erfahrung mit "China-Hebel"




Wie mach ich was? Wo bekomme ich was?

erfahrung mit "China-Hebel"

Beitragvon Devil_666 » Mo 13. Sep 2010, 19:45

ich überlege eine brems und kupplungshebel für mein baby zu bestellen und da hab ich bei ebay hier gefunden!

hat einer von euch die schonmal verbaut und erfahrung gesammelt??
Devil_666
 

von Anzeige » Mo 13. Sep 2010, 19:45

Anzeige
 

Re: erfahrung mit "China-Hebel"

Beitragvon MartinS » Mo 13. Sep 2010, 20:27

naja da kosten beide so viel wie ein Originaler. Die sonst bekannten hersteller wie lucas etc nehmen einfach mal 100€ mehr :D
MartinS
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 48
Registriert: Fr 19. Feb 2010, 11:10
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2007
Modelljahr: 0

Re: erfahrung mit "China-Hebel"

Beitragvon Lt. Dan » Mo 13. Sep 2010, 20:34

Sehen aus wie "ziemlich bekannte Markenhebel". Selbst mit Versand und eventuell Zollgebühren wären die genauso teuer wie die originalen Hebel, sehen halt einfach viel besser aus. Haben ne Sollbruchstelle, weiß nicht, wie das beim TüV oder Kontrollen ankommt... Einstellbar ist immer gut! Werden wahrscheinlich einfach ein günstiges Markenplagiat sein. Qualität... wenn du Glück hast sind die sogar im gleichen Werk produziert. Warum die allerdings 1,1/4 Zoll länger sein sollen kapier ich nicht. Ich finde die originalen schon eigentlich zu lang.

Falls du dich entschließt die zu bestellen (machs irgendwie mit Paypal versichert oder so....) berichte auf jeden Fall mal, wie die so sind. Klingt ja nach einer vernünfigen Alternantive! Hätte ich das vor ein paar Wochen schon gewusst hätte ich die jetzt schon dran :dance:
Lt. Dan
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: So 16. Nov 2008, 15:46
Wohnort: Bielefeld
Motorrad: GT 650 N
EZ (Jahr): 2007
Modelljahr: 2004

Re: erfahrung mit "China-Hebel"

Beitragvon Alex81 » Mo 13. Sep 2010, 21:24

habe mir die vor knapp einer woche bestellt. wollte eigentlich abwarten wenn die da sind und dann den kompletten bericht posten. in der auftr. bestätigung stand dass der versand bis zu 20 arb-tage dauern kann. mal schauen...

habe mich so bisl in den foren rumgelesen. also es gibt wie immer 1000 meinungen. alle sind eigentlich auf ihre nachvolziehbar. ABE oder ne E nr. haben diese natürlich nicht. also entweder vorm TÜV immer abbauen oder hoffen. (-hier mit möchte ich keinen dazu ermutigen es zutun) nur mal so falls einer meint -aber hat gesagt...

von der legierung her (wenns wirklich das drin ist wie angegeben) sind die nicht schlechter als die von PAZZO z.b.
es besteht sogar die möglichkeit (laut einen poster) das diese im gleichen werk in der Tschechei hergestellt werden, da nur dieser hersteller wohl das patent besitzen soll :gruebel: naja lassen wir es einfach dabei. heut zutage weiß man nie was wirklich hinter der türen der globalen wirtschaft abläuft. möglich ist alles.
wobei könnte ich mir vorstellen das diese hebel auch in der Tschechei nun wirklich "nichts" in der herstellung kosten. sieht euch die dinger mal an. jeder CNC hanz kriegt die hin.
wenn dann aber die ämter die immer vom kuchen was abhaben wollen dazu rechnet ZOLL, TÜV, IHK (zulassung), Finanzamt (Steuer & Co.)... -joa da wird dann bestimmt einiges zusammen kommen. dazu will ja auch jeder sich immer ne goldene nase verdienen ;) den es ist schon seltsam das alle hersteller den gleichen preis verlangen. so nach dem moto wenn, dann gibbet nur die für über 200€ (preis absprachen :?: eigentlich verboten 8-) ) aber ich will da keinem was unterstellen. mir fehlte immer irgendwie die konkurenz.

sonst sollen wohl diese hebel den marken hebel optisch (verarbeitung) genau gleich sein. das einer nen unfall damit hatte und die sollbruchstellen iren zweck erfüllt haben, habe ich in www nicht gefunden.

also wenn die da sind werde ich ein paar bilder reinsetzen und mal was dazu schreiben.
Gruß Alex
Benutzeravatar
Alex81
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 1155
Registriert: Di 30. Sep 2008, 11:22
Wohnort: Menden
Motorrad: GT 650i SE
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2008

Re: erfahrung mit "China-Hebel"

Beitragvon Devil_666 » Mo 13. Sep 2010, 21:31

das wäre echt sehr nett wie hast du das mit dem zoll gemacht? musst du zahlen oder auf blauen dunst bestellt und hoffen das alles gut geht!?

und hab ich das richtig gelesen für den preis bekommt man links und rechts??
Devil_666
 

Re: erfahrung mit "China-Hebel"

Beitragvon Alex81 » Mo 13. Sep 2010, 21:51

also wie ich auch verstanden habe es ist ein paar. also links und rechts.
bestellt habe ich einfach mal so -malschauen was kommt. wenn zoll sich melden sollte, darf es nicht viel sein. denn ich habe weniger als 45€ über PAYPAL bezahlt. ich glaube der freie zollbetrag ligt / lag bei 25€. ich weiß es nicht. ich warte einfach mal ab.
Gruß Alex
Benutzeravatar
Alex81
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 1155
Registriert: Di 30. Sep 2008, 11:22
Wohnort: Menden
Motorrad: GT 650i SE
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2008

Re: erfahrung mit "China-Hebel"

Beitragvon redflash » Di 14. Sep 2010, 07:04

Hi Alex,

laut Angebotsbeschreibung hast Du ein Paar Hebel bestellt, ergo einen für Bremse und einen für Kupplung.
Was die Zollformalitäten betrifft kannst du ziemlich Sicher sein das es ohne zusätzliche Kosten abgeht, vorrausgesetzt es gibt eine ordendliche Rechnung aus der der Wert der Sendung hervorgeht. Auch wenn der Händler in HongKong "Gift" aufs Paket schreibt nimmt dir das Mittlerweile kein Zollheini mehr ab, die wissen schon warum.

Selbst wenn nur der Verdacht auf Beschiss besteht zücken die Behörden gleich das Bußgeldbüchlein, also gar nicht erst versuchen zu schummeln.

Aber für diverse Kleinteile die als Ersatzteile für dein Bike geordert werden hast Du je nach Material und Bauteilart schon einen etwas größeren Spielraum, ich glaube das die mindest-Summe bei etwa 170Euronen liegt bevor da dann zusätzlich Zoll und Steuern drauf kommen.
Ich hab schon öfter in Ländern der aufgehenden Sonne Ersatzteile für Suzi und auch Hyo geordert und noch nie Zoll nachbezahlt, aber die einzelnen Sendungen waren auch immer mit nem maximalen Wert von höchstens 120-130Euro und ner ordentlichen Rechnung, aus der eine korrekte Bezeichnung der Teile und deren einzelner Wert hervorgehen. Bei meinem letzten Deal mit Verkleidungsteilen hab ich für 230Euronen laut Rechnung keinen Zoll zahlen müßen, aber wie gesagt, es kommt eben ganz genau auf die Teile drauf an.

Olli

PS: Die VerkleidungsTeile waren Ducati-Teile, Original aus HongKong :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3211
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: erfahrung mit "China-Hebel"

Beitragvon Schleifstein » Sa 16. Apr 2011, 23:24

Moin, moin

wollte nur mal fragen, was aus der Bestellung geworden ist? Der Preis ist halt doch ziemlich verlockend und wen die Qualität gestimmt hat könnte man ja selber mal drüber nachdenken. Kannst ja mal deine Erfahrungen kund tun.

Gruß
Jan
Benutzeravatar
Schleifstein
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 118
Registriert: So 12. Sep 2010, 15:13
Wohnort: Henstedt Ulzburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2007
Modelljahr: 2007

Re: erfahrung mit "China-Hebel"

Beitragvon Stefans-Mopped » Mo 18. Apr 2011, 18:31

Moin!

Hast die schon montiert??

Ich habe mir auch diese "China-Hebel" Bestellt, Kurze Version.
Sind angekommen und sehen soweit qualitativ sehr gut aus.
Die Adjuster funktioieren gut und leicht, aber nicht zu leichtgängig. Alles wie es soll.

Kann nur leider noch nicht montieren, der Lacker lässt uns hängen und mein Mopped ist immernoch weg...

Achja, Zoll wollte nix haben, bzw hat sich nicht gemeldet, ging so durch. Versand hat gut zwei wochen gedauert.
Geliefert wurde auch exakt was ich bestellt hab (Farbe Griff, Farbe Adjuster und die kurze Version)

werde auch berichten sobald die dinger dran sind.
Stefans-Mopped
 

Re: erfahrung mit "China-Hebel"

Beitragvon sven » Mi 20. Apr 2011, 20:34

Hallo,

meine sind schon einige Zeit da, passen aber nicht. Quali ist scheinbar gut, aber die Unterteile sind offenbar die Falschen. Naja, der Versuch macht kluchchchch...

Grüße Sven
sven
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 132
Registriert: So 21. Jun 2009, 00:44
Wohnort: Borna
Motorrad: GT 650 N
EZ (Jahr): 2005
Modelljahr: 2005

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GT 650 - Umbauten, Zubehör- & Ersatzteile


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron