GA 125: Vorderradbremse baut kein Druck auf




Hyosung GT, GV, RT, XRX, Karion, ... mit 125 oder 250 ccm

GA 125: Vorderradbremse baut kein Druck auf

Beitragvon Frank_H » Mi 30. Jul 2014, 16:54

Hallo zusammen,

ich habe bei meiner GA 125, Bj. 1996, die Vorderradbremse komplett überholt, da ich die "Kiste" ohne funktionierende Vorderbremse mit 2 Jahren HU (Dekra :-)) gekauft habe.

Den Bremssattel habe ich zerlegt, alles gereinigt, mit Öl gefüllt (DOT 4) und mit neuen Bremsbelägen wieder eingebaut. Dann nochmal das Bremssystem "von unten nach oben" mit einer Spritze komplett entlüftet (eine ganze Dose Bremsflüssigkeit immer wieder durchlaufen lassen), so dass alles in Ordnung sein dürfte.

Da trotzdem kein Druck aufgebaut wird habe ich dann noch den Kolben vom Hauptbremszylinder komplett erneuert und nochmals das System entlüftet.

Meine Frage: Wenn ich die Bremsleitung zum Bremssattel verschliesse, muss sich doch eigentlich in der Bremsleitung Druck aufbauen, oder? Und wenn dies nicht der Fall ist, kann doch nur noch der Hauptbremszylinder defekt sein (das Innenleben des selben habe ich ja schon erneuert). Und einen Fehler am Bremssattel kann ich dann erst einmal ausschließen.

Oder bin ich auf dem Holzweg?
Viele Grüße, Frank.
Frank_H
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:32
Wohnort: Gummersbach
Motorrad: GA 125
EZ (Jahr): 1996
Modelljahr: 1996

von Anzeige » Mi 30. Jul 2014, 16:54

Anzeige
 

Re: GA 125: Vorderradbremse baut kein Druck auf

Beitragvon Potato » Mi 30. Jul 2014, 17:48

Moin,

schaue mal in den folgenden Link, ich habe heute keine Lust diese Infos hier zusammen zu tragen, ist ganz brauchbar:



Gruß Mattes :bier:
Potato
 

Re: GA 125: Vorderradbremse baut kein Druck auf

Beitragvon Frank_H » Mi 30. Jul 2014, 18:24

Moin Mattes,

den Link kannte ich bereits, trotzdem vielen Dank.

Dort steht unter Anderem: "1. Handbremshebel einige Male langsam (!) ziehen, bis ein Widerstand spürbar ist."

Das ist mein Problem. Ich kann den Hebel 100mal ziehen, bekomme aber keinen Widerstand.

Deshalb nochmal die Frage: Wenn ich ca. 30cm nach dem Handbremshebel (was ja der Hauptbremszylinder ist) die Leitung dicht mache und sich trotzdem kein Druck aufbaut, kann doch nur der Hauptbremszylinder kaputt sein - oder?
Viele Grüße, Frank.
Frank_H
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:32
Wohnort: Gummersbach
Motorrad: GA 125
EZ (Jahr): 1996
Modelljahr: 1996

Re: GA 125: Vorderradbremse baut kein Druck auf

Beitragvon Potato » Mi 30. Jul 2014, 18:31

Dann baut die Bremspumpe offensichtlich keinen Druck auf.

Du schreibst das Du das Innenleben der Bremspumpe erneuert hast, sind die Manschetten denn richtig herum eingesetzt ? Wenn Du die Leitung direkt an der Pumpe abschraubst, kommt dann dort Bremsflüssigkeit heraus, wenn Du den Bremshebel ziehst?

Gruß Mattes :bier:
Potato
 

Re: GA 125: Vorderradbremse baut kein Druck auf

Beitragvon Frank_H » Mi 30. Jul 2014, 19:23

Das Innenleben war bei Lieferung komplett montiert, so dass ich es nur austauschen musste. Ich habe den alten und den neuen Kolben nebeneinander gehalten und festgestellt, dass beide genau gleich waren.

Wenn ich die Bremsleitung direkt am Hebel abschraube und dann den Hebel betätige, tropft etwa Bremsflüssigkeit heraus. Von Druck kann da keine Rede sein.
Viele Grüße, Frank.
Frank_H
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:32
Wohnort: Gummersbach
Motorrad: GA 125
EZ (Jahr): 1996
Modelljahr: 1996

Re: GA 125: Vorderradbremse baut kein Druck auf

Beitragvon lucky cruiser » Mi 30. Jul 2014, 19:32

Bist du sicher, dass das Ziehen des Hebels überhaupt eine Wirkung beim oberen Bremszylinder auslöst?
Also wird durchs Ziehen Druck auf die Membran ausgeübt?

Wenn ja, liegt's am oberen Bremszylinder, der den auf ihn ausgeübten Druck nicht weiterreichen kann. Warum auch immer.
Wenn nein, liegt's am Hebel, der nicht in der Lage ist, Druck auf die Membran auszuüben.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: GA 125: Vorderradbremse baut kein Druck auf

Beitragvon Frank_H » Mi 30. Jul 2014, 19:45

Wenn das Bremssystem komplett zusammengeschraubt ist und ich am Hebel ziehe (der sich ja am oberen Bremszylinder befindet), dann geht der Kolbem des Bremssattels ca. 1mm nach außen. Lasse ich den Hebel wieder los, dann verschwindet der Kolben diesen einen mm wieder nach innen. Nach mehrmaligen Pumpen am Bremshebel wird kein Druck aufgebaut. Kann ja eigentlich auch nicht, da die Bremsflüssigkeit, die der Bremszylinder in das System pumpt, bei loslassen des Hebels wieder in den Vorratsbehälter zurückfliesst. Das war die Ausgangssituation.

Also erst mal richtig entlüftet, aber der Fehler blieb gleich. Dann den Schlauch am oberen Bremszylinder abgeschraubt und am Hebel gezogen - da kamen nur ein paar Tropfen raus. Da ich der Meinung bin, dass die Bremsflüssigkeit bei Hebelbetätigung kräftig herausspritzen muss habe ich den kompletten Kolben für den Bremszylinder erneuert. Hat aber auch nix gebracht...

Oki, dann wird wohl der obere Bremszylinder defekt sein, obwohl ich nicht weiß, warum das so ist. Die Membrane ist in Ordnung und undicht ist das Teil auch nicht. Auch die Düsen sind nicht verstopft (habe ich beim Wechsel des Kolbens gereinigt und ausgeblasen).

Ich bestelle dann mal so ein Teil (kostet komplett ca. 85 Euro). Wenn's dann immer noch nicht funktioniert schreibe ich das Geld unter "Lehrgeld" ab ;-)
Viele Grüße, Frank.
Frank_H
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:32
Wohnort: Gummersbach
Motorrad: GA 125
EZ (Jahr): 1996
Modelljahr: 1996

Re: GA 125: Vorderradbremse baut kein Druck auf

Beitragvon lucky cruiser » Mi 30. Jul 2014, 20:12

1 mm Pressweg ist deutlich zu wenig. Wie soll sich bei dieser Wegstrecke irgendein Druck dahinter aufbauen?

Hast du eigentlich die Position des Bremszylinders am Lenker verändert? Mir fällt nämlich ein, vor einigen Jahren ein ähnliches Problem gehabt zu haben, allerdings mit der MZ und dort mit der Kupplung. Die wird bei der aber auch hydraulisch betätigt, insofern ist dort auch alles so wie bei der Bremse. Also, ich kam irgendwann auf die Idee, den Kupplungshebel ein oder zwei Grad abzusenken, damit ich mit den Fingern schneller über den Griff flutschen konnte und nicht erst die Finger heben musste. Gesagt, getan. Kurz darauf hatte ich Schalt- und Fahrprobleme. Hatte den Eindruck, die Kupllungslamellen seien verschlissen und können sich nicht mehr aneinanderpressen. Bin dann irgendwie zur Werke meines Vertrauens und schilderte das Problem. Der Meister hörte sich das ganze an, dachte nach und öffnete die Halteschelle des Kupplungshebels. Plötzlich machte es pfffft und alles war wieder druckvoll.

Irgendwie, so habe ich im Hinterkopf, vertrug die Pumpe keine andere Stellung als die, die sie ursprünglich hatte. Versetzte man sie axial, klemmte sich irgendwas dort ab mit der Folge, dass der Rückfluss der gepressten Hydraulikflüssigkeit nicht mehr möglich war. Folge: Lasche Hebelwirkung und kein Kraftschluss im Kupplungsbereich.

Weiß nicht, ob die Geschichte dir was nützt, aber vielleicht liefert sie den entscheidenden Denkanstoß.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: GA 125: Vorderradbremse baut kein Druck auf

Beitragvon Frank_H » Mi 30. Jul 2014, 20:23

Danke für die Anregung - ich habe den Hebel nämlich auch verändert, und zwar stand mir der Lenker zu weit nach vorne. Ich habe die Schrauben gelöst und den Lenker etwas nach hinten geholt. Die beiden Hebel für Kupplung und Bremse, an denen auch die Rückspiegel befestigt sind, habe ich dann zwar wieder verändert, aber wer weiß...

Ich werde das morgen erst einmal checken. Bremszylinder lösen und etwas mit den Stellungen probieren. Wenn das nichts bringt baue ich die ganze Sache nochmal auseinander und sehe mir alles nochmal genau an. Ich kann mir nicht vorstellen, das ein Spritzgussteil kaputt geht - weil undicht ist ja nichts.

Morgen Nachmittag werde ich dann wieder berichten...
Viele Grüße, Frank.
Frank_H
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:32
Wohnort: Gummersbach
Motorrad: GA 125
EZ (Jahr): 1996
Modelljahr: 1996

Re: GA 125: Vorderradbremse baut kein Druck auf

Beitragvon mein_zweites_ich » Do 31. Jul 2014, 10:56

Hallo Frank,

ich hatte ein ähnliches verhalten bei meiner. Ich habe dann festgestellt, dass der Zylinder fest war. Er kam nicht mehr weit genug heraus was zur folge hatte, dass ich ins Leere gepumpt habe. Ich habe dann alles zerlegt, gereinigt, alle Dichtungen erneuert und wieder zusammengebaut. Bevor ich die Bremsleitung und den griff angebaut habe, habe ich dann noch einmal alles bewegt um festzustellen ob es irgendwo klemmt. Nach dem Zusammenbau funktionierte die Bremse dann wieder.

Achso, die Spannfeder musste ich auch austauschen. ;-)


Viel Erfolg.

LG Swen
mein_zweites_ich
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo 14. Jul 2014, 13:29
Wohnort: Berlin
Motorrad: Cruise II
EZ (Jahr): 1996

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Rund um die "kleinen" Hyosung


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron