GV 250 Aquila Classic Ruckelt im 3.Gang




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner Hyosung

GV 250 Aquila Classic Ruckelt im 3.Gang

Beitragvon Zuecho » So 1. Jun 2014, 21:44

Hallo Zusammen

bin neu hier und wie so viele Leute habe ich mich wegen einem Problem angemeldet :-)

Kurze Vorgeschichte zu dem Motorrad.

Der Erstbesitzer ist leider verstorben und somit stand das gute Stück 5 Jahre unbewegt in der Tiefgarage.
Habe sie dann erworben und sie fit gemacht ,sprich eine neue Batterie, neuen Sprit, 2 neue Reifen TÜV und einen Ölwechsel durchgeführt.

Vorgestern habe ich sie dann zum Leben erweckt. Im Stand läuft sie super und fahren tut sie auch gut.

Mein Problem ist wenn ich im dritten Gang zwischen ca 5500 und 6500 U/Min konstant fahre fühlt es sich so an als ob das Motorrad ab und zu mal eine Fehlzündung hat. Sie ruckt dann einmal kurz alle paar Sekunden.

Habe heute den Vergaser ausgebaut und gereinigt, weil er komplett verdreckt war und die Zündkerzen die eine Rehbraune Färbung aufwiesen leicht nachgebogen.

Leider hat beides nicht zum Erfolg geführt. Hoffe ihr könnt mir helfen.

MfG Zuecho
Zuecho
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 8
Registriert: So 1. Jun 2014, 21:30
Motorrad: GV 250 Aquila Classic

von Anzeige » So 1. Jun 2014, 21:44

Anzeige
 

Re: GV 250 Aquila Classic Ruckelt im 3.Gang

Beitragvon lucky cruiser » So 1. Jun 2014, 23:51

Also, nach dem herzlich Willkommen an dich ist gleich etwas Tadel angesagt. Dieses Forum ist und versteht sich keineswegs als Therapieplattform oder Krankenstation für leidgeprüfte Hyonauten. Es kommen auch welche, die keine Probleme haben und die einfach Leute suchen, die ebenfalls eine Koreanerin treiben. Soviel zu deren Ehrenrettung und dir entgegen gehalten.

Einen Motor nach langjähriger Standzeit wieder zum Leben zu erwecken, setzt ein bisschen mehr voraus als die von dir beschriebenen Maßnahmen. Das fällt schon unter die Rubrik Restaurierung und ist ein Fall für Profis. Infolge der langen Standzeit haben die Kolbenringe nämlich garantiert schon damit begonnen, sich in die Zylinderlaufbuchse einzubacken und hätten vorsichtig befreit werden müssen. Stattdessen hast du "einfach nur" Sprit und Öl gewechselt und für Startenergie gesorgt. Dann den Anlasser gedrückt und Hurra gerufen, als der Motor lief. Was er drauf hat bzw. zu leisten im Stande ist, zeigt sich jetzt unter Last. Kompressionsschwankungen. Verursacht durch undichte Kolbenringe. Messe die Kompression jedes Zylinders. Dann weißt du Bescheid.
Wenn du Glück hast, sind nur die Zündkabel marode, ankorrodiert oder nicht optimal eingeschraubt.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: GV 250 Aquila Classic Ruckelt im 3.Gang

Beitragvon Zuecho » Mo 2. Jun 2014, 22:02

Danke fürs Willkommen

Ich wollte niemandem zu nahe tretten, aber im Regelfall ist es so das die meisten Zuläufe in ein Forum durch Probleme zustande kommen.
Finde dies aber keineswegs Unehrenhaft, sondern ganz im Gegenteil sehr positive, da die Gemeinschaft so wächst und man von der Erfahrung aller profitiert. Fals ich mit der Aussage jemanden gekränkt habe entschuldige ich mich hiermit dafür, das war nicht meine Absicht :-(

Um mich kurz vor zu stellen, bin der Sebastian aus Herne 30 Jahre und KFZ-Mechatroniker. Schraube seid ca 14Jahren an alles was einen Motor hat rumund habe in einer freien Werkstatt gelernt in der wir auch noch gelernt haben Fehler zu suchen und z.b. Vergaser einzustellen. Denke schon das ich das Know How habe ein Motorrad das lange stand zum laufen zu bringen.

Habe natürlich nicht eine Batterie in das Motorrad eingebaut und direkt gestartet und mich gefreut das der Motor läuft.... :stupid:
Habe die Kerzen entfernt, den Zylinder mit WD40 behandelt, das ganze etwas stehen lassen und den Motor von Hand durchgedreht, bevor ich den Sprit gewechselt habe die Vergaser leer laufen lies und gereinigt habe. Nur so nebenbei bemerkt.

Habe heute dann mal die Kompression gemessen. Beide Zylinder haben gleichmäßig ca. 9 Bar. Habe dann die Kerzen und die Zündkabel erneuert und eine Testfahrt gemacht. Leider keine Besserung. Bei gleichmäßiger Fahrt bei 6500 U/Min und nur im 3. Gang ruckelt das Motorrad alle paar Meter einmal kurz. Bin auch ein Stück Autobahn gefahren und das Motorrad hat auf gerader Strecke 130KM/H gut geschafft und auch guten Leistungsdurchzug.

Hatte mich gestern durch das Forum gelesen und gelesen das es viel Probleme mit den Ständerschaltern gibt und habe diesen dann auch gebrückt was aber auch keinen Erfolg brachte.

Kompression gut, Vergaser sauber, Sprit Neu, Luftfilter Neu, Zündkerzen und Zündkabel Neu (guter Zündfunke) ÖL Batterie Reifen Neu.

Nun bin ich etwas Ratlos.

Hat der GV Motor eine Kontaktschalterzündung oder einen Hallgeber an dem es liegen könnte ?
Zuecho
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 8
Registriert: So 1. Jun 2014, 21:30
Motorrad: GV 250 Aquila Classic

Re: GV 250 Aquila Classic Ruckelt im 3.Gang

Beitragvon lucky cruiser » Mo 2. Jun 2014, 22:31

Um der Wahrheit Ehre zu machen, hatte ich mit soviel Expertise nach deinem Eingangspost eher nicht gerechnet. Umso besser, dass es sie gibt. Das glättet meine sorgenzerfurchte Stirn fast so gut wie Botox :D

Die GV 250 verfügt über einen Hallgeber bzw. , wie er bei S&T für den internationalen Bereich bezeichnet wird.

Zu Messwerten und mehr könntest du fündig werden. Ist zwar auf Englisch verfasst (eine auf Deutsch verfasste Version ist mir nicht bekannt), aber die Zahlen sind arabisch.

Ich drück dir die Daumen, dass es dir gelingt, die Eierei zu beseitigen.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: GV 250 Aquila Classic Ruckelt im 3.Gang

Beitragvon Zuecho » Di 3. Jun 2014, 21:27

Danke für die Ehrlichkeit :mrgreen:

Man guckt den Leuten ja nur vor "den" Post und da habe ich wohl in den Fettnapf getretten :oops: :oops: :oops:

Hoffe mal das es am Hallgeber liegt habe heute nochmal mit dem Kompressionstester von der Arbeit getestet weil meiner ja nur einen Richtwert gibt und der erste Zylinder hat 12 Bar und der Zweite 10. Das ist zwar nicht so gleichmäßig aber denke das das reicht...

Anonsten könnte es meiner vermutung nach auch an der CDI liegen da das Problem ja komischerweise nur im 3.Gang auftaucht was mich natürlich zu der Frage führt was im 3.Gang anders ist ????

Werde erstmal den Hallgeber prüfen Messergebnis folgt :-)
Zuecho
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 8
Registriert: So 1. Jun 2014, 21:30
Motorrad: GV 250 Aquila Classic

Re: GV 250 Aquila Classic Ruckelt im 3.Gang

Beitragvon AGFA » Mi 4. Jun 2014, 14:40

Hallo,
da es sich um eine "GV250 mit Vergasern" handelt fallen ehr wenig elektrische Komponenten ein die ausschließlich in einem bestimmten Gang Probleme verursachen.
Hierzu stellt sich die Frage wie Du "Ruckeln" definierst.
Entsteht es durch Zünaussetzer? Oder durch Kraftstoffmangel ?
Oder durch ungleichmäßige Kraftübertragung ? Dann wären wir beim Getriebe bzw. Antriebsstrang als mögliche Fehlerquelle.

Wat is "Ruckeln" ?

Grüße
AGFA
AGFA
Hyosung Händler
Hyosung Händler
 
Beiträge: 135
Registriert: Do 23. Aug 2012, 17:41
Motorrad: GT650

Re: GV 250 Aquila Classic Ruckelt im 3.Gang

Beitragvon Potato » Mi 4. Jun 2014, 18:25

Moin,

du beschreibst das der Motor zwischen 5500- 6500 1/min. im dritten Gang ruckelt. Die Drosselklappe eines Vergasers hat bei dieser Drehzahl im dritten Gang eine bestimmte Stellung, die Drosselklappenstellung ist in den anderen Gängen bei identischer Drehzahl nicht die gleiche, da die Motorlast in jedem Gang ( bei identischer Drehzahl) eine andere ist.

Der Vergaser mischt nun in Abhängigkeit der Drosselklappenstellung und oder des Schiebers (Nadelventil), der angesaugten Luft eine bestimmte Menge Kraftstoff bei. Wenn nun diese Menge Kraftstoff für diesen Lastbereich des Motors nicht ausreicht, kann es zu einem Magerruckeln kommen.

Ich würde auch im vierten und fünften Gang akribisch das Drehzahlband abfahren, um zu prüfen ob sich bei einer anderen Drehzahl der gleiche Effekt einstellt.

Ich tippe das sich eventuell noch Rückstände im Vergaser befinden, die diesen Effekt verursachen. Manchmal ist es nötig den oder die Vergaser mehrfach zu reinigen, und auch den Benzinhahn sowie dessen Siebe (wenn welche vorhanden sind) genauestens unter die Lupe zu nehmen.

Könnte auch sein das ich damit voll daneben liege, ist halt nur eine Vermutung :gruebel:

Gruß Mattes
Potato
 

Re: GV 250 Aquila Classic Ruckelt im 3.Gang

Beitragvon Zuecho » Mi 4. Jun 2014, 20:37

Nabend

Schönmacht danke für eure Anteilnahme !!!

Das ruckeln ist schwierig zu definieren ich würde vom Gefühl her sagen es ist als ob die Zündung kurz aussetzt.
Quasi entsteht ein kurzes Leistungsloch und dann gibt es einen kleinen Schub vom Motor der dir dann etwas in den Rücken haut.

Habe gestern einmal die schwimmerkammern leer Laufen lassen und den Sprit aufgegangen. Darin befangen so h keine Fremdkörper und im neu eingebauten benzinfilter sind auch keine Rückstände daher schließe ich das aus. Wollte heute den Hallgeber Messern als ich den Stecker frei gelegt hatte merkte ich aber das mein Multimeter zu Hause und nicht in der Garage liegt somit muss ich das Messen auf Morgen verschieben.

Habe da aber noch eine dumme Frage da es sich ja in einen Doppelvergaser handelt kann man die vergaser auch sinchronisieren oder ? Habe aber irgendwie keine unterdrück Anschlüsse gefunden ???
Zuecho
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 8
Registriert: So 1. Jun 2014, 21:30
Motorrad: GV 250 Aquila Classic

Re: GV 250 Aquila Classic Ruckelt im 3.Gang

Beitragvon lucky cruiser » Mi 4. Jun 2014, 21:57

Laut WHB handelt es sich bei den Vergasern um zwei Mikuni BDS 26. Wo sich dort die Unterdruckanschlüsse befinden, wusste ich bis eben auch nicht, wurde nur von der Überzeugung getragen, dass zwei Vergaser schließlich auch mal synchronisiert werden, somit auch entsprechende Anschlüsse vorhanden sein müssen. Geht's nicht über einen entsprechenden Stutzen, ist meist eine Gewindebohrung dafür vorgesehen. Das WHB selbst gibt darüber leider keine Auskunft, also mal eben das I-net geknechtet. Und siehe da:
http://www.youngbiker.de/wbboard/youngb ... uni-bds26/

Vielleicht hilft das weiter.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: GV 250 Aquila Classic Ruckelt im 3.Gang

Beitragvon Zuecho » Do 5. Jun 2014, 13:28

Danke was würde ich ohne euch nur machen

Fahre nach der Arbeit zur grage den Hallgeber messen dann schau ich auch gleich mal nach den Schrauben oder unterdruckleitungen muss es ja geben werde heute Abend berichten
Zuecho
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 8
Registriert: So 1. Jun 2014, 21:30
Motorrad: GV 250 Aquila Classic

Nächste


Ähnliche Beiträge

6ter Gang bei GV
Forum: GV 650 - Motor & Getriebe
Autor: Thominator
Antworten: 9
2te Gang springt raus
Forum: GT 650 - Motor & Getriebe
Autor: Sersch86
Antworten: 4
Hyosung Aquila GV 125 Classic (2015-2016)
Forum: Hyosung 125 bis 250 ccm Motoren & Getriebe
Autor: MotoNub
Antworten: 3
6 gang zieht nicht
Forum: GT 650 - Motor & Getriebe
Autor: partycracker
Antworten: 41
GA 125 Cruise 2 Classic vorverlegte Fußrasten
Forum: Basar --> Suche Teile
Autor: Anonymous
Antworten: 0

TAGS

Zurück zu Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron