Reifen (Qu)Wahl ContiRoadAttack 3




Einstellung und Optimierung der Bremsen, des Fahrwerks und die richtige Reifenwahl

Re: Reifen (Qu)Wahl ContiRoadAttack 3

Beitragvon Gesiima » Do 23. Aug 2018, 19:14

Ich hab den nicht drauf weil ich damit am Limit fahre.
Sondern ich hab lieber 5€mehr ausgegeben und wenns drauf an kommt etwas mehr Vertrauen.
Also eher die Seele beruhigt und gut ist.

Keiner fährt mit der GV 200kmh auch wenn sie es schafft. Also kann ich auch nen Reifen fahren den ich nicht voll nutze :win:

Außerdem gibt es für den ein Zettel auf welchem steht, das der auf das Bike geht.
Auch wenn einige sagen es gibt keine Reifenbindung, so hat sich dennoch jemand der Ahnung vom Mopedreifen hat mit dem Gummi und dem Bike auseinander gesetzt.
Gesiima
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 80
Registriert: Sa 29. Dez 2012, 09:55
Motorrad: Gv650i Pro Aquila
EZ (Jahr): 2013
Modelljahr: 2013

von Anzeige » Do 23. Aug 2018, 19:14

Anzeige
 

Re: Reifen (Qu)Wahl ContiRoadAttack 3

Beitragvon redflash » Sa 25. Aug 2018, 19:48

Gesiima hat geschrieben:Außerdem gibt es für den ein Zettel auf welchem steht, das der auf das Bike geht.
Auch wenn einige sagen es gibt keine Reifenbindung, so hat sich dennoch jemand der Ahnung vom Mopedreifen hat mit dem Gummi und dem Bike auseinander gesetzt.
Ich denke eher das die Person/Institution des Schreibens mächtig war, mehr ist nicht nötig um so nen Wisch auszustellen.
Schlußendlich übernimmt kein Hersteller eine weiterreichende Verantwortung/Garantie außer das der Reifen auf die Mopete darf bzw soll.
Die Reifenbindung kommt aus Zeiten da zB eine Münch Mammut nicht nur den Reifen auf kürzester Strecke gemordet, sondern auch die Speichen bei nem Kavalierstart zerrissen hat,
ein Durchschnitts-Bike hatte anno dazumal weniger als 50Ps, die geilste Rakete Kawa H2 Mach IV wahnsinnige 74Ps bei nem Hinterreifen von 4Zoll Breite :o .

Also aus Zeiten da die Reifenentwicklung noch weit in den Kinderschuhen steckte und die Reifenhersteller mit den Moppedherstellern bei Problemfällen (extrem Leistungsfähige Mopete) besondere (angeblich) haltbare Reifen entwickelt haben.
In der Neuzeit bestimmen einfach irgendwelche Ingenieure ob ein Reifen geeignet ist oder nicht,
ohne das irgendwelche Vorschriften/Testwerte/zb Reibwerte/Querbeschleunigung/Schräglage/Bremsverhalten/Nasshaftung unter nachvollziehbaren Bedingungen erfüllt sein müssen.

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3211
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Vorherige


Ähnliche Beiträge

Reifen
Forum: ST 700 - Bremsen, Fahrwerk & Reifen
Autor: Kartracer
Antworten: 5
Neue Reifen für die ST
Forum: ST 700 - Bremsen, Fahrwerk & Reifen
Autor: Winterberger
Antworten: 4
Avon Reifen??
Forum: GT 650 - Bremsen, Fahrwerk & Reifen
Autor: riddig64
Antworten: 31
erfahrung mit 240er reifen gv 650
Forum: GV 650 - Bremsen, Fahrwerk & Reifen
Autor: Anonymous
Antworten: 10
110/70 ZR 17 Reifen auf der Hyosung GT 650
Forum: GT 650 - Bremsen, Fahrwerk & Reifen
Autor: Anonymous
Antworten: 0

TAGS

Zurück zu GV 650 - Bremsen, Fahrwerk & Reifen


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron