Foren-Austritt imposible!?




Allgemeine Fragen und Antworten rund um Hyosung.

Foren-Austritt imposible!?

Beitragvon LUPUS » Sa 30. Nov 2019, 15:48

Wer kennt die Funktion, wie ich mich aus dem Forum abmelde, also das Forum verlasse, austrete? Oder ist eine Anmeldung hier eine Mitgliedschaft für's Leben? Da wären jetzt die Admis gefordert. Bite löscht meine Daten!
Computer gehören auf den Schreibtisch, nicht in Motorräder!
LUPUS
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 50
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:33
Motorrad: Krad

von Anzeige » Sa 30. Nov 2019, 15:48

Anzeige
 

Re: Foren-Austritt imposible!?

Beitragvon Scheka » So 22. Dez 2019, 17:29

Du willst uns doch nicht so schnell verlassen? Hyosung ist für das ganze Leben! Ich versuche schon mein Motorrad seid 3 Monaten zu verkaufen , es hat nicht mal jemand angerufen
Scheka
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 41
Registriert: Fr 28. Jun 2019, 21:04
Motorrad: GT 650 i R
EZ (Jahr): 2015
Modelljahr: 2011

Re: Foren-Austritt imposible!?

Beitragvon holu » Mi 25. Dez 2019, 16:44

Eine Hyosung ist ein schlechtes Motorrad; also kein besonders gutes. Mittelprächtig bis schlecht wohl in jeder Beziehung. Der günstige Einstandspreis relativiert sich beim Verkauf, da man dann ebenfalls weniger bis gar nichts mehr bekommt. Per Saldo ist eine Hyosung nur günstiger wenn man sie bis zum Ende fährt welches dann im ggs. zu Markenprodukten sehr schnell kommen kann.
Man braucht dieses Forum nicht zu verlassen .. es wird von selber verwaisen und sterben.

Fragt sich nur wo "Lucky Cruiser" die ganze Zeit ist ... der liebt diese qualitativ hochwertigen Mopeds doch so sehr.
holu
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 122
Registriert: Do 20. Aug 2009, 18:55
Motorrad: Etwas vernünftiges - nicht aus Süd Korea
EZ (Jahr): 1978
Modelljahr: 1978

Re: Foren-Austritt imposible!?

Beitragvon LUPUS » Mi 25. Dez 2019, 18:43

Danke für eure Antworten. Ich schätze solch zynisch-sarkastische Anmerkungen sehr. Trotzdem wäre es schön, wenn einer der Admis mal den Arsch hochkriegen würde um meine "Mitgliedschaft", und vor allem meine Daten, zu löschen. Ich wäre da sehr verbunden!
Computer gehören auf den Schreibtisch, nicht in Motorräder!
LUPUS
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 50
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 12:33
Motorrad: Krad

Re: Foren-Austritt imposible!?

Beitragvon caddy » Do 26. Dez 2019, 19:52

LUPUS hat geschrieben:Man kann schon alles hochspielen und verkomplizieren.



LUPUS hat geschrieben:Dann heißt's jetzt aufgepasst für alle, die vorhaben sich eine GT650i anzuschaffen. Nicht dass man noch bei dem niedergebastelten "koreanischen Drecksbock" von Ingo landet. Am besten man meidet die nächsten 2-3 Jahre das Bj. 2011.
Obwohl es schon bedenklich ist, dass der Ingo die Maschine noch verkaufen will. Eigentlich sollte man sie doch entsorgen und keinen anderem damit Leid zufügen. Drum ist Gebrauchtkauf von Privat halt immer eine Glückssache. Die Chance, dass jemand seinen Müll versilbern will, steht gut.

Und die Moral von der Geschicht: Kauf keine billigen Messinstrumente nicht!


Wie jetzt, nur eigener Sarkasmus ist zugelassen :gruebel:
Deine Daten dürften keinen interessieren und werden irgendwann gelöscht.
Beim BND und NSA bleiben die sowieso erhalten :bäh:
Also einfach wegbleiben und es erledigt sich von alleine :keks:
caddy
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 152
Registriert: So 3. Jul 2016, 21:45
Motorrad: GT650ir
EZ (Jahr): 2009

Re: Foren-Austritt imposible!?

Beitragvon Scheka » Fr 27. Dez 2019, 13:38

Ja, hätte ich doch die hyosung im diesen Jahr bloß nicht gekauft, aber der Preis war so Lecker!! Ist ne Zulassung 2015, aber Baujahr 2011!!!!! Wie ich aus meiner Recherche erfahren habe!!! Das kann doch nicht sein das das Ding ganze 4 Jahre beim Händler stand, bevor es jemand kauft? Das Ding hab ich seid 3 Monaten inseriert, es hat sich kein Mensch bisher gemeldet, kein einziger, wobei der Preis recht gut ist, Das Ding macht nur Probleme, Elektronik Probleme, Gang geht schwer rein , Maschine quietscht andauernd , Motor geht aus wenn er warm ist, ojewas hab ich mir da bloß gekauft
Scheka
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 41
Registriert: Fr 28. Jun 2019, 21:04
Motorrad: GT 650 i R
EZ (Jahr): 2015
Modelljahr: 2011

Re: Foren-Austritt imposible!?

Beitragvon AndreasN » Fr 27. Dez 2019, 17:01

Aber irgendwann müsst ihr doch einen Grund gehabt haben, eine Hyosung zu kaufen und zu fahren?
Ich bin zwar auch geheilt, aber würde meine Maschine nicht so schlecht machen und das, obwohl der Motor komplett hochgegangen ist. Bis dahin war sie ein top Motorrad. Für die Preise einer Hyosung gibt es auch Bandits oder ältere SV's. Oder typisch deutsch? Nur neu ist gut und wenn es kaputt geht wird gejammert?
Ich für meinen Teil werde wieder auf Japaner umsteigen, aber der GV trauere ich wirklich nach.
AndreasN
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 17. Mai 2018, 18:48
Motorrad: Hyosung GV 650
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

Re: Foren-Austritt imposible!?

Beitragvon holu » Sa 28. Dez 2019, 21:25

Der Ärger über schlechte Qualität hält länger als die Freude über einen günstigen Preis! Und ich finde auch nach wie vor nicht, das meine Hyosung günstig war! Das war viel Geld für eine Karre, die trotz bester Pflege nicht gehalten hat was die Prospekte und der Händler versprach. Rausgeschmissene Kohle war das ...
holu
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 122
Registriert: Do 20. Aug 2009, 18:55
Motorrad: Etwas vernünftiges - nicht aus Süd Korea
EZ (Jahr): 1978
Modelljahr: 1978

Re: Foren-Austritt imposible!?

Beitragvon Scheka » So 29. Dez 2019, 14:08

Erzähl mal was war mit deiner hyosung? Was war alles kaputt? Welche Probleme usw, hast du das Ding verkaufen können? Was für Baujahr war das? Und wieviel km hat sie gehalten? Hast du auch das Problem gehabt wenn der Motor warm war, ging die immer an der Ampel einfach aus
Scheka
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 41
Registriert: Fr 28. Jun 2019, 21:04
Motorrad: GT 650 i R
EZ (Jahr): 2015
Modelljahr: 2011

Re: Foren-Austritt imposible!?

Beitragvon AndreasN » So 29. Dez 2019, 15:44

Es stimmt schon, dass die Hyosung's Probleme haben. Das muss aber jedem vorher klar gewesen sein. Immerhin steht doch in jedem Forum was man sich damit antun kann. Ich will nichts beschönigen, erst recht nicht nach diesem Disaster, aber ne Hyosung sollte keineswegs ein Motorrad sein, was man sich aus Kostengründen holen sollte. Das wird nämlich teurer als ne etablierte Marke. Ich habe die GV wegen ihrer Fahreigenschaften gekauft und muss nun feststellen, dass es kaum vergleichbares gibt. Die hätten es so machen müssen wie es überall üblich ist.Alles in Lizenz nachbauen. Man stelle sich die Gv mal mit der Langlebigkeit einer Suzuki vor. Genial.. Oder die GT mit der Langlebigkeit der SV. Das wäre auch zu den jetzigen Preisen möglich gewesen. Wir verwöhnten Europäer sind gar nicht der Markt für die Hyosung's.in Asien sind die sehr begehrt. Aber ich fühle mit jedem einzelnen von euch mit und höre gerade jetzt wo ich meine in Teilen verkaufe die dollsten Dinger.
Grüße Andreas
AndreasN
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 17. Mai 2018, 18:48
Motorrad: Hyosung GV 650
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

Nächste

Zurück zu Rund um Hyosung


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron