1000er Inspektion nach knapp 1100 km - ist das sehr schlimm?




Die Kraft der zwei Kerzen - Alles zum Thema Motor, Getriebe, Gemischaufbereitung, ...

Re: 1000er Inspektion nach knapp 1100 km - ist das sehr schl

Beitragvon snowman » Di 7. Aug 2012, 17:56

Hi,

meine hat jetzt 1100 km, springt (wenn der Kupplungsschalter klappt) auch immer gut an und bleibt auch an. Eine höhere Drehzahl als warm ist mir jetzt eher nicht aufgefallen, Gasannahme ist auch "kalt" in Ordnung.

Allerdings geht sie beim auskuppeln (während der Fahrt) schon mal aus, und macht ab und an auch mal Fehlzündungen wie ich es so nur von Vergasermotoren kenne.
Gruß Snowman

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
Benutzeravatar
snowman
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 763
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 20:09
Wohnort: Saarland
Motorrad: GT 650i N
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2010

von Anzeige » Di 7. Aug 2012, 17:56

Anzeige
 

Re: 1000er Inspektion nach knapp 1100 km - ist das sehr schl

Beitragvon TeCcCa » Mo 8. Jul 2013, 17:31

Meine hat jetzt ca. 8.000 km runter und geht noch immer ab und zu aus, auch wenn ich mal vergesse zu schalten ;) Das ist mir aber nur zwei mal passiert, i. d. R. geht sie beim Kupplung ziehen aus. Alle meine Kumpels schütteln nur den Kopf und raten mir die zu verkaufen und was "anständiges" anzuschaffen.

Aber der Wertverlusst ist zu hoch ;) und der Sound ist alle mal geiler als z. B. von der SV1000 :D
Gruß aus Friedberg (Hessen)

Eugen
TeCcCa
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 97
Registriert: Fr 3. Jun 2011, 18:35
Wohnort: Friedberg (Hessen) zwischen Giessen und Frankfurt Main
Motorrad: GT 650i R
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2007

Re: 1000er Inspektion nach knapp 1100 km - ist das sehr schl

Beitragvon lucky cruiser » Mo 8. Jul 2013, 20:49

Lass' deine Kumpel fahren, womit sie wollen und reden, wovon sie wollen. Die Hyos sind etwas anständiges, was sich vor nichts und niemand verstecken muss. Vorausgesetzt, sie werden anständig und - vor allem! - fachkundig gewartet. Es ist nämlich nicht so, dass ein Hyo-Motor von Haus aus die Angewohnheit hat, beim auskuppeln auszugehen. Wäre das so, wüsste ich das, weil es bei meinem dann genauso wäre. Ist es aber nicht. Um dem Problem zu Leibe zu rücken, empfehle ich daher die Vornahme einer Drosselklappensynchronisierung durchführen zu lassen. Parallel bzw. alternativ wäre eine Prüfung des Drosselklappenpotis angezeigt. Letzterer gehört zu den Verschleißteilen, geht also umso schneller kaputt, je öfter man ihn benutzt. Hardcoremäßig, genaugenommen.
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: 1000er Inspektion nach knapp 1100 km - ist das sehr schl

Beitragvon Winterberger » Mo 8. Jul 2013, 20:55

Ich finde es immer wieder amüsant was sogenannte "Kumpels" alles wissen!
Sie fahren meist Mainstream Karren ohne Charakter und warten ihre Karren
noch nicht mal selber. Aber große Fresse haben wenn sie was nicht kennen
oder verstehen. Solche Leute braucht niemend als Freunde!

Echte "Kumpels" versuchen einem zu helfen! Und labbern nicht so einen
unqualifizierten Mist daher! Die Hyo ist gut verarbeitet und hat nicht
mehr oder weniger Macken als die "großen" Mitbewerber!

Mein Fretchen macht keine Zicken und wenn dann suche ich erstmal
den Grund dafür und renne nciht gleich los und kaufe mir was
"anständiges"! Denn sie IST anständig!

LG Andreas :moped:


PS: Was fahren den Deine "Kumpels" für abgehalfterte Standardschrippen?
Benutzeravatar
Winterberger
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 723
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 21:07
Wohnort: Winterberg
Motorrad: ST 700i
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2011

Re: 1000er Inspektion nach knapp 1100 km - ist das sehr schl

Beitragvon lucky cruiser » Mo 8. Jul 2013, 21:27

@Winterberger
Hey, du warst doch auch mal jung. Jung sein heißt Poser sein. Muss man auf andere Poser hören? Natürlich nicht, aber auch das muss man erst mal herausfinden. Oder? Also sei gnädig mit der Jugend :mrgreen:
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: 1000er Inspektion nach knapp 1100 km - ist das sehr schl

Beitragvon redflash » Mo 8. Jul 2013, 21:34

TeCcCa hat geschrieben:Alle meine Kumpels schütteln nur den Kopf und raten mir die zu verkaufen und was "anständiges" anzuschaffen.
Und wenn Alle deine Kumpels sich ne rasierte Blondine zulegen, würdest Du dann deine zB brünette Freundin in die Wüste schicken ?

Ergo lass deine Kumpels Ihre Meinung haben, Du mußt nicht danach Leben.

Und wenn Du mit deinem Schrauber/Werkstatt die kleinen Marotten deiner Mopete ausgemerzt hast wirst du deine Mopete lieben,
dann sind die Mainstream-Mopeten deiner Kumpels nicht mehr der Maßstab aller Dinge, Kopf hoch und durch(geschraubt) :thumbu: ,

Olli
leg Dir dein Mopped auf´n Huf, und du weißt ob du ne schwere Maschine fährst :sch_lol1:
Benutzeravatar
redflash
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 1. Sep 2008, 20:03
Wohnort: Papenburg
Motorrad: GT 650 R
EZ (Jahr): 2008
Modelljahr: 2006

Re: 1000er Inspektion nach knapp 1100 km - ist das sehr schl

Beitragvon balluna » Mo 8. Jul 2013, 23:35

snowman hat geschrieben:Hi,

meine hat jetzt 1100 km, springt (wenn der Kupplungsschalter klappt) auch immer gut an und bleibt auch an. Eine höhere Drehzahl als warm ist mir jetzt eher nicht aufgefallen, Gasannahme ist auch "kalt" in Ordnung.

Allerdings geht sie beim auskuppeln (während der Fahrt) schon mal aus, und macht ab und an auch mal Fehlzündungen wie ich es so nur von Vergasermotoren kenne.

Wen die Fehlzündungen stören, oder sein Moped zu unruhig läuft, zuviel Vibrationen hat, oder nicht konstant die Umdehungszahl hält.
All dies kann man mit ner anderen Zündkerze ( jene von Brisk ) abstellen .
Kann muß aber nicht, heir haben es ein paar probiert, und soweit ich weiß waren jene ich eingeschlossen vom Ergebniss begeistert.
gruß Jürgen
Gruß Jürgen
Bin Ich zu Langsam bist Du zu Schnell !!!
Benutzeravatar
balluna
Knieschleifer
Knieschleifer
 
Beiträge: 834
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 22:19
Wohnort: Düren
Motorrad: Victory Judge
EZ (Jahr): 2012
Modelljahr: 2012

Re: 1000er Inspektion nach knapp 1100 km - ist das sehr schl

Beitragvon TeCcCa » Di 9. Jul 2013, 12:57

lucky cruiser hat geschrieben:...Um dem Problem zu Leibe zu rücken, empfehle ich daher die Vornahme einer Drosselklappensynchronisierung durchführen zu lassen. Parallel bzw. alternativ wäre eine Prüfung des Drosselklappenpotis angezeigt. Letzterer gehört zu den Verschleißteilen, geht also umso schneller kaputt, je öfter man ihn benutzt. Hardcoremäßig, genaugenommen.


War mir nicht bewusst, dass man es reparieren kann... hörte nur dass es "viele" haben und es soll irgendwann verschwinden.

Drosselklappensynchronisierung - werde ich mal googlen bzw. mich mal einlesen.

Drosselklappenpotis soll Drosselklappenpot heißen?

Eins schonmal vorweg, ist dafür Spezialwerkzeug von Nöten?


balluna hat geschrieben:Wen die Fehlzündungen stören, oder sein Moped zu unruhig läuft, zuviel Vibrationen hat, oder nicht konstant die Umdehungszahl hält.
All dies kann man mit ner anderen Zündkerze ( jene von Brisk ) abstellen.


Die Fehlzündungen sind der Hammer, aber bestimmt nicht gut für den Motor?!
Der Rest ist schon ein wenig störend. Also einfach Kerzen wechseln und gucken ob es sich geändert hat? Klingt simpel :)

Dachte es hängt von der Benzin/Luft Mischung ab...


lucky cruiser hat geschrieben:Hey, du warst doch auch mal jung. Jung sein heißt Poser sein...

Naja ich würde mich mit 30 nicht zu der Jugend zählen und Poser kenn ich auch die sind 50 ;)

Meine Kumpels sind hauptsächlich Studenten mitte zwanzig und schrauben soweit machbar alle selber. Fahren überwiegend Supersportler R6, CBR600RR und eine 600er Ninja, aber auch ein paar Vollverkleidete Tourensportler. Aber die Akzeptans der Hyosung bzw. GTR sollte jetzt nicht der Kern des Themas werden, es gibt immer was zu diskutieren und wenn das Motorrad ganz okay oder sogar gut ist, dann hat es zu wenig oder zu viel Hubraum.
Gruß aus Friedberg (Hessen)

Eugen
TeCcCa
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 97
Registriert: Fr 3. Jun 2011, 18:35
Wohnort: Friedberg (Hessen) zwischen Giessen und Frankfurt Main
Motorrad: GT 650i R
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2007

Re: 1000er Inspektion nach knapp 1100 km - ist das sehr schl

Beitragvon lucky cruiser » Di 9. Jul 2013, 13:25

TeCcCa hat geschrieben:War mir nicht bewusst, dass man es reparieren kann... hörte nur dass es "viele" haben und es soll irgendwann verschwinden.

Drosselklappensynchronisierung - werde ich mal googlen bzw. mich mal einlesen.

Drosselklappenpotis soll Drosselklappenpot heißen?

Eins schonmal vorweg, ist dafür Spezialwerkzeug von Nöten?
Der "Poti" ist die allgemeinsprachliche Abkürzung des . Vermutlich wird das Wort deswegen abgekürzt, weil es kaum jemand richtig schreiben kann :bäh: Spezialwerkzeug ist für die Einstellung des Potis und der Synchronisierung nicht erforderlich, aber Spezialmessgerät, dass sich kein Hobbyschrauber in die Ecke stellt. Man kann sich ein solches Messgerät selbst bauen, muss dann aber schon viel Ahnung von der Materie haben. Überlass' das besser einem Hyo-Freundlichen, hilfsweise einem fachkundigen anderen Werkstattmenschen, der seine Kompetenz glaubhaft und glaubwürdig unter Beweis stellen kann. Ist echte Filigranarbeit.
TeCcCa hat geschrieben: Die Fehlzündungen sind der Hammer, aber bestimmt nicht gut für den Motor?!
Der Rest ist schon ein wenig störend. Also einfach Kerzen wechseln und gucken ob es sich geändert hat? Klingt simpel :)

Dachte es hängt von der Benzin/Luft Mischung ab...
Ja, sofern es sich um echte Fehlzündungen handelt. Also um Zündungen, die kurz vor oder kurz nach dem optimalen Zeitpunkt erfolgen. Dann allerdings sind sie gefährlich. Auch für den Motor. Das Auspuffknallen der Hyos fällt jedoch nicht unter diese Kategorie, ist daher unbedenklich. Am Knallen wird auch eine andere Zündkerze nichts ändern (mir ist allerdings aufgefallen, dass die Knallneigung mit E5 nicht so ausgeprägt ist wie mit E10). Sich deswegen eine Brisk zu besorgen, dürfte Enttäuschung verursachen. Die Brisk haben andere Qualitäten.
TeCcCa hat geschrieben: Naja ich würde mich mit 30 nicht zu der Jugend zählen und Poser kenn ich auch die sind 50 ;)
Yep, stimmt, aber die Wahrscheinlichkeit, mit 50 noch als Poser aufzutreten ist erheblich geringer als mit 30. Ein Alter, was ich - und dabei blicke ich mit Schaudern auf die Zeit zurück, als ich 30 war :D - doch ganz eindeutig zur Jugend rechne. Das dürfte aber auch ein 70-Jähriger bezüglich meines Alters behaupten. Und womit? Mit Recht :mrgreen:
in dubio pro "hyo"
If you can't fix it with a hammer, it might be an electrical problem.
Benutzeravatar
lucky cruiser
Lebende Legende
Lebende Legende
 
Beiträge: 3666
Registriert: Di 22. Nov 2011, 23:09
Wohnort: NRW
Motorrad: ST 700i, ex MZ 1000 S(T)
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2010

Re: 1000er Inspektion nach knapp 1100 km - ist das sehr schl

Beitragvon TeCcCa » Do 11. Jul 2013, 15:22

lucky cruiser hat geschrieben:Der "Poti" ist die allgemeinsprachliche Abkürzung des . Vermutlich wird das Wort deswegen abgekürzt, weil es kaum jemand richtig schreiben kann :bäh: Spezialwerkzeug ist für die Einstellung des Potis und der Synchronisierung nicht erforderlich, aber Spezialmessgerät, dass sich kein Hobbyschrauber in die Ecke stellt. Man kann sich ein solches Messgerät selbst bauen, muss dann aber schon viel Ahnung von der Materie haben. Überlass' das besser einem Hyo-Freundlichen, hilfsweise einem fachkundigen anderen Werkstattmenschen, der seine Kompetenz glaubhaft und glaubwürdig unter Beweis stellen kann. Ist echte Filigranarbeit.


Hey lucky,

meinst du dieses Messgerät?

Als angehender Ing bin ich ambitioniert das selber zu machen und als Student bin ich motiviert das Geld zu sparen xD und natürlich werde ich mich da reinlesen UND den Rat des Prof. in Erwägung ziehen. Hatte schon im Maschinenlabor angefragt, leider besitzen die nur ein Prüfstand, aber keine Messgeräte diesbezüglich.

Bin gerade nur etwas verunsichert ob Vergasereinstellen das selbe ist oder komplett was anderes...


Edit: Oh man... hätte ich das gewusst, hätte ich die 6.000er Inspektion vom Hyo-Fachwerkstatt machen lassen. Habe hätte noch ein paar Monate Garantie ;) Aber bei der 1.000er Inspektion meinte er wäre alles okay. Hatte es angesprochen dass sie manchmal ausgeht.
Gut ich glaube das schweift hier bisschen vom Thema ab. Hat ja nichts mit der 1.100er Inspektion zu tun ;)
Gruß aus Friedberg (Hessen)

Eugen
TeCcCa
Fahrschüler
Fahrschüler
 
Beiträge: 97
Registriert: Fr 3. Jun 2011, 18:35
Wohnort: Friedberg (Hessen) zwischen Giessen und Frankfurt Main
Motorrad: GT 650i R
EZ (Jahr): 2011
Modelljahr: 2007

VorherigeNächste


Ähnliche Beiträge


Zurück zu GT 650 - Motor & Getriebe


Wer ist online?

0 Mitglieder

cron