Tour nach Südtirol




Alles rund um Reisen und Touren mit eurer Hyosung.

Tour nach Südtirol

Beitragvon Guido.M » So 9. Dez 2012, 11:49

Hallo,
Nachdem wir die letzten 12 Jahre auschliesslich Urlaubreisen per Flugzeug vollzogen haben,soll es nun nächstes Jahr 2013 zum ersten mal mit dem Motorrad in den Urlaub gehen.
Schon lange wollten wir mal das schöne Südtirol kennenlernen und haben uns nun entschieden diese Reise im August 2013 mit dem Motorrad anzutreten.
Da ich bis jetzt in der Vergangenheit eine so lange Tour nur mit dem Auto zurückgelegt habe,hätte ich gerne ein paar Fragen und wertvolle Tipps und Anregungen für diese geplante Urlaubsreise.
Die Fahrt erstreckt sich insgesamt über ca.870km von Hameln nach Bozen.
Hotel ist bereits gebucht.Anreisetag ist der 11.8 und Abreisetag ist der 17.8 !

Wir wollen morgens den 11.8 so früh wie möglich die Fahrt antreten,so ab 5Uhr in der früh.
Ich rechne grosszügig (mit Pausen) 12std für die Fahrt.
870km bzw.12std stelle ich mir natürlich auch nicht so einfach vor obwohl die Freude darauf riesengroß ist :mrgreen:
Der größte Teil ist allerdings Autobahn und daher wohl nicht so stressig wie Landstrasse,Kurven usw.

Meine Fragen wären nun:
Hat jemand von euch schonmal so eine Entfernung (870km) an einem Tag zurückgelegt,geschafft ?
Wie habt Ihr euer Gespäck transportiert ? Ich würde mir evtl.noch einen Tankrucksack zulegen.Ansonsten hat Frau noch einen Rucksack während der Reise auf dem Rücken :mrgreen:
Oder wäre es vielleicht besser einen Koffer an das Hotel vorauszuschicken ? Wie habt Ihr sowas bewältigt ?

Vielen Dank im voraus für eure Antworten.
Guido.M
Biker
Biker
 
Beiträge: 353
Registriert: Sa 4. Aug 2012, 18:12
Motorrad: GT650i-N
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2012

von Anzeige » So 9. Dez 2012, 11:49

Anzeige
 

Re: Tour nach Südtirol

Beitragvon lucky cruiser » So 9. Dez 2012, 14:18

Also, für deine erste Motorradreise hast du dir ganz schön was vorgenommen. Meine längste Tagesstrecke waren 700 km (Bochum - Interlaken mit der großen MZ) und aufgrund der dabei gemachten Erfahrungen habe ich derlei Strapazen nie wieder auf mich genommen. 400 km sind Maximum, selbst über die Bahn. Das hat bei der nächsten Tour (Rheinbach - Arabba, wiederum mit der großen MZ) gut geklappt. Bedenke, du fährst keine Goldwing, auf der du dich wie im Sofasessel fühlst. Fährst du mit Sozia? Oder fahrt ihr beide solo?

Bedenke, dass deine Pausen häufiger sein werden als mit der Dose. Das Fahren auf der BAB ist anstrengender als mit der Dose und dauert länger, du fährst nicht ständig 160 km/h (den Winddruck hältst du auf Dauer nicht aus), der Hintern, die Hände schlafen ein und die Beine wollen gestreckt werden. Zusätzliche technische Halts (Tanken, Kettenpflege! - so kam ich übrigens auf die Idee, mir einen Kettenöler zu beschaffen, daraufhin waren diese Anlässe, anzuhalten, wenigstens entbehrlich) sind einzukalkulieren. Die Fahrerei auf der BAB ist ermüdend, stinkefad und entsprechend zu ertragen. Das Brausen im Helm ist nur mit Stöpseln zu ertragen, die dir Kopfruhe schenken, dich jedoch von deiner Umwelt abschirmen. Statt mit Musik fährst du wie in Watte gepackt. Schon nach 50 Kilometern fragst du dich, was in aller Welt dich zu dieser Idee getrieben hat ...

Mach' es daher wie die alten Hasen: Erkläre den Weg zum Ziel und baue dir Etappenziele mit Übernachtung ein. Dann dauert die Anreise halt zwei Tage, vielleicht auch drei (Wetterunbilden hatte ich noch garnicht erwähnt, mich zwang beispielsweise auf der Anreise zum Etappenziel Augsburg ein nicht bestelltes, nicht einkalkuliertes mehrstündiges Gewitter vor Stuttgart zu ebensolanger unfreiwilliger Pause in einem gerade noch rechtzeitig erreichten Parkhaus eines Einkaufcenters), aber sie macht dann wenigstens Spaß, ohne zur Durchhalteübung zu mutieren, an deren Ende man das Mopped nicht mehr angucken mag. Fahr nicht bis ganz ans Ziel auf der Bahn, sondern gönn' dir 100 Kilometer Landstraße. Dann kannst du die Gegend schon mal ein bisschen erkunden (und die blöde Bahn vergessen ;) )

Was du an Gepäck benötigst, hängt von deinem persönlichen Empfinden und deinen Bedürfnissen ab. Manche kommen mit zwei T-Shirts und einer Jeans pro Woche aus (und schmeißen sie anschließend unterwegs weg), andere benötigen mehr (ich zum Beispiel :D ). Grundsätzlich sind Reisen mit dem Mopped klamottenmäßig bescheiden. Sollten sie auch sein, denn das zulässige Gesamtgewicht spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle. Wenn man dann noch mit Sozia fährt, reduziert sich der Gepäckumfang dann so Richtung Null. Ich wiederhole: Bedenke, du fährst kein Goldwing ...

So bin ich auf der ersten Reise unterwegs gewesen: , dann so: , heute so: In der Gepäckrolle befinden sich Klamotten für 14 Tage, in den Seitentaschen Dinge, an die ich schnell rankommen wollte (kleiner Ölvorrat, Werkzeug, Ersatz-Zündkerzen, Ersatz-Zündspule, Kabel, Klebeband, Luftpumpe, Reifenpannenspray, Erste-Hilfe-Pack, Reiseproviant, Nässeschutz, Kartenmaterial, Ersatzhandschuhe, so'n Zeugs). Unterwegs muss man mit allem rechnen, auch mit Pannen. Habe mir vor zwei Jahren mal ne Schraube in den Hinterreifen gedreht. Ohne Luftdruck schiebt sich so'n Mopped ziemlich schwer, kann ich dir sagen ... Reifen sollten zu Reisebeginn sowieso nicht unbedingt 2/3 ihrer Laufleistung hinter sich haben oder kurz vor ihrer Verschleißgrenze angelangt sein. Mit Tankrucksack war ich auch mal unterwegs, die Ab- und Anrödelei hat mich aber beim Tanken genervt, sodass ich ihn dann fortan nicht mehr benutzt habe.

Such' dir Unterkünfte aus, die auf Moppedfahrer eingestellt sind (bspw. Tourenfahrer- oder ADAC-Hotels). Dort ist man mit Moppedisti vertraut, kennt ihre Sorgen, Nöte und Bedürfnisse und bietet oft auch kleinen Werkstattservice an. Keine Werkstattqualität, aber besser als garnichts.

Greets
Lucky
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Tour nach Südtirol

Beitragvon Guido.M » So 9. Dez 2012, 22:05

Danke lucky,das war eine aussagekräftige Antwort.
Deine Empfehlung eine Zwischenübernachtung mit einzuplanen ist bereits beschlossen ! Wir werden nach ca.420km Zwischenübernachten und demnach dann schon am 10.8 unsere Urlaubsfahrt antreten.
Ein anderes Problem ist bereits ebenfalls aus der Welt : ich werde eine Woche vorher ein Paket mit Klamotten an das Hotel vorausschicken.Kosten bei DHL sind gerade mal 20€ dafür.

Ja lucky,daß es nicht leicht sein wird und sehr anstrengend werden kann habe ich mir schon gedacht-nicht zu vergleichen mit einer Reise per Auto.Aber ich hoffte auf Antworten hier wie : "Kein Problem. 870km schaffst locker,hab ich auch schon geschafft" ! :mrgreen:
Nun im nachhinein sollten, wie Du bereits erwähnst,400-450km pro Tag genug sein,damit der Spaß nicht auf der Strecke bleibt.

lucky cruiser hat geschrieben: Fährst du mit Sozia? Oder fahrt ihr beide solo?

Ja,ich fahre mit Frau als Sozia

lucky cruiser hat geschrieben: Fahr nicht bis ganz ans Ziel auf der Bahn, sondern gönn' dir 100 Kilometer Landstraße. Dann kannst du die Gegend schon mal ein bisschen erkunden (und die blöde Bahn vergessen ;) )

Es gibt 2 Möglichkeiten um nach Bozen zu kommen.Entweder auf der Brennerautobahn oder auf der alten Brennerstrasse.
Die alte Brennerstrasse ist natürlich für Motorradfahrer ein Traum !!! Kurvenreich,Serpentinen und inmitten durch die Natur- hindurch durch alte Dörfer ect ect.
Der Nachteil: Da die alte Brennerstrasse Maut und gebührenfrei ist,wird sie hauptsächlich von Mautprellern,LKW`s usw benutzt und sie wird seit Jahren nicht mehr gepflegt.Teilweise ist der Zustand nicht mehr der beste.Überholen ist an vielen Stellen sogut wie unmöglich,was natürlich alles zusammen dafür sorgt,daß die Reise sehr viel länger dauert und auch sehr aufs Material/Verschleiß geht !
Die Brennerautobahn hingegen bietet den Vorteil 3 spurig zu sein und bietet sehr gute Strassenverhältnisse und Tempo 130km/h. und es geht direkt ab nach Bozen.

Aber natürlich werden Landstrassenfahrten nicht zu kurz kommen !!! Ich habe/werde mehrere Touren planen und mehrere 100km dort zurücklegen zb.Dolomiten,Meran,Trient evtl.Gardasee usw :thumbu:

lucky cruiser hat geschrieben:Such' dir Unterkünfte aus, die auf Moppedfahrer eingestellt sind (bspw. Tourenfahrer- oder ADAC-Hotels). Dort ist man mit Moppedisti vertraut, kennt ihre Sorgen, Nöte und Bedürfnisse und bietet oft auch kleinen Werkstattservice an. Keine Werkstattqualität, aber besser als garnichts.

Na,dann habe ich ja alles richtig gemacht :thumbu:
bei der Suche nach einem Hotel fiel mir auf daß sehr viele Hotels sowas wie reine "Bikerhotels" sind ! Man findet unglaublich viele Hotels und Pensionen die gerade für "Biker" sehr interessant sind.
Manche Hotelbesitzer sind selber noch aktive Biker und bieten Touren an,an denen sie selbst noch mitfahren bzw.sich beteiligen.Sie bieten auch tolle Unterstellmöglichkeiten mit Waschplatz für das Moped an :mrgreen: viele haben auch sowas wie eine kleine Garage vor Ort für kleine Reparaturen usw. !
Leider sind solche Hotels/Pensionen zum Teil jetzt schon ausgebucht und wenn nicht,dann finde ich 30€ pro Tag mehr (pro person) zu anderen Hotels/Pensionen-schon leicht unverschämt !! Schade eigentlich.

Ich habe mich dann damit begnügt daß unser Hotel in der Beschreibung folgendes zitiert : " Bikers are welcome" :thumbu:

Regards
Guido.M
Biker
Biker
 
Beiträge: 353
Registriert: Sa 4. Aug 2012, 18:12
Motorrad: GT650i-N
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2012

Re: Tour nach Südtirol

Beitragvon gurauskis » Mo 10. Dez 2012, 17:45

Denke daß schaffst Du -
Wenn Du dann so richtig sauer bist -
Nachdem sich Deine Frau so richtig mit Dir gezofft hat -
Weil sie irgendwann
Unter dem Rucksack
Zusammengebrochen ist
Früher ritten Sie auf Besen
Heute fahren Sie Motorrad .
Benutzeravatar
gurauskis
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 17:40
Wohnort: Kiel
Motorrad: GT 650 Naked
EZ (Jahr): 2006

Re: Tour nach Südtirol

Beitragvon Guido.M » Mo 10. Dez 2012, 18:21

gurauskis hat geschrieben:Denke daß schaffst Du -
Wenn Du dann so richtig sauer bist -
Nachdem sich Deine Frau so richtig mit Dir gezofft hat -
Weil sie irgendwann
Unter dem Rucksack
Zusammengebrochen ist


:sch_lol1: die gurauskis wieder :thumbu: immer noch´n schmäh auf Lager :mrgreen:

Aber trotzdem Vielen Dank daß Du mir Mut machst. ;)

achja,ich erinnere mich noch sehr gut an Deine letzte Antwort an mich:
gurauskis hat geschrieben:Komme nächste Saison mit meiner Hyo nach Hameln,
dann kannst Du mir mal Dein Bike zeigen....


Na das wäre ja die Gelegenheit :thumbu:

Denn:
gurauskis hat geschrieben:Suchen noch ein Paar für gemeinsame Motorradtouren.


Na wunderbar :thumbu:
Kannst Dich gerne der Tour anschliessen und somit gleichzeitig 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen :thumbu:
Dann könnt ihr euch ja auch abwechselnd den Rucksack teilen :mrgreen:

Viele Grüsse nach Kiel ;)
Guido.M
Biker
Biker
 
Beiträge: 353
Registriert: Sa 4. Aug 2012, 18:12
Motorrad: GT650i-N
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2012

Re: Tour nach Südtirol

Beitragvon gurauskis » Mo 10. Dez 2012, 19:22

Ja, gute Idee, lustig :moped:

nur eine Flasche Wasser wiegt nach 200 km 30 gefühlte kilos :stupid:

Im Rucksack, achsoo :bäh:
Früher ritten Sie auf Besen
Heute fahren Sie Motorrad .
Benutzeravatar
gurauskis
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 17:40
Wohnort: Kiel
Motorrad: GT 650 Naked
EZ (Jahr): 2006

Re: Tour nach Südtirol

Beitragvon lucky cruiser » Mo 10. Dez 2012, 21:49

@gurauskis
Hast du eigentlich schon mal 'ne Mopped-Tour (mit-)gemacht oder schilderst du nur deine emanzipatorisch gefärbten Voreingenommenheiten? Wenn letzteres zutrifft, lass' dir sagen, dass es zwei Rücken sind, die strapaziert werden: Der der Sozia wegen des Rucksacks und der des Fahrers, der das Gewicht der Sozia zzgl. deren Rucksack in dem seinen spürt und - zusätzlich zu seinem Gewicht - nach vorne abfedern muss ...

Lucky
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Tour nach Südtirol

Beitragvon gurauskis » Di 11. Dez 2012, 12:46

Ja,bin letzte Saison im Harz gewesen, im Weserbergland und in Österreich den Umbrailpaß und Timmelsjoch bis nach Meran gefahren.(selbst gefahren)
Habe Anfangs immer den Rucksack getragen, deshalb weiß ich wie schwer der auch bei leichter Belastung auf langer Strecke werden kann.
Früher ritten Sie auf Besen
Heute fahren Sie Motorrad .
Benutzeravatar
gurauskis
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 17:40
Wohnort: Kiel
Motorrad: GT 650 Naked
EZ (Jahr): 2006

Re: Tour nach Südtirol

Beitragvon lucky cruiser » Di 11. Dez 2012, 23:58

Ok, jetzt leuchten deine Worte weiter oben in einem anderen Licht.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Tour nach Südtirol

Beitragvon Klausimann » Do 13. Dez 2012, 00:58

Hallo,
war letztes Jahr in Bozen und Meran, aber nur zur Durchreise sind dann durch Tirol Süd zum Timmelsjoch und Jaufenpaß. Schöne Gegend ihr werdet viel Spaß haben. :moped:

Gruß Klausimann

:sbier:
Natürlich aus Frankfurt am Main
Benutzeravatar
Klausimann
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 335
Registriert: Mo 25. Apr 2011, 01:49
Wohnort: Frankfurt am Main
Motorrad: Suzuki GSX 650 F
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Reisetipps & Tourenberichte


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron