Tankaufhängung GV 250




Allgemeine Fragen und Antworten rund um Hyosung.

Tankaufhängung GV 250

Beitragvon lulu51 » Di 27. Mai 2014, 17:25

wer weiß Rat?

momentan habe ich das Gefühl meine GV 250 ist am Montag kurz vor Feierabend noch zusammen geschraubt worden.
bei meiner hat sich der Tank gesenkt nun schleift und rubbelt er die Farbe von der Vorderen Verkleidung ab. Hat das jemand schon gehabt und woran kann das liegen? Ich glaube eher nicht sonst hätte ich hier was gefunden im Forum. Hat vielleicht jemand Bilder wie es unterm Tank aussieht wo die Gummilager eingehängt werden usw.
Bild
BildBild
bei mir kommt jedenfalls viel, viel :dance: :dance: :dance: :dance:

lulu
Benutzeravatar
lulu51
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 104
Registriert: Do 30. Jan 2014, 11:08
Wohnort: Velten
Motorrad: GV 250i Classic
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2013

von Anzeige » Di 27. Mai 2014, 17:25

Anzeige
 

Re: Tankaufhängung GV 250

Beitragvon Potato » Di 27. Mai 2014, 21:14

Huhu,

hat ich der Tank wirklich gesenkt, oder hat sich vielleicht die Verkleidung verzogen?

Hier ein Bild vom Tank inkl. Haltegummis, Position 4 und 6 :

Gruß Mattes
Potato
 

Re: Tankaufhängung GV 250

Beitragvon lucky cruiser » Di 27. Mai 2014, 22:29

Der Tank der ST ist ähnlich, um nicht zu sagen genauso, eingehängt. Auf der dem Blick angewandten Seite befinden sich zwei Führungen, in die jeweils ein Gummipuffer passt. Fehlt der oder ist er, da aus Gummi, bröselig geworden, kann er seine ursprüngliche Aufgabe nicht mehr erfüllen und den Tank "oben" halten. Ist bei einem betroffenen Gummipuffer an der leichten Schieflage des Tanks erkennbar, bei zweien nur mit geübtem Auge.

Also: Tank runter (zwei Schrauben an der dem Sitz zugewandten Fläche lösen, dann den Tank dort anheben und schräg nach hinten abziehen, Vorsicht wegen der Benzinleitungen) und den Zustand der Gummipuffer prüfen. Die sind - wie ich im letzten Jahr feststellen durfte - bei den üblichen Verdächtigen nicht ständig auf Lager (der hier bevorzugt genannte Dealer hat im Gegensatz zum von mir bevorzugten sowas wie ein Lager garnicht, sondern bestellt selbst erst alles, was bei ihm bestellt wird), sodass u.U. mit etwas Wartezeit gerechnet werden muss.

Alternativdämpfer in passender Größe und Ausführung bei Baumärkten oder so habe ich bislang noch nicht entdeckt.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Tankaufhängung GV 250

Beitragvon lulu51 » Mi 28. Mai 2014, 08:34

erst mal Danke für den Tipp,
Mattes das Bild kenne ich, daher Wuste ich das dort zwei Gummilager unterm Tank sind und einer hinten bei den zwei Schrauben. Es ist leider nicht zu sehen wo die einrasten.

lulu
Benutzeravatar
lulu51
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 104
Registriert: Do 30. Jan 2014, 11:08
Wohnort: Velten
Motorrad: GV 250i Classic
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2013

Re: Tankaufhängung GV 250

Beitragvon lulu51 » Mi 28. Mai 2014, 09:26

Lucky erst mal Danke für den Tipp wie der Tank abgenommen wird. Kann es sein das die beiden Aufnahmen der Vorderen Gummis verbiegen können? Auf keiner Zeichnung habe ich gefunden wo sie einrasten und wie das ganze aufgebaut geschweige wie es aussieht gefunden. Hat denn keiner mal ein Foto gemacht was er noch hat?
Heute geht noch ein Brief nach Weiden mal sehen was die sagen. Laut einiger Telefonate soll es ja konstruktionsbedingt sein des wegen verwundert es mich das ich der einzige bin und nicht das ganze Forum betrifft.


lulu
Benutzeravatar
lulu51
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 104
Registriert: Do 30. Jan 2014, 11:08
Wohnort: Velten
Motorrad: GV 250i Classic
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2013

Re: Tankaufhängung GV 250

Beitragvon lucky cruiser » Mi 28. Mai 2014, 10:18

Wie die Halterungen für die Gummipuffer aussehen, ist hier abgebildet: http://www.racing-planet.de/27-rahmen-p ... a1bdf14e0c Zu den Halterungen am Tank gibt's keine Zeichnung, aber du kannst sie sehr gut erkennen, wenn du den Tank abgebaut hast. Sehen aus wie ein "U". Die dies bildenden Bleche sind eigentlich sehr stabil. Wie auch die beiden am Rohr angeschweißten Träger. Deswegen ja auch der Hinweis auf einen mglw. spröden oder gar fehlenden Gummipuffer. Mehr als das Eigengewicht des Tanks zzgl. Füllmenge sollte ihnen jedoch nicht zugemutet werden.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Tankaufhängung GV 250

Beitragvon lulu51 » Mi 28. Mai 2014, 13:30

Lucky erst mal Danke für die Seite die kante ich nicht. Auf der Abbildung kann ich mir ein Bild machen wie die ganze Sache aussieht. Das heißt hinten die beiden Schrauben lösen, den Tank nach Oben anheben oder leicht nach hinten ziehen und dann anheben? Wie hoch kann ich den Tank heben ohne etwas von den Schläuchen und Kabeln ab machen zu müssen? Ist wohl auch besser zu zweit? Somit sind die U-Bleche innenseitig am Tank angeschweißt. Da Du den Tank schon mal ab hattest und wieder aufgesetzt hast, hast Du an den Gummis etwas Sillikonfett gemacht wegen des leichteren aufsetzen? Oder ist dort soviel Spiel das dies nicht nötig ist?
Sag mal Lucky kann das sein das beim aufsetzen des Tanks die Gummis verrutscht sind weil trocken aufgesetzt worden ist?

Gruß lulu
Benutzeravatar
lulu51
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 104
Registriert: Do 30. Jan 2014, 11:08
Wohnort: Velten
Motorrad: GV 250i Classic
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2013

Re: Tankaufhängung GV 250

Beitragvon Hardy » Mi 28. Mai 2014, 13:51

Hallo,
bei meiner St war das Gummi in Fahrtrichtung rechts lose, das heißt es war angeklebt?? Aber eben lose! Bei mir war es so das am Rahmen ein Stück Rundmaterial Original angeschweißt ist wo dieses Gummi eingeschraubt wird, das war abgebrochen,also nicht am Rahmen sondern am Rundmaterial. Ich habe dann mittig gebohrt und Gewinde geschnitten und dieses Gummi dort festgeschraubt. Seitdem habe ich den Tank schon zwei mal abgehabt und alles war noch fest. Den Tank konnte ich etwa 5 cm anheben um den Schnellverschluß der Benzinleitung und den Stecker ab zu machen. Außerdem ist bei mir noch auf der linken Tankseite (ungefähr mittige ) ein Stecker. Ob es bei dir genau so ist kann ich dir leider nicht sagen, aber ich denke dann hast du schon mal einen Ansatzpunkt.
Gruß Hardy
Als Freundlichkeit bezeichnen Umgangssprache und Sozialpsychologie das anerkennende und liebenswürdige Verhalten eines Menschen, aber auch die innere wohlwollende Geneigtheit gegenüber seiner sozialen Umgebung.
Benutzeravatar
Hardy
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 150
Registriert: So 2. Mär 2014, 18:26
Wohnort: Deutschland
Motorrad: Honda NT 700 VA Deauville
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

Re: Tankaufhängung GV 250

Beitragvon AGFA » Mi 28. Mai 2014, 14:01

Hallo Lulu,
die vorderen Verkleidungen sind fest am Rahmen verschraubt und der Tank hängt in Gummi. So kommt es zwischen Tank und Verkleidung zu Bewegungen die am Kunststoff (der leider nicht durchgefärbt ist) zu Abrieb führen. Sieht dann aus wie auf deinen Fotos.
Selbst wenn alles richtig montiert ist (was kontrolliert werden sollte !) lassen sich diese Berührungspunkte nicht ganz vermeiden.

Die weißen Stellen mit einem Eding nachtippen, sieht dann schon besser aus.....

Grüße
AGFA

PS: Das es so ist und schon "immer" so verbaut wird finde ich genauso wie Du.
AGFA
Hyosung Händler
Hyosung Händler
 
Beiträge: 135
Registriert: Do 23. Aug 2012, 17:41
Motorrad: GT650

Re: Tankaufhängung GV 250

Beitragvon lucky cruiser » Mi 28. Mai 2014, 15:06

Die Benzin-Schläuche würde ich in jedem Fall entfernen. Dann kannst du den Tank nämlich komplett zur Seite legen und hast beide Hände frei. Um an die Schläuche zu kommen, leg ein Stück Kantholz oder so unter die Tankseite mit den Schrauben. Und zwar so, dass du etwa 5-10 cm Platz bekommst. Das Kantholz nimmst du später zur Montage auch wieder zu Hilfe. Auf diese Weise kriegst du es auch alleine hin. Bei der Gelegenheit würde ich den Schlauch mit einer Schnellkupplung aus dem Zubehör ausrüsten. Macht die Trennung beim nächsten Mal einfacher.

Ja, die Dämpfer können bei Wiedereinsetzen des Tanks runterrutschen. Genau das ist mir letztes Jahr passiert. Zunächst unbemerkt (Asche auf mein Haupt). Um das zu verhindern, kannst du es so machen wie Hardy, dessen Lösung aus meiner Sicht nur daran leidet, dass die Dämpfer nicht mehr beweglich sind. Könnten sie sich auf ihrer Halterung drehen wie ein Rad auf einer Achse, würde das Einfädeln auch ohne Schmiermittel funktionieren. Ich habe sie daher nur mit Walzlagerfett befestigt, sie damit auch eingeschmiert und gut ist.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Nächste

TAGS

Zurück zu Rund um Hyosung


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron