Es wird immer besser




Alles zum Thema Motor, Getriebe, Gemischaufbereitung, ... für den Cruiser.

Re: Es wird immer besser

Beitragvon Hardy » Di 27. Mai 2014, 16:27

Hallo,
klar du hast recht, an meiner "Mühle " kann ich machen was ich möchte. Aber warum so Böse?
Es wird hier manchmal gemeckert weil (meistens ) ja nur negative Dinge angesprochen werden, jetzt habe ich etwas positives gepostet, wenn auch zugegebenermaßen zuerst mit falschen Begriffen, dafür entschuldige ich mich und bin dir dankbar das du das richtig gestellt hast.
Trotzdem möchte ich anderen doch meine Erfahrungen mitteilen, dafür ist dieses Forum doch gedacht.
Na ja, mit den Abgaswerten ist das natürlich so eine Sache die ich leider nicht überprüfen kann, aber wie der Name schon sagt handelt es sich um ein "Leerlauf " Regelventil. Mir liegt es auch fern, mutwillig die Umwelt zu schädigen, aber wenn ich es so genau nehme, müsste ich Fahrradfahren.

Mit freundlichem Gruß
Hardy
Als Freundlichkeit bezeichnen Umgangssprache und Sozialpsychologie das anerkennende und liebenswürdige Verhalten eines Menschen, aber auch die innere wohlwollende Geneigtheit gegenüber seiner sozialen Umgebung.
Benutzeravatar
Hardy
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 150
Registriert: So 2. Mär 2014, 18:26
Wohnort: Deutschland
Motorrad: Honda NT 700 VA Deauville
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

von Anzeige » Di 27. Mai 2014, 16:27

Anzeige
 

Re: Es wird immer besser

Beitragvon Mali Mopete » Di 27. Mai 2014, 18:51

Hallo Hardy,

jeder kann hier selbst entscheiden was Er liest und was nicht und welche Erkenntnis er aus dem Ihnalt der Treads zieht oder auch eben nicht!

Ich für meinen Teil, würde mich sehr freuen auch weiterhin von deinen Erfahrungen lesen zu können.

Wenn wir immer nur das tun was andere tun, kommen wir auch nur dorthin, wo auch schon alle anderen sind!

Das leerlaufventil, ist in erster Linie für die "Regelung" des Leerlaufs zuständig und wenn Du hier nun keine Probleme im Standgas hast und im Gegenzug nur Verbesserungen erzielt hast, so what!

Das unsere Bikes teils mit konstruktiven Schwächen das Werk verlassen ist ein offenes Geheimnis und da finde ich es auch nur logisch, wenn man etwas ausprobiert diese Schwächen auszumerzen!

Das Du jetzt durch eine Zufall auf diesen Ansatz gestoßen bist, finde ich klasse! Weist du wieviele bahnbrechende Errungenschaften der Medizintechnik, genau so ihre Geburtsstunde hatten! :resp:

Ach ja, habe heute mal bei dem Schrauber meines Vertrauens deine Erfahrung vorgetragen!
Er war der Meinung, dass dein Moped so überhaupt nicht "laufen" dürfte! :fresse:

So ist das im Leben, guter Rath ist teuer! :keks:

Gruß Mali Mopete :win:
Mali Mopete
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 210
Registriert: Mo 7. Jan 2013, 21:11
Motorrad: Nix

Re: Es wird immer besser

Beitragvon Potato » Di 27. Mai 2014, 19:52

Der Leerlaufregler regelt abgesehen vom Kraftstoff den Leerlauf über einen Luft-Bypass, deswegen wird dieser Luftkanal irrtümlich auch als Sekundärluftkanal bezeichnet. Wenn du nun diese zusätzlichen Bypässe abklemmst erkennen die Lambdasonden ein zu fettes Gemisch im Leerlauf (weil diese Regel-Luft im Messbereich fehlt), so das die Einspritzelektronik eigendlich abmagern müsste. Ergo läuft der Motor im Leerlaufbereich zu Mager und der schädliche sowie geruchsneutrale "NOx" Wert läuft nach oben.

Was sich durch die Luft nicht regeln lässt versucht die Elektronik Kraftstoffseitig zu regeln.

Alles noch nicht so schlimm kann man nun sagen, und jo, jeder ist sein eigener Herr. Abgesehen vom schädlichen Abgasbestandteil NOx (Stickoxide) bewirkt das abgemagerte Gemisch eine Überhitzung des Brennraums, denn der für die Motorinnenkühlung verantwortliche Kraftstoff fehlt ja nun.

Normalerweise müsste der Motor ohne den Leerlaufregler absterben, macht er das nicht kann dies vielleicht ein Zufall sein oder wird durch das Abmagern des Gemisches erreicht, oder aber bei deinem Möp wird an der Ansaugseite so viel Falschluft gezogen das dies ausreicht um den Leerlauf zu stabilisieren. Die durch die schon länger vorhandene Falschluft angepassten Kennfelder besorgen dann den Rest, und das Mopped läuft im Moment vorerst stabil im Leerlauf. Dies kann sich auch schlagartig verändern, also nicht so früh freuen. Vielleicht war dein übermäßiges Knallen oder Patschen im Auspuff auch ein Zeichen von Falschluft? Wer weiß es schon.......

Auch ich freue mich wenn deine Erfahrungen mit deinem Möp positiv ausfallen, aber es gibt im Leben immer zwei Seiten der Medaille ......

Gruß Mattes
Zuletzt geändert von Potato am Di 27. Mai 2014, 20:49, insgesamt 1-mal geändert.
Potato
 

Re: Es wird immer besser

Beitragvon Hardy » Di 27. Mai 2014, 20:46

Hallo Mattes,
danke für deine Ausführungen. Das mit der Falschluft ist ein guter Ansatz den ich überprüfen werde. Ich probiere noch, wundere mich ja auch das ich einen stabilen Leerlauf habe ? Und ja nicht nur das, sondern das Motoren verhalten generell. Leider habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten mit einer anderen ST. Kann ja sein das von Anfang an etwas nicht stimmte, da ich das Motorrad gebraucht gekauft habe.
Ich werde weiterhin dem Phänomen auf der Spur bleiben.
Gruß Hardy
Als Freundlichkeit bezeichnen Umgangssprache und Sozialpsychologie das anerkennende und liebenswürdige Verhalten eines Menschen, aber auch die innere wohlwollende Geneigtheit gegenüber seiner sozialen Umgebung.
Benutzeravatar
Hardy
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 150
Registriert: So 2. Mär 2014, 18:26
Wohnort: Deutschland
Motorrad: Honda NT 700 VA Deauville
EZ (Jahr): 2006
Modelljahr: 2006

Re: Es wird immer besser

Beitragvon Potato » Di 27. Mai 2014, 20:53

Ich wünsche Dir gutes Gelingen bei all deinen Bemühungen :thumbu:
Aber leider kann ich auch nur Vermutungen aussprechen, und mit diesen auch daneben liegen :gruebel:

Gruß Mattes
Potato
 

Re: Es wird immer besser

Beitragvon lucky cruiser » Di 27. Mai 2014, 22:17

@Hardy
Ich war keineswegs "böse". Warum auch bzw. worüber denn? :gruebel: Wenn du deine Positiverfahrungen über die ST postest, kann ich nicht ernsthaft vorhaben, sie zu zerschießen. Ich war lediglich kurz angebunden, und zwar zwangsweise, weil ich tagsüber nur auf einem Smarty herumtippe, was bekanntermaßen nicht so leicht von der Hand geht wie in eine echte Tastatur zu kloppen. Sieht man nicht, weil ich kein Talkumtapp oder wie das Zeugs heißt nutze und somit auch nicht in die Welt hinausposaunt wird, welches Gerät gerade die Ehre hat(te), von mir genutzt zu werden.

Dass die Verdichtung von Informationen aufs Wesentliche auf so dieses und jenes an human touch zwischen den Zeilen verzichtet, ist bedauerlich, aber nicht zu ändern. Mir war es zu diesen Zeitpunkten eigentlich wichtiger, eine Info als solche zu platzieren. Auch wenn sie dürftig war.

@Potato
Danke für die Erläuterung dessen, was ich nicht erläutern konnte (und so wie du auch nicht hinbekommen hätte) :bier:

@Mali Mopete
Das Prinzip "learning by doing" mag zwar da und dort für einen wissenschaftlichen Urknall gesorgt haben, ist aber entbehrlich, wenn es bereits entsprechende Erkenntnisse gibt. Von Effektivität will ich garnicht erst reden. Ich bin jedenfalls, sofern ich dieses Prinzip bei der Lösung "meiner" Probleme anwende, seeeeeehr vorsichtig mit dem Spekulieren auf Erfolg und kalkuliere mehr das Scheitern als Ergebnis ein. Sehr oft im Ergebnis auch mit Recht, wie ich anfügen möchte :lol:
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Es wird immer besser

Beitragvon Potato » Mi 28. Mai 2014, 19:54

@ Lucky: Nichts zu Danken :bier:

Mit den Regelkreisen ist das so eine Sache.

Alle von außen einwirkenden Störgrößen wirken sich in irgendeiner Weise auf einen Regelkreis aus, zum Teil können Störquellen durch Anpassung der Regel Elektronik kompensiert werden, leider auch Dinge die langfristig zu Schäden an der Mechanik führen könnten. Einige Regelkreis Fenster sind extra großzügig ausgelegt, um z.B. bei einem alternden Motor zu gewährleisten das dieser auch noch mit z.B. 50.000 KM immer noch so seidenweich läuft wie am ersten Tag. Dies nennt man lernende Systeme, diese Systeme haben in Ihrer Matrix Kennfelder hinterlegt um für verschiedene Situationen langfristig den richtigen Regelbereich anfahren zu können. Vor dem Kennfeld ist ein Integrator geschaltet, dieser misst die entsprechenden Daten in Echtzeit.

Beispiel: Lambda Regelkreis, mit Spannungssonde:

Das Lambda Kennfeld besitzt einen Regel Bereich von 78 bis 178 Schritten, wobei der Mittelwert 128 beträgt.
Der genannte Mittelwert ist nun z.B. Lambda 1(entspricht 14,7 Kilo Luft zu 1 Kilo Kraftstoff). In diesem Bereich des Kennfeldes sendet nun die Lambda Sonde ihre Spannungswerte, über den Integrator, an das Motorsteuergerät (ECU), und zwar von Null Volt bis zu Einem Volt. Über die Spannungswerte der Lambdasonde erkennt nun das ECU ob das Gemisch mager oder fett ist, bei Gemisch mager ist der Spannungswert gering, bei Gemisch fett ist der Spannungswert hoch (Potentialwert an der Sonde). Die Priorität für das ECU ist Lambda 1, Ausnahmen in dem Lambda 1 unerwünscht ist sind: Beschleunigungsphase, Schubphase, teilweise Warmlaufphase.

Entsprechend dem Spannungswert reagiert nun das ECU und fettet das Gemisch an oder magert es ab, also spritzt es mehr oder weniger Kraftstoff ein, um den Bereich Lambda 1 zu erreichen (stöchiometrisches Gemisch).
Sollte sich nun das Gemisch längere Zeit nicht so verhalten wie es soll, das heißt der Integrator steht auf einem Wert unter oder über 128 fängt das Kennfeld an gegenläufig zu wandern. Das Kennfeld läuft so lange in die jeweilige Richtung bis der Integrator wieder in den Bereich von 128 kommt, sagen wir mal bei diesem Beispiel Kennfeld auf Position 135, und schon kommt der Regelkreis wieder in Wallung.

Erst wenn das Kennfeld die vorgegebenen Werte unter- oder überschreitet, hier ja zur Erinnerung 78 oder 178, kommt es zu einem Fehlercode, und auch nur wenn vorgegebene Setzbedingungen erfüllt sind.

Ein Kennfeld ist ein temporärer Wert, der nach Abklemmen der Batterie, min. für 3 Minuten, seinen gespeicherten Wert verliert, und somit wie bei einem neuen Steuergerät wieder auf dem Mittelwert steht. Ist der Motor nun teilweise verschlissen z.B. durch Alterung, und das Steuergerät hat sich im Laufe der Kilometer darauf eingestellt, durch die oben erklärte Kennfeldanpassung, kann es passieren das der Motor nach wieder anklemmen der Batterie erst einmal läuft wie ein Sack Muscheln, dies relativiert sich dann nach einigen Kilometern Fahrstrecke wieder, da die Kennfelder sich dann wieder anpassen.

Was ich damit sagen will ist:

Das auch z.B. kleinere Undichtigkeiten, die nicht dort hin gehören, durch die Kennfelder aufgefangen werden. Bis zu einem gewissen Grad ist dies auch nicht so schlimm bzw. auch so gewollt. Da die Regel-Fenster aber zum Teil ziemlich groß sind, könnte ein solcher Defekt langfristig zu einem Problem werden.

Es handelt sich hier um ein Grundlagen Beispiel um die Funktion zu verstehen, und muss nicht zu 100 Prozent mit der Hyosung Technik übereinstimmen.
Puuh, Gruß Mattes :moped:
Potato
 

Re: Es wird immer besser

Beitragvon lucky cruiser » Mi 28. Mai 2014, 21:57

Eine richtige Fleißarbeit :resp:

S&T Motors wird jedoch beileibe nicht das Rad neu erfunden haben, sodass die von dir dargestellten Regel"mechanismen" gewiss auch bei den Hyos stattfinden. Und nicht nur bei denen. Wer - wie bei meiner MZ - schon mal das Vergnügen hatte, eine resettete ECU eingepflanzt bekommen zu haben, weiß, dass man danach erstmal nicht den selben Motor drin hat, obwohl er drin ist.
Entscheidend ist einfach, wieviele Kennfelder zur Verfügung stehen. Ist wie bei den Pixeln oder bei den - fast schon vergessenen - Körnungen fotografischer Filme. Je mehr man davon hat, desto schärfer und kontrastreicher wird das Foto oder der Film, je weniger, desto gröber.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Es wird immer besser

Beitragvon JonnyC » So 1. Jun 2014, 23:41

Hey Potato, vielen Dank für die Mühe, die du in deine ausführlichen Erklärungen steckst, auch wenn ich ein Vergaser Modell fahre, kann ich hier doch eine Menge mitnehmen ;-)
Benutzeravatar
JonnyC
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 150
Registriert: Di 10. Jul 2012, 13:32
Motorrad: GT650
EZ (Jahr): 2004
Modelljahr: 2004

Re: Es wird immer besser

Beitragvon Potato » Mo 2. Jun 2014, 00:10

Nichts zu Danken, mache ich gerne :bier:

Gruß Mattes :moped:
Potato
 

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu ST 700 - Motor & Getriebe


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron