HILFE! Neue Batterie - Motorrad springt nicht an




Hyosung GT, GV, RT, XRX, Karion, ... mit 125 oder 250 ccm

HILFE! Neue Batterie - Motorrad springt nicht an

Beitragvon hasgoeshh » Do 24. Mär 2016, 01:59

Hallo zusammen,

ich habe mir vor 2 Wochen eine neue Batterie für meine GT 250i (2010 Bj.) gekauft. Zunächst ist die Maschine ohne weiteres angesprungen, doch von dem einen auf den anderen Tag möchte sie nicht mehr wie ich möchte. Der Anlasser funktioniert und macht auch Geräusche. Mit einem Überbrückungskabel springt sie ohne Weiteres an. Ohne kommen leider nicht mehr als ein paar Geräusche. Könnte es weitere Faktoren geben außer das meine "NEUE" Batterie eine Macke hat?

PS: Ich würde mich über eure Hilfe freuen, denn ich bin leider nicht der geborene Schrauber.

Beste Grüße

Marcel
hasgoeshh
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 24. Mär 2016, 01:47
Motorrad: GT 250i
EZ (Jahr): 2010
Modelljahr: 2010

von Anzeige » Do 24. Mär 2016, 01:59

Anzeige
 

Re: HILFE! Neue Batterie - Motorrad springt nicht an

Beitragvon flydown » Do 24. Mär 2016, 03:42

Hallo,

kommt ohne Überbrückungskabel nur so etwas wie ein Summen und leuchtet die Leerlaufanzeige nur schwach?
Dann würde ich mal überprüfen, ob die Batterie vernünftig geladen wird.
Dazu den Motor starten, Starthilfe dann natürlich trennen, und die Ladespannung messen. Die soll bei 5000 U/min bei 14-15V liegen.

Was ist das für eine Batterie? Geschlossen oder mit Stöpseln oben und Entlüftungsschlauch?
Bei letzterer schau mal nach dem Elektrolytstand.
Wobei ich vermute, daß das Motorrad solche Sorte Batterie nicht mag. Oder umgekehrt.

Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 778
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: HILFE! Neue Batterie - Motorrad springt nicht an

Beitragvon hasgoeshh » Do 24. Mär 2016, 10:17

Hallo,

danke zunächst einmal für die schnelle Rückmeldung.

Ich habt mit der Starthilfe das Motorrad gestartet und die Starthilfe vom Strom entfernt. Bei 5000 U/Min liegt die Ladespannung zwischen 13,5 - 14 Volt.

Um die Batterie ganz genau zu beschreiben - Es ist folgende: Oyek YTX14-BS Gel

Wenn ich zünde klackert es die ganze Zeit. Kontrollleuchten und Display leuchten einwandfrei.

Gruß

Marcel
hasgoeshh
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 24. Mär 2016, 01:47
Motorrad: GT 250i
EZ (Jahr): 2010
Modelljahr: 2010

Re: HILFE! Neue Batterie - Motorrad springt nicht an

Beitragvon flydown » Do 24. Mär 2016, 15:07

Hm tja,

dann ist theoretisch eigentlich alles prima,
also Batterie toll, Ladespannung schön...
Wenn's nur klackert, bricht die Spannung der Batterie zu sehr ein.

Hast du die Spannung mal wärend des Startversuchs gemessen?
Hast du die Batterie mal extern geladen, bzw. bist nach dem Starten mal 'ne ausgiebige Runde gefahren?

Ich hab eine Batterie, die kann zwar Ladung abgeben, aber nicht aufnehmen. Heißt, geht der Ladestrom über 1A, steigt die Spannung in astronomische Höhen. Die kann ich extern aufladen, paar Tage fahren, dann schafft sie's auch plötzlich nicht mehr, den Motor zu starten. Ist allerdings eine Blei/Säurebatterie, ein Jahr alt.
Da kann man zuhören, wie im Standgas das Elektrolyt verkocht.

Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 778
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: HILFE! Neue Batterie - Motorrad springt nicht an

Beitragvon Haya-Olaf » Do 24. Mär 2016, 16:49

Hi Marcel.

Eins vorne weg. Batterien, auch namhafter Hersteller, sind nicht mehr das, was sie früher mal waren. Haltbarkeiten im zweistelligen Bereich gehören leider mittlerweile eher zur Ausnahme. Ich kenne ein paar Leute, bei denen hat die Batterie schon im Laden ihr letztes Lebenszeichen von sich gegeben.

Wichtig ist erstmal: die Fuhre startet schön, wenn auch mit Hilfe!

Nach meiner Erfahrung lohnt es sich wirklich immer eine Ersatzbatterie zu haben, zumal das bei der Fehlersuche, durch einfachen Wechsel, enorm hilft. Außerdem hat man immer eine Reserve.

Schau doch erstmal, ob sich die Batterie extern einwandfrei laden läßt und ob sie dann die Kapazität hält. Ganz prima sind Ladegeräte, die auch noch die Funktion der Batterie prüfen und sie ggf. wieder durch bestimmte Programme refreshen können.

Mein Favorit seit einigen Jahren:

Bild

Derzeit im Sonderangebot mit 34,99 statt 49,99. Da lohnt sich sogar der Versand eines Teiles mit der Pauschale von 4,99. Das Ding hat schon mehrmals Tote wieder zum Leben erweckt.

Wenn Du nun feststellst, dass die Kiste nach dem Laden immer gut anspringt aber eben nur ein paar mal, trotz genug Lade-km, kannst Du Dir relativ sicher sein, dass es den Regler erwischt hat.

Startet Kiste nach dem Laden am Ladegerät nicht oder meldet das Gerät einen Fehler, muss halt die fast neue Batze in den Schrott.

Was mich aber stutzig macht ist, dass die Kontrollampen nicht runter dimmen. Normalerweise müßten sie, wenn die Spannung zum Starten nicht ausreicht, beim Drücken des Starters deutlich dunkler werden.

Viel Erfolg
Olaf
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983

Re: HILFE! Neue Batterie - Motorrad springt nicht an

Beitragvon redflash » Do 24. Mär 2016, 20:55

@ Flydown,

Das "klackern" kommt vom Relais das den Startstrom zum Anlasser durchläßt.
Allerdings ist es bei Dir so das das Relais permanent anzieht und abfällt, daher das Klackern.

Die Spannung deiner Batterie fällt just in dem Moment gewaltig ab wo das Relais Strom an den Anlasser schicken will.
Daraufhin fällt das Relais wieder ab weil der Anlasser Strom zieht und die Spannung dabei in den Keller geht.
Und jetzt fällt wegen der niedrigen Spannung das Starterrelais wieder ab.
Dieser Vorgang geht so lange bis du den Startknopf los läßt, oder die Batterie gar keinen Strom/Spannung mehr hat.

Fakt ist, das deine Batterie einfach zu wenig Strom hat.
Hast du sie vor dem Einbau denn auch mit nem (Motorrad-) Ladegerät bis Voll aufgeladen, oder einfach so Fabrikneu verbaut ?
Prinzipiell müßen alle neuen Batterien vor dem Gebrauch erstmal Vollgeladen werden, sie sind ab Werk nur "Vorgeladen" aber nicht Voll.

Auch das Messen der Ladespannung bei 5000Upm bei eingebauter Batterie ist nicht wirklich Aussagekräftig,
der Profi misst vor dem Regler (ohne Regler) und nach dem Regler (ohne Batterie), erst da kann man ohne Zweifel eine Aussage machen,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: HILFE! Neue Batterie - Motorrad springt nicht an

Beitragvon franky26 » Sa 16. Apr 2016, 21:13

Hi Leute

Auch von mir mal nach längerer Pause wieder ein paar Worte :)

Also ein klackerndes Starterrelais hatte ich dieses Jahr nach dem Winterschlaf auch (sprang auch nicht an).
Ich hab dann das Relais aus der Gummihalterung genommen und es ein paarmal gegen den Rahmen geklopft.
Siehe da, plötzlich war alles gut und die Kleine ist angesprungen. Scheinbar ist das irgendwie "festgeklebt" oder so.

liebe Grüße an alle

Franky
Benutzeravatar
franky26
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 74
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 09:27
Wohnort: Wien
Motorrad: GT 125 Naked
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2014



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Rund um die "kleinen" Hyosung


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron