Anderes Kettenkitt




Allgemeine Fragen und Antworten rund um Hyosung.

Anderes Kettenkitt

Beitragvon lulu51 » Di 21. Okt 2014, 09:44

habe gestern mal die vielen Antworten zu diesem Thema gelesen, bin am ende aber nicht schlauer geworden.
Da bei mir die Kette Komplet getauscht werden muss wollte ich hinten oder vorne ein anderes Kettenrad drauf machen lassen. Sie soll nicht schneller werden sondern etwas mehr kraft bekommen. Erreiche ich damit das der Drehmoment etwas verschoben wird in Richtung 6000 U/min und die PS schon bei 8000 U/min erreicht werden?
Kann dazu jemand was sagen oder ist meine Gedankenwelt falsch??? Ich weis das man das errechnen kann aber wie weiß ich nicht. Wenn ich hier so lese gibt es doch ganz schön pfiffige Köpfe die mehr Ahnung haben als ich ;) einer muss doch was wissen. Aber bitte so das man es versteht, schon mal DANKE im vor raus.


Gruß lulu
Benutzeravatar
lulu51
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 104
Registriert: Do 30. Jan 2014, 11:08
Wohnort: Velten
Motorrad: GV 250i Classic
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2013

von Anzeige » Di 21. Okt 2014, 09:44

Anzeige
 

Re: Anderes Kettenkitt

Beitragvon Potato » Di 21. Okt 2014, 12:06

:guckstduhier:

Und guckst Du hier:
Potato
 

Re: Anderes Kettenkitt

Beitragvon raceR » Di 21. Okt 2014, 18:38

Du kannst vorne ein 14er Ritzel drauf machen, das macht die GT in Vmax ca. 10-15 Kmh langsamer (laut Tacho), aber sie kann leichter und unbeschwerter Hochdrehen, was den Fahrspaß erhöht. Hatte ich auch gemacht... 8-)
Allerdings steigt auch der Verschleiss, Olli schrieb mal bis 6% glaube ich.
Wegen dem Tachogeber an der Nabe braucht man sich auch keine Gedanken machen wegen Tachoanpassung.

Aber die HYO kommt dann sowas von gut unten raus, macht echt Spaß :thumbu:
Gruß
Peter

On the Road again with Honda :D
Benutzeravatar
raceR
Stamm-Biker
Stamm-Biker
 
Beiträge: 619
Registriert: Mo 24. Nov 2008, 20:45
Motorrad: EX GT 650 R / jetzt VFR 750 RC36 II

Re: Anderes Kettenkitt

Beitragvon lulu51 » Di 21. Okt 2014, 21:03

erst mal DANKE für die Antworten, aber irgend wie verstehe ich die Sache nicht so richtig. Wenn ich von 15 zähne auf 14 Zähne gehe werde ich doch langsamer in der Endgeschwindigkeit, somit wird doch nicht die Drehzahl Höher sondern sie bleibt doch. Da kann doch nicht noch der Verschleiß höher werden oder verstehe ich da was nicht richtig?

Gruß lulu
Benutzeravatar
lulu51
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 104
Registriert: Do 30. Jan 2014, 11:08
Wohnort: Velten
Motorrad: GV 250i Classic
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2013

Re: Anderes Kettenkitt

Beitragvon lucky cruiser » Di 21. Okt 2014, 22:32

Du hast die Sache mit dem Drehmoment noch nicht so ganz verinnerlicht :D

Weniger Zähne (auch ein Zahn weniger ist ein Zahn weniger) bedeutet, dass sich das Kettenritzel wegen jenes fehlenden Zahnes in ein Kettenglied weniger einhängen und es mitbewegen muss. Das ist jetzt zwar angesichts der Tatsache, dass eine Kette ja insgesamt aus Kettengliedern besteht, die sogar miteinander verbunden sind und demnach doch unabhängig davon, wieviele Zähne das Ritzel hat, auch alle Kettenglieder gezogen werden, etwas merkwürdig oder irritierend, klärt sich aber, wenn man weiß, dass die auf die Kette wirkende Kraft tatsächlich nur an genau den Stellen wirkt, an denen Zähne in Kettenglieder greifen. Alles andere - das Spannen der oben verlaufenden Kette, das dann erfolgende Ziehen am hinteren Kettenrad - ist nur die Folge des Einwirkens vorne. Und geschieht nicht unmittelbar im selben Augenblick. Und genau deswegen wirkt sich schon ein Zahn weniger aus.

Vielleicht hast du ein Fahrrad mit Kettenschaltung. Vielleicht sogar ein Mountainbike. Genau bei denen kommt es darauf an, große Steigungen überwinden zu können. Das gelingt, wenn an der Tretkurbel das kleinste Zahnrad gewählt wird und hinten das größte, am allerbesten, umgekehrt (vorne das größte, hinten das kleinste) dagegen überhaupt nicht. Warum? Weil du vorne ziemlich oft kurbeln musst, um hinten eine Radumdrehung hinzubekommen. Oder anders ausgedrückt: Die von dir mit den Kurbeln auf die Kette übertragene Kraft ist ziemlich gering, im anderen Fall ziemlich groß, und das, obwohl du mit gleicher Kraft in die Pedale trittst. Bei Steigungen kommt es jedoch darauf an, überhaupt vorwärts zu kommen und nicht Wegstrecke zu machen. Das gelingt mit einer "Untersetzung" erheblich besser bzw. ist mit ihr erst grundsätzlich möglich.

Genauso verhält es sich mit einer durch Motorkraft übertragenen Energie. Bei gleicher Drehzahl wird bei einem kleineren Ritzel weniger Kraft pro Weg bzw. Zeit auf die Kette übertragen. Diesen Umstand kann man, je nach Motorleistung und Zweck nutzen. Eine "Untersetzung" ermöglicht ein leichteres Anfahren oder Beschleunigen. Weil der (bei gleicher Drehzahl) zurücklegbare Weg mit einem kleineren Kettenritzel jedoch kleiner ist als mit einem größeren, muss, will man diesen Verlust kompensieren, mit höheren Drehzahlen gearbeitet werden. Und genau da beginnt die Sache mit dem (höheren) Verschleiß.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Anderes Kettenkitt

Beitragvon lulu51 » Mi 22. Okt 2014, 13:52

erst mal muss ich was klar stellen, ich wollte hier niemanden zu nahe treten mit den zwei Sätzen: Wenn ich hier so lese gibt es doch ganz schön pfiffige Köpfe die mehr Ahnung haben als ich ;) einer muss doch was wissen. Aber bitte so das man es versteht, schon mal DANKE im vor raus.

Bis 2004 im März war für mich die Welt in Ordnung aber nach einem bestimmten Tag war und ist für mich alles anders im Gehirn wurde einiges gelöscht und das wieder holte sich noch 3x. Ich musste vieles wieder neu lernen, aber vieles ist noch nicht zurück und wird auch nicht wieder kommen. Erspart Euch eurer Mitleid nehmt mich so wie ich bin oder last es sein.

Dank Peters Antwort und Lucky's dritten Absatzes und das etliche mal gelesen habe ich es nun verstanden und wieder gespeichert.

lulu
Benutzeravatar
lulu51
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 104
Registriert: Do 30. Jan 2014, 11:08
Wohnort: Velten
Motorrad: GV 250i Classic
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2013

Re: Anderes Kettenkitt

Beitragvon lucky cruiser » Mi 22. Okt 2014, 18:13

Mitleid wird's von mir nicht geben, ich verzichte selbst auch gern darauf. Aber Verständnis kann ich dir anbieten. Kenne jemand, der das gleiche Problem hat. Er bat mich, ihm Rätselfragen zu stellen. Eine Art Gehirnjogging.
Ging ganz gut mit der Zeit ...
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Anderes Kettenkitt

Beitragvon raceR » Mi 22. Okt 2014, 20:11

Ich sprach ja von der GT650, es handelt sich aber um die GV250 die Original 14 Zähne vorne und hinten 46 hat.
Also bitte bedenken bei der Umrechnung...
Gruß
Peter

On the Road again with Honda :D
Benutzeravatar
raceR
Stamm-Biker
Stamm-Biker
 
Beiträge: 619
Registriert: Mo 24. Nov 2008, 20:45
Motorrad: EX GT 650 R / jetzt VFR 750 RC36 II

Re: Anderes Kettenkitt

Beitragvon Güllepumpe » Di 14. Jul 2015, 09:03

Servus zusammen,
ich greife das Thema mal auf, da ich überlege, eine andere Übersetzung zu fahren.

Original hat die GT ja 15/44/108. Ich würde aber nicht nur gerne von 15 auf 14 sondern auch von 44 auf 45 tauschen. Nur leider finde ich so etwas nicht im Netz.
Dann kam mir die Idee, alles einzeln zu kaufen. Da bin ich mir jetzt aber nicht sicher, ob die Teile dann auch vom Lochkreis usw. passen.

Wo bezieht ihr eure 14er Kettensätze?
Ich möchte eine X-Ring Kette (Marke egal), die passt. Ist die Teilung grds. 525 bei der GT?
Vielleicht habe ich noch nicht die richtige Internetseite gefunden. Wäre klasse, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte. :) Danke

EDIT: Beispiel für meine bisher erfolglose Suche:
Woher weiß ich hier, ob das Kettenrad passt?
Güllepumpe
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 300
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 09:53
Motorrad: GT 650 N
EZ (Jahr): 2004

Re: Anderes Kettenkitt

Beitragvon lucky cruiser » Di 14. Jul 2015, 11:42

Da ich eh grad am recherchieren war ...


Der (generelle) Link zum Anbieter ist auch über den Thread "Teile für die GT 650" auffindbar ;)
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Rund um Hyosung


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron