur das Platik Zeug und nicht auch ne neue Pumpe weiss jemand ob man das auch einzeln bekommt?


Vielen Dank

Bild

Bild
Danisahne
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 23
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 16:30
Motorrad: GT 650i R
EZ (Jahr): 2010
Modelljahr: 2010

von Anzeige » Mi 22. Jul 2015, 18:46

Anzeige
 

Re: Benzinpumpen Problem

Beitragvon arekares » Mi 22. Jul 2015, 19:04

Das Problem ist, dass Benzin die meißten Stoffe angreift und z.b. mit der Zeit Porös macht.
Sonst wäre mein Vorschlag schaluch mit Heißklebe Pistole dran kleben.
Wie dick ist der Rand? Etwas aufbohren und Helicoil rein dann ein Plastik stück mit Gewinde reindrehen, wo Du den Schlauch draufmachen kannst.
Ein Aufsteck Stück könnte man mit einem 3d Drucker Drucken in Pla bzw. irgendwo ein röhrchen auftreiben.
Dann mit Gewinde schneider gewinde drauf setzen.
mit Gewinde schneider in dein kaputtes Röhrchen schneiden und Helicoil einsetzen.
arekares
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 200
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 15:04
Motorrad: Gt 650i N
EZ (Jahr): 2009
Modelljahr: 2008

Re: Benzinpumpen Problem

Beitragvon Danisahne » Mi 22. Jul 2015, 19:18

Danke erstmal für die Antwort.
Mein erster Gedanke war ein Adapter aus der Drucklufttechnik.
Ich habe die Befürchtung, dass dann die durchfluss Menge nicht mehr ausreichend is, da
ja der Querschnitt verringert wird??

Bild
Danisahne
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 23
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 16:30
Motorrad: GT 650i R
EZ (Jahr): 2010
Modelljahr: 2010

Re: Benzinpumpen Problem

Beitragvon arekares » Mi 22. Jul 2015, 19:28

Korrekt.
Eventuell auf den Stopfen aussen ein Gewinde aufschneiden und darauf dann etwas passendes schrauben.
arekares
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 200
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 15:04
Motorrad: Gt 650i N
EZ (Jahr): 2009
Modelljahr: 2008

Re: Benzinpumpen Problem

Beitragvon Danisahne » Mi 22. Jul 2015, 19:44

also darf ich den Querschnitt nicht verändern?
Ergo kann ich nicht rein schrauben?
Danisahne
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 23
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 16:30
Motorrad: GT 650i R
EZ (Jahr): 2010
Modelljahr: 2010

Re: Benzinpumpen Problem

Beitragvon Haya-Olaf » Mi 22. Jul 2015, 23:08

Hi.

Soweit ich Dich verstanden habe ist der Anschluß "nur" abgebrochen.

- zu Beginn die Bruchstelle und das Umfeld grundlich reinigen

- danach würde ich den Stumpf mit einem guten und schnellen 2-Komponentenkleber wieder anheften:
z.B.
Pattex Kraft Mix Extrem Schnell (den benutze ich immer) oder
UHU Plus Schnellfest

- 24h warten, damit der Kleber wirklich seine maximale Festigkeit hat

- dann mit Lötkolben und Kabelbinder (als Füll- und Verbindungsstoff) die Rißstelle warm verschweißen




- am Ende, mit einem passenden Bohrer (per Hand), noch mal den Innendurchmesser auf das Ursprungsmass aufreiben, da dort sicher ein paar Kleberreste sind

- Späne gründlich ausklopfen

Viel Erfolg
Olaf
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983

Re: Benzinpumpen Problem

Beitragvon arekares » Do 23. Jul 2015, 00:49

Sehr gute IDee, viel besser alsm eine :D
arekares
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 200
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 15:04
Motorrad: Gt 650i N
EZ (Jahr): 2009
Modelljahr: 2008

Re: Benzinpumpen Problem

Beitragvon lucky cruiser » Do 23. Jul 2015, 06:47

So ärgerlich es auch ist: An einer Neubeschaffung des Teils führt - schon aus Sicherheitsgründen - kein Weg vorbei. Weder ist der vorhandene Kunststoff kleberaffin, die Klebestelle dauerhaft :!: resistent gegen das Lösemittel :!: Benzin, noch im erforderlichen Umfang zug- und biegefest. Hinzu tritt, dass der Nippel passgenau in das Kupplungsstück des Benzinschlauchs einrasten muss. Da ist nicht besonders viel Spielraum für zusätzliches Kleber- oder sonstiges Material. Das derart geflickte Teil taugt bestenfalls noch für deine private Schreckenskammer zur ewigen Mahnung. Wenn dir der Mist später nämlich während der Fahrt ein- oder sogar abreißt und die Pumpe noch für einige Sekunden Sprit auf den heißen Motor pumpt, kannst du nur noch beten. Falls du's rechtzeitig genug bemerkst.

Mach's wie die meisten, denen das passiert ist (einschließlich mir :shock: ): Sing den Schwamm-drüber-Blues, verbuch die Neubeschaffung unter Lehrgeld und entlaste beim nächsten Tankabbau den Benzinschlauch, bevor du den Tank hochziehst, um an die Kupplung zu kommen. Damit ist eine Todesursache schon mal ausgeschlossen.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Benzinpumpen Problem

Beitragvon Danisahne » Do 23. Jul 2015, 11:09

Vielen Danke für Eure Antworten.
ich finde den Reperaturvorschlag an sich super, allerdings nicht für ein Benzinführendes Bauteil.
ich befürchte ich muss das Geld Investieren und ein Neuteilkaufen.
Habe folgendes Gefunden könnt Ihr mir noch sagen ob es das richtige ist.

http://www.hyosung-ersatzteilshop.de/Hy ... 22599.html


Habt Ihr vielleicht noch eine andere Seite auf der man Teile bestellen kann?


LG
Danisahne
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 23
Registriert: Mi 17. Jun 2015, 16:30
Motorrad: GT 650i R
EZ (Jahr): 2010
Modelljahr: 2010

Re: Benzinpumpen Problem

Beitragvon lucky cruiser » Do 23. Jul 2015, 17:34

Ein weiser Entschluss :thumbu: wenn auch ein schmerzhafter :( Die Idee, den Bruch zu kleben, hat(te) jeder, dem dieses Malheur passiert oder in der Vergangenheit passiert ist. Spätestens dann, wenn man vom Neubeschaffungspreis erfährt und den in Relation zu einem abgebrochenen Plastiknippel stellt. Diese Form der Reparatur ist ja auch irgendwie naheliegend. Die Klebewirklichkeit belehrt einen jedoch schnell eines Besseren. Ich hab's selber feststellen müssen ...

Die von dir verlinkte Bezugsquelle ist die günstigere von zweien, die als zuverlässig gelten (und auch sind) und von allgemein vieren. Die zweite ist deutlich teurer: , nutzt dafür als Versender die DHL, weswegen ich sie trotz des auch sonst höheren Kurswertes der Sachen bevorzuge. Komfort hat halt seinen Preis. Die dritte Bezugsquelle (hyosungsource.com) bietet - mit Ausnahme der ST 700i - nur Teile für GT-Vergasermodelle an, scheidet also aus. Die vierte (france-equipement.de) fokussiert sich auf gängige Verschleiß- und Zubehörteile (wozu Benzinpumpen eher nicht zählen), ist daher in diesem Fall auch nicht geeignet.

Es gibt auch noch eine ganz andere Möglichkeit. Du kannst einen der hier mitlesenden und ab und an auch -schreibenden Hyo-Händler direkt antriggern und bei denen mal nachfragen. Händler haben manchmal etwas auf Lager ...
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Umbauten, Zubehör- & Ersatzteile


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron