Lüfter läuft nicht- ist aber nicht defekt




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner ST 700

Re: Lüfter läuft nicht- ist aber nicht defekt

Beitragvon Haya-Olaf » So 21. Jun 2015, 15:37

Hi.

Da sind aber wirklich ein Haufen Probleme. :o

Ich könnte mir auch vorstellen, dass das Grund-Problem in der (unzureichenden?) Stromversorgung liegt. Hast Du mal den Regler gecheckt bzw. getauscht? Wenn der merkwürdige und wechselnde Spannngen liefert, könnte das die vielen gleichzeitigen Fehlverhalten erklären. Regler mögen große Hitze noch viel weniger als Ventilatoren und haben deshalb i.d.R einen großen Kühlkörper.

Ich habe immer einen Ersatzregler liegen und mit auf Touren dabei, da dieses kleine Bauteil sehr häufig Probleme macht und einen sehr schnell aus dem Verkehr zieht.

I.d.R. kaufe ich bei neuen Fahrzeugen immer nach kurzer Zeit einen gebrauchten Regler und eine gebrauchte CDI. Diese baue ich dann ein und lege die Neuteile zur Seite. Wenn ich die Reserveteile zum Prüfen einbaue weiß ich zumindest immer, dass die 100% intakt sind. Das kann man von ungeprüften Gebraucht- und Neuteilen nicht immer behaupten, zumal wenn man sie erstmal kurzfristig irgendwo besorgen muss. Man hat ja nicht immer einen Kumpel, mit der gleichen Maschine in der Nähe, zum Beuteilwechsel (und ggf. Fehlerwechsel :lol: ). Was immer der sicherste Indikator ist.

Viel Erfolg
Olaf
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983

von Anzeige » So 21. Jun 2015, 15:37

Anzeige
 

Re: Lüfter läuft nicht- ist aber nicht defekt

Beitragvon lucky cruiser » So 21. Jun 2015, 20:15

Ein Haufen Probleme sind's zwar nicht, aber ein Haufen Arbeit war's bislang durchaus :evil: Insbesondere, wenn man den Kupferwurm einfach nicht lokalisieren kann. Der ist - um mal ein Filmzitat leicht abgewandelt anzubringen - elegant und entzieht sich schneller Entdeckung.

Den Hinweis auf den Regler nehme ich durchaus ernst, allerdings nicht so, wie du ihn gemeint hast. Aus zwei Gründen: Erstens ist es ein besserer (siehe Ausführungen zum Mosfet-Regler an betreffender Stelle) als der original verbaute (den ich natürlich nicht weggeschmissen habe), und zweitens funktioniert er tadellos. Aber er hat mit meiner Fehlersuche schon zu tun. Wiederum aus zwei Gründen. Erstens stellt er einen konstanteren, aber im Gegensatz zum O-Regler leicht höheren Spannungbereich her und zweitens habe ich seinen Masseanschluss, weil buchstäblich nahe liegend, nicht mit dem bordseitig vorgesehenen Kabel, sondern in unmittelbarer Nähe zu den besagten Relais hergestellt. Funzte bislang auch tadellos. Aber wie sagt man immer so schön? Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht. Scheint jetzt der Fall gewesen zu sein.

Werde - bzw. muss - in den nächsten Tagen den Masseanschluss woanders herstellen. Und dann gucken, ob ich das Relais mit Bordmitteln auf Funktionalität prüfen kann. Sollte mich das alles nicht weiterbringen, muss ich mich wohl oder übel auf Plan B einlassen. Bedeutet: Mit dem Auto zum Treffen und dann anschließend weiter in den Urlaub nach Frankreich :shock:

Werde berichten.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Lüfter läuft nicht- ist aber nicht defekt

Beitragvon lucky cruiser » Mo 22. Jun 2015, 22:40

Update:

Die Relais - also das für den Venti-Motor, das andere für die Spritpumpe - funktionieren einwandfrei. Wieder eine Theorie im Ärmel.

Ich bleibe dran. Notgedrungen ...
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Lüfter läuft nicht- ist aber nicht defekt

Beitragvon AGFA » Di 23. Jun 2015, 15:43

Hallo Lucky,

der Lüfter wird direkt von dem Temparaturfühler (am Kühler) über das Relais geschaltet.
Der Fühler legt die Relaisspule auf Minus. Die Spannungsversorgung ist von der ECU und anderen Sensoren unabhängig und wird schon vorher abgegriffen.

Da vorher der Motor lief und die Zündung-Einspritzung mit dem Lüfter nicht verschaltet sind hat hier bestimmt der Schrauberteufel mit dem bösen Mittelfinger zugeschlagen und lässt dich Fehler suchen die nicht vorhanden sind.
AGFA
Hyosung Händler
Hyosung Händler
 
Beiträge: 135
Registriert: Do 23. Aug 2012, 17:41
Motorrad: GT650

Re: Lüfter läuft nicht- ist aber nicht defekt

Beitragvon lucky cruiser » Di 23. Jun 2015, 18:56

Hallo AGFA,

du hast mit deinem ersten Absatz völlig Recht. Dass ich mich dem Ventilator zugewendet habe, hatte ja wie erwähnt mit dessen Ausfall zu tun. Ein Ausfall, der später keiner mehr war. Im Grunde macht mir der Lüfter primär auch kein Kopfzerbrechen, dafür springt er eh zu selten an. Fiel nur an jenem Tag auf, als der Kühler kochte (seltsam genug) UND der Lüfter ganz absonderliche Geräusche von sich gab (erst recht seltsam). Klang wie ein Riemen, der über die Scheibe rutscht, ohne sie zu drehen. Schreckliches Gewimmer. Und der Propeller drehte sich nicht nur nicht, er war später auch wie verklemmt.

Dass der Motor vorher lief ist nicht so ganz richtig. Vor einigen Wochen während einer Tour in die Eifel hatte er schon mal ausgesetzt. Bin auf einem Pott nach Hause gefahren. An jenem Tag lief er jedoch, er trug mich auch nach Hause, aber nachdem ich anderntags den Lüfter ausgetauscht hatte und ihn durch Warmlaufenlassen des Motors testhalber in Gang setzen wollte, versagte der zweite (hintere) Topf mitten im Test (Leerlauf) seinen Dienst. Kurz nach Erreichen der Thermostat-Regeltemperatur. Seitdem krieg ich ihn nicht mehr ans Laufen. Seit letztem WE springt der Motor überhaupt nicht mehr an. Muss mich nochmal den Einspritzdüsen zuwenden. Vielleicht sitzen die nach Wiedereinbau nicht richtig, obwohl ich sie mit Bedacht eingesetzt zu haben meine. Doch vorher saßen sie unangefasst und der zweite Topf quittierte trotzdem den Dienst.

Kompression ist vorhanden (das ist ja das Verrückte), Strom liegt an, Zündkerze funkt. Erst danach habe ich mich der Spritseite (Pumpe, Relais) zugewendet und die Überlegung gehabt, dass für das temporäre Versagen des Lüfters das ihn schaltende Relais verantwortlich sei. Vielleicht ist auch das für die Pumpe nicht in Ordnung. Beide schalten aber, das habe ich gestern mit plumpen Mitteln (Anlegen von 12-Akkuvolt an Schaltkreis 1) geprüft.

Ich wünschte, es wäre der Schrauberteufel (der sich auch kaum an den Innereien betätigt hat). Dann würde ich nämlich nicht so im Nebel stochern. Doch alles, was ich zurzeit teste, sogar die Lima und den Regler, obwohl die kaum als Ursache in Frage kommen (der Motor müsste eigentlich bei vollem Akku auch ohne Lima und Regler anspringen) ist im Normbereich oder kontaktfähig oder funktioniert ganz einfach wie es soll. Der zweite Pott müsste also laufen. Tut er aber nicht. Und jetzt hat sich auch noch der erste mit ihm solidarisiert. Läuft kurz an, geht mehr oder weniger sofort aus. Zweiter Topf bleibt kalt. Es ist zum Mäusemelken ...
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Lüfter läuft nicht- ist aber nicht defekt

Beitragvon lucky cruiser » Di 23. Jun 2015, 21:47

Obwohl mir bewusst ist, dass die Problemschilderung nur noch sehr am Rande etwas mit dem Thema dieses Threads zu tun hat, nutze ich ihn mal weiter. Wird jetzt wohl so eine Art Blog, aber ich bitte diesbezüglich um Nachsicht.

War vorhin wieder am Patienten, um mich den Einspritzdüsen zu widmen. Dazu (zum gefühlten 100sten Mal) den Tank runter. Obwohl inzwischen Routine, gab es doch eine herbe Überraschung. Statt der paar Verlusttropfen, die sich aus dem Benzinschlauch beim Abziehen nicht vermeiden lassen, kam mir diesmal ein ganzer Schwall entgegen. Und diesmal nicht aus dem Schlauch, sondern aus dem Anschlussnippel der Pumpeneinheit. Hörte überhaupt nicht mehr auf. War natürlich darauf nicht vorbereitet und ein Lappen in unerreichbarer Ferne. Musste den Schlauch wieder andocken und dann zusehen, dass ich den Tank entleert bekomme. Gab trotzdem eine ganz schöne Sauerei und jegliche Zündfunkentests verbieten sich in nächster Zeit schon aus Gesunderhaltungsgründen ...

Andererseits ist festzuhalten, dass ein ganz schöner Druck auf der Leitung war. Spricht erstmal für die Funktion der Pumpe. Ob sie's auch jetzt noch tut, muss natürlich geprüft werden. Ursache waren die gestern noch durchgeführten Startversuche. Sprit kommt also zu den Düsen. Aber warum nicht weiter???

Habe mich daher entschlossen, obwohl es nach Durchmessung der bisherigen nicht erforderlich erscheint, die dieser Tage neu erstandenen gebrauchten, lt. Beipackzettel knapp 2200 km benutzten, Düsen jetzt zu implantieren, dabei den O-Ring schön mit Ballistol benetzt, damit er besser reinflutscht. Düse "F" hinten, Düse "R" vorne. Wie beim Original. Der Stecker mit dem roten Kabel ist der für hinten, der mit den gelben Adern der für vorne. War einfach zu merken. Musste dann einstellen. Meine Garage kennt außer Naturlicht nur Kopflampe. Und sie verfügt nicht über ab und an ganz nützliche Utensilien wie zB einen Kühlschrank. Oder ein Klo ...

By the way: Wer immer für die Verlegung des Kabelsalats im Zwischenraum zwischen Tank und Gabel zuständig war, hat wohl grade seinen aufgestauten Spieltrieb ausgelebt. Oder hielt das für eine granatenstarke Idee. Da war doch tatsächlich der Kupplungszug in eine Art Schaukel aus zwei Adern eingehängt und freute sich zwischen Scheinwerferrelais und vorderer Zündspule seines Daseins. Den Zug auf diese Weise von Schwingungen zu entkoppeln ist zwar an und für sich eine gar nicht so schlechte Idee, doch Kabel sollte man dafür nicht unbedingt verwenden ...
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Lüfter läuft nicht- ist aber nicht defekt

Beitragvon lucky cruiser » Sa 27. Jun 2015, 19:10

Der zweite Pott ist nicht ans Laufen zu kriegen. Trotz mehr als ausreichender Kompression, Zündfunkens, neuer Kerze, neuer Zündspule, neuer Verdrahtung, neuer Einspritzdüsen. Pumpe ist i.O., Benzinleitungen sind frei, Anschlüsse dicht. Der vordere Pott springt auch nur noch für wenige Kurbelwellenumdrehungen an, schleppt den zweiten mit. Da er dazu wohl keine Lust hat, geht er dann auch wieder aus. Drosselklappenöffnung durch Gasgriffdrehung hat sofortigen Tod zur Folge. Das einzige, was ich erreiche, ist, den Akku leerzusaugen.

Aus, Ende, Feierabend. Ich mag nicht mehr, bin am Ende meines Lateins. Und auch meiner Möglichkeiten. Wenn nicht noch ein Wunder geschieht, werde ich doppelspurig zum Treffen erscheinen.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Lüfter läuft nicht- ist aber nicht defekt

Beitragvon butsche » Sa 27. Jun 2015, 19:39

lucky cruiser hat geschrieben:[…] Düse "F" hinten, Düse "R" vorne. Wie beim Original. […]

hey,

Ehm... Ohne dass du mir jetzt was um die Ohren pfefferst aber würde es so nicht mehr Sinn machen;
Düse "F"ront für vorne
Düse "R"ear für hinten?
Ich hab mich rein gar nicht vorbereitet (geprüft ob meine Theorie stimmt) und habe eine hyosung auch noch nie zerlegt aber denkbar wäre es doch oder..? Und dass du da nur einen zahlendreher hast..?
Trotzdem :resp: für dein durchhaltevermögen

Max :moped:
Benutzeravatar
butsche
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 39
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 21:52
Wohnort: Hamburg
Motorrad: GT 650iR
EZ (Jahr): 2015
Modelljahr: 2012

Re: Lüfter läuft nicht- ist aber nicht defekt

Beitragvon lucky cruiser » Sa 27. Jun 2015, 20:05

Der Einwand ist nicht unberechtigt. "F" kann für"F"ront und "R" für "R"ear stehen. Aber ob es nun eine Abkürzung dafür ist oder für etwas anderes steht, ist irrelevant. Aus drei Gründen. Erstens haben beide Düsen die gleiche Teilenummer (was schon mal gegen einen Unterschied spricht), zweitens waren sie in genau dieser "richtungsverkehrten" Reihung eingebaut (und ich habe sie bislang mangels Erforderlichkeit auch nicht angefasst oder beiläufig vertauscht und der Motor lief einwandfrei) und drittens müsste der Motor auch mit "richtungsverkehrt" eingebauten Düsen zumindest anspringen. Was er aber nicht tut.

Das Problem hat seine Ursache ganz gewiss nicht daran. Eher daran, dass die hintere Düse stromseitig nicht angesteuert wird. Das wiederum kann man aufgrund des gepulsten Stroms nur mit einem Oszilloskop feststellen. Oder einem dafür ausgelegten Messgerät. Beides habe ich nicht.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Lüfter läuft nicht- ist aber nicht defekt

Beitragvon lucky cruiser » Mo 20. Jul 2015, 20:11

Sodele, fast vier Wochen und darin zwei geplatzte Moppedtouren später, nach zwischenzeitlich zwar erfolgreich durchgeführten, im Ergebnis jedoch erfolglos gebliebenen Ersatzteilbeschaffungen (zuletzt den TO-Sensor, weil der originale eigentümliche Messergebnisse lieferte) und daraufhin erklärter Kapitulation nebst anschließender Verbringung zum Dealer meines Vertrauens ist folgendes zu vermelden:

Meine ST ist wieder am Start. Danke, André :D

Nachdem ich wochenlang nach Druck auf den Starttaster nur Georgel hörte, war das vorhin zu hörende Arbeitsgeräusch des Aggregats im ersten Augenblick schon beinahe unheimlich. Man gewöhnt sich aber recht schnell wieder daran :mrgreen:

Ursache war (auch) bei mir die Pumpe. Die hatte ich zwar nach Messung und unvermittelter Spritabsonderung nach Abbau des Tanks als i.O. eingestuft, sie pumpte auch, aber nach Dealermeinung nicht genug, um den Motor ans Laufen zu kriegen. Bevor nun der Stänkerer wieder Anlass sieht, seinen unerwünschten Negativsenf bezüglich der seiner Meinung nach grottenschlechten Qualität der Hyos beizusteuern, erinnere ich an den bereits erwähnten Moment, als ich einen Fahrbahnschweller zu spät erkannte und mit zwei ordentlichen Schlägen ins Gebälk drübergebrettert bin. Da darf sich das eine oder andere Teil schon mal verabschieden. In meinem Fall die Pumpe. Leider tat sie mir nicht den Gefallen, nach Rückkehr ähnlich problemfrei zu funktionieren wie die des liegengebliebenen Kollegen in Bitche. Und sie hat mich auch lange im Glauben gelassen, dass es nicht an ihr liege. Naja. Man kann nicht alles voraussetzen ...

Jetzt muss ich nur noch das vorhin bei der ersten Proberunde gehörte, mit steigender Geschwindigkeit schneller werdende rythmische Quietschen des Sekundärantriebs unter Last durch Neueinstellung der Flucht beseitigen und meine Fettfingerspuren der Verzweiflung durch eine mittelgroße Putzorgie beseitigen, um den ultimativen Ventilatortest durchführen zu können. Hoffentlich geht der besser aus als der von vor etlichen Wochen ...
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge

nicht schneller als 130
Forum: GT 650 - Technische Fragen & Probleme
Autor: Schleusi27
Antworten: 8
6 gang zieht nicht
Forum: GT 650 - Motor & Getriebe
Autor: partycracker
Antworten: 41
Blinkersteuerung defekt
Forum: GT 650 - Technische Fragen & Probleme
Autor: Erwachen
Antworten: 13
AVANTI 25 springt an, dreht aber nicht hoch!!!
Forum: Hyosung Scooter & Motorroller
Autor: Schütze
Antworten: 14
Gv650i will nicht anspringen
Forum: GV 650 - Motor & Getriebe
Autor: punish
Antworten: 13

TAGS

Zurück zu ST 700 - Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron