GT125 Naked Typ E Vergaser




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner Hyosung

Re: GT125 Naked Typ E Vergaser

Beitragvon tux » Di 19. Feb 2019, 23:24

Habe mich heute aufgrund dessen das sie eigentlich sehr gut läuft bis auf die Endgeschwindigkeit und das ausgehen bei Kippen bzw. stehenbleiben bezugnehmend auf die von dir verlinkte Seite noch mal deer Vergasereinstellung gewidmet, da mir das Kerzenbild gar nicht gefallen hat.....
Als erstes hab ich mal richtig dick aufgetragen 20er Nebendüse und 97,5 HD vorne und hinten (die grössten die ich habe).
Untenrum wars dann doch zu Fett, obenraus aber die Überraschung bin auf der Ebenen flott über 110 gekommen, und das Kerzenbild wurde auch schöner (nicht mehr ganz so weiss....) was das oben raus betrifft dürfte das ein sehr guter Ansatz sein wenn dem ich auch verwundert bin das ich so ne grosse HD benötige, ich denke ideal wäre 102,5 vorne 105 hinten um Vollgasfest zu sein......
Die Beschreibung der Abstimmung stimmt mit den bisherigen Erfahrungen überein, habe nun neue Düsen bestellt, kann mich mittlerweile noch dem Standgasproblem widmen wo ich aber keinen Plan habe wie ich das eruieren sollte.......
tux
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 53
Registriert: So 18. Nov 2018, 00:41
Motorrad: Hyosung GT125N E
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2014

von Anzeige » Di 19. Feb 2019, 23:24

Anzeige
 

Re: GT125 Naked Typ E Vergaser

Beitragvon flydown » Mi 20. Feb 2019, 07:02

Moin,

um die Verwirrung noch größer zu machen, du könntest auch mal nach den Nadeldüsen gucken, welche Größe verbaut ist.
Das sind die, in welche die Düsennadel eintaucht. Die sind von der Schwimmerkammer her mit der Hutschraube aus Messing verschraubt. Rein gehören da O-4 und O-5, ist eigentlich gut lesbar. Bei mir meist verbaut waren O-3 und O-4. Je kleiner die Zahl, desto größer die Bohrung der Nadeldüse.
Unbedingt auf die Messingscheibe aufpassen, die ist teuer.
Die Schraube nur leicht wieder anziehen, die reißt schnell ab.

Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 760
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: GT125 Naked Typ E Vergaser

Beitragvon tux » Mi 20. Feb 2019, 15:09

Servus Uwe,
Schön das Du noch dabei bist, die Idee mit der Nadel werde ich sicher miteinbeziehen.
Mein weiterer Plan ist mich erstmal genau an die "Abstimmungsvorgaben" zu halten, zur Nadel steht da zb. den Gasschieber bei 50% blockieren (Anschlag) und probefahrten machen, falls diese kein genaues Ergebniß erbringen soll die Fahrt auf einer bergigen Strecke gemacht werden da die Ergebnisse hier genauer zu erkennen sind......
Muss mal bis nächster Woche auf die Düsen warten, da bin ich aber ne Woche weg......wird sich wohl etwas ziehen......
Möchte mich aber doch nach dem Kerzenbild halten da dies zumindest in "Oldtimerkreisen" als Standart gesehen wird und ich keinen Grund kenne warum dies heute nicht mehr funktionieren sollte!
Ich erinnere mich wieder an den Satz "einen Vergaser stimmt man nicht eben an nem Nachmittag ab".
Grüße :bier:
Mani
tux
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 53
Registriert: So 18. Nov 2018, 00:41
Motorrad: Hyosung GT125N E
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2014

Re: GT125 Naked Typ E Vergaser

Beitragvon flydown » Mi 20. Feb 2019, 16:18

Naja, eigentlich sollte sie serienmäßige Abstimmung passen,
meinst du nicht?
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 760
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: GT125 Naked Typ E Vergaser

Beitragvon tux » Do 21. Feb 2019, 08:11

Moin Uwe,
Naja die Serienmässige Abstimmung ist immer ein Kompromiss, und immer gleich......Motoren Vergaser aber unterschiedlich einfach bedingt durch Toleranzen und vom Aufbau.....
Das sich eine Feinabstimmung lohnt hat ja franky26 bereits gezeigt, und schließlich ist es ja auch Hobby :dance:
LG Mani
tux
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 53
Registriert: So 18. Nov 2018, 00:41
Motorrad: Hyosung GT125N E
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2014

Re: GT125 Naked Typ E Vergaser

Beitragvon tux » Do 21. Feb 2019, 19:01

So zum absterben mal ein kleines Video https://youtu.be/KZCYGo9vcYc kannst dir ja mal ein Bild davon machen.
Grüße
Mani
tux
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 53
Registriert: So 18. Nov 2018, 00:41
Motorrad: Hyosung GT125N E
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2014

Re: GT125 Naked Typ E Vergaser

Beitragvon flydown » Fr 22. Feb 2019, 06:50

Ich würde mal versuchen, die Leerlaufschraube etwas reinzuschrauben und die Gemischschrauben 1/8 bis 1/4 Umdehung raus.
Laß den Leerlauf ruhig mal auf um 2000 U/min und guck, ob sie dann noch ausgeht.
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 760
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: GT125 Naked Typ E Vergaser

Beitragvon tux » Fr 22. Feb 2019, 19:43

Hallo Uwe,
Danke für den Tipp, werde ich probieren.
LG
Mani
tux
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 53
Registriert: So 18. Nov 2018, 00:41
Motorrad: Hyosung GT125N E
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2014

Re: GT125 Naked Typ E Vergaser

Beitragvon tux » Sa 2. Mär 2019, 23:28

Das mit dem Standgas läuft so naja........es geht, habe nen anderen Tread im Forum gefunden wo das gleiche Problem vorlag........

zur Bedüsung muss ich erst weiter Probieren, Fakt ist das ich mir mehr Zeit zum Testen nehmen muss um aussagekräftige Werte zu erhalten, manches braucht halt Zeit.
Grüße Mani
tux
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 53
Registriert: So 18. Nov 2018, 00:41
Motorrad: Hyosung GT125N E
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2014

Re: GT125 Naked Typ E Vergaser

Beitragvon tux » Mo 25. Mär 2019, 12:47

So also gut ein Monat ins Land gezogen, und es ist viel passiert.......
Fakt ist es war die Treibstoffversorgung wie bei franky26, in einem seiner Videos haben mehrere User über das gleiche Problem berichtet, dürfte anscheinend eine Serienfehler sein.
Das Membran der Unterdruckregelung funktioniert bei mir nicht gleichmässig was erst bei längeren Teststrecken zum tragen gekommen ist, dadurch das die Fördermenge nicht gleichmässig war auch schwer festzustellen..........somit war die gesamte Spielerei mit der Bedüsung erstmal zwar Lehrreich trotzdem stehe ich hier wieder wie zu beginn da, ich glaube aber das ich Tests wieder bei der Originalbedüsung beginnend machen werde.......
Nur für den unteren Bereich ist die 17,5Nebendüse Erforderlich da die 15ér viel Leistung kostet.........das hat sich bisher bereits eindeutig bestätigt.
Werde die nächsten Tage den manuellen Treibstoffhebel den ich mir besorgt habe montieren und dann wieder Berichten.
Grüße
Mani
tux
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 53
Registriert: So 18. Nov 2018, 00:41
Motorrad: Hyosung GT125N E
EZ (Jahr): 2014
Modelljahr: 2014

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron