Probleme/Fragen zum Kettensatztausch bei GT125




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner Hyosung

Probleme/Fragen zum Kettensatztausch bei GT125

Beitragvon Haya-Olaf » Mi 14. Sep 2016, 21:01

Hi Leute.

Als ich letztens unsere Gelbe in der Garage rangiert habe, hörte ich knackende Geräusche beim Rollen. Zuerst dachte ich an Kettensatz, aber Kettanrad und Kette sahen erstmal gut aus. Getriebe?
Ich habe dann doch noch mal die Ritzelabdeckung abgeschraubt (würg). Das Ritzel hatte schon massive Einlaufspuren und beginnende Karies. Da hatte sich wohl der Vorbesitzer nicht die Mühe gemacht, auch das Ritzel mit zu wechseln. :wall: Also DID-Kettensatz bei Ebay mit Clipschloss bestellt.

Eben wollte ich mal schnell den Kettensatz und die vom TÜV bemängelte Bremsscheibe wechseln. Erstmal fehlte das Clipschloss. :wall: Weder lose dabei, noch bei der Kette => Mail an Verkäufer

Das Ritzel war schon leicht lose, die Schraube wurde aber noch vom Sicherungsblech geklemmt. Jetzt meine Frage: Wie ist das Ritzel bei euch montiert?
Mein Ritzel hat eine durchgehend flache Seite und eine mit einem Rezeß (siehe Bild).

Bild

Bei uns zeigte die flache Seite nach Innen und der Rezeß nach außen. Somit liegt das Sicherungsblech nicht rundherum auf dem Ritzel auf (was mir nicht sinnfällig erscheint). Leider finde ich nirgends im WHB ein Bild mit dem korrekten Einbau und ich möchte auch keinen Fehler in der Flucht machen. Der
Unterschied mit und ohne Rezeß macht sicher 2-3 mm in der Achse. Das Bild vom ET-Fich könnte man jedenfalls so interpretieren, dass der kleine Rezeß nach Außen zeigt.

Bild
Wie ist das bei euch?

Den nächsten Punkt betrifft das Kettenrad. Ich habe schön brav drei Sicherungsbleche Pos. 15 bestellt. Leider sind sie zu kurz, um die Schrauben zu verbinden. Auch gehen bei mir die Schrauben von Außen nach Innen. D.h. die Muttern liegen hinter dem Kettenradträger. Es sind bei mir keine Sicherungsbleche montiert. Wenn man des WHB betrachtet, dann sieht das eher nach einem Schraubenkopf aus, als nach Mutter mit Gewinde von der Schraube. Ein Sicherungsblech müsste man selbst bei der schlechten Bildquali sehen, aber da ist nichts:

Bild

Wie ist das bei euch?

Ich habe mal die Achse parallel verschoben und auf die Schrauben und Löcher gezogen - irgendetwas haut da nicht hin. Die Löcher von Kettenrad und Kettenradträger können so niemals fluchten:

Bild

Leider kann ich erst morgen bei der Schwarzen nachsehen, wie das da aussieht.


Gruß vom etwas :gruebel:
Olaf
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983

von Anzeige » Mi 14. Sep 2016, 21:01

Anzeige
 

Re: Probleme/Fragen zum Kettensatztausch bei GT125

Beitragvon flydown » Mi 14. Sep 2016, 22:57

Hallo,

ich meine, der Absatz gehört in Richtung Getriebe, gegen die flache Seite kommt das Sicherungsblech, wie du vermutest.

Das Originalritzel hat so Gummiauflagen, schwer zu beschreiben, kann ich morgen mal fotografieren.

Das Kettenrad ist perspektivisch nicht richtig dargestellt.
Der Innendurchmesser ist recht groß, ich meine 118mm?
Also nur etwas weniger als der Lochkreis der Befestigungsschrauben.
Der Kranz ist also nur ca. 3cm hoch.

Bild

Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 762
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Probleme/Fragen zum Kettensatztausch bei GT125

Beitragvon Haya-Olaf » Do 15. Sep 2016, 00:11

So - habe fertig. :mrgreen:
Dank eines Hinweises meiner Frau, habe ich das Kettenschloss, festgeklebt im Karton, gefunden. Dazu musste ich aber das ganze Ding einmal aufreissen.

War dann doch noch mal bei der Schwarzen (das Nachfolgemodell der Gelben). Dort ist das Ketterad genau so montiert, wie bei mir. Keine Sicherungsbleche Schrauben zeigen nach innen, Muttern hinter dem Kettenradträger. Auch bei dem Modell ist der fich falsch!

Das Ritzel ist dort mit dem Rezeß nach innen. Ich habe dann beide Methoden mehrfach an er Gelben ausprobiert. Gefühlt läuft die Kette mit dem Rezeß nach außen besser in der Gleitschiene, auf der Schwinge. In Anbetracht der Tatsache, dass man ja die Zahl der Zähne lesen können sollte und die Stanzung auf der Seite mit dem Rezeß ist, habe ich das Ganze erstmal so verbaut. Im Zweifel ist das in 10 Minuten wieder geändert.

Probefahrt war ok. Nichts schleift. Jetzt muss ich nur noch mal sehen, ob ich irgendwo ein passendes Schraubschloss finde. Mit den Clipschlössern mag ich mich nicht so recht anfreunden.

Morgen werde ich noch mal die verschiedenen Lochkreise von Kettenrad+Kettenträger, sowie diesen überflüssigen Sicherungsblechen ermitteln.

Das mit den Gummiauflagen kenne ich auch von der Haya und der ZZR1100. Haben einige Erstausstatter. Ich nehm die für die großen Mopeds auch gerne, da ich finde, dass die damit ruhiger laufen. Insbesondere bei Lastwechseln und im Soziusbetrieb. Der Schlag wird durch das Gummi doch ganz gut gedämpft............bilde ich mir ein. ;)

Gruß und Dank für das schnelle Feedback.
Olaf
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron