Startprobleme morgens..... Hyosung 50 avanti




Hyosung Scooter und Motorroller vom 50 ccm Avanti bis zum großen 250 ccm MS3i

Startprobleme morgens..... Hyosung 50 avanti

Beitragvon Jörg-kl » Di 12. Nov 2013, 01:27

Stelle mich kurz vor als frischling hier...Jörg aus Kaiserslautern.
Ist es normal das diese Modelle wenns wenns geregnet hat über nacht, oder allgemein feuchte nacht war, die roller beschissen anspringen am morgen wenn sie draußen stehen...nur überdacht, nicht abgedeckt!??
Habe heute heute morgen nach frischer und feuchter nacht über elektro mein roller nicht angekommen, 15min.
Probiert bis die Batterie leer war.... habe ihn jetzt im Wohnzimmer stehen....der stinkbock "spritgestank"
Damit er mal richtig durch trocknet.
Achja, kann mir jemand sagen wie lange die Batterie braucht bis sie voll voll geladen ist übers Ladegerät?
Noch was....blinker geht nicht, wenn ich Schalter betätige rechts/links....leuchtet konstant nur das grüne Lämpchen, birnen sind glaub ich alle ok.
Hin und wieder ging er mal....liegt aber schon 1 Jahr her, hat der ein blinker relai?
Danke euch....Schön das es ein forum gibt für Hyosung
:-)
Jörg-kl
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 12. Nov 2013, 00:47
Motorrad: Hyosung SD 50 Avanti
EZ (Jahr): 2000
Modelljahr: 2000

von Anzeige » Di 12. Nov 2013, 01:27

Anzeige
 

Re: Startprobleme morgens..... Hyosung 50 avanti

Beitragvon lucky cruiser » Mi 13. Nov 2013, 00:14

Herzlich willkommen.

Ich kann zwar nichts aus eigener Avanti-Erfahrung beisteuern, glaube aber nicht, dass Hyosung den Roller für ausschließlich trockene Gegenden dieser Welt konstruiert hat. Er sollte also auch in Feuchtgebieten funktionieren.
Allerdings ist Wasser - gleich ob in flüssigem oder gasförmigem Aggregatzustand - der natürliche Feind des Verbrennungsmotors. Eigentlich erstaunlich, nebenbei, ist doch sowohl Wasser- als auch Sauerstoff prinzipiell brennbar. Egal, ich schweife ab. Warum dein Roller sich beim Starten schwertut, kann ich nicht genau sagen, dazu kenne ich ihn nicht. Es gibt zudem eine Menge Möglichkeiten, wo Feuchtigkeit eindringen kann, obwohl sie da nichts zu suchen hat. Zündkabel, Vergaser, Luftfilter, korrdierte Kontakte. Um nur einige zu nennen.

Wie lange ein Akku braucht, um wieder als voll geladen dazustehen, hängt einerseits von seinem Ladezustand zu Beginn des Ladens ab. Wenn du ein vollektronisches Ladegerät hast, brauchst du dir keine weiteren Gedanken machen, ein schlichtes einfaches benötigt Messbegleitung. Messen der Spannung zu Beginn und während des Ladens. Erreicht sie 13,8 Volt und steigt sie innerhalb von zwei Stunden nicht mehr an, kannst du abklemmen.

Die Ladezeit ist auch vom Ladestrom selbst abhängig. je geringer, desto länger ist der Ladevorgang. Bei entladenem Akku und geringem Ladestrom können das durchaus 8 - 12 Stunden werden. Abhängig vom Ladegerät. Von hohen Ladeströmen (größer/gleich 1 Ampere) rate ich dringend ab. Dies überstrapaziert die Zellen und führt zum vorschnellen Verdampfen des Elektrolyts. Füllt man nicht rechtzeitig auf, war's das mit dem Akku.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Hyosung Scooter & Motorroller


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron