Hyosung GT650 BJ2008 A2-Drosselung




Allgemeine Fragen und Antworten rund um Hyosung.

Hyosung GT650 BJ2008 A2-Drosselung

Beitragvon Stephan7530e » Mi 6. Nov 2019, 11:58

Guten Tag,
Ich besitze eine GT650 Naked von 2008 (7700km) und bin am überlegen diese auf A2 zu drosseln. Die Drosselung stellt sich komplizierter als gedacht, denn die Drossel wird in den Vergaser eingebaut, laut meiner Werkstatt. Hat hier jemand Erfahrung mit der Drossel? Lohnt sich der Einbau, denn ich habe Zwei Optionen: 1. Drossel für verhältnismäßig viel Geld einbauen und mindestens zwei Saisons mit 25KW/34PS fahren oder 2. Motorrad bei Oma bis August in der Garage stehen lassen und dann darf ich auf Offen umsteigen.

Mit freundlichen Grüßen
Stephan7530e
Stephan7530e
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 11:38
Motorrad: GT 650
EZ (Jahr): 2008

von Anzeige » Mi 6. Nov 2019, 11:58

Anzeige
 

Re: Hyosung GT650 BJ2008 A2-Drosselung

Beitragvon LUPUS » Mi 6. Nov 2019, 13:05

Von der Vernunftsseite wäre es allemal besser, die Drossel einzubauen. Du musst ja nicht gleich die volle Leistung haben, die dich am Anfang vermutlich überfordert. Langsam herantasten. Und gedrosselt ist auch noch genug Power da.
Aber ich mutmaße jetzt mal, du bist ein Jungspund und kannst nicht genug, wenn auch unnötige, Power haben. Und fährst Hyosung, weil die Maschine preiswert war und du weitersparen möchtest, wie die meisten hier im Forum. Ein kostenaufwändiger Umbau kommt also wohl nicht in Betracht. Also wird's wohl bei Oma's Garage enden und deine Lebenserwartung reicht zumindest noch bis nächsten August.
Und beseitige dann bitte zumindest die Standschäden von einem Jahr "parken" und checke die Maschine komplett durch, bevor du dich auf die Menschheit losläßt. ;)
Computer gehören auf den Schreibtisch, nicht in Motorräder!
LUPUS
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 11:33
Motorrad: RT Karion D
EZ (Jahr): 2011

Re: Hyosung GT650 BJ2008 A2-Drosselung

Beitragvon flydown » Mi 6. Nov 2019, 15:15

Hallo,
vorab: es gibt ab Modelljahr 2007 auch eine Drossel für 35kW/ 48 PS. Aber okay, 34 PS reichen auch locker für ein Jahr.
Ich fahre 48 PS und habe kein Verlangen nach mehr.

Hast du für die Drossel eine Einbauanleitung? Dann schicke die mir mal.
Oder Bilder vom Kit, dann kann man ja mal versuchen, sich was zusammenzureimen. Auf jeden Fall sollte das hinzubekommen sein. Vergaser sind nicht so furchtbar kompliziert, wie man erstmal meint.

Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Stamm-Biker
Stamm-Biker
 
Beiträge: 683
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 10:12
Motorrad: Kymco Stryker, XJ600
EZ (Jahr): 2001

Re: Hyosung GT650 BJ2008 A2-Drosselung

Beitragvon Stephan7530e » Mi 6. Nov 2019, 19:52

Zuerst bin ich noch zu 80% für eine Drosselung.

@LUPUS habe mich für das Motorrad entschieden, weil 1. mein Kollege seine Hyosung seit 4Jahren Störungsfrei bewegt, 2. Sie aus meinen
Kandidaten den besten Zustand & Vorbesitzer hatte. Zu dem Thema Lebenserwartung, ja ich bin ein "Jungspund" mit 21, habe mit 17 auf einer originalen Simson S51 das Fahren angefangen und habe dann mit 20 Jahren und 15 tkm später mich dazu entschlossen etwas Größeres zufahren.

@flydown ja es gibt die 48PS Drossel aber BJ 2007, es steht aber im Artikel Zusatz: "Achtung ! nur für Einspritzermodell !". Deswegen geht beim Vergaser nur die 34PS Drossel. Der Einbau erfolgt im Vergaser, es werden die Schieber getauscht. Aus diesem Grund sind die Umbaukosten mit Abnahme in der Werkstatt von 250€ auf 400€ gestiegen(Rückbau mit Abnahme dann 300€). Der TÜV hat mir selber vom Einbauen abgeraten, denn der Prüfer braucht eine Einbaubestätigung, kurzgesagt muss die Werksatt machen.

Zusammengefasst man Informiert sich bei vier verschiedenen Werkstätten im vorraus und am Ende bekommt dann weniger Leistung für mehr Geld. Für mich sind 700€ für die ganze Aktion A2 schon viel Geld. Außerdem kann ich die 34PS auf 208Kg schwer einschätzen.

Grüße
Stephan
Stephan7530e
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 11:38
Motorrad: GT 650
EZ (Jahr): 2008

Re: Hyosung GT650 BJ2008 A2-Drosselung

Beitragvon LUPUS » Mi 6. Nov 2019, 20:07

Naja, dann war die Anfrage hier eigentlich nur Makulatur bzw. ein Wunsch nach der Bestätigung deiner Entscheidung. Du hast dich wohl sowieso schon entschieden. Volle Power im August.

Und nimm den Jungspund nicht zu persönlich. Das erledigt sich automatisch von selbst!

Die Anspielung auf die Lebenserwartung sollte dir eigentlich nur sagen, dass Motorrad fahren gefährlich ist und zum Tod führen kann. Steigert sich potentiell mit der Leistung.
Aber du bist lt. Gesetz erwachsen und für dein Tun selbst verantwortlich. Ich wollte dich auch nicht massregeln sondern einfach einen Tipp aus Erfahrung geben.

Laß dir die Freude an deiner Hyo nicht verderben. Und irgendwann muss man ja seine Erfahrungen machen. Und in 2 Jahren werden's noch ein paar Pferdchen mehr werden. Ja, die glückliche Leichtigkeit der Jugend!
Computer gehören auf den Schreibtisch, nicht in Motorräder!
LUPUS
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 12. Aug 2019, 11:33
Motorrad: RT Karion D
EZ (Jahr): 2011

Re: Hyosung GT650 BJ2008 A2-Drosselung

Beitragvon flydown » Do 7. Nov 2019, 00:48

Also wenn nur die Schieber getauscht werden müssen, ist's ja einfach. Selbst wenn dazu noch die Bedüsung geändert werden muß oder Blenden dazukommen, ist's nicht schwieriger, nur aufwändiger.

Und wenn dir jemand erzählt, der Umbau muß von einer Werkstatt gemacht werden, weil du eine Bestätigung haben mußt, ist er ein :fluch:
Das kannst und darfst du getrost selbst machen. Dazu machst du vielleicht eine kleine Fotodoku über den Umbau und die Unterschiede der Teile, nimmst die originalen Teile noch mit zur Abnahme. Eine Werkstatt, die das nicht zulässt, würde ich hinterfragen.
So irre teuer ist die Umschreibung dann auch nicht, ist es ja eine gewöhnliche Änderungsabnahme. Nur mußt du hinterher, so oder so, noch zur Zulassungsstelle und neue Papiere holen.
Schön ist auch immer, bei der Abnahme dabei zu sein, um Fragen beantworten zu können.
Ich hab meinen Drosselumbau auch selbst gemacht und das war "etwas" aufwändiger als nur die Schieber zu tauschen. Die mußten geändert und wieder eingebaut werden, neben noch anderen unsichtbaren Kleinigkeiten.

Also nicht irre machen lassen ;)
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Stamm-Biker
Stamm-Biker
 
Beiträge: 683
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 10:12
Motorrad: Kymco Stryker, XJ600
EZ (Jahr): 2001

Re: Hyosung GT650 BJ2008 A2-Drosselung

Beitragvon Stephan7530e » Do 7. Nov 2019, 13:30

@LUPUS ich verstehe deinen Intention dahinter und finde es auch vernüftig in kleineren Schritten sich den großen und ganzen zu Nähern. Außerdem muss ich auch zugeben, dass du mich gestern auch nicht an meinem besten Tag getroffen hast. Was ich noch immer im Bezug auf die Drosselung nicht verstehe, wieso gibt es beim schon gedrosselten Vergasermodell zwei verschiedene Varianten (48/34PS) und die Verkäufer (mobile/kleinanzeigen)schreiben, dass sie auf 48PS gedrosselt ist(kann auch nur Verkauftaktik sein, wissen tut es nur der Prüfstand). Die Leistung 48PS auf 210Kg hatte ich schon in der Fahrschule und war für mich persönlich ausreichend. Aktuell fehlt mir die Erfahrung zusagen, wie sich die 34PS auf 208 Kg verhalten.

Also wenn einer eine GT650 mit Vergaser auf 48PS gedrosselt, kann er gerne den Drosselungssatz hier drunter bitte verlinken.

@flydown mir sind Vergaser von der Simson schon mehr als gewollt bekannt, deswegen wollte ich fragen, ob durch die Drosselung Faktoren wie Leerlauf und Gasannahme neu eingestellt werden müssen.

Grüße
Stephan
Stephan7530e
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 11:38
Motorrad: GT 650
EZ (Jahr): 2008

Re: Hyosung GT650 BJ2008 A2-Drosselung

Beitragvon flydown » Do 7. Nov 2019, 19:15

Also wenn nur die Schieber getauscht werden, braucht danach nichts eingestellt werden. Es wird dann ja nichts am Gemisch geändert durch andere Bedüsung zB.
Ich nehme mal an, es kommen einfach solche Schieber rein, welche Bohrungen im Schaft unter der Membran haben. Die machen durch die Bohrungen dann einfach nicht so weit auf, weil dadurch der Unterdruck zusammenbricht, welcher die Schieber hochzieht.
Schieber ohne Bohrungen passen auch zB für Suzuki. Damit wird die GSX-R 750 zB von 98 auf 122PS entdrosselt. Oder auch die SV650. Haben beide die gleichen Vergaser. Die Schieber sind teuer ;) Die Löcher lassen sich zum entdrosseln auch recht einfach verschließen (nochmal ;))

Schwieriger als Simsonvergaser sind deine auch nicht.
Der Tank muß halt runter wie der Luftfilterkasten.
Oben auf den Vergasern sind Deckel verschraubt. Die abschrauben. Achtung, darunter ist eine Feder, also Deckel langsam und vorsichtig abheben. Dann kann man den Schieber vorsichtig! rausziehen. Die Düsennadeln sind, meine ich, im Schieber verschraubt. Also mit breitem Schraubendreher die Schraube lösen, wieder auf Feder achten. Am besten alle Innereien in eine Schale vorsichtig fallen lassen. Dann alles im anderen Schieber einbauen und den dann in den Vergaser. Dabei am Rand der Membran auf ein Loch achten, das eventuell mit einer Düse am Vergaser fluchten muß. Vielleicht auch vor Verbau gleich noch die Membranen mal auf Risse oä kontrollieren.
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Stamm-Biker
Stamm-Biker
 
Beiträge: 683
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 10:12
Motorrad: Kymco Stryker, XJ600
EZ (Jahr): 2001

Re: Hyosung GT650 BJ2008 A2-Drosselung

Beitragvon Stephan7530e » Sa 9. Nov 2019, 12:07

@flydown Danke für die ausführliche Anleitung! :thumbu:
Stephan7530e
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 6. Nov 2019, 11:38
Motorrad: GT 650
EZ (Jahr): 2008

Re: Hyosung GT650 BJ2008 A2-Drosselung

Beitragvon caddy » Di 12. Nov 2019, 19:06

die 35Ps-Version ist oder war für Fahranfänger unter 25 mit A-Schein. Nach 2-Jahren durfte man dann Ungedrosselt fahren. Wer über 25 war durfte gleich voll durchziehen. Was sich nun geändert hat oder nicht finde bitte selber raus aber diese Drosseln haben/hatten ihre Daseinsberechtigung.

Die Loch im Schieber-Version hab ich auf Juniors Sussi GS 500 K2. Bis 2000 wurde auch ein Anschlagsring im Deckel verbaut um das Öffnen des Schiebers zu begrenzen.
caddy
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 108
Registriert: So 3. Jul 2016, 20:45
Motorrad: GT650ir
EZ (Jahr): 2009



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Rund um Hyosung


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron