Tankanschlüsse/Krümmer GT125R




Hyosung GT, GV, RT, XRX, Karion, ... mit 125 oder 250 ccm

Re: Tankanschlüsse/Krümmer GT125R

Beitragvon flydown » Mo 20. Jan 2020, 02:00

Hm, hast du mal den Tankdeckel offen gelassen?
Glaub zwar nicht, daß es daran liegt, aber vllt ist die Tankbelüftung dicht und so entsteht ein Unterdruck im Tank.
Oder, wenn du Unterdruck auf den U Schlauch vom Benzinhahn gibst, läuft ungehindert das Benzin durch den Schlauch zur Pumpe? Benzin läuft auch ungehindert zum Benzinhahn?
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 760
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

von Anzeige » Mo 20. Jan 2020, 02:00

Anzeige
 

Re: Tankanschlüsse/Krümmer GT125R

Beitragvon dimi » Mo 20. Jan 2020, 21:51

flydown hat geschrieben:Hm, hast du mal den Tankdeckel offen gelassen?
Glaub zwar nicht, daß es daran liegt, aber vllt ist die Tankbelüftung dicht und so entsteht ein Unterdruck im Tank.
Oder, wenn du Unterdruck auf den U Schlauch vom Benzinhahn gibst, läuft ungehindert das Benzin durch den Schlauch zur Pumpe? Benzin läuft auch ungehindert zum Benzinhahn?


Hi. Mit offenen tankdeckel hab ich schon probiert. Wie gesagt, Orgel ich kommt Sprit aus der Pumpe.
Das mit dem „Unterdruck“ verstehe ich nicht so ganz. Ziehe ich den kleinen Schlauch ,welcher vom vergaserstutzen zum Benzinhahn geht , ab, so spüre ich einen Überdruck beim zuhalten des Schlauchs mit dem Finger.Ist das normal?wofür dient der unterdruck(?)schlauch an der benzinpumpe?
Kann mir einer generell das Prinzip erklären ?
Benutzeravatar
dimi
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo 1. Jul 2019, 22:13
Motorrad: Kawasaki ZZR 1100/ Hyosung GT125R

Re: Tankanschlüsse/Krümmer GT125R

Beitragvon flydown » Mo 20. Jan 2020, 23:08

Naja, der Unterdruck ist ja nicht statisch, der "flattert" quasi mit der Arbeit des jeweiligen Zylinders.
Liegt nun also Unterdruck an der Pumpe an, wird in deren Inneren eine Membran angezogen und zieht Benzin durch ein Ventil ein. Läßt der Unterdruck nach, wird die Membran zB durch eine Feder zurück gedrückt und drückt damit das angesaugte Benzin durch ein weiteres Ventil raus in Richtung Vergaser.
Irgendwo in meinen 3Mio Beträgen hier habe ich auch Fotos einer zerlegten Pumpe. Vielleicht magst ja mal suchen.
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 760
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Tankanschlüsse/Krümmer GT125R

Beitragvon caddy » Mo 20. Jan 2020, 23:23

caddy
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 152
Registriert: So 3. Jul 2016, 21:45
Motorrad: GT650ir
EZ (Jahr): 2009

Re: Tankanschlüsse/Krümmer GT125R

Beitragvon flydown » Di 21. Jan 2020, 00:37

Ist das lange her :D
Danke
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 760
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Tankanschlüsse/Krümmer GT125R

Beitragvon dimi » Fr 7. Feb 2020, 23:16

So, nachdem ich nun eine andere benzinpumpe mit stahlflex ummantelte Schläuche verbaut habe, läuft sie.Weiß jemand ob die entlüftung der Kurbelwelle(Schlauch führt dann unter den Motor) offen/Teil geschlossen oä sein muss?
Ich weiß nicht, ob da mal eine Verengung oder stopfen drin war.
Komisch ist das der Motor im Stand hochdreht (giftig ist was anderes), fahre ich im 1./2. Gang an, nicht über 3-4t u/min.
Und Kraft beim losfahren hat sie überhaupt nicht.
:gruebel: :?:
Benutzeravatar
dimi
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo 1. Jul 2019, 22:13
Motorrad: Kawasaki ZZR 1100/ Hyosung GT125R

Re: Tankanschlüsse/Krümmer GT125R

Beitragvon flydown » Sa 8. Feb 2020, 10:37

Hallo,
hast du die Vergaser mal offen gehabt/ zerlegt für Reinigung?
Wasser im Benzinsystem kannst du ausschließen? Also auch, daß der Ablauf frei ist?
(War bei meiner mal ein übler Fehler.)
Ansonsten, sind die Vergaser synchronisiert?
Werden nach Motor anlassen beide Krümmer gleichmäßig warm?
Wie sehen die Kerzen (nach Teillastbetrieb) aus?
Die Schwimmerkammerdeckel können mit etwas Geschick bei verbauten Vergasern abgebaut werden. Vorher daraus das Benzin schrittweise ablassen und ruhig mal über einen Finger laufen lassen. Da sieht bzw riecht man, ob vielleicht erstmal Wasser kommt. Wasser perlt auf dem Finger, Benzin nicht.

Der Motor läuft bei angehobenem Standgas auch mit nur einem Zylinder. Nur zum fahren reicht's dann nicht.
Du könntest also bei einem Zylinder die Kerze ausschrauben, einstecken und auf Masse legen! und den Motor etwas laufen lassen und Zündfunken kontrollieren. Und eben Achtung, aus dem inaktiven Zylinder kommt, wenn fast alles stimmt, logischerweise etwas unverbranntes Gemisch. Also gucken, daß die ausgebaute Kerze nicht das Motorrad abfackelt.
Wenn ich mich recht erinnere, endete der Entlüftungsschlauch einfach in einem aufgesteckten Pfopf mit einem breiten Schlitz. Also quasi wie ein Trichter, mit einem Schlitz als Öffnung. Vermutlich, damit darüber kein Schmutz oä angesaugt wird, weil eben auch hier der Druck pulsiert.
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 760
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Tankanschlüsse/Krümmer GT125R

Beitragvon dimi » Sa 8. Feb 2020, 21:15

Also synchroniesiert oä ist nichts. Ich bin ja froh, das das Moped läuft.
Zylinder werden beide warm. Laut Tacho hat die gt 4700km gelaufen. Ich denke/hoffe nicht , das was mit den kolbenringen ist. Weil das mit „kein Druck“ ist merkwürdig.
Wasser im Tank ist nicht. Die gt stand beim Vorbesitzer über 10 Jahre trocken in der Scheune.
Da war alles Pfurztrocken. Kerzen prüfe ich die Tage.
Benutzeravatar
dimi
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo 1. Jul 2019, 22:13
Motorrad: Kawasaki ZZR 1100/ Hyosung GT125R

Re: Tankanschlüsse/Krümmer GT125R

Beitragvon flydown » So 9. Feb 2020, 00:33

Naja, dann krieg mal raus, ob der Vorbesitzer zum abstellen den Sprit aus den Vergasern gelassen hat. Wenn nicht, würde das einiges erklären und du wirst, wenns ganz doof läuft, Teile in den Vergasern benötigen, die nur noch schwierig zu bekommen sind.
Wie schonmal ganz viel weiter vorn erwähnt, hast du in die Vergaser mal reingeguckt? (Mir schwant fürchterliches)
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 760
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Vorherige


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Rund um die "kleinen" Hyosung


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron