Stromproblem, Scheinwerfer, Rücklich, Hupe, Nr-Schild tot




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner Hyosung

Stromproblem, Scheinwerfer, Rücklich, Hupe, Nr-Schild tot

Beitragvon hyof » So 7. Feb 2016, 22:42

Hallo,
ganz frisch in der Garage eine Hyosung XRX 125 LC eigentlich tiptop gekaufte dachte ich, aber mit leichten Problemen. Der Vorbesitzer hat sie nicht nur zur Schule gejagt sondern auch mal übers Feld.
Kennzeichenleuchte kaputt, auch hat er den Bremshebel mal ersetzt, hier und dort kleinere Schönheitsfehler, aber mit etwas S100 oder neuen Kunststoffteilen welche zum Glück nicht so teuer sind müsste sie bald wieder gut da stehen. Weit gefehlt, beim Putzen findet man ja bekanntlich die richtigen Schnitzer.

Ich habe wohl nicht gesehen dass das Rücklicht nicht funktioniert weil das Bremslicht auf Dauerbetrieb war weil der Ersatzbremshebel nicht richtig gepasst hat.
Ok Bremse abgeklemmt, jetzt sehe ich dass das Rücklicht nicht geht. Also begebe ich mich auf Fehlersuche, Verkleidung ab, Tank ab. Plötzlich funktioniert das Frontlicht nicht mehr, Oh je. Beim Putzen irgendwo Wasser rein gekommen wo es nicht rein soll? Schliesslich kommt das Moped aus einem Land wo eher die Sonne scheint?

Alle Stecke abgezogen und Kontaktspray rein, bis auf das Steuergerät und das Gerät darüber mit den Kühlrippen habe ich alle Stecker probiert. Die 2 Lichtrelais klicken wenn ich sie ausbaue und Strom drauf gebe, wenn sie aber eingebaut sind passiert nichts. Also denke ich da ist gar kein Strom auf dem Teil des Kabelbaums.

Weiss jemand von Euch ob "Scheinwerfer, Hecklicht (ohne Bremse), Hupe, Nummernschildbeleuchtung" irgendwo abgesichert sind?
Oder wo sind diese geerdet?
WElcher Stecker am Kabelbaum liefert den Strom für diese Verbraucher?

Wäre super wenn hier schon mal jemand so etwas erlebt hat oder einfach weiss wo ich suchen soll. :gruebel:

Danke im voraus
Benutzeravatar
hyof
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 33
Registriert: So 7. Feb 2016, 21:47
Motorrad: XRX 125 LC
EZ (Jahr): 2013
Modelljahr: 2013

von Anzeige » So 7. Feb 2016, 22:42

Anzeige
 

Re: Stromproblem, Scheinwerfer, Rücklich, Hupe, Nr-Schild to

Beitragvon flydown » Mo 8. Feb 2016, 07:57

Hallo,

na das wäre genau mein Mopped *händereib*

Wenn die Relais ausgebaut und quasi direkt bestromt klicken,
eingebaut aber nicht, kommt da keine Spannung an.

Ich würde also den jeweiligen Schalter am Lenker abschrauben und schauen, ob's der Strom bis dahin schafft.
Dabei kann man gleich sehen, inwiefern die Schalter noch gut sind oder ob sie einer Nadelfeilenkur bedürfen.

Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 778
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Stromproblem, Scheinwerfer, Rücklich, Hupe, Nr-Schild to

Beitragvon hyof » Mo 8. Feb 2016, 10:20

Danke für die zügige Antwort und auch deine PM, leider darf ich noch keine PM schreiben sonst hätte ich dir meine email gesendet....
Hmmm, Strom am Schalter prüfen wäre auch eine Idee, habe sie zwar abgebaut aber nur mal etwas mit Kontaktspray versorgt. Ich arbeite mit einem sehr einfachen Spromprüfer, siehe hier....

Bild

Reicht der dafür aus oder brauche ich was feineres? Was würdest du umpfehlen für die Fehlersuche? Ich bin mit dem Teil schon etwas an die Grenzen gestossen weil ich nur eine Nadel habe und die andere Seite eine Klemme ist, ausserdem hat es keine eigene Stromquelle....
Benutzeravatar
hyof
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 33
Registriert: So 7. Feb 2016, 21:47
Motorrad: XRX 125 LC
EZ (Jahr): 2013
Modelljahr: 2013

Re: Stromproblem, Scheinwerfer, Rücklich, Hupe, Nr-Schild to

Beitragvon flydown » Mo 8. Feb 2016, 10:34

Hallo,

naja, das ist ein Durchgangsprüfer.
Um zu gucken, ob prinzipiell Durchgang da ist, geht der.
Ich arbeite lieber mit einem Multimeter. Da reicht eigentlich auch ein einfaches. Das sagt dann auch noch, wie gut der Durchgang ist bzw. wie hoch der Widerstand.
Und Gleich- oder Wechselspannung kann man prüfen z.B. für die Lima, Strom prüfen etc..


Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 778
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Stromproblem, Scheinwerfer, Rücklich, Hupe, Nr-Schild to

Beitragvon lucky cruiser » Mo 8. Feb 2016, 10:45

Also, bei Kraftfahrzeugen im allgemeinen und bei Moppeds im Besonderen sind die Reifen das einzige, was geerdet ist. Es gibt nur stromführende und nicht Strom führende Leiter. Zu letzteren gehört auch der Rahmen. Erste Aufgabe also: Das Ein-Leiter-Stromsystem verstehen lernen.
Die zweite besteht darin, die richtigen Mittel zu wählen. Kontaktspray gehört ganz sicher nicht dazu. Seine Aufgabe besteht darin, Kontakt herzustellen. Das schafft es auch, ohne sich allerdings groß drum zu scheren, zwischen wem er hergestellt wird. Strom und Masse vertragen sich ohne Last nun mal nicht schadfrei.
Der Stromprüfer ist dagegen sehr sinnvoll. Er stellt nämlich nicht nur vorhandene Stromspannung, sondern dank der eingebauten Last auch Strom fest. Damit kommt man gut voran. Die Krokodilklemme ist übrigens abnehmbar, auch mit schnippschnapp.

Klar hat deine Hyo Sicherungen. In überschaubarer Anzahl. Sie befinden sich regelmäßig an der vor Wasser geschütztesten Stelle, nämlich unterm Sitz. Die hätte ich übrigens als allererstes gecheckt.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Stromproblem, Scheinwerfer, Rücklich, Hupe, Nr-Schild to

Beitragvon hyof » Mo 8. Feb 2016, 10:53

ich bastel schon mal gerne, egal was, aber ein Multimeter hab ich nie richtig verstanden, :wall: hast du vielleicht einen Link zu einer einfachen Anleitung?
Kannst mir auch ein Multimeter empfehlen? Bei Hornbach sehe ich diese hier, der Baumarkt ist bei mir um die Ecke.
1. Digitalmultimeter Pancontroll PAN 33D
2. Digital Multimeter MM P3 Benning 044084
3. Digital Multimeter MM 1-1 Benning 044081

Ich glaube 3 scheidet aus weil es Berührungslos funktioniert. Ich würde zu der zwei tendieren weil er in einer Tasche kommt, das Teil soll ja auch etwas länger leben...
Nehme aber auf jeden Fall auch gerne eine Empfehlung entgegen.
Benutzeravatar
hyof
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 33
Registriert: So 7. Feb 2016, 21:47
Motorrad: XRX 125 LC
EZ (Jahr): 2013
Modelljahr: 2013

Re: Stromproblem, Scheinwerfer, Rücklich, Hupe, Nr-Schild to

Beitragvon lucky cruiser » Mo 8. Feb 2016, 11:00

Da Kollege flydown gerade off ist, beantworte ich die Frage.
Das Multimeter kann getrost das billigste sein, was es gibt. Es kommt nur auf Funktionalität, nicht auf Schönheit an. Wie ein solches Gerät benutzt wird, wird in zig Beiträgen im Internet erklärt. Einfach bei YouTube rein und sich nicht den Schwachsinn selbsternannter Komiker oder die neuesten Musikclips reinpfeifen, sondern nach "Multimeter" suchen.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Stromproblem, Scheinwerfer, Rücklich, Hupe, Nr-Schild to

Beitragvon hyof » Mo 8. Feb 2016, 11:02

lucky cruiser hat geschrieben:Also, bei Kraftfahrzeugen im allgemeinen und bei Moppeds im Besonderen sind die Reifen das einzige, was geerdet ist. Es gibt nur stromführende und nicht Strom führende Leiter. Zu letzteren gehört auch der Rahmen. Erste Aufgabe also: Das Ein-Leiter-Stromsystem verstehen lernen.
Die zweite besteht darin, die richtigen Mittel zu wählen. Kontaktspray gehört ganz sicher nicht dazu. Seine Aufgabe besteht darin, Kontakt herzustellen. Das schafft es auch, ohne sich allerdings groß drum zu scheren, zwischen wem er hergestellt wird. Strom und Masse vertragen sich ohne Last nun mal nicht schadfrei.
Der Stromprüfer ist dagegen sehr sinnvoll. Er stellt nämlich nicht nur vorhandene Stromspannung, sondern dank der eingebauten Last auch Strom fest. Damit kommt man gut voran. Die Krokodilklemme ist übrigens abnehmbar, auch mit schnippschnapp.

Klar hat deine Hyo Sicherungen. In überschaubarer Anzahl. Sie befinden sich regelmäßig an der vor Wasser geschütztesten Stelle, nämlich unterm Sitz. Die hätte ich übrigens als allererstes gecheckt.


Was meinst du mit "eingebauter Last" meinst du das Birnchen? Sprichst du von dem Stromprüfer den ich abgebildet habe?

Das mit dem Kontaktspray leuchtet mir ein, es könnte eine Verbindung hergestellt worden sein wo keine sein soll. Aber da ich keine Veränderung hervorgerufen habe schliesse ich das mal aus.

Was die Sicherungen angeht, nunja .... im Handbuch habe ich nur eine gefunden, die Hauptsicherung und keine weitere, ich habe alle Bereiche geprüft, die Zugänglichen und die nicht zugänglichen. Hast du einen genaueren Tip wegen den Sicherungen unter dem Sitz? muß man da noch etwas mehr abnehmen?

Wegen Stromprüfer Erklärung, ja Youtube wird es schon richten. hast recht.
Benutzeravatar
hyof
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 33
Registriert: So 7. Feb 2016, 21:47
Motorrad: XRX 125 LC
EZ (Jahr): 2013
Modelljahr: 2013

Re: Stromproblem, Scheinwerfer, Rücklich, Hupe, Nr-Schild to

Beitragvon flydown » Mo 8. Feb 2016, 11:14

Danke lucky,

das wäre auch meine Empfehlung gewesen.

In der Regel genügt ein Meßgerät fürn Zehner, es kommt ja nicht auf die dritte Stelle nach dem Komma an.

Bei solchem Gerät stellst du den Meßbereich dessen ein, was du messen möchtest.

Also z.B. DC für Gleichspannung, 20 für bis 20 Volt.

Oder Ohm 10 für bis 10 Ohm.

Ist man sich nicht sicher, fängt man beim größten Meßbereich an und arbeitet sich runter, bis man eine sinnvolle Anzeige bekommt.
Dafür die Messung unterbrechen, wärend ein anderer Meßbereich eingestellt wird.

Darf ich fragen, wo du herkommst?

Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 778
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Stromproblem, Scheinwerfer, Rücklich, Hupe, Nr-Schild to

Beitragvon flydown » Mo 8. Feb 2016, 11:26

Noch was vergessen, ohne Angst machen zu wollen:

Alles nach dem Regler/ Gleichrichter kannst du, für dich, gefahrlos messen.

Davor, also wenn Du z.B. die Limaspannung mißt, mußt du aufpassen.
Die erzeugt mehr als die "gefahrlosen" ( weiß die Bezeichnung nicht mehr) 60 Volt AC, dazu mit Bumms, also Strom. Und wenn du dich dazwischen hängst, bist du die Last.

Viele Grüße
Uwe
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 778
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Nächste


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron