Will Hyosung survive?




Hier wird eine Wissensdatenbank rund um die Motorräder von Hyosung entstehen welche die häufigsten Fragen beantwortet.
Forumsregeln
In diesem Bereich sollen mit der Zeit wichtige Informationen rund um unsere Motorräder zusammengetragen werden. Dieser Bereich dient als Informationsplattform zu unseren Motorrädern.
Alle wichtigen Fragen werden hier zusammengetragen um die Suche zu bestimmten Themen im Forum zu erleichtern.

Re: Will Hyosung survive?

Beitragvon fredrikrosen » Do 17. Mär 2016, 14:33

lucky cruiser hat geschrieben:@redflash, @Winterberger
Aber sonst geht's euch gut, ja?

@fredrikrosen
It seems as if I am the only one here who has the courage to answer your question.

Well, in my opinion Hyosung will survive as a brandname. And also as a brand itself. The simply question is only in which part of the world it becomes this. Germany ist a very difficult, because demanding market. Namely because the motorcyclists are very conservative here. They want the best and at the same time the proven. KR-Motors do know that, in the meantime, certainly. They know, that they will never belong to the Big players here. And if, nevertheless, one wants it, there will be enough other players which want to prevent this.
I suppose that KR-Motors will concentrates itself upon the Southeast Asian market which is not so complicated as the German one. Here one will be further represented in order the provide existing trader's net, but not with great numbers of bikes. Sooner or later there will also be new created bikes from Hyosung resp. KR-Motors, I think, but they will remain widely unknown. This because it is not possible for KR-Motors to serve all probably merchants. There simply are too few of them. Bikes of course, and - in the end - merchants too.
As far as I am concerned because of the future of Hyosung in Germany, I am optimistic. And should turn out that my optimism was inappropriate, the world will also not decline for me.


Thanks for answer, let us hope that atleast spareparts will be available in the future so the bikes that we use can be keept running.
fredrikrosen
Helmträger
Helmträger
 
Beiträge: 23
Registriert: So 13. Mär 2016, 16:49
Motorrad: GV 650
EZ (Jahr): 2007
Modelljahr: 2007

von Anzeige » Do 17. Mär 2016, 14:33

Anzeige
 

Re: Will Hyosung survive?

Beitragvon Winterberger » Do 17. Mär 2016, 15:09

I'm pleasantly surprised :bier:
Benutzeravatar
Winterberger
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 723
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 21:07
Wohnort: Winterberg
Motorrad: ST 700i
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2011

Re: Will Hyosung survive?

Beitragvon HeriSung1 » Fr 18. Mär 2016, 22:30

@ Lucky,
TOP :!:
Schöne Grüße aus der
Saar-Mosel-Ecke
Bild
von Heribert alias HeriSung1
mit seiner Hyosung GT 650 iR
Benutzeravatar
HeriSung1
Rollerfahrer
Rollerfahrer
 
Beiträge: 181
Registriert: Sa 23. Jul 2011, 00:33
Wohnort: Konz
Motorrad: Hyo GT 650iR, Yamaha XVS 950 & XJ6
EZ (Jahr): 2016

Re: Will Hyosung survive?

Beitragvon Hyox2 » Fr 25. Mär 2016, 02:02

@Lucky

Nun...
So wie ich das so lese sind die neueren Hyosung-Modelle ja bei normaler Wartung wie man jedes Marken-Motorrad wartet, genau so stabil wie die teurere Konkurrenz?

Ist es nicht genau das Problem, dass zu wenig Service geboten und zu wenig gemacht wird?
Hier in CH zum Beispiel gibt es keinen einzigen Händler für Zubehörteile - ausser dem "offiziellen Importeur" welcher eine 20m2 Garage hat. Der bietet nen Standard LeoVince Auspuff in hässlichem grau für glaub 899.- an.
Dann hat er noch nen Schutzbügel und nen Lenker, paar Seitentaschen und das wars. Alles sehr teuer, wenn man den Anschaffungspreis der Maschine anschaut. Ich mein bei ner R1 kommt's auch nicht mehr drauf an ob der Akra Dämpfer 1700.- kostet.

Auch werden zu wenig Teile produziert...allgemein.
Für ne Ducati, Yamaha, Aprilia, Kawa kannst 1000ende Teile verschiedenster Hersteller haben welche dann noch zu 100% passen und gut beschrieben sind. Andere Felgen hie und da, original Schnellverschlüsse, Lenkungsdämpfer, andere Stummellenker, usw.
Für Hyosung find ich ...tut mir leid...auf IBei hier und da Angebote in welchen nur verwirrende Überschriften oder sonstiger Mist steht.
Nen sehr guten Shop hab ich in den Staaten gefunden, aber da kostet der Import mehr als die Teile.

Ich denke, mit mehr Werbung, mehr Zubehörteilen, besseren Händlern und faireren Mechanikern würde sich die Hyosung auch hier weitaus besser verkaufen!
Ist es nicht so, dass heute jeder Plug n' Play will? Für Motoröl kontrollieren in die Garage rennt? Neue Luft in den Reifen möchte (hatten tatsächlich mal so nen Spezialisten...sowie die eine mit 5bar in den Reifen wo sich fragte warum denn ihre Karre so eiert), ne Rasteranlage oder nen Kupplungshebel kann man nicht selber montieren, weil man Angst hat was falsch zu machen....

Es gibt noch die paar wenigen welche wirklich selber noch was machen möchten und sich mit der Materie beschäftigen.
Diesen könnte man ja geprüfte Zubehörteile im fairen Preiarahmen anbieten, zum selber montieren...ebenfalls alle Originalteile auf Lager haben oder in nutzbarer Frist bereitstellen. Gebrauchte Teile anbieten, ganze Motoren, etc.

Und den ängstlichen unter uns, einen super Service bieten und sämtliche Wünsche an ihr Traummotorrad montieren.

Würde gerne so einen Versuch starten...ich bin zwar ein guter Bastler und Tüftler, kann gut verkaufen, aber die nötige Erfahrung kann ich leider nicht bieten. Und man müsste schon ein gewisses Sümmchen in Werbung, Produktion, Zulassungen etc. invesieren, wo's bei mir garantiert scheitert :wall: Vor allem in der Schweiz, da ist noch jedes Stück Recyclingpapier aus 24k Gold.

Die andere Frage...
Wollen wir denn überhaupt Standart sein? 8-)
Hyox2
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 23:17
Motorrad: Hyosung GT650, Aprilia RS
EZ (Jahr): 2005
Modelljahr: 2005

Re: Will Hyosung survive?

Beitragvon flydown » Fr 25. Mär 2016, 02:28

Hyox2 hat geschrieben:
Und man müsste schon ein gewisses Sümmchen in Werbung, Produktion, Zulassungen etc. invesieren, 

Die andere Frage...
Wollen wir denn überhaupt Standart sein? 8-)


Das ist, denke ich, der Punkt.
Ein Lenker, der sowieso wegen seines Standardaufnahmemaßes
überall dran paßt, ist ja kein Ding zuzulassen.
Aber fahrzeugspezifische Teile, für ein Fahrzeug, das eh schon kaum vorhanden ist, das lohnt sich nicht oder ist eben entsprechend teuer, da sich die Kosten auf nur eine kleine Stückzahl umlegen.

Zur anderen Frage:
Wollte ich Standard sein, würde ich Japaner fahren. Mal sehen... ;)
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 757
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Will Hyosung survive?

Beitragvon Hyox2 » Fr 25. Mär 2016, 02:41

Ja das ist so...könnte ja Abweichungen an unseren koreanischen Lenkerklemmen haben...da muss der 170.- Rizoma Lenker welcher ne Zulassung für jedes Motorrad auf dieser Welt hat natürlich nochmal darauf geprüft werden, weil der ja so präzise gebaut wurde, ob der nicht rumrutscht. Aber da niemand die Kohle in die Hand nehmen möchte, was ich verstehen kann, wird der nie offiziell geprüft sein.
Anmerkung am Rande...habe den Importeur mal angeschrieben bzgl. Gabelumbau auf Stummellenker...dieser wollte einen hohen 3-stelligen Betrag für eine Unbedenklichkeitsbescheinigung welche NICHT garantiert dass dies so abgenommen wird!
Mein Kumpel hat bei Ducati angerufen, weil er ne andere Gabel mit besserem Bremssystem montieren wollte, er bekam nen gratis Freipass für sämtliche Teile welche halbwegs gleiche Abmasse hatten.
Dies zum Thema Zulassung und fehlendem Support.

Aber die ganzen Harleys mit den riesen langen Frontends, armen in der Luft welche einschlafen und 175dB Auspüffen sind zugelassen.
Was hat mir der eine Harley Fahrer mal gesagt...sein Motorrad samt Zubehörteilen hat weniger gekostet, als die Zulassung. Und sicher sind die Dinger auf keinen Fall. Aber die fahren ja nur mit 5kmh durch die Gegend und meiden Sämtliche Kurven, die dürfen das.

Sowas kann sich kein Hyofahrer leisten... :fluch:

Ne GSX-R z.Bsp :bäh:
Hyox2
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 23:17
Motorrad: Hyosung GT650, Aprilia RS
EZ (Jahr): 2005
Modelljahr: 2005

Re: Will Hyosung survive?

Beitragvon flydown » Fr 25. Mär 2016, 03:40

Ach naja, ich such gerade 'nen ABM Lenker, 0229, in schwarz, weil für den hab ich den Papierkram, und der ist auch schon eingetragen. Nur, den Lenker hab ich nicht. Die GT650 steht in der Verwendungsliste, dort müßte er nicht eingetragen werden.
Aber wir driften ab...
Sparsam. Nicht spaßarm.
Benutzeravatar
flydown
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 757
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 11:12
Motorrad: Suzuki XF650 Freewind
EZ (Jahr): 2000

Re: Will Hyosung survive?

Beitragvon Hyox2 » Fr 25. Mär 2016, 04:31

Ja wir driften ein wenig ab, tut mir leid.

Alles was ich so schreibe bezieht sich auf die Schweiz...das Land wo dir jede Prüfstelle was anderes sagt, dir sagt dass etwas zugelassen ist und dass eine ABE reicht, du aber beim Prüfen durchfällst weil der Prüfer doch ein CH-Gutachten möchte, welches nichts weiteres als ein vergoldetes TÜV Papierchen ist.
Wie gesagt, wenn hier in der Schweiz jemand das Thema Hyosung in Angriff nimmt und eine konstante Qualität mit besserer Vernetzung, besserem Service und mehr Auswahl anbieten kann, sehe ich eine grosse Chance mit möglichem Profit. Klar kosten die Zulassungen Zeit und Geld, aber das kommt irgendwann wieder rein. Und ich mein, was sich im Land der Perfektion durchsetzt...setzt sich sicher schlussendlich in ganz Europa durch.

Und wenn man sich mal bewährt kommen bestimmt auch mal Akrapovic&Co und bieten ihre Dienste an.

Weil so wie ich die Inserate im Internet, die Treue der Mitglieder hier im Forum, den doch gefragten, aber nicht - oder nur mit viel Recherche findbaren (Zubehör-) Teilebedarf (und wenn, dann ist er hierzulande nicht zugelassen) und die teilweise doch sehr mangelhafte, schlechte und eher negative Aufklärung und Unbekanntheit von Hyosung sehe, denke ich kann man mit diversen Änderungen viel bewirken.
Wenn ich mir allein schon die Website von Hyosung Motors in der Schweiz ansehe könnte ich heulen. Die von de ist auch nicht viel besser. Ich mein geht mal auf die Kawa Homepage...Da wirst mit coolem Design und bearbeiten HQ Bildern hypnotisiert.
Das Fundament ist ja schon gelegt, muss man nurnoch das Haus aufbauen :bäh:
Hyox2
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 23:17
Motorrad: Hyosung GT650, Aprilia RS
EZ (Jahr): 2005
Modelljahr: 2005

Re: Will Hyosung survive?

Beitragvon Mic100 » So 27. Mär 2016, 12:05

@Hyox2
... ich würde gerne Hysosung Händler/ Importeuer sein in der Schweiz! :thumbu:
... geradeaus kann jeder..
www.quad-zweiradcenter.de

Ich bin dabei GermanTwinTrophy 2018

Gruß Mic#100
Mic100
Hyosung Händler
Hyosung Händler
 
Beiträge: 619
Registriert: Mo 30. Apr 2012, 08:03
Wohnort: 14959 Klein Schulzendorf
Motorrad: Duc696 + ZXR750RR SP
EZ (Jahr): 1991
Modelljahr: 1991

Re: Will Hyosung survive?

Beitragvon Hyox2 » Mi 30. Mär 2016, 20:33

Mic100 hat geschrieben:@Hyox2
... ich würde gerne Hysosung Händler/ Importeuer sein in der Schweiz! :thumbu:


Werde mich bei dir melden, wenn ich nen Sponsor gefunden habe :thumbu:
Hyox2
Sozius
Sozius
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 17. Jul 2015, 23:17
Motorrad: Hyosung GT650, Aprilia RS
EZ (Jahr): 2005
Modelljahr: 2005

Vorherige

TAGS

Zurück zu FAQ


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron