GT 250 startet nicht




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner Hyosung

GT 250 startet nicht

Beitragvon GT- Stunter » So 1. Feb 2015, 21:10

Da ich neu in diesem Forum bin, erstmal ein freundliches Hallo an alle!

Ich besitze seit knapp einer Woche eine Hyosung GT250 Naked. Sie ist Baujahr 2007 und besitzt noch einen Vergaser.

Ich berichte jetzt mal von meinem Problem. Kurz: Sie springt nicht mehr an. Sie ist leider umgefallen auf dem Anhänger. Genaueres kann ich leider nicht berichten, da ich nicht dabei war.

Zunächst dachte ich an die Zündkerzen, aber nachdem sie getauscht sind, springt sie immernoch nicht an. Anlasser hängt auch nicht und die Batterie ist neu.
Nachdem ich jetzt ein wenig am verzweifeln war und kein Erfolg zu verbuchen war, dachte ich, ich frag mal Leute mit mehr Ahnung.
Muss leider gestehen, dass ich bisher nur Einspritzung gefahren bin.

Die Linke zum Gruß
GT- Stunter
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 9
Registriert: So 1. Feb 2015, 21:00
Motorrad: GT 250 N
EZ (Jahr): 2007
Modelljahr: 2007

von Anzeige » So 1. Feb 2015, 21:10

Anzeige
 

Re: GT 250 startet nicht

Beitragvon lucky cruiser » So 1. Feb 2015, 22:26

Befindet sich überhaupt Sprit im Tank oder wurde der vor dem Transport - sinnvollerweise - abgelassen?

Falls die Antwort "ja" oder "ja, jetzt wieder" lautet, prüf doch mal, ob der Benzinhahn geöffnet ist. Im Gegensatz zu Einspritzern haben Vergasermodelle sowas nämlich noch. Und wenn mich nicht alles täuscht, befindet sich bei der GV 250 sogar noch ein mit manuell zu betätigendem Hahn.

Sollte das nicht zum Erfolg führen, geht's in Detail, aber vorher werde ich deine Schrauberkenntnisse nebst -bereitschaft abklopfen.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: GT 250 startet nicht

Beitragvon Haya-Olaf » Mo 2. Feb 2015, 01:37

Hi.

Wenn die Fuhre nicht startet liegt es am fehlen, von: Luft, Sprit und/oder Funken.

Ist der Killschalter auf Betrieb? Da gibt es die unterschiedlichsten Unterbrechungsmethoden.

Früher haben wir die Zündkerze rausgedreht, sie in den Kerzenstecker gesteckt und auf den Zylinder gelegt. Danach wurde das Teil durch eine 2. Person angetreten (jetzt kannst Du den E-Starter nutzen). Siehst Du den Funken hast Du schon mal Glück. Prüfe gleich mal, ob die Kerze nass ist. Wenn trotz längerem orgeln die Kerze trocken ist, fehlt Dir der Treibstoff (wie Lucky schon abfragte: Hahn offen? und Arbeitet die Benzinpumpe? Summen?)

Du kannst ja mal ordentlich Startpilot in die Luftfilter einsprayen. Wenn die Zündung ordentlich funktioniert sollte der Motor kurz vor sich hin blubbern. Wenn er gar nichts sagt, ist was mit der Zündung.

Meistens gibt es in den Betriebs-Handbüchern eine recht gute Fehlerabfrage, wenn Störungen sind. Einfach mal nachsehen.

Alle Sicherungen in Ordnung? Die gehen beim Purzeln schon mal kaputt.

Soweit ich sehe, hat es erst 2009 wieder eine Änderung gegeben. Die 2007 sollte also links einen Hahn haben. Kannst ja mal einen Benzinschlauch am Vergaser abziehen (der kommt von der Pumpe). Eigentlich müßte dort, beim Starten, Sprit raus kommen.

Viel Erfolg
Olaf
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983

Re: GT 250 startet nicht

Beitragvon lucky cruiser » Mo 2. Feb 2015, 07:58

Dass eine Vergasermaschine über eine Benzinpumpe verfügt, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich. Kann's fallbezogen auf die GV aus 2007 aus Zeitgründen jetzt nicht prüfen. Schreibe das nur vorsorglich, damit der Fragesteller nicht nach etwas sucht, was es sehr wahrscheinlich nicht gibt und das Fehlen des vermeintlich vorhanden sein müssenden Bauteils dann für die Ursache hält, obwohl sie's gar nicht sein kann.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: GT 250 startet nicht

Beitragvon GT- Stunter » Mo 2. Feb 2015, 19:14

Ich antworte mal auf mehrere Tipps gleichzeitig.

Also zunächst mal, ist die Antwort tatsächlich "ja jetzt wieder", dh. Sprit ist drin. Benzinpumpe besitzt die Maschine laut hörensagen eine Vakuumpumpe.

Der Killschalter ist auf Betrieb und die Zündkerzen sind trocken und funken einwandfrei. Auch den Anlasser hab ich getestet und er hängt nicht fest. Und einen Benzinhahn habe ich leider vergeblich gesucht oder ich war zu blöd ihn zu finden.

Könnte es auch der Kupplungsschalter sein oder einfach der Motor abgesoffen? Wenn ja, wie prüfe ich es oder wie kann ich es wieder in Ordnung bringen?

MfG und ein Dank für die vorherigen, sowie noch folgende Antworten und Tipps.
GT- Stunter
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 9
Registriert: So 1. Feb 2015, 21:00
Motorrad: GT 250 N
EZ (Jahr): 2007
Modelljahr: 2007

Re: GT 250 startet nicht

Beitragvon Potato » Mo 2. Feb 2015, 20:00

Wenn die Kerzen trocken sind, ist der Motor nicht abgesoffen, ich tippe mal auf fehlende Kraftstoffversorgung.

Der Benzinhahn sitzt bei der GT250N auf der linken Fahrzeugseite unter dem Tank (links ist die Seite wo auch der Kupplungshebel zu finden ist). Vorausgesetzt es handelt sich um eine GT250N, findest du unter dem Tank auch den Benzinhahn. Abhängig vom Modelljahr gibt es an solchen Benzinhähnen auch Unterdruckschläuche, diese steuern den Kraftstofffluss.

Unterdruck liegt an = Kraftstoff läuft, Unterdruck liegt nicht an = Kraftstoff läuft nicht. Ist dieser Schlauch abgefallen oder beschädigt kommt auch kein Sprit in den bzw. die Vergaser..... Und ja Unterdruck baut sich bereits beim Starten auf.

Beim Starten auch den Choke betätigt ????? :gruebel: :gruebel:
Als erfahrener Einspritz-Reiter schon mal einen Choke-Hebel gesehen? :gruebel: :gruebel:
Potato
 

Re: GT 250 startet nicht

Beitragvon Haya-Olaf » Mo 2. Feb 2015, 23:08

lucky cruiser hat geschrieben:Dass eine Vergasermaschine über eine Benzinpumpe verfügt, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich. Kann's fallbezogen auf die GV aus 2007 aus Zeitgründen jetzt nicht prüfen. Schreibe das nur vorsorglich, damit der Fragesteller nicht nach etwas sucht, was es sehr wahrscheinlich nicht gibt und das Fehlen des vermeintlich vorhanden sein müssenden Bauteils dann für die Ursache hält, obwohl sie's gar nicht sein kann.

LC - Du darfst MIR gerne glauben, dass ICH ein bisschen recherchiere bevor ich etwas poste (siehe Pos. 14). Insbesondere bei Maschinen, an denen ich noch keine Gelegenheit hatte zu schrauben. Aber selbst unsere kleine 125er VERGASER-GT hat eine Pumpe. Nochmal für den jetzt möglicherweise etwas verwirrten Fredersteller die Lage von: Benzinhahn, Pumpe, Spritschläuchen usw.:

Bild

Bild

@ Stunter. Wenn Du wirklich sicher bist, dass ein Zündfunke da ist, dann teste mal mit Startpilot (Funke+explosionsfähiges Gemisch=Motor startet i.d.R). Du kannst auch mal, mit einer Stritze, die Spritschläuche zwischen Pumpe und Vergaser mit Benzin füllen. Grundsätzlich, wie bei Elektrikfehlern mal prüfen von wo nach wo Sprit ankommt. Es gibt Benzinpumpen die mögen es gar nicht, wann sie mal trocken gelaufen sind. Es könnte also helfen das ganze Kraftstoffsystem einmal komplett zu füllen (Spritze).

Viel Erfolg
Olaf
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983

Re: GT 250 startet nicht

Beitragvon lucky cruiser » Mo 2. Feb 2015, 23:49

HO - Was du unter Recherche verstehst, hab ich inzwischen mitbekommen. Man muss aber nicht die Motorenwelt mit all ihren Möglichkeiten meterlang niederschreiben, um darzulegen, dass man mal irgendwo nachgeguckt hat. Tu daher bitte nicht so, als seist du der von uns beiden, der liest, bevor er schreibt. Wenn ich mal nicht zum Prä-Lesen gekommen bin, so wie heute morgen zwischen Kaffee und Brötchen, dann sag ich's auch. Ohne meinen Schreibort dabei zu erwähnen, allerdings. Oder ich weiß es einfach. Gibt's auch mal.

Dass eine 125er Comet eine sogenannte Pumpe hat, ist toll. Hat die GV 250 deswegen eine? Ich sehe jedenfalls keine. Ich habe allerdings den Hinweis nur verlinkt und nicht auf den Screen tapeziert. Haben alle Vergasermaschinen deswegen eine Pumpe, weil die 125er Comet eine hat? Na bitte.

Also bleib locker, wenn mal jemand leise Zweifel äußert. Gehört dazu. Man hat nicht immer alles sofort auf dem Schirm.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: GT 250 startet nicht

Beitragvon Haya-Olaf » Di 3. Feb 2015, 02:38

lucky cruiser hat geschrieben:................
Dass eine 125er Comet eine sogenannte Pumpe hat, ist toll. Hat die GV 250 deswegen eine? Ich sehe jedenfalls keine. Ich habe allerdings den Hinweis nur verlinkt und nicht auf den Screen tapeziert. Haben alle Vergasermaschinen deswegen eine Pumpe, weil die 125er Comet eine hat? Na bitte.

Also bleib locker, wenn mal jemand leise Zweifel äußert. Gehört dazu. Man hat nicht immer alles sofort auf dem Schirm.

Hi.

Ich will hier keine Diskussion, wer wie was und warum. Hier geht es darum dem Kollegen mit seinen Problemen bei seiner GT250 naked zu helfen. Warum Du hier immer wieder mit der GV250 anfängst und argumentierst erschließt sich mir wirklich nicht und scheint mir auch nicht zielführend zu sein.
Ich bin einfach nur der Meinung, den verwirrenden Hinweis auf die angeblich nicht vorhandenen Pumpen bei Vergaser-Modellen
lucky cruiser hat geschrieben:Dass eine Vergasermaschine über eine Benzinpumpe verfügt, halte ich für ziemlich unwahrscheinlich.......
hättest Du Dir einfach sparen können, wenn Du statt den Text zu schreiben mal kurz nach den GT125/250 gegoogelt hättest. Das hätt' auch nicht länger gedauert.

So - und jetzt Peace. Ich bin locker und die Kiste soll doch wieder laufen. ;)
Vielleicht kriegen wir das ja alle ZUSAMMEN hin.

@GT-Stunter
Kannst Du nicht mal in Erfahrung bringen, was bei dem Umfaller passiert ist? Vielleicht liegt da der Hund begraben. Ich kapier nicht so ganz warum die GT nicht mehr läuft, nur weil sie mal auf der Seite gelegen hat. Hat danach ggf. jemand den Tank angehoben und dabei einen Schlauch geklemmt oder geknickt?

Gruß
Olaf
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983

Re: GT 250 startet nicht

Beitragvon AGFA » Di 3. Feb 2015, 15:25

GT- Stunter hat geschrieben:Da ich neu in diesem Forum bin, erstmal ein freundliches Hallo an alle!

Ich besitze seit knapp einer Woche eine Hyosung GT250 Naked. Sie ist Baujahr 2007 und besitzt noch einen Vergaser.

Ich berichte jetzt mal von meinem Problem. Kurz: Sie springt nicht mehr an. Sie ist leider umgefallen auf dem Anhänger. Genaueres kann ich leider nicht berichten, da ich nicht dabei war.

Zunächst dachte ich an die Zündkerzen, aber nachdem sie getauscht sind, springt sie immernoch nicht an. Anlasser hängt auch nicht und die Batterie ist neu.
Nachdem ich jetzt ein wenig am verzweifeln war und kein Erfolg zu verbuchen war, dachte ich, ich frag mal Leute mit mehr Ahnung.
Muss leider gestehen, dass ich bisher nur Einspritzung gefahren bin.

Die Linke zum Gruß





Hallo GT-Stunter,
wie auch schon von anderen beschrieben stimmt wohl etwas mit der Kraftstoffversorgung nicht.
Bei den frühen GT250-Modellen mit Vergaser gab es auch eine Ausführung mit außerhalb des Tankes liegender "elektrischer Kraftstoffpumpe". (wenn Du den Tank abgenommen hast ist die Pumpe nich zu übersehen) In der elektrischen Ansteuerung (Relais etc.) wären dann auch noch Fehler möglich.
Später wurde dann wie bei den anderen 2-Zylindern die Vakuumpumpe verwendet. Hier entfällt dann der elektrische Steuerkreis.
Stellt sich die Frage welche Ausführung Du überhaupt hast ?

Grüße
AGFA
AGFA
Hyosung Händler
Hyosung Händler
 
Beiträge: 135
Registriert: Do 23. Aug 2012, 17:41
Motorrad: GT650

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron