Druckausgleich im Tank




Hyosung GT, GV, RT, XRX, Karion, ... mit 125 oder 250 ccm

Druckausgleich im Tank

Beitragvon flydown » So 24. Mai 2015, 03:02

Hallo,

und zwar wollte ich mal fragen, ob mir jemand erklären kann, wie der Druckausgleich vom Tank meiner GT125 funktionieren sollte.


Folgender Hintergrund: Im Zuge von Wartungsarbeiten :roll: habe ich den Tank entleert und abmontiert. Dann, um zu prüfen ob diese frei sind, in die Anschlußnippel zum Benzinhahn und Luftschlauch? gepustet.
Beim Pusten in einen Benzinanschluß baut sich Druck auf- den anderen Anschluß zugehalten, den Luftschlauchnippel frei.
In den Luftschlauchnippel kann ich nach Belieben rein- oder rauspusten, gefühlt tut sich nichts. Es entweicht aber auch scheinbar keine Luft durch einen Benzinanschluß.
Nun würde ich diesen Anschluß ja für einen Überlauf/ Druckausgleich halten. Aber müßte dann nicht dort die reingepustete Luft entweichen?

Danke und viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 776
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

von Anzeige » So 24. Mai 2015, 03:02

Anzeige
 

Re: Druckausgleich im Tank

Beitragvon redflash » So 24. Mai 2015, 11:21

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: , jaja, du sollst auch nicht überall mit deinem Mund unfug treiben, :mrgreen: ,

Spaß beiseite, kommt ganz drauf an was für einen Benzinhahn deine Mopete hat,

beim (normalen) Mechanischen mußt Du einen Hebel bewegen/drehen um ihn zu öffnen oder schließen.
Hier ist nur Ein Schlauch dran, der liefert Benzin zum Vergaser wenn er auf Auf bzw Reserve steht.
Und der zweite Schlauch der beim Tank sitzt ist für den Überlauf zuständig,
schau mal oben unterm Tankschloss, da muß eine kleine Ablauföffnung irgendwo neben der eigentlichen Betankungsöffnung sein.

beim Unterdruck-Benzinhahn öffnet ein Unterdruck vom Ansaugtrakt den Benzinfluß, da gehen Zwei Schläuche direkt zum Benzinhahn, und ein Dritter läuft zum Überlauf.

Daraus ergibt sich das bei beiden Systemen nur Ein Schlauch eine Verbindung direkt in den Tank hat, damit kannst du (bei offenen Benzinhahn) in den Tank pusten.
Hier kannst du durch pusten bei offenem Hahn einen leichten Druck im Tank aufbauen,
beim Unterdruckhahn ist das nicht ohne weiteres möglich, weil am Unterdruckschlauch (der dünnere) gleichzeitig ein Unterdruck herrschen muß.

Eine weiterer Schlauch geht zum Überlauf, wenn du da rein pustest gibt es keinen Gegendruck weil die Öffnung beim Überlauf relativ groß ist.

Die Tank Be- und Entlüftung geschieht über eine kleines Loch direkt am/im Tankschloß.

Ich hoffe das hilft die weiter, wenn nicht einfach noch mal nachfragen, dann wird das zwar aufwändiger erklärt,
aber es dauert dann mit der Antwort etwas weil ich in 5 Minuten Richtung Nordsee mit meiner Mopete starte :thumbu: :bier: ,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Druckausgleich im Tank

Beitragvon flydown » So 24. Mai 2015, 21:28

Hallo,

vielen Dank für diese schon sehr ausführliche und inhaltlich prima Antwort.

Ich befürchte mal, ich habe eine Variante der ersten von Dir aufgeführten Art Benzinhahn.
Da dieser aber nicht direkt am Tank sitzt, sind die Zuläufe eben durch Schläuche zum Benzinhahn realisiert.
Da wäre einmal der für die normale Stellung "Auf", welcher das Benzin bis zu einem höheren Pegel abgreift.
Ist dieser Pegel erreicht, wird umgeschaltet auf "Res", welches das Benzin bis "leer" rausläßt.
Als dritter Anschluß am Tank ist eben jener mit dem ominösen Luftschlauch. Von diesem Anschluß geht übrigens im Tank ein Kupferrohr nach irgendwo vorn.
Dort kann ich eben nach Belieben rein- oder rauspusten, bei den beiden anderen baut sich Druck auf. Daher meine Verwirrung.

Ich schaue morgen einmal nach dem kleinen Loch bei der Einfüllöffnung. Diesbezüglich bin ich heute leider zu gar nichts gekommen.

Die zweite Variante ist sicher solche wie an meinem Roller zu finden. Mit Unterdruckschlauch vom Ansaugstutzen zu Unterdruckdose beim Tank.


Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 776
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Druckausgleich im Tank

Beitragvon redflash » Mo 25. Mai 2015, 16:37

Das dürfte so wie es bei deiner Mopete ist alles OK sein,

das ominöse Röhrchen läuft nach oben/links/vorn und endet in der Vertiefung im Tank wo dein Tankdeckel befestigt ist.
Durch diesen Schlauch läuft Regenwasser und eventuell übergeschwapptes Benzin ab.

Die Entlüftung des Tank geschieht durch den Tankdeckel selbst,
um da jetzt ein Löchlein zu finden wirst du den Verschluß inclusive Schloß zerlegen müssen,
da ist irgendwo ein Löchlein von vielleicht 1mm Durchmesser, eher noch kleiner.


Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Druckausgleich im Tank

Beitragvon flydown » Di 26. Mai 2015, 12:09

Hallo,

nach einem Löchlein gesehen habe ich, aber keins gefunden.
Naja, da schaue ich nochmal, wenn der Tankdeckel zum Zerlegen ab ist. Das ist ja keine Wissenschaft.

Vielen Dank
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 776
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Druckausgleich im Tank

Beitragvon flydown » Di 26. Mai 2015, 20:19

Sodele, Tankdeckel runter, Loch gefunden :D
Bei der Gelegenheit habe ich den Tankdeckel auch zerlegt um diesen zu besichtigen und zu reinigen- nun kenne ich nicht nur Murphy sondern auch Sysiphus.
So Alu kann ja ganz schön gammeln. Gut, daß mein Knarrenkästchen auch eine Stecknadel enthält. Damit ließ sich die Kruste prima abkratzen. Danach alles mit einem motoröligen Lappen abgerieben...
anderes Thema.
Jedenfalls befindet sich in dem konischen Aluteil, daß den Tank verschließt, eine große Vertiefung, von unten gesehen. In dieser Vertiefung ist ein großes Loch, ca. 5mm und auf der anderen Seite
zwei kleine Löcher, ca. 1,5mm.
In dem großen Loch befindet sich ein Gummipfropf, das müßte der Unterdruckausgleich sein. Die genaue Funktion hat sich mir nicht erschlossen.
Zu den beiden kleinen Löchern befindet sich von oben eine Bohrung, vor den beiden Löchern liegt eine Kugel. Von oben. Auch hier entzieht sich mir die genaue Funktion, müßte aber der Überdruckausgleich sein.

Hat denn schon noch jemand den Tankverschluß zerlegt und die Funktionen der Löcher und Ritzen erkundet?

Viele Grüße
Uwe

P.S. Mein Mopetchen hat sich mir mal auf den Fuß gelegt- nicht umgekehrt. Ist schwer :oops:
Zuletzt geändert von flydown am Di 26. Mai 2015, 20:40, insgesamt 1-mal geändert.
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 776
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Druckausgleich im Tank

Beitragvon redflash » Di 26. Mai 2015, 20:32

flydown hat geschrieben:Hat den schon noch jemand den Tankverschluß zerlegt und die Funktionen der Löcher und Ritzen erkundet?
Das prozedere hab ich mal bei nem Suzuki-Verschluß gemacht,
seitdem funktionieren meine Finger besser als bei nem Gynokologen :mrgreen: ,
aber der Katana-Deckel hatte nur ein Loch von geschätzt max. 1mm Durchmesser.

Nun denn, wenn mein Deckel mal prob´s bereitet tausch ich gern gegen deinen :mrgreen: , du hast ja jetzt Übung drin :bier: :thumbu: ,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: Druckausgleich im Tank

Beitragvon flydown » Di 26. Mai 2015, 20:39

[quote="redflash"
Nun denn, wenn mein Deckel mal prob´s bereitet tausch ich gern gegen deinen :mrgreen: , du hast ja jetzt Übung drin :bier: :thumbu: ,

Olli[/quote]


Glaub ich nicht. Bei meinem ist die Rille ausgeleiert, in welche die Kugel schnappt, damit der Schloßverschluß so schön einrastet. :(
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 776
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000



Ähnliche Beiträge

Wackeliger Tank?
Forum: GT 650 - Technische Fragen & Probleme
Autor: Anonymous
Antworten: 4
Tank RT Karion 125
Forum: Basar --> Suche Teile
Autor: LUPUS
Antworten: 0
Tank-Panel
Forum: ST 700 - Umbauten, Zubehör- & Ersatzteile
Autor: Majo
Antworten: 19
Tank GV 650i
Forum: Basar --> Suche Teile
Autor: Trendkiller
Antworten: 0
Spaltmass am Tank
Forum: GT 650 - Technische Fragen & Probleme
Autor: CafeRacer80
Antworten: 4

TAGS

Zurück zu Rund um die "kleinen" Hyosung


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron