Reifenerfahrung ST 700




Einstellung und Optimierung der Bremsen, des Fahrwerks und die richtige Reifenwahl

Re: Reifenerfahrung ST 700

Beitragvon Ernst » Do 21. Jun 2012, 11:04

also meiner Erfahrung nach kann ich hier nur den Standpunkt von lucky cruiser beipflichten,
die Standardbereifung für die ST700i ist 120/80-16 60H (Vorderrad) + 170/80-15 77H für das Hinterrad.
Diese sind knochenhart und bei Nässe wirklich kaum zu bändigen, so daß man extrem vorsichtig um die Kurven
eiern muß. Schlimmer wird es dann noch mit Sozius.
Habe selbst schon eine Fußraste ( rechts) ins Jenseits befördert. Das Dumme daran ist, dass man diese dann nur
als komplettes Paar käuflich erwerben kann.Habe also noch eine komplett neue (für die linke Seite) hier rum fliegen.
Wer also Interesse hat? :thumbu:
Fazit : Wenn meine Reifen ausgetauscht werden müssen, kommen mit Sicherheit andere als die jetzigen drauf :!:

@lucky cruiser, lass mal bitte hören was du für Erfahrungen mit den neuen Reifen hast,
und nochmals :resp: für die Montage deines DZM.
Gruß Ernst :moped:
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen!
Ernst
Biker
Biker
 
Beiträge: 491
Registriert: Do 9. Jun 2011, 12:25
Wohnort: NRW
Motorrad: St 700 i
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2011

von Anzeige » Do 21. Jun 2012, 11:04

Anzeige
 

Re: Reifenerfahrung ST 700

Beitragvon GT Fan » Do 21. Jun 2012, 12:17

Die Shinkos sind ja auch bei den "kleineren" Hyosungs aufgezogen und auch hier ist man nicht wirklich zufrieden mit den Pneus. Laufleistung ist zwar das eine, aber guter Grip und damit die Sicherheit der gesamten Fuhre sollte auch nicht vernachlässigt werden.

STL hat geschrieben:ok, fußrastenschleifen hatte ich noch nicht, brauch ich auch nicht.
ich fahr auch nicht nur gerade aus. weggeschmiert ist noch nichts, ausser mit sozuis. da wippt es schon mal in den kurven, was aber mit den reifen nichts zu tun hat.

Der Reifendruck ist gerade bei beladenem Moped ein wichtiger Punkt und sollte vor der Fahrt überprüft werden. Auch falscher Reifendruck kann Unruhe ins Fahrwerk bringen!
GT Fan
 

Re: Reifenerfahrung ST 700

Beitragvon lucky cruiser » Do 21. Jun 2012, 20:18

STL hat geschrieben:das is aber starker tobak!
was für eine fahrstil pflegst du denn, sag mal???? (...) gibt also nur 2 varianten:
entweder ich bin wirklich der absolute "gemütlichkeitsfahrer", oder du hast argen verschleiß an fußrasten.
Na, welchen Fahrstil kann man wohl haben, wenn man vorher einen 117 PS-Sporttourer getrieben hat? ;)
Man kann auch mit einem Cruiser eine saubere Linie durch eine Kurve ziehen und das auch schneller als 60 km/h tun wollen (wenn's die Gegend und der Verkehr hergibt, eh klar). Zumal der Motor ordentliche Leistung bereitstellt (hab' ich erst kürzlich im Schwarzwald er-fahren). Solches ist mit der O-Bereifung aber nur bei optimalem Fahrbahnbelag möglich und auch da nur dann, wenn der Belag gebügelt ist. Bloß wo gibt's das hier? Stattdessen sind Buckelpisten an der Tagesordnung. Mehr oder weniger ausgeprägt. Fußrastenverschleiß ist bei mir gleich Null, jedenfalls was Kurvenfahrten anbelangt. Zuerst setzt die Hacke vom Stiefel auf und die kann das ab ;) Muss man sich nur dran gewöhnen ... Hab die Angstrille (besser wäre vielleicht "Unmöglichkeitsrille") trotzdem schon stark reduziert ...
Ernst hat geschrieben:(...) Habe selbst schon eine Fußraste ( rechts) ins Jenseits befördert. Das Dumme daran ist, dass man diese dann nur als komplettes Paar käuflich erwerben kann (...)
Das ist nicht so ganz richtig. Beim von mir schon mehrfach zwecks Detailanschauung aufgerufenen Racing-Planet gibt's das Teil auch einzeln. Passt die linke nicht auch an die rechte Seite? War mir nicht bewusst, dass es da zwei Systeme gibt. Oder sprichst du garnicht von Rasten, sondern von den Schuhplatten :gruebel:
Ernst hat geschrieben:@lucky cruiser, lass mal bitte hören was du für Erfahrungen mit den neuen Reifen hast (...)
Das kann noch ein bisschen dauern. Hatte vor, am Ende der Saison die Felgen benutzerfreundlicher machen zu lassen. Dann kommen die Pnös sowieso runter. Jetzt neue aufzuziehen, die dann wieder runter und dann wieder rauf kommen, ist denn doch ein bisschen zu dekadent ...
Ernst hat geschrieben:(...) und nochmals :resp: für die Montage deines DZM
:knuddel:

Greets
Lucky
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Reifenerfahrung ST 700

Beitragvon lucky cruiser » Do 21. Jun 2012, 21:14

GT Fan hat geschrieben:Die Shinkos sind ja auch bei den "kleineren" Hyosungs aufgezogen und auch hier ist man nicht wirklich zufrieden mit den Pneus. Laufleistung ist zwar das eine, aber guter Grip und damit die Sicherheit der gesamten Fuhre sollte auch nicht vernachlässigt werden.
Wie wahr, wie wahr. Habe grade einen aus 2011 ausgebuddelt. Bei dem dreht sich's zwar um Sporttourer- und Enduroreifen, was jedoch über die Shinkos erzählt wird, kommt mir sehr bekannt vor. Heidenau schneidet übrigens auch nicht so üppig ab :gruebel:
GT Fan hat geschrieben:Der Reifendruck ist gerade bei beladenem Moped ein wichtiger Punkt und sollte vor der Fahrt überprüft werden. Auch falscher Reifendruck kann Unruhe ins Fahrwerk bringen!
Und wie! Ärgerlich ist aber, dass man den Reifendruck bei der ST - insbesondere, wenn man niemand hat, der die Fuhre an der Tanke mal eben in der Lotrechten hält - das Ventil an vielleicht schon heißen Endtöpfen vorbei ertasten muss. Sehr fummelige Angelegenheit, die besser vor der Fahrt erledigt wird. Später erforderliche Korrekturen können Brandblasen verursachen.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Reifenerfahrung ST 700

Beitragvon GT Fan » Do 21. Jun 2012, 21:28

Den Reifendruck soll man ja eh im kalten Zustand prüfen und nicht bei schon erwärmten Reifen. Bei meiner Street Triple habe ich zum Glück abgewinkelte Ventile verbaut, das macht die Kontrolle wesentlich einfacher, auch wenn bei mir "nur" die Bremsscheiben im Weg wären. Der Auspuff ist ja unter der Sitzbank, daher habe ich guten Zugriff!
GT Fan
 

Re: Reifenerfahrung ST 700

Beitragvon lucky cruiser » Do 21. Jun 2012, 21:40

Abgewinkelte Ventile befinden sich selbstmurmelnd auch an meiner SuperTraveller :roll: Auspuffwärme ist bei der auch kein Thema, weil Carbon.
Naja, ich wollte es ja mit der S&T nicht anders als mit hitzigen Röhren. Bei der angekündigten Felgenaktion wird definitiv auch für die anderen Ventile gesorgt werden ;)
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Reifenerfahrung ST 700

Beitragvon Ernst » Fr 22. Jun 2012, 13:33

lucky cruiser hat geschrieben:Das ist nicht so ganz richtig. Beim von mir schon mehrfach zwecks Detailanschauung aufgerufenen Racing-Planet gibt's das Teil auch einzeln. Passt die linke nicht auch an die rechte Seite? War mir nicht bewusst, dass es da zwei Systeme gibt. Oder sprichst du garnicht von Rasten, sondern von den Schuhplatten :gruebel:

@ lucky cruiser :arrow: Ja ich rede von den , wie von dir so schön beschriebenen, Schuhplatten.
Diese gibt es nicht einzeln.
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen!
Ernst
Biker
Biker
 
Beiträge: 491
Registriert: Do 9. Jun 2011, 12:25
Wohnort: NRW
Motorrad: St 700 i
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2011

Re: Reifenerfahrung ST 700

Beitragvon GT Fan » Fr 22. Jun 2012, 13:39

Ernst hat geschrieben:
lucky cruiser hat geschrieben:Das ist nicht so ganz richtig. Beim von mir schon mehrfach zwecks Detailanschauung aufgerufenen Racing-Planet gibt's das Teil auch einzeln. Passt die linke nicht auch an die rechte Seite? War mir nicht bewusst, dass es da zwei Systeme gibt. Oder sprichst du garnicht von Rasten, sondern von den Schuhplatten :gruebel:

@ lucky cruiser :arrow: Ja ich rede von den , wie von dir so schön beschriebenen, Schuhplatten.
Diese gibt es nicht einzeln.

:idea: Bitte nach Möglichkeit beim Thema "Reifenerfahrung bleiben, eure "Rastenerfahrungen" dürft ihr gern in einem separatem Thema diskutieren.
GT Fan
 

Re: Reifenerfahrung ST 700

Beitragvon Ernst » Fr 22. Jun 2012, 13:44

OK, werden uns dran halten.
War nicht mit Vorsatz.
Gruß Ernst
Man muß das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen!
Ernst
Biker
Biker
 
Beiträge: 491
Registriert: Do 9. Jun 2011, 12:25
Wohnort: NRW
Motorrad: St 700 i
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2011

Re: Reifenerfahrung ST 700

Beitragvon lucky cruiser » Fr 22. Jun 2012, 15:57

Nö, kein Kotau von mir. Bei allem Verständnis für die Erforderlichkeit einer Gesprächslenkung: Es ging um reine Begriffsklärung und die Beseitigung von Unklarheiten im Zusammenhang mit den Möglichkeiten, die die Serienbereifung bietet oder eben auch nicht. Wenn ich mich zukünftig an einem Tisch über Reifen unterhalte und dann, wenn es um die Schilderung der Auswirkungen oder Nicht-Auswirkungen der Reifeneigenschaften auf die - beispielsweise - Fußrasten (HUCH) geht, aufstehen und das an einem anderen Tisch erzählen muss, weil's am bisherigen nur um Reifen gehen darf, dann ist das zuviel des Guten, finde ich.

Greets
Lucky
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

VorherigeNächste

TAGS

Zurück zu ST 700 - Bremsen, Fahrwerk & Reifen


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron