Hinterrad stark versetzt in Schwinge




Einstellung und Optimierung der Bremsen, des Fahrwerks und die richtige Reifenwahl

Hinterrad stark versetzt in Schwinge

Beitragvon Outlaw650 » Mo 4. Apr 2016, 20:19

Hallo - bin neu hier und habe heute meine nagelneu GV abholen dürfen.

Nach einigen Kilometern habe ich sie noch in der Garage begutachtet - dabei ist mir etwas krasses aufgefallen:

Der Hinterreifen sitzt ca. 3-4cm !! ausser der Mitte.. ??? hab ich so noch nie bei einem Motorrad gehabt.. ist das normal für eine GV?? Ich finde nichts im Internet dazu ?

Bin jetzt doch sehr verunsichert.. könnt ihr mir helfen??

Ich habe das ganz neue Modell..

Danke und Gruß
Mitglied Biker Union e.V :moped:
Outlaw650
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 20:13
Motorrad: GV 650i Pro
EZ (Jahr): 2016
Modelljahr: 2016

von Anzeige » Mo 4. Apr 2016, 20:19

Anzeige
 

Re: Hinterrad stark versetzt in Schwinge

Beitragvon Micha » Mo 4. Apr 2016, 20:58

Nagelneu vom Händler dann wieder ab zum Händler weil normal iss das nicht.
Micha
Benutzeravatar
Micha
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 184
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 19:28
Motorrad: GV 650i Pro
EZ (Jahr): 2013
Modelljahr: 2013

Re: Hinterrad stark versetzt in Schwinge

Beitragvon Outlaw650 » Mo 4. Apr 2016, 21:11

Ja nagelneu vom Händler.. anbei noch mal ein Bild.. das KANN nicht normal sein ... :(

Bild

Kurios ist nur, dass ich beim fahren heute nichts gemerkt hab.. :/
Mitglied Biker Union e.V :moped:
Outlaw650
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 20:13
Motorrad: GV 650i Pro
EZ (Jahr): 2016
Modelljahr: 2016

Re: Hinterrad stark versetzt in Schwinge

Beitragvon Haya-Olaf » Di 5. Apr 2016, 00:58

Outlaw650 hat geschrieben:Ja nagelneu vom Händler.. anbei noch mal ein Bild.. das KANN nicht normal sein ... :(
.........
Kurios ist nur, dass ich beim fahren heute nichts gemerkt hab.. :/

Das sehe ich auch so. Es gibt zwar einige Harleys, speziell mit Breitreifenumbauten wo das auch so ist, mit dem Versatz (). Aber serienmäßig bei Hyosung? Eigentlich hätte der Händler schon beim Montieren des Kennzeichens stutzig werden müssen. Prüf doch mal ob der Zahnriemen gerade oder schräg verläuft.

Ich vermute mal, dass da eine der Abstandsbuchsen (6,17,10 oder 7) an der falschen Stelle sitzt.

Wenn man die Heckansicht von betrachtet, sieht das auch etwas versetzt aus. Das mag am Kennzeichenhalter und der "Mittellinie" auf dem Reifen liegen:

Bild

Wenn mann mal ein paar Linien anlegt sieht das aber gut aus. Die waagerechten Linien wurden jeweils von Rechts nach Links kopiert, sind also definitiv gleich lang:

Bild

....und bei Deiner......

Bild

Klar muss man auch die Perspektive des Fotos berücksichtigen, aber ich finde, der Unterschied ist schon sehr deutlich.

Das Bild von der Händlerseite ist ein offizielles Foto. Muss also die Realität wieder geben.

Gruß
Olaf
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983

Re: Hinterrad stark versetzt in Schwinge

Beitragvon Outlaw650 » Di 5. Apr 2016, 07:28

Guten Morgen Olaf,

herzlichen Dank für Deine Meinung - ja, das Foto ist recht schlecht - steht man bei Tageslicht etwas weiter weg - ist der Versatz sehr deutlich..
werde jetzt gleich mal meinen Händler anrufen - in 30 min hat der wieder auf - leider habe ich heute überhaupt keine Zeit dort hinzufahren.. was mich sehr ärgert... aber die Heckansicht von der Händlerseite - so muss das genau.. !!! Danke daür - diese Bilder kann ich gut gebrauchen :)

ich lass euch wissen was rausgekommen ist

Gruß
Mitglied Biker Union e.V :moped:
Outlaw650
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 20:13
Motorrad: GV 650i Pro
EZ (Jahr): 2016
Modelljahr: 2016

Re: Hinterrad stark versetzt in Schwinge

Beitragvon Outlaw650 » Do 7. Apr 2016, 12:25

Hallo an alle..

so war mittlerweile beim Händler - drei Leute = drei Meinungen :))..
Vertriebler: hast scho recht - sieht schon sch... aus.. :)
Chef: hmmm iwas stimmt da echt nicht...
Techniker: naja.. vielleicht gehört das so..
Jedenfalls wurde ein Foto gemacht und nach Korea geschickt - wir warten auf Antwort.... wenn man sich das ganze anschaut, könnte schon der Eindruck entstehen, dass das so gewollt ist. Ich wüsste jetzt selber nicht, wie das anders zu verbauen wäre - würde ein Distanzbuchse falsch sein, würde ja der Riemen schief laufen, bzw. das mit der Bremse nicht mehr hinhauen.. der Riemen läuft aber gerade.. Händler ist jedenfalls informiert, dass wenn das tatsächlich bei den 2016er Modellen jetzt so geändert wurde - mir das überhaupt nicht gefällt und ich das Motorrad so nicht will.
Wird sich zeigen auf welchen Kompromiss wir uns einigen, sollte das technisch, konstruktiv und gewollt tatsächlich so versetzt sein.

Allerdings hätte ich schon erwartet, dass mich jemand auf so eine "Neuerung" hingewiesen hätte.. bzw. wusste mein Händler auch nichts davon - dass zumindest vom Werk in Korea die Händler auf solche Änderungen hingewiesen werden, dass die das den Kunden sagen können.

Es bleibt spannend.. Bericht wies weiter ging folgt :)

Gruß
Mitglied Biker Union e.V :moped:
Outlaw650
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 20:13
Motorrad: GV 650i Pro
EZ (Jahr): 2016
Modelljahr: 2016

Re: Hinterrad stark versetzt in Schwinge

Beitragvon Haya-Olaf » Do 7. Apr 2016, 19:09

Hi Outlaw.

Deswegen hatte ich ja auch gefragt, ob der Zahnriemen sauber läuft. Mein erster blöder Gedanke war nun, dass die vielleicht die Felge seitenverkehrt eingebaut haben. Vermutlich geht das nicht wegen der Bremsscheibe, wenn die an der Felge verschraubt ist.

Vielleicht hat sich auch irgendein Tropf bei der Herstellung der Felge vertan, so dass die Masse in Summe richtig sind, aber die Mittenlage nicht stimmt. Ich wüßte wirklich nicht, warum bei dem neuen Modell die Felge solch einen Versatz haben sollte. Gibt doch eigentlich gar keine Notwendigkeit, da rechts genug Platz ist.
Kannst Du mal ein paar Fotos von schräg hinten Re+Li maschen, so dass man auf die Bremsscheibe und den Zahnriemen sehen kann?

Gruss
Olaf

PS ich bin extrem gespannt, wie das ausgeht..........und ob das wirklich so gewollt ist.....
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983

Re: Hinterrad stark versetzt in Schwinge

Beitragvon Outlaw650 » Do 7. Apr 2016, 21:24

Hallo Olaf,

ja, richtig - das war Deine erste Frage ob der Riemen richtig läuft - und das tut er.
Mein Gedanke war auch, dass die Felge vielleicht seitenverkehrt montiert ist - wäre möglich - kann Dir aber nicht sagen ob das möglich ist weil man im eingebauten Zustand ganz schwer erkennen kann, was fest verbunden ist - und was nicht .. hm..

Der Chef meinte noch: egal wie und wo der Reifen zum Schutzblech oder Nummerntafel steht- was zählt sind 3 Punkte: 1. Steuerkopf vorne und dann die Punkte am Rahmen hinten an denen die Stoßdämpfer oben angebracht sind.
Die Reifenmitte muss auch genau in der Mitte der beiden Rahmenpunkte liegen.
Und genau das sieht man auf den Bildern mit den grünen Strichen sehr gut - der Abstand zu den Rahmenpunkten hinte (Stoßdämpfer) stimmt überhaupt nicht - also liegt die Mitte des Reifens überhaupt nicht in der Mitte der beiden Rahmenpunkte. Also KANN es nur falsch sein...

Ja, ich werde morgen mal noch ein paar Fotos schiessen.

Gruß Jürgen
Mitglied Biker Union e.V :moped:
Outlaw650
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 4. Apr 2016, 20:13
Motorrad: GV 650i Pro
EZ (Jahr): 2016
Modelljahr: 2016

Re: Hinterrad stark versetzt in Schwinge

Beitragvon Haya-Olaf » Fr 8. Apr 2016, 00:23

Outlaw650 hat geschrieben:.......
Der Chef meinte noch: egal wie und wo der Reifen zum Schutzblech oder Nummerntafel steht- was zählt sind 3 Punkte: 1. Steuerkopf vorne und dann die Punkte am Rahmen hinten an denen die Stoßdämpfer oben angebracht sind.
Die Reifenmitte muss auch genau in der Mitte der beiden Rahmenpunkte liegen.
.......................
Ja, ich werde morgen mal noch ein paar Fotos schiessen.
Gruß Jürgen

Hi Jürgen.

Was natürlich richtig super wäre, wenn Du das Kennzeichen abnimmst und dann zusätzlich ein Foto von hinten machtst, das genau so aussieht, wie das Händlerbild. Dann könnte man die mal übereinander kopieren.

Das Rote stimmt auch bei diversen Neufahrzeugen nicht, siehe der Harley-Forenbeitrag. Allerdings sind das da zw. 4-10mm, aus der Mitte, und nicht 24-40mm.

Gruß
Olaf
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983

Re: Hinterrad stark versetzt in Schwinge

Beitragvon punish » Fr 8. Apr 2016, 19:37

Als ich damals mal einen gebrauchten 250 gekauft hatte, gebraucht, sah das auch so aus, allerdings habe ich später herausgefunden, dass der einen Unfall hatte. die Motorhalterung war Krum und so auch die Schwinge mit Rad.
punish
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 191
Registriert: Fr 11. Sep 2015, 16:05
Motorrad: GV 650I LE
EZ (Jahr): 2009
Modelljahr: 2009

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GV 650 - Bremsen, Fahrwerk & Reifen


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron