elektrische Benzinpumpe




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner Hyosung

elektrische Benzinpumpe

Beitragvon flydown » Do 28. Apr 2016, 23:41

Hallo Leute,

da ich mit meiner unterdruckgesteuerten Benzinpumpe auf keinen grünen Zweig komme,
habe ich mir überlegt, es einmal elektrisch zu versuchen.
Möglicherweise ist in meiner Pumpe ja die Feder, welche die Membran betätigt, müde, sodaß sie bei hohen
Drehzahlen nicht mehr hinterherkommt.

Nun habe ich eine Pumpe zum Betanken von Flugmodellen, eine einfache Zahnradpumpe und irgendwo fliegt auch ein
normales Relais rum.
Die Förderleistung der Pumpe sollte eigentlich ausreichen, die ist höher, als das Motorrad verbrauchen kann.
Ein Platz für eine Sicherung ist am Sicherungsträger noch frei. Für die Sicherung der Benzinpumpe :D

Nun habe ich aber sicherheitshalber noch ein paar Fragen:

Sehe ich es auf dem Schaltplan

Bild

richtig, daß es sich um ein einfaches Relais handelt?
Oder bestromt es die Pumpe irgendwie lastabhängig?

Außerdem hängt in der Schaltung die CDI mit drinnen. Vielleicht kommt die "Förderleistung"-evtl. drehzahlabhängig- ja auch daher?
Jedenfalls scheint die CDI das Pumpenrelais zu bestromen.
An welchen Anschluß der CDI kommt das grün/weiße Kabel?

Den Versuch finde ich es jedenfalls wert.
Ich probiere aber morgen auch noch einmal aus, was die Pumpe macht, wenn die Fördermenge kleiner der möglichen Förderleistung ist.
Nicht, daß sie mir irgendetwas kaputtdrückt.

Dankeschön und viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 778
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

von Anzeige » Do 28. Apr 2016, 23:41

Anzeige
 

Re: elektrische Benzinpumpe

Beitragvon Cardillac » Fr 29. Apr 2016, 22:45

Nach Lesen Deines vorigen Threads frage ich mal ganz naiv: Was soll ein Vergasermotorrad mit einer Benzinpumpe? Vielleicht ist das, was Du als Benzinpumpe bezeichnet hast nur ein elektrisches Ventil, welches den Benzinhahn mit dem Zündschlüssel auf und zumacht. Sowas gibt es bei einigen Motorrädern, speziell aber bei Rollern. Eine Benzinpumpe wird normalerweise für eine Einspritzanlage benötigt. In einem Vergasermotorrad kann ich mir die Wirkung einer Pumpe nur schwer plausibel erklären.

Wie dem auch sei. Wenn es ein elektrischer Hahn ist, dann ersetze ihn durch einen manuellen. Das habe ich mal bei einer Beta gemacht und danach war Ruhe.
Cardillac
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 42
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 12:50
Motorrad: GT 250i
Modelljahr: 2010

Re: elektrische Benzinpumpe

Beitragvon flydown » Fr 29. Apr 2016, 23:03

Hallo,
einen manuellen Benzinhahn habe ich dran.

Das Motorrad hat serienmäßig eine unterdruckbetätigte
Benzinpumpe.
Die möchte ich ersetzen gegen eine elektrische.

Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 778
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: elektrische Benzinpumpe

Beitragvon Pidder » Fr 29. Apr 2016, 23:52

flydown hat geschrieben:Hallo,
einen manuellen Benzinhahn habe ich dran.
Das Motorrad hat serienmäßig eine unterdruckbetätigte
Benzinpumpe.
Die möchte ich ersetzen gegen eine elektrische.
Viele Grüße
Uwe


Genau diese Problemlösung mit der unzureichenden Unterdruckpumpe strebe ich ebenfalls an,
denn es gibt natürlich für Vergasermotoren Last abhängig gesteuerte, elektrische Pumpen,
welche auch über ein Relais angesteuert werden.
Es zeigt sich dann auch offensichtlich ein weiterer Vorteil: die Länge und Querschnitte der
Leitungen sind dann zu vernachlässigen, was Vorteile bringt, wenn mal die Vergaser entleert
wurden, denn gerade dann hat die Unterdruckpumpe ihre Macken.
Bei den käuflichen Lösungen gibt es nur ein kleines Problemchen: unverschämte Preise.
Aber das ist ein anderes Thema und wohl heute so üblich, bei den Ausstattungsteilen vom Handel. :roll:
Viel Erfolg wünsche ich bei den Versuchen. Eine (preisgünstige) Lösung habe ich leider nicht.

Gruß
Pidder
Pidder
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 29
Registriert: So 27. Mär 2016, 10:40
Motorrad: GT 125 naked
EZ (Jahr): 2004
Modelljahr: 2002

Re: elektrische Benzinpumpe

Beitragvon Micha » Sa 30. Apr 2016, 20:14

die erste GV250 hatte eine elektrische Pumpe vielleicht hift Euch das ja.

Micha
Benutzeravatar
Micha
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 184
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 19:28
Motorrad: GV 650i Pro
EZ (Jahr): 2013
Modelljahr: 2013

Re: elektrische Benzinpumpe

Beitragvon flydown » Sa 30. Apr 2016, 20:47

Hallo,
naja, auf der Grundlage kann ich noch etwas recherchieren.
Also vielen Dank.

Sonst habe ich das WHB der GT 125 und 250. Die 250 hat ebenfalls eine elektrische Benzinpumpe, allerdings erschließt sich mir der genaue Anschluß nicht.
Also schon, nur ich weiß nicht, wohin mit dem Kabel vom Relais an der CDI.
Das einzige zusätzliche Kabel, welches ich bis jetzt auf Bildern gefunden habe, wurde wohl gern zur Beseitung eines "flat spot" getrennt.
Kann also auch irgendwie nicht sein, sonst liefe die dortige Pumpe ja auch nicht mehr.

Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 778
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron