Anlasser wechseln




Die kleineren Herzen

Anlasser wechseln

Beitragvon eddi455 » Mi 18. Sep 2013, 18:27

Hi,

ich habe eine Aquila 125 von 2009. Nun habe ich das Problem,das beim drücken des Starterknopfes der Motor kurz gedreht wird und dann hört man nur noch ein klacken.
Nach mehrmaligen betätigen des Starterknopfes dreht der Anlasser den Motor dann durch und sie springt auch ohne Probleme an. Es tritt nur auf,wenn der Motor kalt ist. Einmal gelaufen, keine probleme mehr. Ausgewechselt habe ich Batterie und Starterrelais. Eigentlich kann es ja nur noch der Anlasser sein. Bein wechseln des Anlassers muß das Öl abgelassen werden,und was muss man noch beachten? Vielen Dank für eure Antworten.

MFG
eddi455
Zuletzt geändert von eddi455 am Fr 20. Sep 2013, 14:22, insgesamt 2-mal geändert.
eddi455
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 15
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 17:56
Motorrad: GV aquila 125
Modelljahr: 2009

von Anzeige » Mi 18. Sep 2013, 18:27

Anzeige
 

Re: Anlasser wechseln

Beitragvon Guido.M » Mi 18. Sep 2013, 19:31

eddi455 hat geschrieben:.... und dann hört man nur noch ein klacken.
Nach mehrmaligen betätigen des Starterknopfes dreht der Anlasser den Motor dann durch und sie springt auch ohne Probleme an. Es tritt nur auf,wenn der Motor kalt ist. Einmal gelaufen, keine probleme mehr. Ausgewechselt habe ich Batterie und Starterrelais.


Hast Du eine neue Batterie verbaut ? Hast Du die neue Batterie vor dem Einbau komplett aufgeladen ?
Ich tippe weiterhin auf die Batterie !
Hatte 100% das gleiche Problem an meiner 7er.
Habe dann eine neue komplett aufgeladene Batterie verbaut und seitdem ist das Problem nie wieder aufgetaucht !
Guido.M
Biker
Biker
 
Beiträge: 353
Registriert: Sa 4. Aug 2012, 18:12
Motorrad: GT650i-N
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2012

Re: Anlasser wechseln

Beitragvon lucky cruiser » Mi 18. Sep 2013, 20:06

Guido hat völlig Recht. Was hast du dir denn für einen Akku besorgt? Hoffentlich keinen billigen. Warum? Die haben meistens eine geringere Spannung. Geringere Spannung = höhere Stromentnahme bei gleichem Leistungserfordernis. Alles guckt immer bloß auf die Voltzahl und den Preis, aber kaum auf die Fähigkeit eines Akkus, innerhalb kurzer Zeit möglichst viel Strom schadlos abgeben zu können. Und beim Anlassen fließt sehr viel Strom. 25 Ampere in etwa bei der Hyo.
Das Problem tritt übrigens bei vielen Moppeds auf und immer dann, wenn der Anlasser viel Strom, braucht, was beim Kaltstart der Fall ist. Öl kalt, Gelenke und Wellen kalt, das muss erst mal gewuchtet werden. Gut geschmiert und warm geht's natürlich erheblich besser. Wie im richtigen Leben halt auch.
Ein guter Akku kriegt das problemlos hin, ein schlechter eben schlechter.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Anlasser wechseln

Beitragvon eddi455 » Mi 18. Sep 2013, 21:08

Hi,

erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Ich werde die Batterie morgen ausbauen ,dann kann ich euch auch den Namen und die Bezeichnung der Batterie sagen,gleichzeitig werde ich sie noch mal 24 Std. an das Ladegerät anschließen.


eddi455
eddi455
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 15
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 17:56
Motorrad: GV aquila 125
Modelljahr: 2009

Re: Anlasser wechseln

Beitragvon lucky cruiser » Do 19. Sep 2013, 07:10

24 Stunden? Ob's diese Zeit braucht, weiß man doch erst hinterher, nicht vorher. Mit starren Zeitvorgaben schaffst du nur die Voraussetzung, den Akku über die Wupper zu kochen. Spannungsprüfen vor und während des Ladens (mit wenig Ampere) sowie nach der anschließenden Ruhezeit ist unerlässlich.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Anlasser wechseln

Beitragvon AGFA » Do 19. Sep 2013, 17:12

neben der Batterie, wie schon beschrieben, solltest Du die Anschlüsse im Leistungskreislauf (alle dicken Kabel + und - !) des Anlassers prüfen und säubern.

Bei dem alter deines Motorrades und der Fehlerbeschreibung ist es unwahrscheinlich das der Anlasser erneuert werden muß, hier kann sich (falls überhaupt nötig) eine Instandsetzung lohnen.

Grüße
AGFA
AGFA
Hyosung Händler
Hyosung Händler
 
Beiträge: 135
Registriert: Do 23. Aug 2012, 17:41
Motorrad: GT650

Re: Anlasser wechseln

Beitragvon eddi455 » Do 19. Sep 2013, 17:59

Batterie ist ausgebaut und wird geladen. Batterie ist von Koyo 12 V 8A. Vor dem Laden hatte sie eine Leerlaufspannung von 12,55 V. Anschlüsse werde ich alle säubern.Sobald die Batterie aufgeladen ist,werde ich sie wieder einbauen und testen.
eddi455
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 15
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 17:56
Motorrad: GV aquila 125
Modelljahr: 2009

Re: Anlasser wechseln

Beitragvon lucky cruiser » Do 19. Sep 2013, 19:59

Was willst du denn mit der Leerlaufspannung? Die sagt nur etwas über den Zustand der Lima und des Reglers, nichts über den Zustand des Akkus. Der wird ohne Stromzufuhr gemessen, am besten bevor man das erste Mal gestartet hat.

Koyo baut Akkus durchschnittlicher Qualität. Genauer: Sie lassen sie eigentlich bauen. Dort, wo die meisten ihre Klein-Akkus bauen lassen. In der großen Volksrepublik. Ist günstiger, aber eben nicht klasse.

Hab mal einen älteren Akkutest ausgegraben. Mit drei Aspiranten. Unten, Mitte, Oben. Für einen groben Vergleich reicht's:

http://www.tourenfahrer.de/motorrad-equ ... est/yuasa/
http://www.tourenfahrer.de/motorrad-equ ... test/koyo/
http://www.tourenfahrer.de/motorrad-equ ... test/hi-q/
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Anlasser wechseln

Beitragvon eddi455 » Fr 20. Sep 2013, 12:18

Eure Vermutung ist naheliegend.Ich habe die geladene Batterie wieder eingebaut,sämtliche Kontakte bis hin zum Anlasser abgenommen und gesäubert.Sie sprang ohne Probleme an. Interessant wird es nun,wenn sie mehrere Tage nicht bewegt wird.Sollte sie dann wieder nicht anspringen, werde ich mir Gedanken machen was für eine Batterie ich mir kaufen werde.
Nochmals vielen Dank für Eure hilfreichen Tipps.

MFG eddi
eddi455
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 15
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 17:56
Motorrad: GV aquila 125
Modelljahr: 2009

Re: Anlasser wechseln

Beitragvon Guido.M » Fr 20. Sep 2013, 12:35

Kaufe Dir sofort einen neuen Akku !
Es wird immer wieder passieren-100%ig :mrgreen:
Guido.M
Biker
Biker
 
Beiträge: 353
Registriert: Sa 4. Aug 2012, 18:12
Motorrad: GT650i-N
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2012



Ähnliche Beiträge

Motor wechseln
Forum: GT 650 - Technische Fragen & Probleme
Autor: tobix309
Antworten: 2
Tacho wechseln
Forum: GT 650 - Umbauten, Zubehör- & Ersatzteile
Autor: CafeRacer80
Antworten: 0
Gabelsimmerringe wechseln
Forum: Bremsen, Fahrwerk & Reifen
Autor: flydown
Antworten: 4
Anlasser Newtee Up austauschen
Forum: Hyosung Scooter & Motorroller
Autor: Newtee Up 50 Girl
Antworten: 9
Zündkerzen wechseln, wie gehe ich vor?
Forum: GT 650 - Technische Fragen & Probleme
Autor: Scheka
Antworten: 10

TAGS

Zurück zu Hyosung 125 bis 250 ccm Motoren & Getriebe


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron