Unsere GT125N-E3 ist da.




Infos zur Technik, Fragen und Antworten zu Problemen mit deiner Hyosung

Unsere GT125N-E3 ist da.

Beitragvon Haya-Olaf » Mo 27. Okt 2014, 23:26

Hi Forengemeinde.

Unsere Lütte ist heute angekommen. Ich muss sagen, in natura sieht sie noch viel chicer aus, als auf den Fotos. Wirklich ein richtiges Bike und kein Spielzeug fürs Teeni-Zimmer. Von daher: richtige Entscheidung. Der Spediteur hat auch wieder einen tollen Job gemacht. Mittwoch angefragt. Heute abgeholt und geliefert.

Leider leckt ein Simmering an der Gabel und mein Schrauber ist vom Bike gepurzelt. Für den TÜV suche ich also kurzfristig 2 günstige Gabelrohre, die an das 2008er Modell passen.

Was mich weiterhin ernüchtert hat, war die erste Probefahrt auf dem "verlängerten Hinterhof". Sicher hatte ich keine 1100er erwartet, aber ein bisschen Leistung sollte das 15PS-Triebwerk schon hervorbringen. Mit Choke ging das ja so lala, aber ohne Choke blieb die Fuhre fast stehen.
Wie lange laßt ihr den Choke drin? Ab welcher Drehzahl macht das 125er Triebwerk Schub?

Das Plastik-Heck muss unbedingt weg. Gibts da eine vernünftige Alternative mit Kennzeichen- und Blinkerhalter?

Weiterhin hakt das Zünschloß ein bisschen. Bei Suzuki hilft da oft WD40. Bei anderen Grafit-Pulver. Gibt bei Hyosung auch einen guten Weg zur Lösung?

Gruß
Olaf
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983

von Anzeige » Mo 27. Okt 2014, 23:26

Anzeige
 

Re: Unsere GT125N-E3 ist da.

Beitragvon lucky cruiser » Di 28. Okt 2014, 08:26

Einen Choke richtig zu benutzen, heißt, seine feinmotorigen Fähigkeiten (wieder) aktivieren zu müssen, aber hauptsächlich seine Sinne zu schärfen. Auf beides kommt es nämlich an. Der Choke kennt nicht lediglich zwei Zustände (an und aus), sondern viele dazwischen. Es bedarf etwas Übung, die jeweils richtige Hebelstellung zu wählen. Nachjustage (auch während der Fahrt) inbegriffen. Nicht die Drehzahl ist entscheidend, nicht die Zeit, sondern die Motortemperatur. Wann der Motor keinen Choke mehr braucht, hängt davon ab, wie kalt oder warm es draußen ist. Mit etwas Einfühlungsvermögen hast du den Bogen aber schnell raus.

Einen Choke zu nutzen ist ziemlich archaisch, wie ein Kaminfeuer. Das brennt auch nicht auf Knopfdruck wie bei einer Gastherme. Aber wenn es brennt, ist das Gefühl unbeschreiblich :-)

Dass man mit Choke ein bisschen wie abgeschnürt fährt und, schließt man ihn zu früh, nicht die Motorleistung abrufen kann, ist eine unvermeidliche Begleiterscheinung. Hat aber durchaus erzieherischen Wert ;-)
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: Unsere GT125N-E3 ist da.

Beitragvon Haya-Olaf » Mi 29. Okt 2014, 00:46

So - der Nachwuchs ist begeistert von dem pechschwarzen Gerät. Passt zum Style und das ist ja so wichtig....



"Etwas" Arbeit ist noch nötig, aber ich hoffe, wir kriegen das alles hin.
Der ehemalige Kupferbolzen Bild Ruhe in Frieden, 21.07.2017 :-(
Benutzeravatar
Haya-Olaf
Schönwetter-Biker
Schönwetter-Biker
 
Beiträge: 322
Registriert: Di 5. Aug 2014, 22:05
Wohnort: bei Hamburg
Motorrad: Ex 2x GT125N Z.Zt. 3.Hayabusa+550 Katana
EZ (Jahr): 1983
Modelljahr: 1983



Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Technische Fragen & Probleme


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron