Kupplungsset Empfehlung?




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner Hyosung

Kupplungsset Empfehlung?

Beitragvon 2marcant » Fr 2. Jun 2017, 17:20

Hallo liebe Gemeinde,

heute stand ich mit meiner GT125 E3 im Stau und Plumps sind meine Kupplungslamellen zusammengeklebt. (Kurze Anekdote, hab 2 Minuten vorher TÜV bekommen:-D)

Jetzt heißt es tauschen. Hat jemand Erfahrung mit einem Set aus Lamellen usw?
Reichen Lamellen und Federn oder auch Deckel/Gehäuse.

Danke für die Ratschläge
2marcant
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 10:58
Motorrad: GT 125
EZ (Jahr): 2009

von Anzeige » Fr 2. Jun 2017, 17:20

Anzeige
 

Re: Kupplungsset Empfehlung?

Beitragvon flydown » Fr 2. Jun 2017, 18:42

Hallo,
was heißt denn bitte, die Kupplungslamellen wären zusammen geklebt?
Und wie geht sowas :shock:
Kleben nur die Lamellen an den Reibscheiben oder bewegt sich da gar nichts mehr?

Also die Kupplungsfedern, Lamellen und Reibscheiben kannst du vermessen.
Die Federn müssen eine Mindestlänge von ungespannt 29,5mm haben.
Die Reibscheiben, also Stahlscheiben, werden nur auf Verzug geprüft.
Dafür auf eine glatte Unterlage legen und mit Fühlerlehre versuchen, mit dem 0,1mm Blatt
drunter zu kommen. Das soll nicht klappen.
Die Lamellen sollen mindestens 2,6mm dick sein, Normalmaß ist 2,9- 3,1mm.
Diese Zapfen oben drauf sollen mindestens 11,0mm breit sein, Normalmaß 11,8- 12mm.
Laut WHB soll als Satz gewechselt, aber wenn auf den Stahlscheiben die Punkte noch drauf sind
und der Verzug im Rahmen- was soll's.
Mach die Stahlscheiben gut sauber und ersetze die Lamellen, wenn erforderlich.
Wenn nicht, eben auch gut reinigen, einen Tropfen Öl auf den Stahlscheiben verteilen zum Zusammenbauen.
Guck auch nach, ob das Ausrücklager heile ist oder irgendwelche ungewöhnlichen Spuren aufweist.

Wenn alles schonmal auseinander ist, überprüfe den Kupplungskorb darauf, ob sich die Lamellen in der Gleitfläche
eingelaufen haben, also da, wo die Zapfen greifen.
Das vermute ich mal eher.
Son Kupplungskorb ist ganz schön teuer.
Wenn du aber halbwegs Gefühl hast und mit einer Feile umgehen kannst, kannst du die Reibflächen vorsichtig wieder glätten. Halt aufpassen, daß keine Späne irgendwo hinkommen, wo sie nichts verloren haben und gerade! feilen.
Das habe ich mit meiner Kupplung damals gemacht, weil sie rutschte und bin damit noch zigtausend Kilometer problemlos gefahren.

Solltest du etwas tauschen, ist's wohl ziemlich egal, was für ein Name draufsteht.


Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 778
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Kupplungsset Empfehlung?

Beitragvon 2marcant » Mo 5. Jun 2017, 22:40

Danke für die schnelle Antwort.
Beim öffnen vom Motordeckel wo sich die Kupplung befindet hat sich herausgestellt, dass sich die Kontermutter der Kupplungsdruckstange gelöst hatte und dadurch die Kupplung nicht trennte. Kleine Ursache große Wirkung ;)
Wie sich die Mutter im Stau lösen konnte, kann ich mir nicht erklären.

Danke
2marcant
Fahrradfahrer
Fahrradfahrer
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 21. Okt 2016, 10:58
Motorrad: GT 125
EZ (Jahr): 2009



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron