Heizgriffe ????




Wie mach ich was? Wo bekomme ich was?

Heizgriffe ????

Beitragvon balluna » Mo 25. Feb 2013, 21:07

hallo wollte mir vieleicht noch heizgriffe zulegen, aber nach rücksprache mit meinem schrauber bin ich mir nicht mehr so sicher
begründung die lima könnte zu schwach sein das heißt bei eingeschaltenen heizern die batterie während der fahrt nicht mehr vollständig geladen werden könnte
mhh also wenn ich das richtig verstanden habe ist die lima genau fürs moped ausgelegt
hat vieleicht jemand von euch erfahrung mit heizgriffen
gruß jürgen
Zuletzt geändert von balluna am Di 26. Feb 2013, 19:51, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Jürgen
Bin Ich zu Langsam bist Du zu Schnell !!!
Benutzeravatar
balluna
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 834
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 22:19
Wohnort: Düren
Motorrad: Victory Judge
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2012

von Anzeige » Mo 25. Feb 2013, 21:07

Anzeige
 

Re: Heizgriffe ????

Beitragvon lucky cruiser » Mo 25. Feb 2013, 21:12

Noch nicht, aber bald ;)
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Heizgriffe ????

Beitragvon Mali Mopete » Mo 25. Feb 2013, 21:55

Hallo Balluna,

die Befürchtung deines Schraubers, ist begründet!

Bei meiner sind Zubehör Heizgriffe von Sito verbaut und bei der Zweiten Ausfahrt, konnte ich die Maschine aus eigener Kraft " verbleibende Batterierestkapazität" nach einem Tankstop nicht mehr starten!

Habe Sie dann angeschoben und erstmal die Heizgriffe ausgeschaltet, Zuhause konnte ich sie da wieder ohne Probleme starten!

Künftig, werde ich meine Heizgriffe nur noch wohl dosiert in Anspruch nehmen! :idea:

Gruß Mali
Mali Mopete
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 210
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 21:11
Motorrad: Nix

Re: Heizgriffe ????

Beitragvon lucky cruiser » Mo 25. Feb 2013, 22:21

Die Hyo-Lima sollte nach Abzug aller Verbraucher schon etwas in der Größenordnung von 1 A Strom für freie Zwecke haben. Und zwar im Leerlaufbereich. Was tatsächlich beim Akku ankommt, regelt der Regler. Klar ist, dass 1 A viel zu wenig ist, um Heizgriffen zu einer nennenswerten Heizleistung zu verhelfen. Die durchschnittliche Heizleistung durchschnittlicher Heizgriffe beträgt 40 W. Keine Ahnung, ob pro Griff oder insgesamt, vermute aber letzteres. Die Dinger sollen ja bloß warm werden und brauchen nicht zu glühen.

Nehmen wir somit 40 W. Die benötigen - immer bezogen auf 12 V - 3,3 A Strom. Steht seitens der Lima nur 1 A zur Verfügung, dann zieht sich die Griffheizung logischerweise die restlichen 2,3 A aus dem Akku, der logischerweise dann nicht mehr ge- sondern entladen wird.

Zu berücksichtigen ist aber, dass die Lima einen höheren Strom bei höheren Drehzahlen erzeugt. Wird dann noch ein intelligentes Energiemanagement angewendet, etwa so, dass die Heizleistung runtergefahren wird, wenn der Griff eben keine klammen Finger mehr zulässt, zusätzlich noch ein guter Akku verwendet, dessen Nenn-Kapazität über der angegeben Soll-Größe liegt, dann lässt sich das manuelle Akkunachladen doch deutlich hinauszögern. Soooo kompliziert ist der Ausbau des Kraftspenders bei der Hyo ja nicht.

Mit anderen Worten: Der Schrauber hat mit seinen Warnungen recht. Die Folgen sind aber kalkulierbar, finde ich.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Heizgriffe ????

Beitragvon Organspender » Mo 25. Feb 2013, 22:46

lucky cruiser hat geschrieben:Zu berücksichtigen ist aber, dass die Lima einen höheren Strom bei höheren Drehzahlen erzeugt.



Äääähm, eher nein. Mit zunehmender Drehzahl steigt die Spannung (Volt) und die Stromstärke (Ampere) sinkt sogar. Das ist aber nur wegen der Korrektheit eingeschoben

Hier zum Nachlesen: http://www.kfz-tech.de/Spannungsregler.htm
Organspender
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 122
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 12:13
Motorrad: GV 650 und SC35
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Heizgriffe ????

Beitragvon lucky cruiser » Mo 25. Feb 2013, 23:06

Grundsätzlich gilt doch, je höher die Spannung, desto mehr Strom kann fließen. Der Spannungsregler sorgt dafür, dass die Bordspannung einen definierten Nennwert (nehmen wir mal 14 V) nicht übersteigt. Wenn der Verbraucher "Heizgriffe" für seine 40 W Leistung bei 12 V Bordspannung 3,3 A benötigt, sinkt die benötigte Menge bei Erhöhung der Spannung von 12 V auf 14 V auf 2,85 A, aber die Heizleistung bleibt dieselbe! Der Unterschied ist, dass mehr Strom pro Zeit durchs Kabel kann. Damit ist weniger mehr (auch wenn das natürlich bullshit ist). Das hatte ich eigentlich gemeint, aber du hast mit deinem Hinweis auf die (bei gleichem Widerstand bzw. Leistung) sinkende Amperezahl bei steigender Spannung natürlich völlig Recht.

Bei beiden Berechnungen ziehen die Griffe Energie aus dem Block, ohne dass sie ersetzt wird, klar. Keine zwei Meinungen. Immer vorausgesetzt, der angenommene freie Strom beträgt 1 A. Wie hoch er tatsächlich ist, kann ich im Augenblick aber nicht sagen. Ist er höher, dann klappt's auch mit den Griffen länger bzw. hält der Akku länger durch. Ist er niedriger, nunja.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Heizgriffe ????

Beitragvon balluna » Di 26. Feb 2013, 00:06

ups also doch alles nicht so einfach mit den warmen händchen
werde mal alternativen ins auge fassen gibt ja heizbare handschuhe mit akkubetrieb die sollen bis zu 5 stunden warm halten
haben vorteile spazieren im winter schneeschippen fahrradfahren mit dem hund im winter raus hmmmmmm handschuhe mit akkubetrieb werden bei mir im moment immer beliebter
ach und wieder keine kabel am moped weil die mag ich ja nicht so besonders
danke für eure ausführungen haben mir geholfen ich mach mich jetzt mal wegen den handschuhen schlau
melde mich bei ergebnissen
gruß jürgen
Gruß Jürgen
Bin Ich zu Langsam bist Du zu Schnell !!!
Benutzeravatar
balluna
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 834
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 22:19
Wohnort: Düren
Motorrad: Victory Judge
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2012

Re: Heizgriffe ????

Beitragvon balluna » Di 26. Feb 2013, 00:14

Gruß Jürgen
Bin Ich zu Langsam bist Du zu Schnell !!!
Benutzeravatar
balluna
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 834
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 22:19
Wohnort: Düren
Motorrad: Victory Judge
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2012

Re: Heizgriffe ????

Beitragvon Organspender » Di 26. Feb 2013, 14:24

:mrgreen: hier ist ein kurzer Ausflug in die Welt der Elektrik notwendig. Dies ist auch nicht böse gemeint. Ich möcht einfach nur dass dieses Thema korekt abgearbeitet ist. Imerhihn steht schon genug Bullshit im www
lucky cruiser hat geschrieben:Grundsätzlich gilt doch, je höher die Spannung, desto mehr Strom kann fließen.

Nein, wieviel Strom maximal benötigt wird (und dann auch fließt wenn die Rahmenbedingungen stimmen), bestimmt einzig und allein der Verbraucher. Wieviel Spannung dabei anliegt ist volkommen unerheblich. Man kann auch bei 12 Volt soviel Ampere fließen lassen dass man damit schweißen kann ;) ;)


lucky cruiser hat geschrieben:Der Spannungsregler sorgt dafür, dass die Bordspannung einen definierten Nennwert (nehmen wir mal 14 V) nicht übersteigt. Wenn der Verbraucher "Heizgriffe" für seine 40 W Leistung bei 12 V Bordspannung 3,3 A benötigt, sinkt die benötigte Menge bei Erhöhung der Spannung von 12 V auf 14 V auf 2,85 A, aber die Heizleistung bleibt dieselbe!

Genau so ist dass. Da die Lima eine definierte Leistung hat (meinetwegen 350 Watt), gibt es eine definierte maximale Stromstärke bei 12 Volt und bei 14 Volt ist es dann weniger ;)


lucky cruiser hat geschrieben:Der Unterschied ist, dass mehr Strom pro Zeit durchs Kabel kann.

Ohhhh nein, die Amperestunden sind an dieser Stelle vollkommen uninterresant und sind auch Spannungsunabhängig. Alles wissenswerte dazu liefert wikidoof (http://de.wikipedia.org/wiki/Amperestunde)


lucky cruiser hat geschrieben:Bei beiden Berechnungen ziehen die Griffe Energie aus dem Block, ohne dass sie ersetzt wird, klar. Keine zwei Meinungen. Immer vorausgesetzt, der angenommene freie Strom beträgt 1 A. Wie hoch er tatsächlich ist, kann ich im Augenblick aber nicht sagen.

Wieviel freier Strom zur Verfügung steht ist ja auch egal. Eigentlich hilft nur mal nachmessen gehen und dabei muss ein fast leerer Akku im Mopped sein. Sonst ist der gemesene Ladestrom ja nicht der maximale freie Ladestrom. Weil aus der technischen Spezifikation der Lima ist leider nicht ersichtlich,wieviel "überschüssigen" Strom diese produzieren kann.

Ich hatte früher übrigens mal an meiner MZ 250 TS (Umgerüstet auf 12 V) Heizgriffe mit einem 3-stufen Schalter drann. Immer nur kurz auf volle Pulle und dann auf Stufe 1. Da hatte ich nie Probleme mit der Akkukapazität. Nagut, den Bock hat man ja auch angegickt.

Im Zweifelsfall hilft einfach ausprobieren
Organspender
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 122
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 12:13
Motorrad: GV 650 und SC35
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Heizgriffe ????

Beitragvon lucky cruiser » Di 26. Feb 2013, 22:36

"Strom pro Zeit" war nicht als Synonym für Amperestunde gedacht, ich dachte auch nicht an diese Größe, suchte nur nach einem anschaulichen Begriff, mit dem ich - und zwar bezogen auf die bordelektrischen Voraussetzungen eines Motorrades im Allgemeinen und einer Hyo im Besonderen (also mit deren Energiequelle und den dort verwendeten Leitungsquerschnitten) darlegen kann, dass 2,85 A das gleiche bewirken wie 3,3 A, wenn die Spannung höher ist. Also das "weniger mehr ist", weil "mehr Ampere pro Zeit durchs (gleiche) Kabel fließen und den gleichen Verbraucher erreichen". Dieser Zusammenhang zwischen Strom und Spannung ist für viele nicht greifbar. Selbstverständlich kann man mit 12 V schweißfähige Lichtbögen erzeugen. Auch mit dem 12 Ah-Energieblock (weiß jeder, der einen vollen Akku schon mal kurzgeschlossen hat), aber effektives Schweißen ist gewiss nicht mit den vorhandenen Leitungsquerschnitten eines Motorrades zu ermöglichen und ganz sicher auch nicht besonders lange (fürs mal eben unterwegs reparieren kleiner Schäden reicht's aber sicher, ohne dass der Akku auf Block geht ;) )

In den übrigen Punkten ist dir zuzustimmen, in einem aber ganz besonders: Man muss es ausprobieren. Ich würde mir ganz gewiss keine Heizgriffe an meine SR 50 basteln UND sie ausschließlich vom Bordnetz versorgen lassen. Bei der Hyo ist das anders. Zudem stehen Paris-Dakar-Reisen oder andere Durchschlageübungen bei mir nicht auf der Agenda, sodass der vorhandene Saft des idealerweise vor Fahrtbeginn voll geladenen Akkus mit angemessener Dosierung für ein paar Stunden warme Flossen reichen sollte, ohne dass er dann in schon besorgniserregende Bereiche unterhalb von 9 V fällt. Wieviel Ladestrom die Hyo-Lima bei "leerem" Akku erzeugen kann, wäre allerdings mal interessant herauszufinden.

Es ist also auszuprobieren und genau das habe ich vor. Bangemachen gilt nicht :D
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu GV 650 - Umbauten, Zubehör- & Ersatzteile


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron